Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

US Politik

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von BoLo Beitrag anzeigen
    was sagst du zu trump, der jetzt großer fan von kartellen ist?
    Der Fairness halber muss man sagen, Trump war nie ein großer Fan der freien Marktwirtschaft. Im erster Linie ging's immer um sein eigenes Ego und seine eigene Tasche, danach um "America first". Naja, nein, eigentlich ging's immer nur um ihn.

    Kommentar


      gut, bis auf wenige ausnahmen (die pauls etc.) gilt das auch für alle republikaner.

      Kommentar


        Zitat von Alex- Beitrag anzeigen
        Und für die ganzen Bernie Bros, die der Meinung waren, dass die msm Schuld daran sind, dass die Amerikaner ihn trotz seiner ach so tollen Positionen nicht haben wollen, kann ich dieses Video empfehlen, wo das ganze mal schön aufgedröstelt wird anhand von Statistiken und Umfragen. Sollte auch schon an der richtigen Stelle verlinkt sind.
        https://youtu.be/XiroA0-TR4o?t=824
        Warst du nicht derjenige, der anderen vorgeworfen hat, YT Videos von irgendwelchen Influencern wären keine Argumente. Schönes Glashaus. Es gibt zig Videos, die genau das Gegenteil "zeigen", je nachdem welche Statistiken und Umfragen man auswählt. Allein die M4A Frage zeigt das deutlich, denn je nachdem wie man es formuliert, ist die Zustimmung zwischen 40 und 80 Prozent innerhalb der Bevölkerung.

        Also nochmal: suche doch bitte einen journalistischen Artikel einer Zeitung/Webseite heraus, die nicht massiv links/rechts ist und kein cherrypicking betreibt bei der Auswahl von Umfragen. Dann können wir das gerne diskutieren. Ich fange mal an:
        https://www.politifact.com/factcheck...ans-back-key-/

        Kommentar


          Zitat von buffy Beitrag anzeigen

          Warst du nicht derjenige, der anderen vorgeworfen hat, YT Videos von irgendwelchen Influencern wären keine Argumente. Schönes Glashaus. Es gibt zig Videos, die genau das Gegenteil "zeigen", je nachdem welche Statistiken und Umfragen man auswählt. Allein die M4A Frage zeigt das deutlich, denn je nachdem wie man es formuliert, ist die Zustimmung zwischen 40 und 80 Prozent innerhalb der Bevölkerung.

          Also nochmal: suche doch bitte einen journalistischen Artikel einer Zeitung/Webseite heraus, die nicht massiv links/rechts ist und kein cherrypicking betreibt bei der Auswahl von Umfragen. Dann können wir das gerne diskutieren. Ich fange mal an:
          https://www.politifact.com/factcheck...ans-back-key-/
          Nein danke, geht mir primär darum, dass hier Unsinn nicht komplett unwidersprochen stehen bleibt.
          Wird ja von Bolo auch gleich die nächste Nebelkerze gezündet (Ja ich bin sicher, das pew research center hat in der Statistik absichtlich die Jahre ausgewählt, um Konservativen bei Onlinediskussionen zu helfen, du bist da etwas ganz Heißem auf der Spur).

          Auf eine Disussion, wo du die Deutungshoheit über die Legitimation von Quellen bestimmen möchtest, zumal in dem Video einfach nur Statistiken und Umfragewerte gezeigt werden, kann ich verzichten. Und genau darum geht es ja in dem Video auch. Ein "Die Mehrheit der Amerikaner will aber medicare for all" wie es gerne von den Berniebros fabuliert wird, stimmt halt so einfach nicht. Da ist die Sachlage deutlich komplizierter und es gibt ganz viel "kommt drauf an".
          Zu deinem Vorwurf kann ich mich ehrlich gesagt nicht erinnern, etwas dergleichen gesagt zu haben. Es ist übrigens auch grundsätzlich ziemlich egal, wer etwas gesagt hat, primär geht es um die Richtigkeit der Aussagen.

          Zitat von BoLo Beitrag anzeigen

          was sagst du zu trump, der jetzt großer fan von kartellen ist?

          ok, die zentralbank ist jetzt offenbar lender of last resort für alle mit einer bilanz auf allzeithoch und er trägt neuerdings scheinbar opec-fanshirts, aber gleich morgen rettet er den free market capitalism - ganz bestimmt.
          Schlechte Politik wird nicht dadurch gut, wenn sie von der "eigenen" Seite kommt.

          Letzter Teil wirkt wirr, keine Ahnung, was du hier sagen möchtest.
          Zuletzt geändert von Alex-; 13.04.2020, 17:23.

