Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

US Politik

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von michi Beitrag anzeigen
    @torro: man kann das impeachmentverfahren und einen möglichen ausgang mmn nullkommanull mit dem damaligen verfahren vs clinton vergleichen. das sind völlig andere ausgangssituationen: auf der einen seite eine affäre, auf der anderen seite ein amtsmissbrauch; auf der einen seite eine imageding, auf der anderen seite eine institutionelle gefahr - zudem hat sich die gesellschaft verändert. trump wird nicht gestürzt werden, trump wird aber ebenfalls nicht bei den gegnern oder gar gesamtgesellschaftlich punkten können. abgesehen von der erfolgswahrscheinlichkeit finde ich es auf basis des möglichen amtsmissbrauchs für die demokratie/den demokratieindex unverzichtbar, die überprüfungen und die öffentlichen anhörungen durchzuführen. hier hilft auch das wirklich schwache argument, man könne in der zeit keinen wahlkampf betreiben, nicht.
    falsch. meineid.

    Kommentar


      Zitat von michi Beitrag anzeigen

      abgesehen von der erfolgswahrscheinlichkeit finde ich es auf basis des möglichen amtsmissbrauchs für die demokratie/den demokratieindex unverzichtbar, die überprüfungen und die öffentlichen anhörungen durchzuführen.
      Dann sollte man das wegen anderer Vergehen tun. Trump hat Flüchtlingskinder von ihren Eltern getrennt und eingesperrt, aber weil er belastendes Material über Biden im Ausland sammeln wollte, wird jetzt das Verfahren eingeleitet? In einem Fall, in welchem Biden selber mehr oder weniger offen korrupt ist (siehe Bidens Sohn)? Die Demokraten machen sich dadurch unnötig angreifbar und schaden ihrem eigenen Ruf. Trump ist nämlich der erste, der bei solchen Anschuldigungen mit dem Finger auf die Demokraten zeigt und deren Fehler an den Pranger stellt.

      Zitat von michi Beitrag anzeigen
      hier hilft auch das wirklich schwache argument, man könne in der zeit keinen wahlkampf betreiben, nicht.
      "Schwaches Argument"? Es geht in eine heiße Phase des Primary-Wahlkampfes, in welchem Sanders und Warren jetzt systematische Nachteile haben. 6 Tage in der Woche sitzen sie in Washington fest und müssen einem Impeachment-Verfahren beiwohnen, welches ohnehin zu nichts führt. In der selben Zeit können Biden, Buttigieg und Co. die Bürger mit ihrem neoliberalen Bullshit zumüllen. Das ist einfach grottenschlechte Politik auf Seiten der Demokraten.

      Zitat von michi Beitrag anzeigen
      das ist für mich nichts anderes, als ihnen ins gewissen zu reden.
      Doch? Du willst Trump vom Amt entheben, ich will stattdessen, dass die Demokraten ihre Zeit und Energie für einen vernünftigen Wahlkampf einsetzen. Ersteres wird scheitern und den Demokraten schaden, letzteres würde - sofern man es richtig macht - den Weg ins weiße Haus ebnen.

      Kommentar


        ich will ihn nicht des amtes entheben bzw sehe würde es schon, sehe aber, ebenso wie du, gar keine chancen auf erfolg. das bedeutet für mich im umkehrschluss aber nicht, ein amtsenthebungsverfahren aus den gründen, die du anführst, auszusetzen. die gefahr für die demokratie sehe ich bei der nächsten wahl nicht bei zu schwachen demokraten, sondern bei einer erneuten manipulation durch mercer und co und dieses gebären (incl. mueller-report) hat meiner meinung nach schwerwiegendere auswirkungen als ein uns nicht genehmer, demokratischer kandidat.
        würdest du dir vorwerfen lassen wollen, nicht alles gegen diesen personkreis, der das amerikanische system ad absurdum führt und alles das, was mit ihm zusammenhängt, unternommen zu haben - aus wahltaktischen gründen?! hier greift dann wieder der glückskeks, das ist ähnlich extrem.

        es geht hier nicht um andere politische meinungen, es geht hier um eine implodierung der demokratie.
        # und dazu: https://www.arte.tv/de/videos/082806...a-great-again/

        @ramses: ausgangssituation
        Zuletzt geändert von michi; 16.11.2019, 15:52.

        Kommentar


          Die einzig relevante Manipulation bei der letzten Präsidentschaftswahl war die Manipulation der Demokraten und der Mainstream-Medien, welche Bernie Sanders von Anfang an sabotiert haben. Gegen Trump wurde auch vieles versucht, aber er konnte sich gegen die republikanischen Kontrahenten durchsetzen. Clinton ist die Personifizierung des korrupten Politik-Establishment, welches von den US-Amerikanern in überwältigendem Maße verachtet wird und hat aufgrund dessen (und des Electoral College) die Wahl in den Sand gesetzt.

