Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

US Politik

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Das Nationalstaatgesetz vom letzten Jahr ist übrigens auch ein Beispiel von rechtsextremer Politik.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Basic_..._Jewish_People

    Kommentar


      passend dazu:
      Mit einem Investitionsplan will das Weiße Haus den Friedensprozess in Nahost vorantreiben. Der Begriff Zwei-Staaten-Lösung kommt nicht vor.

      Kommentar


        wäre halt interessant, wem diese neuen tourismus- und bildungseinrichtungen gehören sollen.
        wenn man dort, als konkurrenz zu vorhandenen geschäften, neue teure hotels, in denen die palästinenser dann maximal als angestellte arbeiten, hinstellt, während die gewinne ins ausland wandern, ist dort auch niemandem geholfen.
        eher im gegenteil.

        Kommentar




          "He was just doing a limited strike"

          Alter, die haben doch echt Lack gesoffen.

          Kommentar


            die reaktion von sanders war genial :D

            us-medien generell irgendwie wirr unterwegs

            Kommentar


              Zitat von BoLo Beitrag anzeigen
              wäre halt interessant, wem diese neuen tourismus- und bildungseinrichtungen gehören sollen.
              wenn man dort, als konkurrenz zu vorhandenen geschäften, neue teure hotels, in denen die palästinenser dann maximal als angestellte arbeiten, hinstellt, während die gewinne ins ausland wandern, ist dort auch niemandem geholfen.
              eher im gegenteil.
              Evtl sollten die Hamas Funktionäre weniger Hilfsmittel für eigene Häuser/Autos ausgeben und mehr in Infrastruktur investieren.
              Aber klar, sollten ausländische Investoren kommen sind die auch wieder schuld an der Situation in Gaza. Selbst wenn die Palästinenser „nur“ Angestellte sein sollten, dürfte es ihre derzeitige Situation dramatisch verbessern. Da dies aber bedeuten würde sich im Zweifelsfall mit der neuen Situation zu arrangieren und damit die Herrschaft/Diktatur der Hamas in Frage zu stellen, wird es seitens der Hamas eine solche Veränderungen nicht geben.

              Kommentar


                holy fuck mit welcher selbstverständlichkeit die journalistin das herunterspielt, als wäre es das normalste der welt, uff ey. sind doch komplett realitätsfern da drüben

                Kommentar


                  Die Debatten haben mittlerweile angefangen. Letzte Nacht u.a. mit Tulsi Gabbard und Warren, heute dann der Showdown zwischen Biden und Bernie.

                  Kommentar


                    wie absolut austauschbar die establishment-kandidaten sind...
                    die werden doch irgendwo geklont.

                    Kommentar


                      Ich glaube die werden regelmäßig von der Third Wave an Land gespült

                      Kommentar


                        Zitat von Torro Beitrag anzeigen
                        Das Nationalstaatgesetz vom letzten Jahr ist übrigens auch ein Beispiel von rechtsextremer Politik.

                        https://en.wikipedia.org/wiki/Basic_..._Jewish_People
                        Kein Zweifel, Israel ist irgendwo zwischen Rechtskonservativ und Nationalkonservativ gefangen. Es gibt dort eine Menge sehr progressiver Leute und gerade auch die jüngere Generation, die sich z.B von den Chassim oder anderen Ultraorthodoxen abgrenzen.

                        Der Grund, dass es dennoch nie für eine wirkliche progressive Veränderung reicht ist ein recht simpler. Nach der Shoah herrscht in breiten Teilen der Community die Angst vor, wieder in die Minderheit zu rutschen und das zu verlieren, was man sich (teilweise sehr blutig) erkämpft hat. Man sieht sich als letzte Überlebende einer tausende Jahre dauernder Diaspora, in der es in schönster Regelmäßigkeit Progrome gegeben hat, immer wieder Repressalien und Tote.
                        Deswegen verhindert diese Teile der Bevölkerung und ihre Repräsentanten, dass es zwischen Arabern und Israelis Gleichheit gibt. Deswegen schaffen sie Fakten und besiedeln die Westbank. Deswegen gibts den Rassismus gegen alles Nichtjüdische.

                        Versteh mich nicht falsch, ich bin der Überzeugung, dass das der falsche Weg ist. Aber ich versuch zu verstehen, wo das herkommt.

                        Kommentar


                          Zitat von Rasta Beitrag anzeigen
                          Versteh mich nicht falsch, ich bin der Überzeugung, dass das der falsche Weg ist. Aber ich versuch zu verstehen, wo das herkommt.
                          das argument zieht nicht mal bei AFD-Wählern (auf RM)

                          Spoiler: 

                          aber guter post

                          Kommentar


                            hat sich die duelle jemand angeschaut? überlege ob ich sie noch ganz nachhole oder nur ein paar highlights anschaue.

                            25 kandidaten bei den demokraten. da hat doch auch echt kein schwein mehr einen überblick.
                            Zuletzt geändert von Manking; 28.06.2019, 11:17.

                            Kommentar


                              Ich habe die erste Runde gesehen. Sollten die Herrschaften vom Majority Report ihr VOD der zweiten Runde irgendwie live bekommen, dann werde ich wohl auch das gucken.

                              Kommentar


                                erste runde bereits gesehen. ist halt nicht wirklich eine debatte, weil einfach zu viele kandidaten im rennen sind. das random spanish von castro, booker und o'rourke war köstlich. menge an identity politics war mal wieder für meinen geschmack grenzwertig, aber das ist eben wahlkampf in post 2016. tulsi hat dem typen aus ohio gut eingeheizt <3
                                Zuletzt geändert von alltookeira; 28.06.2019, 11:44.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X