          Kommentar


            Zitat von Alex- Beitrag anzeigen

            Nein danke, geht mir primär darum, dass hier Unsinn nicht komplett unwidersprochen stehen bleibt.
            Wird ja von Bolo auch gleich die nächste Nebelkerze gezündet (Ja ich bin sicher, das pew research center hat in der Statistik absichtlich die Jahre ausgewählt, um Konservativen bei Onlinediskussionen zu helfen, du bist da etwas ganz Heißem auf der Spur).
            oh, pew research hat mit der umfrage sicher einen ordentlichen job gemacht.
            aber um zu wissen, dass sich seit reagan an der richtung der republikaner nicht so viel getan hat, hätte es die nicht gebraucht.

            meine ursprüngliche aussage war übrigens auch nicht, dass die demokraten konsequent immer weiter nach rechts rücken, sondern, dass man sich seit dem ende des new deals und beginn der neoliberalen ausrichtung der partei immer so weit rechts wie gerade noch möglich positioniert.

            Zitat von Alex- Beitrag anzeigen
            Schlechte Politik wird nicht dadurch gut, wenn sie von der "eigenen" Seite kommt.

            Letzter Teil wirkt wirr, keine Ahnung, was du hier sagen möchtest.
            ganz einfach:
            zu glauben, trump und die republikaner wären ehrlich an freien märkten und echtem kapitalismus interessiert, ist idiotisch.

            wenn markteingriffe gegen die eigenen oder die interessen der republikanischen geldgeber abgewogen werden, werden letztere immer gewinnen.
            Zuletzt geändert von BoLo; 13.04.2020, 17:59.

            Kommentar


              Zitat von Alex- Beitrag anzeigen

              Nein danke, geht mir primär darum, dass hier Unsinn nicht komplett unwidersprochen stehen bleibt.
              Stimmt, ich habs grad nachgelesen, es war anders herum. Du hast dich ausschließlich auf Analysen aus konservativen Thinktanks bezogen, hast aber dann andere Analysen als manipulativ bezeichnet, wurdest dann von diversen Usern argumentativ auseinandergenommen und hast dich dann eine Woche nicht blicken lassen. Dann hast du wieder konservative Thinktanks zitiert bei der Behauptung, dass wirtschaftliche Freiheit und weniger Regulierung zu einer weiter entwickelten Gesellschaft beiträgt, wurdest wieder von mehreren Usern auseinandergenommen und hast plötzlich wieder nicht mehr geantwortet. Ich erkenne ein Muster. Jetzt wirfst du wieder irgendein right-wing-talking-point in den Thread, ohne dass er zur aktuellen Diskussion überhaupt passt, und behauptest gleich wieder, alle außer dir wären Verschwörungstheoretiker und hätten kein Verständnis von Wirtschaft.
              Erspar es uns und letztendlich auch dir. Wenn du ordentlich diskutieren willst, tu es. Wenn du provozieren willst mit deinen halbgaren Thesen, die du anhand von halbgaren Zitaten aufstellst, dann bist du im Trashforum besser aufgehoben.

              Eine Diskussion darüber, warum Sanders nicht gewonnen hat, wäre sicher interessant. Aber dafür benötigt man "honest actors" und nicht Pesudolibertäre (und auch nicht Bernie Fans, die der Sanders Kampagne keine Fehler zuschreiben wollen), die nur daran interessiert sind, einen ehrlichen Gedankenaustausch zu haben, sondern ausschließlich darauf abzielen, zu sagen "haha, ätsch bätsch". Ich denke ich spreche für alle Erwachsenen ... das ist nicht gut genug.
              Zuletzt geändert von buffy; 13.04.2020, 18:00.

              Kommentar


                It's an effort to unify the Democratic Party behind the presumptive nominee.

                Kommentar


                  cool. wenigstens einer, der wahlkampf für joe macht.

                  Kommentar


                    allen, die sich nicht vorstellen können, dass das neoliberale parteiestablishment der demokraten lieber verlieren würde, als einen sozialdemokratischen kandidaten zu unterstützen, empfehle ich übrigens einen blick in den veröffentlichten 850-seitigen uk-labour-antisemitismus-bericht.

                    dort ist 2017 (und entsprechend wahrscheinlich wohl auch 2019) nämlich genau das passiert.

                    "The report is the result of an internal investigation into the work of Labour’s governance and legal unit in relation to antisemitism. Created by party staff, it pulls together an estimated 10,000 emails, thousands of messages exchanged on work accounts, and the contents of two WhatsApp group chats apparently created by senior management in Labour headquarters."

                    "The other aspect to the factionalism described in the report [...] is the hope apparently expressed by anti-Corbyn staffers that Labour would not be electorally successful. The document contends that those in charge of party operations wanted the Liberal Democrats to win the 2017 Manchester Gorton byelection, created a “secret key seats team” to prioritise general election spending in seats held by MPs on the right of the party even when they were “safe”, and were disappointed when Corbyn’s Labour did better than expected in the 2017 general election."

                    "The report argues that anti-Corbyn staffers were more interested in work that would benefit their side of the internal war than in processing complaints."
                    Zuletzt geändert von BoLo; 14.04.2020, 10:32.

                    Kommentar


                      shoes beißender Sarkasmus ab der Stelle (5:26) ist einfach reiner Zucker.

                      https://youtu.be/xUmpZYf--zQ?t=326

                      Kommentar


                        Zitat von Torro Beitrag anzeigen

                        Man bemerke auch das Timing des Artikels - NACH dem Rückzug von Sanders, nicht vorher.


