Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

US Politik

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Trump schafft es immer wieder aufs Neue, sich zu übertreffen. Er dürfte der Mensch sein, über den weltweit am meisten gelacht wird.

    Kommentar


      Abgesehen von der geladenen Stimmung und der Brisanz, dass er damit möglicherweise zu Gewalt gegen Journalisten aufruft wird das einfach dem Anspruch des Amtes überhaupt nicht gerecht.

      Das ist das wichtigste Amt der Welt und er benimmt sich wie ein 12 Jähriger. Traurig.

      Kommentar


        man könnte ihm nach diesem video auch unterstellen, dass der kampf gegen cnn/die medien für ihn ein reines showspektakel darstellen würde.

        Spoiler: 

        der typ ist einfach nur dumm. :D

        Kommentar


          Spoiler: 
          Zitat von hwki
          Zitat von Matze
          Zitat von hwki
          https://twitter.com/realDonaldTrump/status/881503147168071680

          Was für ein Geisteskranker. Wenn irgendein Reporter in nächster Zeit von einem Wirrkopf umgebracht wird, geht das auf Trumps Kappe. Sollte er die vollen 4 Jahre im Amt bleiben, versinkt Amerika bis dahin in Gewalt. Wenn sogar der Präsident selbst zu Gewalt gegen Journalisten aufruft.
          xD Hast aber eine blühende Fantasie ...
          Zitat von Matze
          Zitat von deso
          irgendwie amysant: da halten einem die medien seit monaten vor, wen man absolut nicht wählen darf, wer ganz ganz böse ist und dann wird der doch noch gewählt. gewisse parallelen zu de sind zu erkennen. Natürlich ein armutzszeugnis für die usa, dass gerade diese zwei gestalten am ende übrig bleiben. Was in amerika passiert cared mich ehrlich gesagt relativ wenig, aber bezüglich nato und russland wäre es uns mit clinton auch nicht viel besser gegangen.
          What?

          Ich finde Donald is die bessere alternative zu der korrupten Lobbysklavin und Kriegstreiberin Clinton :)
          Wie siehst du das denn heute - immer noch die bessere Alternative? Trump also kein Lobbysklave und Kriegstreiber?


          Ich sag mal so: 8 Jahre Obama haben den Amis 7 Kriegsbeteiligungen und ein zerrissenes Volk hinterlassen, welches ein dummes Riesenkind zum Präsidenten wählt. Und Clinton wäre mit Sicherheit nicht besser geworden. Trump selber ist natürlich komplett unfähig, aber vielleicht ist das sogar ein Segen. Wenn ich mir z.B. nach dem Rückzug Trumps aus dem Pariser Klimaabkommen die Reaktion der meisten amerikanischen Städte angucke, die jetzt Trump den Mittelfinger zeigen und eigenverantwortlich was für die Umwelt machen wollen, dann wäre das unter Clinton in der Form vermutlich nicht passiert. Und wir reden hier von der Reaktion Trumps auf das Pariser Klimaabkommen, welches an sich viel zu lasch und nicht ansatzweise bindend für die Teilnehmer ist.

          Das ist natürlich nicht Trumps "Verdienst", aber es scheint, dass seine Präsidentschaft in manchen Momenten Leute aufrüttelt und diese feststellen, dass sie sich selber mehr engagieren müssen für ihre Gesellschaft. Noch ist die Welt jedenfalls nicht untergegangen.

          Kommentar


            Ja dann hoffen wir mal auch darauf, dass der neue Healthcare-Plan durchgewunken wird und dann in einer gewissen Zeitspanne ein paar Millionen Amis sterben. Dann leben die anderen in Zukunft endlich mal gesünder. Womit es auf lange Sicht natürlich ein riesen Win wäre!!! Ein Glück ist Trump Präsident!!!

            Spoiler: 
            -.-
            Ich weiß, übertrieben, aber dennoch...

