Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

US Politik

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Bush sen. ist gestorben und ich lese irgendwie zu viel einseitige Gefühlsduselei wegen seiner Rolle während der deutschen Wiedervereinigung.

    Man findet aber auch noch etwas passendere Einordnungen:

    https://theintercept.com/2018/12/01/...on-of-justice/

    Kommentar


      der artikel sagt ja auch relativ gut zusammen, warum das so ist.
      wenn man mit trump und g.w. bush verglichen wirst, hat man es eben sehr leicht.

      deren politik ist im kollektiven gedächtnis der welt eben immernoch direkter zu spüren.
      Zuletzt geändert von BoLo; 02.12.2018, 09:38.

      Kommentar


        Definitiv der am voreingenommenste Artikel von allen die ich bisher über GWH Bush gelesen hab...

        Irak hat Kuwait angegriffen. Das ist Fakt. "We have no opinion on the Arab-Arab conflicts, like your border disagreement with Kuwait.” ist alles andere als eine Einladung zur Invasion. Das heißt nur man möchte keine Seite beziehen. Das sagt absolut überhaupt nicht aus, dass man die Souveränität von Kuwait und SA einfach angreifen kann. Wenn Irak dann eine invasion und annexion von ganz Kuwait startet ändert sich die neutrale Haltung natürlich.

        Natürlich hat die US beim ersten Irakkrieg Zivilopfer und Bomben wurden abgeworfen. Anders als sein Sohn hat Bush allerdings nicht Unilateral gehandelt und nicht die UN-Resolution überschritten, sondern ist nach dem Rückschlag irakischer Truppen und Befreiung Kuwaits nach 100 Stunden mit seinen Bodentruppen schon wieder abgezogen ohne in Baghdad einzumarschieren und Saddam zu stürzen. Den Fall der Soviet Union und den Mauerfall hat er auf jeden Fall mit gutem diplomatischem Geschick gehandhabt. Was internationale Politik angeht hat Bush Sr. einen absolut soliden Job geleistet als Präsident.

        In nationaler Politik kann man ihn dagegen definitiv kritisieren. Der Staat hat weiter enorme Schulden gemacht, die Wirtschaft war in einer Rezession und sozial und wirtschaftspolitisch hat er größtenteils mit dem weitergemacht was Reagan eingeführt hat, was zum weiteren Zerfall des Sozialstaats und steigender Ungleichheit geführt hat. Der Artikel hätte das mal genauer ausführen sollen anstatt diese Halbwahrheiten und reißerische Anekdoten um ihn als war criminal und sexual offender darzustellen nach seinem Tod.

        Das ist wie immer das Problem mit der Polarisierung heutzutage. Alles wird getan um die eigene politische Ideologie zu verbreiten und die andere Seite zu verteufeln anstatt mal wirklich über die Issues zu reden. Von links genauso wie von rechts.

        Kommentar


          Zitat von o)Grav1ty Beitrag anzeigen
          Definitiv der am voreingenommenste Artikel von allen die ich bisher über GWH Bush gelesen hab...

          Irak hat Kuwait angegriffen. Das ist Fakt. "We have no opinion on the Arab-Arab conflicts, like your border disagreement with Kuwait.” ist alles andere als eine Einladung zur Invasion. Das heißt nur man möchte keine Seite beziehen. Das sagt absolut überhaupt nicht aus, dass man die Souveränität von Kuwait und SA einfach angreifen kann. Wenn Irak dann eine invasion und annexion von ganz Kuwait startet ändert sich die neutrale Haltung natürlich.
          Deine persönliche Interpretation von einem Satz ist ja schön und gut, aber da steckt schon etwas mehr diplomatische Vorgeschichte dahinter. Dass die USA Saddam ein _effektives_ grünes Licht gaben saugt sich der Autor auch nicht aus den Fingern, sondern zitiert hier letztendlich mit Walt nur einen Professor für internationale Beziehungen an der Harvard-Universität, gibt schlechtere Referenzen (https://foreignpolicy.com/2011/01/09...addam-hussein/).
          Man hätte hier stattdessen auch einfach einen Artikel aus der NYT verlinken können, aus dem klar hervorgeht dass die Invasion nicht aus dem Nichts kam, wie von Bush behauptet (https://www.nytimes.com/1990/07/18/b...-oil-glut.html).

          Inwiefern der Fakt dass die USA multilateral gehandelt hat hier relevant ist erschließt sich mir nicht wirklich, sehe keinen Zusammenhang zu den eigentlichen Vorwürfen im Artikel (d.h. Lügen, Kriegsverbrechen und unnötiger Zerstörung).

          M.a.W. ich sehe nicht wirklich wo hier "alles getan wird" um die eigene Ideologie zu verbreiten. Bin nicht oft auf TheIntercept, aber kenne Hasan von Al Jazeera, und das ist eben ein typischer Hasan Artikel: Immer provokant und scharf argumentierend, aber auch immer gut fundiert. Dass man Bush auch innenpolitisch kritisieren hätte können, da stimme ich dir natürlich zu :-) Aber ob das am Todestag wirklich der richtige Zeitpunkt ist? Bei Kriegsverbrechen und Rassismus sehe ich das allerdings als gerechtfertigt an.

