Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

US Politik

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von QTPie
    Kann mir mal jemand ohne irgendwelche Übertreibungen sagen, was so schlimm an Trump ist? Vom Leitbild ähnelt er doch sogar Sanders (Anti-Establishment,etc)
    Ehm, wow. Wo soll man da anfangen? Beide wettern gegen das Establishment und werden vor allem von Establishment-Gegnern unterstützt, das wars dann aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Was gegen Trump spricht? U.a. das:
    - seine Hetze gegen Muslime und Mexikaner oder kurz: Rassismus
    - seine Befürwortung von Folter und anderen Kriegsverbrechen im Kampf gegen Terroristen
    - sein totales Versagen als Businessman, welches er durch das Ausnutzen von Gesetzeslücken übermalt. Aber er stellt sich als superreicher Erfolgsmensch dar.
    - Er will eine Mauer bauen und Mexico soll dafür bezahlen. Abgesehen davon hat ein keine einzige detaillierte Idee für sein Wahlprogramm. Der Rest wird "something great" oder "something terrific"
    - seine schamlosen Lügen. Politifact hat Bias, aber wenn von einem Kandidaten gefühlt 90% seiner Aussagen mit "falsch" bewertet werden, dann lügt er schon pervers viel.
    - er ändert gefühlt täglich seine Meinung und widerspricht sich ständig in seinen Aussagen. Letztlich kann dadurch keiner wissen, wofür er am Ende steht.
    - er ist in jeder Hinsicht unqualifiziert.

    John Oliver hat einen sehr guten Beitrag mit all den Widerspürchen von Trump gezeigt:

    Kommentar


      Ich verfolge den Wahlkampf, jedoch nur auf Reddit. Und das ist eine mehr als voreingenommene Quelle.
      Dort wird Trump aber als recht positiv dargestellt, HRC ist natürlich das absolute Feindbild. Deswegen frage ich, was an Trump wirklich so unglaublich schlimm ist. Bei uns wird Trump ja als die schlimmste Wahl dargestellt.


      Danke für den Post Torro.


      Aber vieles davon scheint mir so, als wäre es gerade zu perfekt um in den USA Wahlkampf zu machen.

      Kommentar


        Zitat von QTPie
        Ich verfolge den Wahlkampf, jedoch nur auf Reddit. Und das ist eine mehr als voreingenommene Quelle.
        Dort wird Trump aber als recht positiv dargestellt, HRC ist natürlich das absolute Feindbild. Deswegen frage ich, was an Trump wirklich so unglaublich schlimm ist. Bei uns wird Trump ja als die schlimmste Wahl dargestellt.


        Danke für den Post Torro.


        Aber vieles davon scheint mir so, als wäre es gerade zu perfekt um in den USA Wahlkampf zu machen.
        mal abgesehen von seinen rassistischen und frauenfeindlichen sprüchen, scheint er beim thema umwelt und klimaerwärmung, wohl eine hetzkampagne der demokraten zu sehen.
        trump ist einfach nur milliardenschwerer prolet, der mit den geschenkten millionen seines dads ein imperium aufbauen konnte. er verkauft sich selbst zwar als den lebenden traum amerikas (vom tellerwäscher zum milliardär), aber die paar millionen vom daddy haben da bestimmt geholfen.

        Kommentar


          Zitat von QTPie
          Ich verfolge den Wahlkampf, jedoch nur auf Reddit. Und das ist eine mehr als voreingenommene Quelle.
          Dort wird Trump aber als recht positiv dargestellt, HRC ist natürlich das absolute Feindbild. Deswegen frage ich, was an Trump wirklich so unglaublich schlimm ist. Bei uns wird Trump ja als die schlimmste Wahl dargestellt.


          Danke für den Post Torro.


          Aber vieles davon scheint mir so, als wäre es gerade zu perfekt um in den USA Wahlkampf zu machen.
          Gut erkannt, deswegen gewinnt er auch die Vorwahlen. Er hat die Gabe sich im selben Satz zu widersprechen und es damit den ungebildeten Wählern leicht zu machen, in ihm genau ihre Meinung gespiegelt zu sehen. Ist ein bisschen schwierig zu erklären.
          Tatsächlich glaube ich, dass Ted Cruz noch eine Ecke schlimmer gewesen wäre, weil man bei ihm (leider) weiß, dass er ein religiöser Fanatiker und einfach extrem unintelligent ist. Bei Trump besteht immerhin noch 1% Hoffnung, dass er Folter, Kriegsverbrechen und Rassismus nur benutzt, um gewählt zu werden.
          Jedenfalls haben die Republikaner in dieser Wahl endgültig gezeigt, dass die meisten in der Partei einfach extrem erbärmlich und dumm sind. Sorry wenn ich das so hart sagen muss.

