Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Für Selbstständigen: Setup für redundantes System / Daten-Aufbewahrung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Für Selbstständigen: Setup für redundantes System / Daten-Aufbewahrung

    Hallo zusammen,
    einer meiner besten Freunde hat sich im Bereich Bad • Sanitär • Heizung selbstständig gemacht und sucht nun nach einem System für eine gute Daten-Aufbewahrung für Dokumente, Rechnungen etc.

    Ich kenne mich in dem Thema 0 aus, aber was wichtig ist:
    • System muss kompatibel sein mit der TAIFUN Software bzw. deren Systemvoraussetzungen https://www.taifun-software.de/servi...raussetzungen/
    • redundantes System, das wenn was abrauchen sollte, er nen zuverlässiges Backup hat
    • entsprechende Festplatten, die auf nen 24/7 Betrieb ausgelegt sind und für's Spiegeln geeignet sind
    • möglichst leise, denn im Idealfall kann er nebenbei noch Verwaltungs-/Schriftkrams machen
    • Zuverlässigkeit und stabiles System

    Sonstiges:
    • Der PC bzw. das Setup wird ausschließlich für obige Sachen benutzt. Kein Gaming, kein nix.
    • Budget erstmal zweitrangig, aber er hat nen Angebot von ner Firma bekommen, die ihm nen 1.500€ Gaming Rechner verkaufen wollten. 100€ Case, 150€ Motherboard und ne 200€ Grafikkarte. Kompletter Mist.
    • das ganze über ne Cloud-Lösung zu lösen kommt für ihn nicht in Frage
    • er ist ne 1 Man Show, der gerade erst angefangen hat. Arbeitet eher in nem ländlichen Gebiet, sodass jetzt keine 100 Kunden die Woche (und entsprechende Datenmengen) zu stande kommen. Vll. 2 500er SSDs und ne 3. System-Platte?

    //

    Wäre klasse, wenn ihr mir/uns helfen könntet :-)


    Viele Grüße

    #2
    Er soll sich ein NAS kaufen. Alles andere ist doch Murks. Einen PC 24/7 laufen zu lassen, macht halt überhaupt keinen Sinn.

    Kommentar


      #3
      Reicht n 300 Euro Office System + das genannte NAS. Da muss man aber schauen wieviel Speicherbedarf wirklich vorhanden ist + die mögliche Erweiterbarkeit bedenken. Cloud sollte er, auch wenn er es nicht mag, als weitere Backup Möglichkeit in Betracht ziehen. Generell sollte man mehrere Backups, örtlich getrennt, besitzen.

      Bei dem DIY-System sollte er aber schon etwas know-how haben bzgl. Datensicherung, Netzwerke etc. Als Laie kann das schon n Krampf werden.

      Wenn er selbst absolut keine Ahnung hat, sollte er sich an einen IT-Dienstleister wenden. Da bezahlt er zwar etwas mehr, hat aber die Absicherung und muss sich nicht um die Sicherheit der Daten können, je nach Vertragsleistung. Aber für jemanden, der keine Ahnung von der Materie hat, aber die Sicherheit haben möchte, ist das imho n vernünftiger Schritt. Da kann er ggf. die Ressourcen auch bei weiterer Firmenexpansion höher skalieren.

      IT-Dienstleister ist dann nicht Computershop, sondern ein wirkliche Anbieter von IT-Diensten. Da geht es dann ums drumherum. Am besten mehrere Angebote einholen und nicht das erst beste nehmen.

      Kommentar


        #4
        Zitat von Meeep Beitrag anzeigen
        Generell sollte man mehrere Backups, örtlich getrennt, besitzen.
        Prinzipiell immer als Richtlinie gut: 3-2-1-Backup-Regel:

        Drei Datenkopien, zwei Medien, ein externes Backup – das ist der Kern des 3-2-1-Prinzips. Geprägt wurde das Konzept, das heute als goldene Regel jeder Datensicherungs- und -schutzstrategie gilt, von dem US-amerikanischen Fotografen Peter Krogh.
        Ich betreue neben meiner täglichen Arbeit auch einen kleines Unternehmen. Dort soll auch immer nur soviel in die IT gesteckt werden, damit das tägliche arbeiten läuft, mehr möchte der Chef nicht.

        Dort haben wir es mittlerweile so: Daten werden am Server gespeichert, dort sind die Daten gespiegelt. Ein NAS ist im Büro und dort werden alle Daten des Servers nachts 1:1 übertragen.

