Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Cloud-Gaming als Alternative zum Aufrüsten?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Cloud-Gaming als Alternative zum Aufrüsten?

    Hallo Folks,

    mein PC reicht so langsam nicht mehr für aktuelle Spiele in voller Pracht aus und ich überlege mir als Alternative zum Aufrüsten einen der Cloud-Gaming-Services auszuprobieren.

    Google Stadia kommt nicht infrage, da ich meine Steam-Bibliothek dafür nutzen will. Nach etwas Suche bin ich auf "Shadow" gestoßen (https://shadow.tech/dede):



    Vollwertiger PC mit (fast) allen Möglichkeiten, die mir ein stationärer PC auch bietet, mit den Vorteilen: PlayAnywhere, lautlos, potente Hardware ohne Anschaffungskosten, kaum Stromkosten

    Nachteile: Latenz? (wobei ich keine Multiplayer FPS-Shooter mehr spiele), keine eigene Hardware

    Dazu ein neuer 4k Monitor mit geringer Latenz und einen Raspberry Pi (oder ähnlich) als Basis. 400 Mbit-Leitung sollte auch ausreichend sein für 4K. 25€ für die Ultra-Variante finde ich auch preislich eigentlich "ok". Reicht das Setup überhaupt für 4k?

    Hat jemand Erfahrungen damit oder mit anderen Anbietern? Meinungen?
    Zuletzt geändert von ppppphhhiilllLL; 21.01.2020, 11:47.

    #2
    Selbst Stadia hat noch große Probleme, gerade mit neuen Spielen mit guter Grafik. Da wird so ein Anbieter kaum etwas besseres bieten können.

    Zitat von ppppphhhiilllLL Beitrag anzeigen
    400 Mbit-Leitung sollte auch ausreichend sein für 4K. 25€ für die Ultra-Variante finde ich auch preislich eigentlich "ok".
    Das ist alles viel zu kurz gedacht. Wir reden hier nicht von Streaming, wo etwas festes geladen werden muss und in Engpässen Buffer vorhanden ist. Wir reden hier von 4K Inhalten, die bei 60FPS 60mal in der Sekunden übertragen werden müssen. Die müssen berechnet werden, übertragen werden und wieder angezeigt werden.

    Und ein RPi wird das kaum schaffen. Dazu kommt das Problem der Latenz.

    Auf der Seite lese ich:

    WOW!! Ich bin begeistert! #overwatch in Ultra mit über 100 FPS! Und dann noch online ohne Probleme zocken!
    Das kann ich einfach nicht glauben. 100 Bilder pro Sekunde erzeugen, übertragen, anzeigen. Danach reagieren, zurücksenden, dort muss es verarbeitet werden und kann dann erst weiter geschickt werden. Wo soll da ein guter Ping herkommen?

    Ab wann bezahle ich für mein Abonnement?

    Der erste Monatsbetrag für dein Shadow Abonnement wird mit dem Datum der Vorbestellung fällig. Einen Monat nach Aktivierung fällt der zweite Monatsbetrag an und dein monatlicher Zahlungszyklus beginnt.
    Richtig professionell. Wenn es dann also nicht passt, hast du 2 Monate bezahlt.

    Gibt auch schon einige Tests, die im Grunde meine Skepsis bestätigen:
    https://www.netzwelt.de/shadow/testb...ud-gaming.html
    https://www.gamestar.de/artikel/shad...n,3336863.html
    Zuletzt geändert von DerKiLLa; 21.01.2020, 12:37.

    Kommentar


      #3
      wie du schon sagst, latenz.
      ist ja keine normale latenz wie bei nem esportspiel am heimpc. am heimpc bewegst du die maus latenzfrei und nur die aktion nach klick auf den boden dauert vllt n bisschen. das ist zu verkraften. aber eine permanente latenz, die auch die mausbewegungen und controllerinputs betrifft, käme für mich nicht in frage.
      ich würde es zumindest vorher mal antesten. ist mmn noch nicht ausgereift.