            Kommentar


              Zitat von Torro
              Spoiler: 
              Zitat von hwki
              Zitat von Matze
              Zitat von hwki
              https://twitter.com/realDonaldTrump/status/881503147168071680

              Was für ein Geisteskranker. Wenn irgendein Reporter in nächster Zeit von einem Wirrkopf umgebracht wird, geht das auf Trumps Kappe. Sollte er die vollen 4 Jahre im Amt bleiben, versinkt Amerika bis dahin in Gewalt. Wenn sogar der Präsident selbst zu Gewalt gegen Journalisten aufruft.
              xD Hast aber eine blühende Fantasie ...
              Zitat von Matze
              Zitat von deso
              irgendwie amysant: da halten einem die medien seit monaten vor, wen man absolut nicht wählen darf, wer ganz ganz böse ist und dann wird der doch noch gewählt. gewisse parallelen zu de sind zu erkennen. Natürlich ein armutzszeugnis für die usa, dass gerade diese zwei gestalten am ende übrig bleiben. Was in amerika passiert cared mich ehrlich gesagt relativ wenig, aber bezüglich nato und russland wäre es uns mit clinton auch nicht viel besser gegangen.
              What?

              Ich finde Donald is die bessere alternative zu der korrupten Lobbysklavin und Kriegstreiberin Clinton :)
              Wie siehst du das denn heute - immer noch die bessere Alternative? Trump also kein Lobbysklave und Kriegstreiber?


              Ich sag mal so: 8 Jahre Obama haben den Amis 7 Kriegsbeteiligungen und ein zerrissenes Volk hinterlassen, welches ein dummes Riesenkind zum Präsidenten wählt. Und Clinton wäre mit Sicherheit nicht besser geworden. Trump selber ist natürlich komplett unfähig, aber vielleicht ist das sogar ein Segen. Wenn ich mir z.B. nach dem Rückzug Trumps aus dem Pariser Klimaabkommen die Reaktion der meisten amerikanischen Städte angucke, die jetzt Trump den Mittelfinger zeigen und eigenverantwortlich was für die Umwelt machen wollen, dann wäre das unter Clinton in der Form vermutlich nicht passiert. Und wir reden hier von der Reaktion Trumps auf das Pariser Klimaabkommen, welches an sich viel zu lasch und nicht ansatzweise bindend für die Teilnehmer ist.

              Das ist natürlich nicht Trumps "Verdienst", aber es scheint, dass seine Präsidentschaft in manchen Momenten Leute aufrüttelt und diese feststellen, dass sie sich selber mehr engagieren müssen für ihre Gesellschaft. Noch ist die Welt jedenfalls nicht untergegangen.
              Kann man so festhalten. Im Endeffekt wars ne Lose vs Lose Situation, aber immerhin engagieren sich viele Leute nun aktiver. Den Hohlköpfen und Trump Ultras ist eh nicht mehr zu helfen.

              Kommentar


                Zitat von Torro
                Spoiler: 
                Zitat von hwki
                Zitat von Matze
                Zitat von hwki
                https://twitter.com/realDonaldTrump/status/881503147168071680

                Was für ein Geisteskranker. Wenn irgendein Reporter in nächster Zeit von einem Wirrkopf umgebracht wird, geht das auf Trumps Kappe. Sollte er die vollen 4 Jahre im Amt bleiben, versinkt Amerika bis dahin in Gewalt. Wenn sogar der Präsident selbst zu Gewalt gegen Journalisten aufruft.
                xD Hast aber eine blühende Fantasie ...
                Zitat von Matze
                Zitat von deso
                irgendwie amysant: da halten einem die medien seit monaten vor, wen man absolut nicht wählen darf, wer ganz ganz böse ist und dann wird der doch noch gewählt. gewisse parallelen zu de sind zu erkennen. Natürlich ein armutzszeugnis für die usa, dass gerade diese zwei gestalten am ende übrig bleiben. Was in amerika passiert cared mich ehrlich gesagt relativ wenig, aber bezüglich nato und russland wäre es uns mit clinton auch nicht viel besser gegangen.
                What?

