Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Zukunft von Diablo

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ich glaube du überschätzt das RTS Genre.
    Ein E-Sport Genre hat, im Gegensatz zu anderen Vertretern (CS:GO, Dota, LOL), einige Probleme.

    1. Es ist einem Spiel schwer zu folgen, wenn man das Spiel nicht selbst spielt. In Shooter/Moba ist dem Spielgeschen viel leichter zu folgen als in einem Starcraft. Am einfachsten war es bei Warcraft, da man sich da auf die Helden fokussieren konnte.

    2. RTS Spiele sind mittlerweile absolute Nische. Ich weiß nicht wirklich ob die Nachfrage nach RTS so groß ist, dass sich daraus ein Esport Titel entwickeln kann. Fakt ist aber: Wenn man es versuchen will, muss es mit einem f2p modell versuchen.

    3. Die Einstieg ist immens hoch. Das Motte "leicht zu lernen, schwer zu meistern" trifft hier nicht zu. Bei den meistes RTS-Games heißt es eher "schwer zu lernen, schwerer zu meistern". Das wird viele Spieler davon abschrecken Zeit in das Spiel zu investieren.

    Zu HOTS/D3 schreib ich später noch mal was.

    Kommentar


      Warcraft 3 wohl das beste Spiel als Zuschauer was es im Esport gibt :)

      Extrem Langsam und wenig Einheiten.

      Jeder gute Move ist sofort erkennbar

      Kommentar


        Zitat von Maiev Beitrag anzeigen
        HotS haben sie ja selber schon aufgegeben, da einfach nur ein schlechter Dota2/LoL klon
        Bitte was? Hast du jemals HotS gespielt? Ist halt komplett anders als Dota und LoL (welche sich selbst stark unterscheiden) und definitiv kein Klon. Klar haben sie an der ein oder anderen Stelle hart verkackt, aber es einfach als schlechten Klon darzustellen ist schon mehr als ignorant.

        Kommentar


          rts genre wird als tod verkauft obwohl es nichtmal den versuch gibt etwas damit zu machen.
          wc3 und aoe2 haben die höchsten viewerzahlen seit ewigkeiten und auch sc2 hält sich auf einem recht brauchbaren niveau.
          würde da mal ein entwickler daherkommen der dem ganzen einen neuen ansatz bzw neue ideen verpasst könnte ein rts spiel auf jeden fall noch funktionieren. aber sowas funktioniert bei indie rts spielen halt nicht und bis auf aoe4 (welches wohl auch nicht so schnell erscheinen wird) tut sich überhaupt nichts auf dem AAA sektor.
          die ganzen klassischen rts franchises wie c&c, sc und wc liegen im prinzip seit jahrzehnten brach.
          Zuletzt geändert von Manking; 08.07.2019, 14:21.

          Kommentar


            Raka Ehmm nein. Dota2 und LoL sind wohl mit einer der schwersten Spiele zu verfolgen. 10 verschiedene Charaktere laufen auf einer Map rum, jeder mit 3-8 eigenen unterschiedlichen Spells, hinzukommen konstant computer gesteuerte Einheiten alle 30s plus spawnen im Jungle nonstop Einheiten die sich aber nicht vom Fleck bewegen und und und.... Wc3 und SC2 sind da locker 100 mal einfacher nachzu vollziehen. CS:Go ist natürlich das einfachste, da reines 5v5 wer stirbt verliert.

            GeoSCH Kann man schon teils zustimmen, wobei als eingefleischter Dota2 fangay, sind die Majors/TI natürlich um Welten geiler anzusehen als damals WCG oder NGL in Wc3. Aber dafür musst du das Spiel halt richtig kennen um es in vollen Zügen genießen zu können. Da ist Wc3 deutlich einfacher wie die zwei großen Mobas.

            Manking 100% Agreed. Die Deppen verkaufen das RTS-Genre als Tod, wobei sie die zwei größten RTS Spiele der letzten 20 Jahre im Boot haben, liegt natürlich auf keinen Fall an einem selber. Die Kinder von heute wollen ja nur noch "einfache" games kommt dann die Aussage wie Fortnite oder so n Kram. Ja ne is klar deswegen spielen immernoch ka 10m Leute LoL und deswegen haut Dota2 auch jedes Jahr nen neuen TI Rekord raus. lel
            Wc3 zieht atm unglaublich viele Viewer(obv wenn ein Turnier läuft only). Auch ich schau immer wieder gerne mal rein.