      Kommentar


        #4
        Danke für die Antworten.

        Zitat von DerKiLLa Beitrag anzeigen
        Das ist alles viel zu kurz gedacht. Wir reden hier nicht von Streaming, wo etwas festes geladen werden muss und in Engpässen Buffer vorhanden ist. Wir reden hier von 4K Inhalten, die bei 60FPS 60mal in der Sekunden übertragen werden müssen. Die müssen berechnet werden, übertragen werden und wieder angezeigt werden.

        Und ein RPi wird das kaum schaffen. Dazu kommt das Problem der Latenz.
        Ist mir soweit klar. RPI 4 soll das wohl hinbekommen, aber selbst wenn nicht wäre es kein Problem einen älteren PC soweit fit zu machen. Mit dieser Shadow-Ghost-Box scheint es ja zu gehen und die hat nicht sonderlich viel auf dem Kasten.

        [...] 100 Bilder pro Sekunde erzeugen, übertragen, anzeigen. Danach reagieren, zurücksenden, dort muss es verarbeitet werden und kann dann erst weiter geschickt werden. Wo soll da ein guter Ping herkommen?
        Das ist mir klar, bei Shootern wird das vermutlich nicht ausreichen, aber da ich eher Strategie, Taktik, Management Games zocke wäre das für mich in gewissem Rahmen zu verschmerzen, müsste man halt testen.

        Richtig professionell. Wenn es dann also nicht passt, hast du 2 Monate bezahlt.
        Ich denke man zahlt sofort, dann 1 Monat nach Aktivierung wäre der 2. Beitrag fällig. In der Zwischenzeit sollte man dann aber kündigen können.

        Den Gamestar Test habe ich auch gelesen, negativ wird vor allem Latenz in Shootern angegeben - was mich nur bedingt betrifft. Außerdem sind die Hardware und Preise seit dem Artikel verbessert.

        Nachteil ist natürlich noch der geringe Speicherplatz.

        Bin ja auch noch nicht vollends überzeugt.

        Kommentar


          #5
          Zitat von ppppphhhiilllLL Beitrag anzeigen
          Ich denke man zahlt sofort, dann 1 Monat nach Aktivierung wäre der 2. Beitrag fällig. In der Zwischenzeit sollte man dann aber kündigen können.
          Also zahlt man mindestens 2 Monate.

          Zitat von ppppphhhiilllLL Beitrag anzeigen
          Nachteil ist natürlich noch der geringe Speicherplatz.
          Ich seh da noch viel mehr Nachteile.

          - keine Kontrolle über meine Daten
          - was ist, wenn ich nur browsen will oder Video schauen will?
          - was ist, wenn ich Software abseits des Zockens nutzen will?
          - wie ist es mit lokaler Software (zB für das eigene LAN)
          - wie ist es mit Software wie Office, Adobe?

          Kommentar


            #6
            Soll ja auch kein kompletter Ersatz sein - das kam evtl so rüber. Office, Streams, Browser, alle Backups und Datensammlungen sollen ja am normalen PC verbleiben. Nur das Gaming würde quasi outgesorced werden und der Office-PC eben mit dem Nötigsten

            Kommentar


              #7
              Zitat von ppppphhhiilllLL Beitrag anzeigen
              Soll ja auch kein kompletter Ersatz sein - das kam evtl so rüber. Office, Streams, Browser, alle Backups und Datensammlungen sollen ja am normalen PC verbleiben. Nur das Gaming würde quasi outgesorced werden und der Office-PC eben mit dem Nötigsten
              Hast du also dann einen normalen PC und einen RPi4? Okay ... naja, für mich wäre es nichts.

