Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

US Politik

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von Cooki

    Bitte die Umfrageergebnisse dazu zeigen und woran du das festmachst. Vor allem ist dieses Duell sehr unwahrscheinlich da Trump bestimmt nicht genug Stimme kriegen wird. Er hat einfach kein Programm und mit purer Hetze gewinnt er nicht. Das hat noch nie einer.
    http://www.realclearpolitics.com/epolls/2016/president/us/general_election_cruz_vs_sanders-5742.html
    https://www.slantnews.com/story/2016-01-13-lets-face-it-bernie-sanders-is-more-electable-than-hillary-clinton-election-2106-bernie-sanders
    http://www.huffingtonpost.com/jerome-karabel/hillary-clinton-bernie-sanders-electability_b_9077520.html

    @harald und 1974: Clinton ist nur links zu schlagen. Clinton ist eine eher moderate Demokratin, die das Establishment repräsentiert und das System wie es jetzt ist beibehalten will. Sie ist abseits von Trump die bekannteste Kandidatin und hat massive Unterstützung der großen Unternehmen/Banken. Gegen sie kann ein dem. Kandidat nur gewinnen, wenn er sich links von ihr positioniert, da nach rechts kaum Raum ist (zu den Rep.).
    Abgesehen davon ist Sanders ja nicht erst seit gestern so. Er macht seit Jahrzehnten diese Politik bzw steht für diese ein.

    Die Forderungen und Ideen, die Sanders hat, haben in der US Bevölkerung großen Rückhalt. Healthcare und Education Finanzierung ist immens populär. Das Problem ist eher, dass viele Wähler gegen ihre Interessen wählen, weil sie z.b. Fox News oder CNN nachplappern.

    Kommentar


      #17
      Zitat von 1974
      Zitat von highkickharald
      Sanders halte ich für amerikanische Verhältnisse für viel zu linksorientiert. Wird sich nicht auszahlen bei ihm in meinen Augen.
      Und genauso wird er eben auch dargestellt medial. Ich kann mir nicht vorstellen das dies in der amerikanischen Bevölkerung eine Mehrheit findet. Aber ich bin auch kein Experte.
      Er hatte allerdings auch schon sehr gute und wichtige Auftritte wie hier bei Colbert, der vor allem von vielen jungen Amerikaner geschaut wird. Da dieser ihnen die Politik näher bringt als Fox News oder CNN. Colbert und Jon Stewart zählen unter den jungen Amerikanern auch zu denen die momentan mit am meisten politische Meinung dem jungen Volk näher bringt.

      Kommentar


        #18
        #SandersForPresident

        Kommentar


          #19
          Zitat von buffy
          Zitat von Cooki

          Bitte die Umfrageergebnisse dazu zeigen und woran du das festmachst. Vor allem ist dieses Duell sehr unwahrscheinlich da Trump bestimmt nicht genug Stimme kriegen wird. Er hat einfach kein Programm und mit purer Hetze gewinnt er nicht. Das hat noch nie einer.
          http://www.realclearpolitics.com/epolls/2016/president/us/general_election_cruz_vs_sanders-5742.html
          Es ist ein klares hin und her zwischen Cruz und Sanders. Die eine Woche gewinnt er und die andere Sanders. Da kann man keinen klaren Favoiten erkennen.

          https://www.slantnews.com/story/2016-01-13-lets-face-it-bernie-sanders-is-more-electable-than-hillary-clinton-election-2106-bernie-sanders
          http://www.huffingtonpost.com/jerome-karabel/hillary-clinton-bernie-sanders-electability_b_9077520.html
          Wirklich slant und huffington? Sorry aber bei Huffington gibt es von x Autoren auch tausend andere Varianten und slant ist natürlich pro Sanders.



          Zitat von highkickharald
          Zitat von Cooki
          Spoiler: 
          Zitat von 1974
          Zitat von highkickharald
          Sanders halte ich für amerikanische Verhältnisse für viel zu linksorientiert. Wird sich nicht auszahlen bei ihm in meinen Augen.
          Und genauso wird er eben auch dargestellt medial. Ich kann mir nicht vorstellen das dies in der amerikanischen Bevölkerung eine Mehrheit findet. Aber ich bin auch kein Experte.


          Er hatte allerdings auch schon sehr gute und wichtige Auftritte wie hier bei Colbert, der vor allem von vielen jungen Amerikaner geschaut wird. Da dieser ihnen die Politik näher bringt als Fox News oder CNN. Colbert und Jon Stewart zählen unter den jungen Amerikanern auch zu denen die momentan mit am meisten politische Meinung dem jungen Volk näher bringt.

          Den Einfluss würde ich nicht so sehr gewichten.