                Ich finde Donald is die bessere alternative zu der korrupten Lobbysklavin und Kriegstreiberin Clinton :)
                Wie siehst du das denn heute - immer noch die bessere Alternative? Trump also kein Lobbysklave und Kriegstreiber?


                Ich sag mal so: 8 Jahre Obama haben den Amis 7 Kriegsbeteiligungen und ein zerrissenes Volk hinterlassen, welches ein dummes Riesenkind zum Präsidenten wählt. Und Clinton wäre mit Sicherheit nicht besser geworden. Trump selber ist natürlich komplett unfähig, aber vielleicht ist das sogar ein Segen. Wenn ich mir z.B. nach dem Rückzug Trumps aus dem Pariser Klimaabkommen die Reaktion der meisten amerikanischen Städte angucke, die jetzt Trump den Mittelfinger zeigen und eigenverantwortlich was für die Umwelt machen wollen, dann wäre das unter Clinton in der Form vermutlich nicht passiert. Und wir reden hier von der Reaktion Trumps auf das Pariser Klimaabkommen, welches an sich viel zu lasch und nicht ansatzweise bindend für die Teilnehmer ist.

                Das ist natürlich nicht Trumps "Verdienst", aber es scheint, dass seine Präsidentschaft in manchen Momenten Leute aufrüttelt und diese feststellen, dass sie sich selber mehr engagieren müssen für ihre Gesellschaft. Noch ist die Welt jedenfalls nicht untergegangen.
                "7 Kriegsbeteiligungen" klingt auch immer direkt nach Einmarsch in 7 Ländern..man sollte schon noch differenzieren zwischen einem Angriffskrieg (Irak) und mit Drohnen durch die Gegend bomben in den Gebirgen Pakistans

                Kommentar


                  Zitat von elPresidente-
                  Zitat von Torro
                  Spoiler: 
                  Zitat von hwki
                  Zitat von Matze
                  Zitat von hwki
                  https://twitter.com/realDonaldTrump/status/881503147168071680

                  Was für ein Geisteskranker. Wenn irgendein Reporter in nächster Zeit von einem Wirrkopf umgebracht wird, geht das auf Trumps Kappe. Sollte er die vollen 4 Jahre im Amt bleiben, versinkt Amerika bis dahin in Gewalt. Wenn sogar der Präsident selbst zu Gewalt gegen Journalisten aufruft.
                  xD Hast aber eine blühende Fantasie ...
                  Zitat von Matze
                  Zitat von deso
                  irgendwie amysant: da halten einem die medien seit monaten vor, wen man absolut nicht wählen darf, wer ganz ganz böse ist und dann wird der doch noch gewählt. gewisse parallelen zu de sind zu erkennen. Natürlich ein armutzszeugnis für die usa, dass gerade diese zwei gestalten am ende übrig bleiben. Was in amerika passiert cared mich ehrlich gesagt relativ wenig, aber bezüglich nato und russland wäre es uns mit clinton auch nicht viel besser gegangen.
                  What?

                  Ich finde Donald is die bessere alternative zu der korrupten Lobbysklavin und Kriegstreiberin Clinton :)
                  Wie siehst du das denn heute - immer noch die bessere Alternative? Trump also kein Lobbysklave und Kriegstreiber?


                  Ich sag mal so: 8 Jahre Obama haben den Amis 7 Kriegsbeteiligungen und ein zerrissenes Volk hinterlassen, welches ein dummes Riesenkind zum Präsidenten wählt. Und Clinton wäre mit Sicherheit nicht besser geworden. Trump selber ist natürlich komplett unfähig, aber vielleicht ist das sogar ein Segen. Wenn ich mir z.B. nach dem Rückzug Trumps aus dem Pariser Klimaabkommen die Reaktion der meisten amerikanischen Städte angucke, die jetzt Trump den Mittelfinger zeigen und eigenverantwortlich was für die Umwelt machen wollen, dann wäre das unter Clinton in der Form vermutlich nicht passiert. Und wir reden hier von der Reaktion Trumps auf das Pariser Klimaabkommen, welches an sich viel zu lasch und nicht ansatzweise bindend für die Teilnehmer ist.