        Außerdem legt jede Nacht Veeam Agent ein Backup an und überträgt das via FTP an sein NAS Zuhause. Das ganze ist zwar etwas Aufwand beim einrichten gewesen, läuft aber mittlerweile super und ist vergleichsweise günstig.

        Kommentar


          #5
          Hallo zusammen,
          danke für die Infos. An ne NAS habe ich auch gedacht, aber davon haben wir beide keine Ahnung.

          Was würde so ein Setup kosten? Könnte jemand so n Setup (Komponenten) mal posten damit ich mir das vorstellen kann? Also auch preislich?

          Ist eine 1-Man-Show, "Hochskalieren" brauch man da nicht viel, da ich nicht davon ausgehe, dass in den nächsten 12 Monaten mehr als 1 Azubi o.ä.dazukommen wird. Entsprechend wird auch die Auftragslage sein/bleiben. Also das Setup sollte nicht zu krass sein.

          Wie bereits geschrieben, kommt Cloud nicht in Frage.

          Kommentar


            #6
            Was ist von Fertiglösungen von Synology, WD oder QNAP zu halten?
            https://www.amazon.de/dp/B077DFW4SQ/
            https://www.amazon.de/Cloud-EX2-Ultr.../dp/B07V5HNX77
            https://www.amazon.de/TS-431X-2G-Des.../dp/B073XL8PH7

            Kommentar


              #7
              Ach Grütze, ich lese erst jetzt richtig, dass seine Verwaltung-Software ne NAS gar nicht unterstützt:

              Zitat:
              • Die Bildschirmauflösung muss mindestens 1.024 x 768 betragen.
              • Als Dateisystem kann nur NTFS verwendet werden.
              • Der Einsatz von TAIFUN auf einem NAS wird nicht unterstützt.
              • Es wird eine Gbit-Netzwerkverbindung benötigt. Eine stabile Verbindung per WLAN kann nicht gewährleistet werden.
              • Die Angaben der Festplattenspeicher können sich beim Einsatz von TAIFUN openDocument und/ oder TAIFUN MailServer je nach Nutzung deutlich erhöhen.
              //

              Also doch nen "normaler" PC, wenn ich richtig liege. Daher wäre nen Setup mit so nem Mini-PC, ner einigermaßenen CPU (i5 z.B.?) und 2-4 TB Western Digital RED Platten wohl am besten??

              Kommentar


                #8
                Gude,
                mein Onkel ist auch ein 1 Mann Betrieb (Fließenleger).
                Der Hatte ähnliche Anforderungen. (Anbei: Ich bin kein Profi auf dem Gebiet)

                Wir haben es mit einem Thinkpad + Dauerspigelung auf OneDrive geregelt.
                Sprich wenn er etwas speichert, landet es automatisch auf der Drive und auf seiner internen Festplatte.
                Dafür hat er ein Office 365 Abo abgeschlossen.

                Am Ersten jeden Monats spiegelt er seine Festplatte auf eine von drei externen Festplatten, die er rotiert.

                Kommentar


                  #9
                  Einfach einen Standard PC nehmen. Wenn du es vernünftig machst Dell, HP oder ähnlich mit 3-5 Jahren Service. Da bekommst du dann auch ein Ersatzteil wenn was kaputt geht. Eine 2. HDD rein und im Raid1 konfigurieren Sollte um die 500-700€ kosten.
                  Da er eh Office benötigt, O365 Home per Abo bestellen (dann ist auf einen Schlag auch die ganze Familie versorgt da 6 Lizenzen inkl.) und die Daten dort per OneDrive Client hochsyncen. Wenn es verschlüsselt sein soll Boxcryptor nehmen.
                  Software auf dem PC installieren und fertig. Hab ich bei meinem Onkel in seiner 5 Mann Handwerker Firma auch so gemacht. Er macht noch unregelmäßig (1-2x im Quartal) Backups auf seine USB HDD. Ist eine von WD mit passender Software. Aus meiner Sicht nicht mehr nötig, aber an #Neuland muss man sich erst gewöhnen :)

                  Kommentar


                    #10
                    Dann komme ich nochmal auf den Ursprung zurück:

                    Zitat von Halolo Beitrag anzeigen
                    • redundantes System, das wenn was abrauchen sollte, er nen zuverlässiges Backup hat
                    Redundanz ist kein Backup

                    Das ganze System bringt ihm also nichts, wenn mal etwas mit beiden Platten ist. Dann ist seine TAIFUN Software und alle Daten weg, dass sollte ihm klar sein. kA wie wichtig die Daten da sind, aber das muss man immer im Hinterkopf halten.