          Viel spannender finde ich es bei den Republikanern, wer es da wird. Da ist ja jeder mir eine Spur zu hart. Rubio müsste da noch der normalste sein?
          Nur mal bitte diesen Artikel von damals lesen. Damals hat die Entwicklung schon begonnen. Sowohl Colbert als auch Stewart haben einen extremen Einfluss. Hinzu kommt dann noch John Oliver.

          US-Fernsehen: Lieber Satire als Nachrichten

          Kommentar


            #20
            Zitat von buffy
            Die Forderungen und Ideen, die Sanders hat, haben in der US Bevölkerung großen Rückhalt. Healthcare und Education Finanzierung ist immens populär. Das Problem ist eher, dass viele Wähler gegen ihre Interessen wählen, weil sie z.b. Fox News oder CNN nachplappern.
            Danke. Das ist der Punkt den ich nicht zu formulieren im Stande war. Genau da sehe ich das größte Problem von Sanders. Die Popularität seiner Aussagen ist gar nicht das Problem sondern eher das "jetzt wählt ihr aber einen Sozialisten und Börsen-Hasser liebe TV-Gäste". Dort sehe ich einfach die Gefahr das sich die zum Teil etwas negative mediale Darstellung über die klassischen Kanäle auch im Ergebnis niederschlägt.

            Kommentar


              #21
              Funfact: Sanders wäre der erste Präsident seit 1989 außer Obama, der nicht aus der Bush oder Clinton Familie kommt.

              Hoffe auch Sanders, habe aber ehrlichgesagt Bedenken das er es gewinnt

              Kommentar


                #22
                Zitat von buffy
                Zitat von Cooki
                Hoffe persönlich sehr auf Sanders. Aber falls er die Vorwahl gewinnen sollte, wird es ganz schwer gegen die Reps.
                Das halte ich für unwahr, wird aber gern vom Hillary Camp so verbreitet, damit man am Ende eben doch sie wählt.
                Trump vs Sanders wäre ein massiver Sieg für Sanders, das zeigen alle Umfragen.
                Cruz vs Sanders wäre ein knapper SIeg für Sanders, wobei ich da ziemlich viel drauf wetten würde, dass der Unterschied nur noch größer wird, da Sanders im Vergleich zu Cruz weiterhin an Bekanntheit gewinnen wird.
                Was meinst du wie Rubio vs. Sanders ausgehen würde? Das ist immer noch nicht ganz ausgeschlossen. Ich denke eh, dass der noch überraschen könnte.

                Schade das Kasich unter ferner liefen läuft. Wäre ich US Bürger, wäre das einer der ganz wenigen Kandidaten, dem ich vertrauen würde im Präsidentenamt einen halbwegs guten Job zu machen.

                Kommentar


                  #23
                  cooki verstehe dein Problem nicht, der Slant Artikel verweist halt auf Polls/Surveys. Auf CNN Fox etc werden halt solche Umfragen einfach nicht erwähnt, da dort immernoch gesagt wird, dass Sanders nicht wählbar sei.

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von 1974
                    Zitat von buffy
                    Die Forderungen und Ideen, die Sanders hat, haben in der US Bevölkerung großen Rückhalt. Healthcare und Education Finanzierung ist immens populär. Das Problem ist eher, dass viele Wähler gegen ihre Interessen wählen, weil sie z.b. Fox News oder CNN nachplappern.
                    Danke. Das ist der Punkt den ich nicht zu formulieren im Stande war. Genau da sehe ich das größte Problem von Sanders. Die Popularität seiner Aussagen ist gar nicht das Problem sondern eher das "jetzt wählt ihr aber einen Sozialisten und Börsen-Hasser liebe TV-Gäste". Dort sehe ich einfach die Gefahr das sich die zum Teil etwas negative mediale Darstellung über die klassischen Kanäle auch im Ergebnis niederschlägt.
                    Dies trifft aber nur auf CNN und Fox News zu. Die wie gesagt deutliche Probleme bei dem jungen Publikum haben und Sanders dadurch schon zum Glück erkannt hat, dass er um die jungen Amerikaner zu erreichen zu Leuten wie Colbert und John Oliver gehen muss und da sehr gute Auftritte hingelegt hat.

                    Kommentar


                      #25
                      Ich sage ja auch nicht das er niemanden erreicht oder niemand ihn wählen würde. Aber so zu tun als hätten Trump oder Cruz keine Chance gegen Sanders halte ich für falsch. Wäre ein harter Kampf den Sanders gegen das Establishment kämpfen müsste. Ich kann es mir bei dieser Wahl tatsächlich noch nicht vorstellen, dass er Präsident der USA werden könnte.