                        Ist nicht das erste Mal, dass eine Story zurückgehalten wird, um politischen Schaden zu vermeiden/verzögern. 2004 ist ähnliches passiert, als die NYT Storys über die Bush-Administration erst nach der Kongresswahl veröffentlicht hat - auf Bitte der Reps.
                        die times hat den entsprechenden satz übrigens auf bitten der biden campaign entfernt - wie der chefredakteur offen zugibt:

                        "I want to ask about some edits that were made after publication, the deletion of the second half of the sentence: “The Times found no pattern of sexual misconduct by Mr. Biden, beyond the hugs, kisses and touching that women previously said made them uncomfortable.” Why did you do that?"

                        "Even though a lot of us, including me, had looked at it before the story went into the paper, I think that the campaign thought that the phrasing was awkward and made it look like there were other instances in which he had been accused of sexual misconduct. And that’s not what the sentence was intended to say."

                        Zuletzt geändert von BoLo; 14.04.2020, 13:47.

                        Kommentar


                          Ist ja nichts Neues mehr, dass Trump feinste Comedy ist, aber bei einem Corona-Briefing erstmal ein Video rauszuhauen was alle Medien basht, sodass selbst Fox News abschaltet ist dann schon wieder lolig xD. Bei jeder Konferenz clasht er sich mittlerweile mit irgendwelchen Medien-Heinis. Bald darf ihn bestimmt nur noch OAN interviewen, wenn das so weiter geht :D.

                          Kommentar


                            "Kapitalismus"

                            Kommentar


                              Muss mal die letzten Wochen hier zusammenfassen, da mich Bernie, AOC und Co. extrem enttäuscht haben. Nicht was ihre Intentionen angeht, sondern was ihre Naivität im Umgang mit dem demokratischen Establishment angeht.

                              Wie BoLo hier schon mal geäußert hat, ist das Hauptziel der Establishment-Demokraten das Kleinhalten der Progressiven, damit die korrupten Politiker beider Parteien schön im Status Quo weiter abkassieren können. US-Politik zusammen gefasst: Die Millionäre nuckeln an den Titten der Milliardäre, um Wahlkämpfe finanzieren und im Amt bleiben zu können.

                              Das weiß Bernie, das weiß auch AOC. Und wenn sie mal ehrlich in den Spiegel gucken, dann wissen sie auch, dass Pelosi, Schumer, Clinton, Obama, Biden und Konsorten gegen alles arbeiten, was für sie wichtig ist und sie aus tiefstem Herzen verachten. Und deswegen raffe ich nicht, wieso Bernie und AOC diesen Kuschelkurs fahren. Bernie hat sich geweigert, Bidens Korruption, seinen kognitiven Verfall, seine Lügen und sein sexistisches Verhalten anzusprechen. "Joe Biden is my friend", was soll diese Kacke?

                              Und AOC? Stimmt wie Bernie für diese komplett lächerlichen Stimulus-Bills von Trump, wovon über 90% natürlich nur an Großunternehmen gehen und der Durchschnittsbürger gar nix bekommt. Und dann ist sie jetzt noch Teil von Bidens "Task-Forces". Laut des progressiven Kommentators Jimmy Dore (der ihr mit seiner Berichterstattung vor ihrer Wahl zur Kongressabgeordnete massiv unterstützt hat) beantwortet sie keinerlei Anfragen seines Teams an sie, da ihr das vom Establishment untersagt wurde - Jimmy Dore ist Persona non grata bei den Demokraten.

                              Zur Klarstellung: Biden hat mit Sanders Task-Forces ins Leben gerufen, um politische Programme auszuarbeiten. Es. Wird. Nur. Scheiße. Bei. Rauskommen. Das Establishment wird Lippenbekenntnisse geben, aber nichts, wirklich gar nichts konkretes wird beschlossen, was interessant für progressive Bernie-Unterstützer wäre.

                              Es ist so demoralisierend, weil ein Haufen Amerikaner einen beträchtlichen Anteil ihres Geldes (wovon sie nicht viel haben) an Bernie und AOC gespendet haben. Und gerade wenn ich Bernie bin und mir Leute 20$ im Monat spenden, habe ich eine Verpflichtung, um für ihre Interessen einzustehen und gegen die korrupten Kräfte auf beiden Seiten zu kämpfen. Aus irgendeinem Grund weigern sie sich aber, dies bei den Demokraten zu machen. "Joe Biden is my friend" - ich möchte brechen.

                              Nancy Pelosi kann ganz toll die Rede von Trump öffentlichkeitswirksam zerreißen - aber im Vorfeld ganz schmerzfrei für die Erhöhung des Militär-Etats stimmen. Widerliches Pack, alle miteinander. Und Bernie ist zu naiv, um die notwendigen Konsequenzen daraus zu ziehen.

                              Kommentar


                                https://twitter.com/thehill/status/1...318179328?s=21

                                Das die den Typen echt nominiert haben ist reinste Realsatire. Unfassbar.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X