                  Das ist natürlich nicht Trumps "Verdienst", aber es scheint, dass seine Präsidentschaft in manchen Momenten Leute aufrüttelt und diese feststellen, dass sie sich selber mehr engagieren müssen für ihre Gesellschaft. Noch ist die Welt jedenfalls nicht untergegangen.
                  "7 Kriegsbeteiligungen" klingt auch immer direkt nach Einmarsch in 7 Ländern..man sollte schon noch differenzieren zwischen einem Angriffskrieg (Irak) und mit Drohnen durch die Gegend bomben in den Gebirgen Pakistans
                  Hast Recht. Sind ja nur 90% zivile Opfer, die diese harmlosen Bombardierungen mit sich bringen. Was reg ich mich da auch auf. Man darf nicht vergessen, dass diese Interventionen Terroristen bekämpfen. Das kommt ja auch letztlich uns zu Gute.
                  Spaß bei Seite: Das Dronenprogramm der USA ist das Terrorprogramm des Westens. Da muss man nichts relativieren, man muss es vielmehr unterstreichen.

                  Von den ganzen indirekten Beteiligungen (USA verkauft Waffen an Saudi-Arabien - Saudi-Arabien greift den Jemen an) hab ich da noch nicht mal angefangen. Mich nervt es, dass hier teilweise so getan wird, als ob durch Trump die USA viel schlimmer geworden ist. Auch so Leute wie hwki, die von einem drohenden Bürgerkrieg in den USA sprechen, weil Trump mal wieder Kacke tweetet. Es gibt diesen Bürgerkrieg schon seit vielen Jahren (oder wie würdet ihr die jährliche Anzahl an erschossenen Amis kategorisieren?). Das hat nicht mit Trump angefangen und wird auch nicht mit Trump aufhören. Es ist entscheidend, dass die Amerikaner sich ihre Demokratie zurückholen und wieder Politik zu Gunsten ihrer gesamten Bevölkerung betreiben. Ressourcen gerechter verteilen. Soldaten nach Hause holen. Das Budget für das Militär um 50% kürzen. Solche Sachen. Trump kann das ungewollt antreiben, wenn sich durch ihn mehr Leute in die Politik einschalten und die Medien nicht ausschließlich profitorientiert arbeiten (ersteres halte ich für möglich, letzteres eher weniger).

                  Worauf ich hinaus will: Dieser Thread wird mir zu sehr auf Trump personalisiert. Dämliche Tweets sind peinlich, aber nicht wirklich wichtig und man sollte ihnen nicht zu viel Bedeutung schenken. Wenn jetzt jemand in den USA einen Journalisten erschießt, hat das etwas komplexere Gründe als einen geschmacklosen Tweet vom Vollhorst, der das Präsidentenamt bekleidet.

                  In gewisser Weise passt der jetzige Präsident viel besser zur amerikanischen Politik der letzten Jahrzehnte. Die ganzen Völkerrechtsbrüche, korruptes Verhalten und sonstige Scheiße wird nicht mehr vom charmanten Auftreten eines Obama weggelächelt, sondern von einem orangenen Riesenbaby rausgetweetet. Auftreten und Politik haben sich angeglichen. Ist irgendwie ehrlicher und hässlicher.

                  Kommentar


                    Zitat von Torro
                    Ressourcen gerechter verteilen. Soldaten nach Hause holen. Das Budget für das Militär um 50% kürzen.
                    Warum denkst du, dass die Amerikaner das möchten?