              Kommentar


                #8
                Nein. Entweder oder, d.h. ein "Gerät" auf dem lokal Office und der Rest läuft (je nachdem ob ein PI dafür reicht oder nicht) und auf dem dann auch der Client für Cloud-Gaming ist.

                Kommentar


                  #9
                  Ein RPi muss aber optimalerweise unter Linux laufen. Hab nichts gegen Linux, aber muss einem halt klar sein. Zumindest bei mir daheim wäre das nicht möglich. Und bevor ich mir einen lokalen Windows-PC hole und den als Client fürs Gaming nutze, gebe ich lieber die 500€ mehr aus und habe einen performanten Rechner für locker 2 Jahre.

                  Wie ja in den Tests zu lesen ist, ist solch ein Rechner nicht vergleichbar mit der gleichen Hardware im eigenen PC. Eine eigene RTX 2070 wird also zu 99% besser sein, als die 1080 aus der Cloud.

                  Bei der CPU steht nur 3,4GHz x 4 Kerne. Das kann jetzt ein Intel Core i3-9100F sein, der nicht einmal 100€ kostet. Aber da wird ja wahrscheinlich Xeon zum Einsatz kommen und du bekommst die Leistung virtuell zugeteilt.

                  Kommentar


                    #10
                    Hast Recht, das mit der Office-Nutzung wird mit dem RPI vermutlich nichts. Ansonsten habe ich den Lokal-PC ja bereits - den aktuellen bzw. noch einige weitere Komponenten.

                    Vor allem auch die Möglichkeit potenziell von jedem Gerät aus und es auch unterwegs nutzen zu können hört sich in der Theorie gut an.

                    Sicher nichts für alle Bedürfnisse, aber für mich scheint es passend. Kommt halt am Ende auf die Performance an ob sich das lohnt. Denke ich werde das ganze mal mit der Ultra-Variante testen und berichte dann - ist eh erst ab April verfügbar.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von ppppphhhiilllLL Beitrag anzeigen
                      Vor allem auch die Möglichkeit potenziell von jedem Gerät aus und es auch unterwegs nutzen zu können hört sich in der Theorie gut an.
                      Definitiv, da gebe ich dir Recht. Aber in meinen Augen lohnt es sich halt am wenigsten bei einem stationären PC/Client. Bei einem Laptop kann man noch eher in die Richtung argumentieren. Bei Smartphones halte ich es auch für fragwürdig, weil die Steuerung halt dann auch angepasst werden muss.

                      Ich finde 25€/Monat recht viel, wenn ich eh einen PC daheim habe. Das sind halt 300€ im Jahr.

                      Kommentar


                        #12
                        Das Ziel wäre halt den "Desktop-PC" auf klein, leise, platzsparend umzubauen nach erfolgreichem Test. Smartphones ist natürlich Käse, denke da an mein Surface oder andere Office-Laptops.

                        Meine CPU und GPU sind inzwischen >5 Jahre alt, deshalb habe ich bald keinen (Gaming)-PC mehr zuhause - sonst wäre das natürlich nicht sinnvoll.

                        Teilweise habe ich auch schon über Steam Remote Play / Steam Link anywhere von unterwegs auf meinen PC zugegriffen und auch das hat einigermaßen funktioniert (bei "entsprechend langsamen" Spielen). Ist ja vom Prinzip ähnlich. Evtl. kommt ja auch bald was direkt von Steam.

                        Kommentar


                          #13
                          Bin gespannt auf dein Feedback, auch wenn es für mich persönlich zu viele Nachteile hat.

                          Kommentar


                            #14
                            Jo, hau mal Feedback raus. Die ganze Idee Cloudgaming find ich schon spannend.

                            Kommentar


                              #15
                              Für alle Telekom Kunden: Die bieten derzeit ne Beta für Magenta Cloud Gaming an. Voraussetzung ist ein VDSL 50 Anschluss.

                              ist btw. kostenlos
                              Zuletzt geändert von kidi; 21.01.2020, 21:27.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X