          Kommentar


            was mich ein wenig wundert, man hört/liest fast nichts darüber, dass trump anscheinend ein problem hat sich das datum von 9/11 zu merken.
            stößt es bei den amis nicht sauer auf, wenn man wiederholt das falsche datum nennt?

            Kommentar


              Zitat von QTPie
              Ich verfolge den Wahlkampf, jedoch nur auf Reddit. Und das ist eine mehr als voreingenommene Quelle.
              Dort wird Trump aber als recht positiv dargestellt, HRC ist natürlich das absolute Feindbild.
              [...]
              Aber vieles davon scheint mir so, als wäre es gerade zu perfekt um in den USA Wahlkampf zu machen.
              reddit ist nicht nur eine voreingenommene, es ist auch eine völlig unrepräsentative Quelle. 30% der Wähler 2016 werden nichtweiß sein, Trump kann froh sein, wenn er 10% dieser Stimmen kriegt.

              Kommentar


                Zitat von Arno Nüm
                Zitat von QTPie
                Ich verfolge den Wahlkampf, jedoch nur auf Reddit. Und das ist eine mehr als voreingenommene Quelle.
                Dort wird Trump aber als recht positiv dargestellt, HRC ist natürlich das absolute Feindbild. Deswegen frage ich, was an Trump wirklich so unglaublich schlimm ist. Bei uns wird Trump ja als die schlimmste Wahl dargestellt.


                Danke für den Post Torro.


                Spoiler: 
                Aber vieles davon scheint mir so, als wäre es gerade zu perfekt um in den USA Wahlkampf zu machen.
                Spoiler: 


                Gut erkannt, deswegen gewinnt er auch die Vorwahlen. Er hat die Gabe sich im selben Satz zu widersprechen und es damit den ungebildeten Wählern leicht zu machen, in ihm genau ihre Meinung gespiegelt zu sehen. Ist ein bisschen schwierig zu erklären.
                Tatsächlich glaube ich, dass Ted Cruz noch eine Ecke schlimmer gewesen wäre, weil man bei ihm (leider) weiß, dass er ein religiöser Fanatiker und einfach extrem unintelligent ist. Bei Trump besteht immerhin noch 1% Hoffnung, dass er Folter, Kriegsverbrechen und Rassismus nur benutzt, um gewählt zu werden.
                Jedenfalls haben die Republikaner in dieser Wahl endgültig gezeigt, dass die meisten in der Partei einfach extrem erbärmlich und dumm sind. Sorry wenn ich das so hart sagen muss.


                Ich glaube nicht mal, dass Ted Cruz dumm ist. Er bedient aber gerne Dummheit, um gewählt zu werden.

                Dein letzter Satz muss dir hier nicht leid tun. Menschen mit Hirn nehmen Republikaner einfach nicht mehr ernst. In meinen Augen basiert deren Existenzberechtigung auf Tradition (in Amerika ist der überwältigende Teil der Wähler von klein auf Republikaner oder Demokrat - je nach Eltern), der Parallelwelt von Fox News und den diskriminierenden Wahlgesetzen in den von den Republikanern geführten Staaten.

                Und dann noch ein nettes Update zu meiner Lieblingskandidatin: Clinton umgeht das Wahlfinanzierungssystem und tut so, als wolle sie nur der Partei helfen: http://www.politico.com/story/2016/04/clinton-fundraising-leaves-little-for-state-parties-222670

                Kommentar


                  Zitat von keira
                  sanders gewinnt indiana, aber er verliert indiana.

                  ach das system
                  Er hat nicht verloren. Die Medien beziehen nur die Superdelegates mit ein, die HRC angerechnet werden (macht keinen Sinn). Trotzdem hat er gewonnen. Nicht das es irgendwas ändert

                  Kommentar


                    Zitat von QTPie
                    Kann mir mal jemand ohne irgendwelche Übertreibungen sagen, was so schlimm an Trump ist? Vom Leitbild ähnelt er doch sogar Sanders (Anti-Establishment,etc)
                    http://www.politifact.com/personalities/donald-trump/

                    vs.

                    http://www.politifact.com/personalities/bernie-s/

                    Nur knapp 25% der Dinge, die Trump von sich gibt, besitzen überhaupt genug Wahrheit, um nicht als Lüge* durchzugehen. Bei Bernie sind es 70%. Allein das zeigt, zu welchen Mitteln Trump greift. Und dabei sprechen wir ja noch nicht mal davon, wie viele der Dinge innerhalb der 25% trotzdem purer Blödsinn (wenn auch die Wahrheit) sind.