          Man kann gerne Wahlen demokratischer machen, indem man das Electoral College abschafft und gegen Dinge wie gerrymandering oder das Wahlverbot für Straffällige vorgeht, aber man soll bitte nicht so tun, als hätten wir Trump aufgrund von Wahlmanipulationen. Wir haben Trump aus dem gleichen Grund, warum Rechtspopulisten in Demokratien in aller Welt auf dem Vormarsch sind.

          Kommentar


            dass clinton und freunde ihren teil dazu beigetragen haben, will ich gar nicht zur debatte stellen. das narrativ der einzig relevanten manipulation kann man, sofern man die doku geschaut hat, jedoch nicht bestätigen. tu mir den gefallen und schau sie dir ebenfalls an, dann können wir gerne weiterreden aber stand jetzt beurteilen wir unterschiedliche hintergründe (und ziehen daraus die jew. bewertung der sinnhaftigkeit des aktuellen geschehens).

            Kommentar




              und weiter gehts.

              Volker & Morrison Testimony

              Zuletzt geändert von so4p; 19.11.2019, 23:58.

              Kommentar


                alles erschütternd zu sehen, aber...

                ...damit bei der ganzen sache etwas rauskommt, müsste die republikanische partei hinter einer funktionierenden demokratie stehen und die dazugehörigen institutionen verteidigen.

                wer das glaubt hat die letzten jahre nicht aufgepasst. die republikanische partei unter mcconell steht, für jeden offensichtlich, für das genaue gegenteil. was auch immer nötig ist, um an der macht zu sein.

                solange die partei den kochs & mercers des landes ihre steuersenkungen und (umwelt-)deregulierungen liefern kann, für die sie bezahlt wird, ist die republikanerwelt in ordnung.

                Zuletzt geändert von BoLo; 20.11.2019, 17:58.

                Kommentar


                  der typ schräg hinter wenstrup - what the fuuuuuuuuuuuuuck :D



                  bild schmeichelt noch

                  'murica
                  Zuletzt geändert von ramses; 21.11.2019, 20:38.

                  Kommentar


                    jim jordan zeigt genau das, was falsch läuft in amerika...

                    kann keine 2 minuten zuhören, wenn der seinen mund aufmacht.

                    Kommentar


                      oh schade, neoliberale wirtschaftspolitik (wie immer) gescheitert.
                      wer hätte das geahnt?

                      kopf hoch, nächstes mal klappt's bestimmt! jetzt nur nicht von der wirklichkeit beirren lassen!

                      Zuletzt geändert von BoLo; 25.11.2019, 13:06.

                      Kommentar


                        Zitat von BoLo Beitrag anzeigen
                        oh schade, neoliberale wirtschaftspolitik (wie immer) gescheitert.
                        wer hätte das geahnt?

                        kopf hoch, nächstes mal klappt's bestimmt! jetzt nur nicht von der wirklichkeit beirren lassen!
                        ich würde hier mal argumentieren, dass diese "neoliberale wirtschaftspolitik" erfolgreich war :D für die superreichen!

                        übrigens, ihr könnt euch die letzte debatte von msnbc sparen. das war eine frechheit von sendezeit. hälfte der fragen gingen an warren, biden stammelte wieder, clowns wie booker und harris haben auf die zig impeachment fragen nur rumgebaited, klobuchar hat immer noch extreme angst auf der bühne. die fragen waren insgesamt grauenvoll, diese nebenkriegsschauplätze, die da immer geöffnet werden... sanders und yang beste, good night.

                        Kommentar


                          Was sagt die Elite zur Ankündigung Bloombergs ins Rennen einzusteigen?

                          Kommentar


                            begeisterung scheint sich ziemlich in grenzen zu halten. wird halt biden & buttigieg die stimmen streitig machen.

                            wird schon schwierig für ihn, sich überhaupt für die dezember-debatte zu qualifizieren.

                            Kommentar


                              die anhängerschaften von bloomberg und buttigieg überschneiden sich glaube ich eher weniger. anders siehts bei biden/bloomberg aus

                              Kommentar


                                Zitat von elPresidente- Beitrag anzeigen
                                Was sagt die Elite zur Ankündigung Bloombergs ins Rennen einzusteigen?
                                Das wird genauso "erfolgreich" wie die Kandidatur von Howard Schulz.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X