Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Streaminganbieter für die eigene Musiksammlung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Streaminganbieter für die eigene Musiksammlung

    Hallo zusammen,

    in der Vergangenheit hatte ich Google Music genutzt um meine private Musiksammlung online immer und überall verfügbar zu haben UND die Möglichkeit auch zu streamen (Sonos, diesdas).
    Google hat sich dieses Jahr dazu entschlossen, Google Music mit Youtube Music zu ersetzen.
    Man kann immer noch seine eigene Musiksammlung hochladen, allerdings ist die streamingmöglichkeit nur noch zahlenden Kunden vorbehalten :/

    Gibt es (kostenlose) online alternativen zu Youtube Music?
    Beim googeln bin ich auf: https://www.ibroadcast.com/home/ gestoßen. Hat damit jemand Erfahrung oder mit anderen Anbietern?
    Oder sonst generell gefragt, wie löst ihr das Problem um die eigene Musik ebenfalls streamen zu können?

    Greets

    #2
    Hm ... das wird schwierig. Die Frage ist ja auch, welche Geräte nutzt du, und was überhaupt deine Anforderungen sind. Ein Service wie iBroadcast (ich kenne ihn nicht) wird kaum so nutzbar sein wie Google Music oder Amazon Music.

    Ist es dir deine 5€ im Monat wert (Amazon Music)?

    Kommentar


      #3
      Plex könnte so etwas abbilden iV mit einem lokalen NAS zu Hause. Da würdest du die Musik also lokal zu Hause haben und dann über Plex online verfügbar machen.
      Geht aber auch nur, wenn du einen IPv4 Anschluss hast.

      Kommentar


        #4
        Bin übrigens kein Fan davon, ein Plex ins Internet zu stellen. Oder dafür immer VPN zu benutzen.

        Kommentar


          #5
          Zitat von DerKiLLa Beitrag anzeigen
          Bin übrigens kein Fan davon, ein Plex ins Internet zu stellen. Oder dafür immer VPN zu benutzen.
          Ist halt wie mit jedem privat gehosteten Server. Kleines Risiko, dass man irgendetwas nicht richtig abgesichert hat, besteht fast immer.
          Oder worauf willst du hinaus?

          Kommentar


            #6
            Zitat von bumbumquietsch Beitrag anzeigen
            Ist halt wie mit jedem privat gehosteten Server. Kleines Risiko, dass man irgendetwas nicht richtig abgesichert hat, besteht fast immer.
            Oder worauf willst du hinaus?
            Meinst du jetzt mit VPN oder Plex?

            Eine Software wie Plex würde ich generell nicht als "kleines Risiko" abtun. Und würde sowas niemals ins Internet stellen. Und VPN finde ich für den Zweck nicht sonderlich gut geeignet.

            Kommentar


              #7
              Was wäre das Risiko von Plex? Das ist ja deren primärer Nutzen?

              Kommentar


                #8
                offener port in deinem netzwerk

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von bumbumquietsch Beitrag anzeigen
                  Was wäre das Risiko von Plex? Das ist ja deren primärer Nutzen?
                  Eine Sicherheitslücke in Plex ist natürlich das Worst-Case. Aber ansonsten hast du einen offenen Port im Internet, den Scanner finden und als Plex erkennen können. Login-Angriffe nicht unwahrscheinlich.

                  Je nachdem wo solche Infos landen, kann das dann auch schon mal zu mehreren hundert Angriffen pro Minute führen, was dein Netzwerk "etwas" lahmlegen würde.

                  Kommentar


                    #10
                    DoS-Attacken gegen private Adressen sind halt ein relativ unwahrscheinliches Szenario.
                    Aber wir schweifen vom Thema ab ;)

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von bumbumquietsch Beitrag anzeigen
                      DoS-Attacken gegen private Adressen sind halt ein relativ unwahrscheinliches Szenario.
                      DoS ist nur das Ergebnis. Die Ursache sind Passwort-Attacken auf Plex. Da startet also keiner ein (D)DoS auf dich, sondern ein Bot-Netzwerk will einfach nur in dein Plex rein, was in einem DoS resultieren kann.

                      Genauso, wenn man beispielsweise den RDP Port nach außen geöffnet lässt.

                      Wie gesagt, wenn du einen Fehler in Plex oder in der Software, die die Weboberfläche zur Verfügung stellt, könntest du am Arsch sein.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von DerKiLLa Beitrag anzeigen
                        Hm ... das wird schwierig. Die Frage ist ja auch, welche Geräte nutzt du, und was überhaupt deine Anforderungen sind. Ein Service wie iBroadcast (ich kenne ihn nicht) wird kaum so nutzbar sein wie Google Music oder Amazon Music.

                        Ist es dir deine 5€ im Monat wert (Amazon Music)?
                        Ich habe einen Amazon Prime Account (und demnach auch Amazon music, oder?) Dort gibt es die Möglichkeit die eigene Musik Bibliothek hochzuladen?

                        Kommentar


                          #13
                          Amazon Prime Music: Eigene Musik hochladen - so geht's

                          Kommentar


                            #14
                            kleiner Nachtrag: über die Sonos-app selbst ist die Anbindung über Google YoutubeMusic doch weiterhin kostenlos möglich.
                            Allerdings ist mein erster Eindruck der Integration leider richtig schlecht... Titel vorspulen hängt sicht immer auf :x

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X