                    *zumindest nach meiner Rechnung: eine Aussage, die weniger als 50% Wahrheit besitzt, ist für mich eine Lüge

                    Kommentar


                      Zitat von Stone
                      Zitat von QTPie
                      Ich verfolge den Wahlkampf, jedoch nur auf Reddit. Und das ist eine mehr als voreingenommene Quelle.
                      Dort wird Trump aber als recht positiv dargestellt, HRC ist natürlich das absolute Feindbild.
                      [...]
                      Aber vieles davon scheint mir so, als wäre es gerade zu perfekt um in den USA Wahlkampf zu machen.
                      reddit ist nicht nur eine voreingenommene, es ist auch eine völlig unrepräsentative Quelle. 30% der Wähler 2016 werden nichtweiß sein, Trump kann froh sein, wenn er 10% dieser Stimmen kriegt.
                      Und im amerikanischen Wahlsystem ist das weitaus weniger relevant als man denken könnte. Die Southern States sind zumindest laut Polls bei einem Rennen Trump-Clinton wahrscheinlich weiterhin republikanisch. Möglicherweise alle knapp, aber das macht ja keinen Unterschied.
                      Swingstates sind: Ohio, Colorado, Iowa, Nevada, New Hampshire, Virginia, Florida, North Carolina. Hier die Polls dazu:

                      Ohio: Clinton +3,5 (sehr aktuell)
                      Iowa: Clinton +4 (sehr alt)
                      Colorado: Trump +11 (sehr alt)
                      Nevada: keiner vorhanden.
                      New Hampshire: Clinton +10 (relativ aktuell)
                      Virginia: Clinton +13 (relativ aktuell)
                      Florida: Clinton +5 (realtiv aktuell)
                      North Carolina: Clinton +1 (relativ aktuell)

                      Sieht also, wenn es bei diesen Kandidaten bleibt, aktuell recht gut für Clinton aus. Aber im Gegensatz zum popular vote, den sie 100 prozentig gewinnen wird, ist die Sache hier deutlich knapper. Einen Vorsprung von 3-5 Punkten kann man problemlos aufholen.

                      Letztendlich sagen diese Polls nicht besonders viel aus, da das Rennen nach den Conventions von vorn beginnt, aber sie lassen zumindest vermuten, dass es sowohl ein Debakel für Trump als auch ein knappes Ergebnis werden kann.

                      Kommentar


                        Das Problem bei Trump vs. Clinton ist, dass man natürlich erst einmal denkt, dass Trump keine Chance hat. Clinton kann sich ja inhaltlich gut vorbereiten und ihn inhaltlich auseinander nehmen, aber das hat man bisher immer gedacht und es hat nie funktioniert. Selbst als Rubio in einer TV-Debatte ihn teilweise gut zerlegt hat, ist nichts passiert.

                        Trump funktioniert losgelöst vom Inhalt und das kann gegen Hillary sehr gefährlich werden, da ihre Schwächen perfekt in seine Stärken reinspielen. Hier ein älterer Artikel dazu:

                        http://static.currentaffairs.org/2016/02/unless-the-democrats-nominate-sanders-a-trump-nomination-means-a-trump-presidency

                        Zudem sind die Erwartungen bei Trump so gering, dass er viel leichter überraschen kann als eine Hillary Clinton und wenn sich noch das RNC/Fox, etc. hinter Trump stellen sollte (was ich mir gut vorstellen kann in der GE), dann wird das auch nochmal ganz anders sein. Er hat ja jetzt einen der besten Berater, der Psychopathen präsidentiell wirken lassen kann.

                        Kommentar


                          Trump ist doch nur das negative Gegenstück zu Obama. Beides aber spiegelt die Gesellschaft wider.
                          Fängt doch schon in den Schulen an. Geht hin bis zur radikalen Erziehung zu Christen. Trump ist genau so jemand den die ganzen radikalen sich wünschen um ihr Weltbild nach draußen zu tragen. Da geht es gar nicht mehr um Politik.
                          Würde Trump so einen Wahlkampf hier machen wäre er schon als Hitlers Sohn bezeichnet worden

                          Kommentar


                            Zitat von buffy
                            Und im amerikanischen Wahlsystem ist das weitaus weniger relevant als man denken könnte. Die Southern States sind zumindest laut Polls bei einem Rennen Trump-Clinton wahrscheinlich weiterhin republikanisch.
                            3/8 deiner swing states sind Südstaaten...
                            Arizona, Ohio, Nevada und Colorado haben alle einen hohen Anteil nichtweißer Wähler und wenn Berichte aus California repräsentativ sind, schießt die Registrierung hispanischer Wähler in die Höhe.
                            Und natürlich ist ein Sieg im EC für einen republikanischen Präsident ohne Florida (23% Hispanic, 17% schwarz) völlig utopisch.
                            Trump wird >65% der weißen Wähler brauchen. Und dazu gehören Frauen.

                            Kommentar


                              Was weiß man denn über die weiblichen Wähler bezüglich Trump? Und ich meine nicht, dass er ja viele frauenfeindliche Dinge gesagt hat und es ja logisch ist, dass Frauen ihn nie wählen würde, sondern handfeste Zahlen.

                              Kommentar


                                In so ziemlich allen Umfragen bei ~70% Unbeliebtheit.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X