                      Kommentar


                        #26
                        Zitat von 1974
                        Ich sage ja auch nicht das er niemanden erreicht oder niemand ihn wählen würde. Aber so zu tun als hätten Trump oder Cruz keine Chance gegen Sanders halte ich für falsch. Wäre ein harter Kampf den Sanders gegen das Establishment kämpfen müsste. Ich kann es mir bei dieser Wahl tatsächlich noch nicht vorstellen, dass er Präsident der USA werden könnte.
                        Jo, das ist fast das was ich auch sagen möchte. Bloß ist es mir wichtig zu sagen, das es vor allem spannend wird wenn Sanders auf Cruz treffen würde. Trump kann man eigentlich wirklich außen vor lassen. Denke da werden die Reps jetzt so langsam mitkriegen das man keinen wählen kann, aber Trump kriegt halt leider auch eine Menge an Publikum vor allem aus Texas und anderen radikalen Teilen der USA in den Südstaaten wo noch Rassenhass herrscht und selbst Pegida gut ankommen würde.

                        Kommentar


                          #27
                          Zitat von cena_
                          Nur mal ein kleiner Hinweis: Finde ich etwas ulkig, wenn mir jemand von außen erklären will, was in meinem Interesse liegt - würde da vorsichtig sein, das ist halt Versicherungsverkäuferlogik. Die AfD sagt auch nichts anderes, als dass viele Deutsche entgegen ihrer Interesse die etablierten Parteien wählen, weil die Medien sie manipulieren.
                          Dann solltest du dich mal mit amerikanischer Wählermentalität und wie Amerikaner sich bei der Wahl durch das Elternhaus und die Medien beeinflussen lassen beschäftigen. Dort herrscht eine ganz andere Mentalität und vor allem die Medien und die großen Lobbies können da schon sehr die Leute beeinflussen. Dort trüben herrscht ein ganz anderer medialen und politischer Markt als in Deutschland.

                          Kommentar


                            #28
                            Ich beziehe meine Meinung weniger aus einer politischen Gesinnung heraus, als eher durch völlig auf der Hand liegende Missstände mit denen das Land zu kämpfen hat. Zum Beispiel die überwältigende Benachteiligung einer Bevölkerungsgruppe aufgrund ihrer Hautfaarbe. So etwas ist weniger politisch ideologisch angehauchte Meinungsmache als Menschenverstand.

                            Kommentar


                              #29
                              Zitat von cena_
                              Wir sind in Europa und insbesondere in Deutschland "natürlicherweise" gegen die Waffen- und Finanzlobby dort. Aus unserer Sicht ist es im Interesse der Amerikaner, jemanden zu wählen, der zumindest ähnlich unserer Richtung denkt. Sich jetzt hinzustellen und zu behaupten es läge auch in ihrem Interesse, diesen Schritt finde ich halt ulkig.
                              Das hat ja aber keiner hier gemacht. Sowohl 1974, buffy und ich haben nur gesagt das wir es gut fänden wenn Sanders gewinnen würde. Allerdings könnte der Sieg von Sanders auch komplett nach hinten losgehen und die Gräben zwischen Reps und Demokraten noch größer werden lassen. Dann würde in den USA eine Situation wie momentan entstehen wo der Senat Obama das Leben zur Hölle macht, da dieser mehrheitlich von den Reps besetzt ist und kein Gesetzt mehr durchkommt. Deswegen wäre für die politische Lage und die Möglichkeit Gesetze auch durchzubringen leider Clinton die bessere Wahl.

                              Kommentar


                                #30
                                Zitat von Cooki
                                Zitat von 1974
                                Ich sage ja auch nicht das er niemanden erreicht oder niemand ihn wählen würde. Aber so zu tun als hätten Trump oder Cruz keine Chance gegen Sanders halte ich für falsch. Wäre ein harter Kampf den Sanders gegen das Establishment kämpfen müsste. Ich kann es mir bei dieser Wahl tatsächlich noch nicht vorstellen, dass er Präsident der USA werden könnte.
                                Jo, das ist fast das was ich auch sagen möchte. Bloß ist es mir wichtig zu sagen, das es vor allem spannend wird wenn Sanders auf Cruz treffen würde. Trump kann man eigentlich wirklich außen vor lassen. Denke da werden die Reps jetzt so langsam mitkriegen das man keinen wählen kann, aber Trump kriegt halt leider auch eine Menge an Publikum vor allem aus Texas und anderen radikalen Teilen der USA in den Südstaaten wo noch Rassenhass herrscht und selbst Pegida gut ankommen würde.
                                Vor 2-3 Monaten hätte keiner erwartet das Trump überhaupt zweistellige Werte in Iowa bekommen könnte.
                                Nur durch die enorme medienpräsenz in den letzten Wochen und den guten Umfrageergebnissen Kreiden sie ihn Iowa nun als Verlust an.
                                Trump wird die nächsten Staaten sehr wahrscheinlich einfach einsacken und man sollte nicht zu viel am ersten Staat festmachen (selbiges gilt für die Demokraten)
                                Trump wird aus meiner Sicht auch den gesamten vorwahlkampf gewinnen, er scheint so gut wie immun gegen die amerikanischen Medien zu sein.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X