                    Kommentar


                      https://www.theatlantic.com/business/archive/2012/08/americans-want-to-live-in-a-much-more-equal-country-they-just-dont-realize-it/260639/

                      http://time.com/4253842/defense-spending-obama-congress-poll-voters/

                      Punkte 1 und 3 lassen sich mit Umfragen untermauern. Bei Punkt 2 gibt es zugegebenermaßen unterschiedliche Polls, die je nach Zeitpunkt und Intervention variieren. Insgesamt gibt es aber durchaus Support für eine geringere militärische Rolle der USA.
                      Generell werden die meisten progressiven Programmpunkte (wie z.B. Gesundheitsversicherung für alle, Gratis Bildung für alle) von der Bevölkerung unterstützt. Es gibt da sehr wenige Ausnahmen, wie die Todesstrafe, die von einer Mehrheit der Amerikaner befürwortet wird. Es gibt jedenfalls gut Gründe für die Annahme, dass ein eher linker Politiker sehr populär wäre. Sanders ist nicht ohne Grund zur Zeit der populärste Politiker in den USA (ebenfalls durch Umfragen bestätigt).

                      Kommentar


                        Zitat von Torro
                        Zitat von elPresidente-
                        Zitat von Torro
                        Spoiler: 
                        Zitat von hwki
                        Zitat von Matze
                        Zitat von hwki
                        https://twitter.com/realDonaldTrump/status/881503147168071680

                        Was für ein Geisteskranker. Wenn irgendein Reporter in nächster Zeit von einem Wirrkopf umgebracht wird, geht das auf Trumps Kappe. Sollte er die vollen 4 Jahre im Amt bleiben, versinkt Amerika bis dahin in Gewalt. Wenn sogar der Präsident selbst zu Gewalt gegen Journalisten aufruft.
                        xD Hast aber eine blühende Fantasie ...
                        Zitat von Matze
                        Zitat von deso
                        irgendwie amysant: da halten einem die medien seit monaten vor, wen man absolut nicht wählen darf, wer ganz ganz böse ist und dann wird der doch noch gewählt. gewisse parallelen zu de sind zu erkennen. Natürlich ein armutzszeugnis für die usa, dass gerade diese zwei gestalten am ende übrig bleiben. Was in amerika passiert cared mich ehrlich gesagt relativ wenig, aber bezüglich nato und russland wäre es uns mit clinton auch nicht viel besser gegangen.
                        What?

                        Ich finde Donald is die bessere alternative zu der korrupten Lobbysklavin und Kriegstreiberin Clinton :)
                        Wie siehst du das denn heute - immer noch die bessere Alternative? Trump also kein Lobbysklave und Kriegstreiber?


                        Ich sag mal so: 8 Jahre Obama haben den Amis 7 Kriegsbeteiligungen und ein zerrissenes Volk hinterlassen, welches ein dummes Riesenkind zum Präsidenten wählt. Und Clinton wäre mit Sicherheit nicht besser geworden. Trump selber ist natürlich komplett unfähig, aber vielleicht ist das sogar ein Segen. Wenn ich mir z.B. nach dem Rückzug Trumps aus dem Pariser Klimaabkommen die Reaktion der meisten amerikanischen Städte angucke, die jetzt Trump den Mittelfinger zeigen und eigenverantwortlich was für die Umwelt machen wollen, dann wäre das unter Clinton in der Form vermutlich nicht passiert. Und wir reden hier von der Reaktion Trumps auf das Pariser Klimaabkommen, welches an sich viel zu lasch und nicht ansatzweise bindend für die Teilnehmer ist.