          Kommentar


            Zitat von o)Grav1ty Beitrag anzeigen
            Definitiv der am voreingenommenste Artikel von allen die ich bisher über GWH Bush gelesen hab...

            Irak hat Kuwait angegriffen. Das ist Fakt. "We have no opinion on the Arab-Arab conflicts, like your border disagreement with Kuwait.” ist alles andere als eine Einladung zur Invasion. Das heißt nur man möchte keine Seite beziehen. Das sagt absolut überhaupt nicht aus, dass man die Souveränität von Kuwait und SA einfach angreifen kann. Wenn Irak dann eine invasion und annexion von ganz Kuwait startet ändert sich die neutrale Haltung natürlich.

            Natürlich hat die US beim ersten Irakkrieg Zivilopfer und Bomben wurden abgeworfen. Anders als sein Sohn hat Bush allerdings nicht Unilateral gehandelt und nicht die UN-Resolution überschritten, sondern ist nach dem Rückschlag irakischer Truppen und Befreiung Kuwaits nach 100 Stunden mit seinen Bodentruppen schon wieder abgezogen ohne in Baghdad einzumarschieren und Saddam zu stürzen. Den Fall der Soviet Union und den Mauerfall hat er auf jeden Fall mit gutem diplomatischem Geschick gehandhabt. Was internationale Politik angeht hat Bush Sr. einen absolut soliden Job geleistet als Präsident.

            In nationaler Politik kann man ihn dagegen definitiv kritisieren. Der Staat hat weiter enorme Schulden gemacht, die Wirtschaft war in einer Rezession und sozial und wirtschaftspolitisch hat er größtenteils mit dem weitergemacht was Reagan eingeführt hat, was zum weiteren Zerfall des Sozialstaats und steigender Ungleichheit geführt hat. Der Artikel hätte das mal genauer ausführen sollen anstatt diese Halbwahrheiten und reißerische Anekdoten um ihn als war criminal und sexual offender darzustellen nach seinem Tod.

            Das ist wie immer das Problem mit der Polarisierung heutzutage. Alles wird getan um die eigene politische Ideologie zu verbreiten und die andere Seite zu verteufeln anstatt mal wirklich über die Issues zu reden. Von links genauso wie von rechts.

            Dass er aber noch schön die hochrangisten Beteiligten bei der Iran-Contra-Affäre begnadigt hat, hast du aber auch gelesen, oder? Ich meine, das ist doch genau 1:1-Trumpism, wenn ich mich nicht irre.
            Das ist halt das "Gute" an Trump. Er hat 0 Stil und ist der Elefant im Porzellan-Laden, aber inhaltlich ist er von anderen Präsidenten gar nicht mal so weit entfernt. Jedenfalls gefallen mir diese Parallelen, auch wenn sie nicht oft genug aufgezeigt werden.

            Kommentar


              Huawei’s CFO Arrested at U.S. Request, Sparking Outrage in China
              • U.S. investigating Huawei for violating Iran export sanctions
              • Company’s telecom equipment banned for use by U.S. government
              Huawei CFO und Tochter des Gründers in Canada festgenommen, Amerika fordert Auslieferung. (Infos)

              The arrest of Huawei Technologies Co.’s Chief Financial Officer Wanzhou Meng in Canada is linked to potential violations of U.S. sanctions on Iran by the Chinese company. It’s not an isolated incident, but rather the latest chapter in a long history of tension between China’s smartphone and telecommunications giant and the U.S. government and businesses.
              Find ich doch 'ne ziemlich überraschende Aktion. Selbst wenn das begründet sein mag, sehe ich den "neuen Handelsfrieden" da wieder in Gefahr. Was haltet ihr von so einer Aktion?
              Zuletzt geändert von VARMENDRION; 06.12.2018, 14:46.

              Kommentar


                welcher handelsfrieden?

                wurde doch relativ schnell klargestellt, dass sich opi die einigung letzte woche nur ausgedacht oder einfach schon vergessen hatte, worüber er überhaupt mit xi jinping gesprochen hat.

                kann ja mal passieren.
                Zuletzt geändert von BoLo; 06.12.2018, 15:34.

                Kommentar


                  Haha, das hatte ich noch gar nicht gelesen. Aber auch davon abgesehen, finde ich den Move ziemlich fragwürdig. Sieht halt einfach nur so aus, als wolltest du ne Geisel nehmen und gleichzeitig den Weg für Apple & Co freiräumen.

                  Kommentar


                    kann natürlich gut sein, dass man dachte damit ein zusätzliches druckmittel in der hand zu haben. ob das schlau ist, ist eine andere frage.
                    als us-manager in china würde ich mich derzeit jedenfalls unwohl fühlen.

                    Kommentar


                      Zitat von VARMENDRION Beitrag anzeigen
                      Haha, das hatte ich noch gar nicht gelesen. Aber auch davon abgesehen, finde ich den Move ziemlich fragwürdig. Sieht halt einfach nur so aus, als wolltest du ne Geisel nehmen und gleichzeitig den Weg für Apple & Co freiräumen.
                      Wobei sie ja laut Experten auch Huawei wegen des 5G-Netzausbaus wegen des chinesischen Spionagegesetzes misstrauen. Geht England und Australien auch so. Kann den Move von daher schon verstehen. Man darf halt chinesischen Unternehmen nicht einfach so vertrauen.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X