                    Fängt er sich einen Verschlüsselungstrojaner ein, sind seine Daten weg. Alle. Unwiderruflich.

                    Zitat von Halolo Beitrag anzeigen
                    An ne NAS habe ich auch gedacht, aber davon haben wir beide keine Ahnung.
                    So hart es klingt, aber dann würde ich an deiner Stelle die Finger davon lassen. Wenn da etwas mit den Daten passiert und er vielleicht die Firma zumachen kann, weil TAIFUN unternehmenswichtig ist und die Daten weg sind, bist du der Dumme.

                    Zitat von Halolo Beitrag anzeigen
                    Ach Grütze, ich lese erst jetzt richtig, dass seine Verwaltung-Software ne NAS gar nicht unterstützt
                    Spielt keine Rolle, da ich nicht die Software auf das NAS legen möchte, sondern die Daten (zur Not per Spiegelung).

                    Zitat von nemix Beitrag anzeigen
                    Aus meiner Sicht nicht mehr nötig, aber an #Neuland muss man sich erst gewöhnen :)
                    Was passiert, wenn er sich einen Cryptolocker einfängt? Da ist der Ansatz von GOLDBRONKO besser, da man wenigstens noch 1-3 Offline-Stände hat.
                    Zuletzt geändert von DerKiLLa; 21.01.2020, 08:45.

                    Kommentar


                      #11
                      ist halt immer so "solange alles gut geht - affensmiley".

                      Kommentar


                        #12
                        Danke Jungs für den guten Input - ich denke, dass es dann auf einen normalen (Office-)PC mit vernünftiger Spiegelungs-Software o.ä. rauslaufen wird. Ggf. statt ner NAS sowas wie ne OneDrive (Cloud-)Lösung, aber mal gucken, wie er das findet.

                        Wenn Office PC + NAS + passende Software -> gibt's da Empfehlungen von eurer Seite aus? Insbesondere bzgl. NAS und Software. Nen Office-PC kriegen wir hingebastelt

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Halolo Beitrag anzeigen
                          Wenn Office PC + NAS + passende Software -> gibt's da Empfehlungen von eurer Seite aus? Insbesondere bzgl. NAS und Software. Nen Office-PC kriegen wir hingebastelt
                          Günstiges 2 Bay NAS von Synology/QNAP. Und Software ... keine Ahnung, wie weiß ja nicht einmal, was du jetzt genau vor hast.

                          Willst du nun Office PC und ein NAS mit RAID1 um die Daten des Office PCs zu spiegeln? Oder willst du damit auch Backups machen? Backups würde ich, wenn es kostenlos sein soll, mit Veeam Agent machen.

                          Spiegeln bei Synology zB mit CloudStation bzw Drive.

                          In meinen Augen ist das weiterhin kein vernünftiges Backupkonzept. Und besonders, wenn keiner regelmäßig nach den Backups schaut.

                          Kommentar


                            #14
                            Ein simpler RAID, egal ob 1, 3 oder 5 ist niemals ein Backup, da immer gleichzeitig geschrieben wird und damit auch Schadsoftware auf die Redundanten Festplatten überspielt wird. Ransomware auf der Liveplatte -> Ransomware auf der/den RAID-Festplatte(n). Ein RAID-System dient lediglich der Ausfallsicherheit.

                            Von nem Backup könnte man mMn erst sprechen, wenn man mindestens zwei Festplatten hat und diese an unterschiedlichen Tagen bespielt.

                            Platte 1: Liveplatte
                            Platte 2: Erste Backupplatte
                            Platte 2: Zweite Backupplatte

                            Liveplatte wird regelmäßig mit frischen Daten bespielt. Platte 2 zieht sich alle 2 Tage ein Vollbackup (nennen wir es Spiegelung) der Liveplatte. Platte 3 macht nur zu Ende einer Woche ein Backup aller Daten.

                            Das wäre jetzt ein extremst rudimentäres System, das Ganze geht natürlich noch sinnvoller z.B. nach dem Generationprinzip.

                            Kostet mehr, bietet aber schnellstmöglich die effektivste Sicherung.

                            Das Vollbackup kann man dann auch auf eine Cloud o.ä. ziehen.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Meeep Beitrag anzeigen
                              Platte 2 zieht sich alle 2 Tage ein Vollbackup (nennen wir es Spiegelung) der Liveplatte. Platte 3 macht nur zu Ende einer Woche ein Backup aller Daten.
                              Gibt es dafür ne Software, die genau sowas macht?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X