            Ein Warcraft 4 mit einem gutem dev (nicht blizzard) würde meiner Meinung nach ohne probleme in die top 5 esports Sparte rutschen.
            Zuletzt geändert von Maiev; 08.07.2019, 15:40.

            Kommentar


              Maiev Bei WC3 stimme ich dir zu, bei SC2 nicht. Es geht auch nicht darum ob genau weiß was im Teamfight passiert. Sondern zu erkennen wer vorne liegt. Und das ist in Mobas einfacher als in SC2 und WC3. Wenn man mit einem RTS im Erfolg haben will, muss es in Richtung WC3 gehen.
              Wie schon erwähnt ist die Einstiegshürde auch enorm groß. Wenn ich mir bei dota2 anschaue, welche helden am unbeliebtesten sind, dann sind es die Mikro intensiven Helden. Das spricht auch nicht gerade für das RTS-Genre.

              Und das die Kinder immer einfachere games wollen, ist leider realität. (Ausdem Grund habe ich auch CS:GO und Dota mittlerweile den Rücken gekehrt). Wenn ich alleine überlege wie man in 1.6 ohne viel Schaden auf nuke auf den a Spot gesprungen und das mit CS:GO vergleiche, ist CS:GO einfach ein Witz.

              Die Twich Stats zeigen, das RTS atm ein Nischengenre ist. Das ist leider fakt.

              Selbst wenn es einen potenziellen Markt geben würde, wäre ich mir nicht sicher ob es einen Entwickler gibt, der dem Gerecht werden kann. Was ich in den letzten zwei Jahren sehe, ist viele Entscheidungen einem Spiel nicht gut tun.

              CS:GO: keine neuen Maps, Maps haben teilweise massive schwächen (Hallo Mauer in der Inferno Banane), zu größer Mappool, Fokus zu sehr auf aim-> dadurch zu random etc
              Dota: dota+, mit bisschen abstand passiert gefühlt gar nichts in dota ( außer 2 Helden die mal wieder Humanoide sind)
              Valve: Warum Valve noch keinen Bezahl-Service für Steam (Wie Playstation plus etc) raus gebracht hat, ist mir ein Rätsel. Man könnte die Leute schön mir Lootboxen für esport Titel ködern. Könnte immer ein Multiplayer Spiel forfree anbieten etc.
              Ubisoft: Steep/Trackmania sind am Preismodell gescheitert. ( f2p hätte den Spielen unfassbar gut getan). Im Multiplayer von ForHonor oder Trackmania würden komplett idiotische Entscheidungen getroffen.
              Blizzard: D3/Hots sind an der nicht vorhandenen Komplexität gescheitert. Man hat versucht so viele Spieler als Kunden zu erreichen wie möglich. Dabei hat man total vergessen was die jeweiligen Genre ausmachen. etc

              Die Liste könnte man beliebig vorführen.

              Kommentar


                In Dota passiert doch regelmäßig super viel. Wenn man mal 6 Monate raus ist gibt es jeweils neue Items/alte Items nicht mehr/ Meta ist komplett anders/ neue Helden etc.
                Invoker btw. einer der Most-Picked heroes und mit Sicherheit der Skill-intensivste. Pudge braucht auch Skill/Micro und ist locker #1. Bei Moba/Shootern zocken die Leute halt gerne das, womit sie derbe Plays machen können und gut aussehen. Der Vergleich von Moba zu RTS macht daher eh keinen Sinn bei den Sachen.

                RTS ist eben Nische, weil es seit WC3/SC2/AOE2 einfach nichts gibt. Bin mir auch sehr sicher, dass man da EZ $$$ abfarmen könnte (gerade aufgrund des Hypes, den Fortsetzungen der genannten ohnehin auslösen sollten - es sei denn man verkackt es wie bei anderen geilen Reihen [email protected]/Immortals). Man müsste halt die Masse mit Chests&Hats locken wie bei anderen Genres auch (cosmetics der einzelnen Units/Gebäude/Spells).

                Kommentar

                Lädt...
                X