                        Das ist natürlich nicht Trumps "Verdienst", aber es scheint, dass seine Präsidentschaft in manchen Momenten Leute aufrüttelt und diese feststellen, dass sie sich selber mehr engagieren müssen für ihre Gesellschaft. Noch ist die Welt jedenfalls nicht untergegangen.
                        "7 Kriegsbeteiligungen" klingt auch immer direkt nach Einmarsch in 7 Ländern..man sollte schon noch differenzieren zwischen einem Angriffskrieg (Irak) und mit Drohnen durch die Gegend bomben in den Gebirgen Pakistans
                        Spoiler: 
                        Hast Recht. Sind ja nur 90% zivile Opfer, die diese harmlosen Bombardierungen mit sich bringen. Was reg ich mich da auch auf. Man darf nicht vergessen, dass diese Interventionen Terroristen bekämpfen. Das kommt ja auch letztlich uns zu Gute.
                        Spaß bei Seite: Das Dronenprogramm der USA ist das Terrorprogramm des Westens. Da muss man nichts relativieren, man muss es vielmehr unterstreichen.

                        Von den ganzen indirekten Beteiligungen (USA verkauft Waffen an Saudi-Arabien - Saudi-Arabien greift den Jemen an) hab ich da noch nicht mal angefangen. Mich nervt es, dass hier teilweise so getan wird, als ob durch Trump die USA viel schlimmer geworden ist. Auch so Leute wie hwki, die von einem drohenden Bürgerkrieg in den USA sprechen, weil Trump mal wieder Kacke tweetet. Es gibt diesen Bürgerkrieg schon seit vielen Jahren (oder wie würdet ihr die jährliche Anzahl an erschossenen Amis kategorisieren?). Das hat nicht mit Trump angefangen und wird auch nicht mit Trump aufhören. Es ist entscheidend, dass die Amerikaner sich ihre Demokratie zurückholen und wieder Politik zu Gunsten ihrer gesamten Bevölkerung betreiben. Ressourcen gerechter verteilen. Soldaten nach Hause holen. Das Budget für das Militär um 50% kürzen. Solche Sachen. Trump kann das ungewollt antreiben, wenn sich durch ihn mehr Leute in die Politik einschalten und die Medien nicht ausschließlich profitorientiert arbeiten (ersteres halte ich für möglich, letzteres eher weniger).

                        Worauf ich hinaus will: Dieser Thread wird mir zu sehr auf Trump personalisiert. Dämliche Tweets sind peinlich, aber nicht wirklich wichtig und man sollte ihnen nicht zu viel Bedeutung schenken. Wenn jetzt jemand in den USA einen Journalisten erschießt, hat das etwas komplexere Gründe als einen geschmacklosen Tweet vom Vollhorst, der das Präsidentenamt bekleidet.


                        In gewisser Weise passt der jetzige Präsident viel besser zur amerikanischen Politik der letzten Jahrzehnte. Die ganzen Völkerrechtsbrüche, korruptes Verhalten und sonstige Scheiße wird nicht mehr vom charmanten Auftreten eines Obama weggelächelt, sondern von einem orangenen Riesenbaby rausgetweetet. Auftreten und Politik haben sich angeglichen. Ist irgendwie ehrlicher und hässlicher.
                        hart rautiert.

                        Kommentar


                          https://twitter.com/titanic/status/881860382440251392

                          Kommentar


                            Zitat von attenzionee
                            https://twitter.com/titanic/status/881860382440251392
                            Würde statt Merkel einfach nochmal das SPD Logo einfügen, dann passt es :-D

                            Kommentar


                              Zitat von hwki
                              https://twitter.com/realDonaldTrump/status/881503147168071680

                              Was für ein Geisteskranker. Wenn irgendein Reporter in nächster Zeit von einem Wirrkopf umgebracht wird, geht das auf Trumps Kappe. Sollte er die vollen 4 Jahre im Amt bleiben, versinkt Amerika bis dahin in Gewalt. Wenn sogar der Präsident selbst zu Gewalt gegen Journalisten aufruft.

                              Kommentar


                                Ähm, ich lasse es mal als schlechtes Beispiel stehen, aber Paul Joseph Watson "arbeitet" für InfoWars und ist selbst im besten Fall verwirrter Verschwörungstheoretiker. Bitte keine Videos von ihm oder generell InfoWars, Danke.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X