Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ukraine Konflikt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ja, der Lenin-Prospekt in Krivoy Rog ist offenbar die längste Straße Europas, oder eher: das längste Straßennetz Europas, offenbar zählen da insg. 20 Straßen dazu. Der Lenin-Prospekt in Saporoschje ist aber viel geiler, der ist die längste innerstädtische Allee Europas. Hatte das Thema lustigerweise gerade erst vor einer Woche, weil ich früher mal irgendwo gelesen hatte, der in Saporoschje wäre überhaupt die längste innerstädtische Straße Europas... aber die Zeiten sind wohl vorbei. Fest steht: Lange Straßen bauen können die Ukrainer, nur an der Qualität hapert's noch.

    Kommentar


      Eure Privatdiskussion bitte per PN weiterführen.

      Kommentar


        http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-interview-zu-us-satellitenbildern-mit-reed-foster-a-983492.html
        selbst Fachleute sind von den Beweisen nicht überzeugt ;)

        Finde es immernoch furchtbar lächerlich, dass die amerikaner keine "eigenen" Beweise vorlegen. Stattdessen kaufen sie Satelitenbilder von einer Privatfirma....
        Wenn sie nicht zeigen wollen, wie toll sie Überwachen können, dann könnten sie bei den Bildern ja einfach ein bisschen die Auflösung veringern oder sonst was. Ich verstehe das Argument nicht wieso sie nicht ihre eigenen (angeblich ausagekräftigeren) Beweise vorzeigen können.

        Kommentar


          Da hat wohl einer was zu verheimlichen :)

          Kommentar


            Es ist doch egal was die Amerikaner veröffentlichen, geglaubt wird Ihnen sowieso nicht, für was dann alles preisgeben was man hat...

            Kommentar


              Zitat von GeoSCH
              Es ist doch egal was die Amerikaner veröffentlichen, geglaubt wird Ihnen sowieso nicht, für was dann alles preisgeben was man hat...
              Stimmt, gewisse Leute werden hier dann wieder sagen "alles gefälscht warum sollte ich XY glauben"

              Kommentar


                musste gut lachen heute: http://www.der-postillon.com/2014/07/opfer-im-nahostkonflikt-hoffen-auf.html

                so langsam reichts aber auch mit dem mist den der spiegel in den letzten monaten verzapft

                Kommentar


                  Zitat von GeoSCH
                  Es ist doch egal was die Amerikaner veröffentlichen, geglaubt wird Ihnen sowieso nicht, für was dann alles preisgeben was man hat...
                  Naja, sie könnten wenigstens versuchen ein wenig zu veröffentlichen... Was würden sie denn preisgeben, wenn man Bilder mit höherer Auflösung sehen würde?

                  Das Problem besteht für mich darin, dass die USA die mit Abstand größten Ausgaben für Geheimdienste haben. Dadurch haben sie die mit Abstand besten Überwachungsmöglichkeiten, aber sie haben damit auch die besten und meisten Leute zur Verfügung, um Dinge zu fälschen und zu manipulieren
                  Daraus folgt, dass andere Staaten meist keine effektiven Möglichkeiten haben die Beweise der Amerikaner zu verifizieren. Also muss man den Amerikanern entweder vertrauen oder man lässt es. Und da die Amerikaner mit Satelitenbildern schon krass gelogen haben (ich hoffe das bezweifelt keiner?) fällt es mir eben schwer ihnen zu vertrauen.

                  Irgendwie wäre es wichtig Beweise aus einer vertrauenswürdigeren neutralen, vielleicht sogar öffentlichen Quelle zu bekommen. zB wirklich gute Satelitenaufnahmen, die von Anfang an jedem zugänglich sind.

                  Kommentar


                    Zitat von Pommes
                    Zitat von GeoSCH
                    Es ist doch egal was die Amerikaner veröffentlichen, geglaubt wird Ihnen sowieso nicht, für was dann alles preisgeben was man hat...
                    Naja, sie könnten wenigstens versuchen ein wenig zu veröffentlichen... Was würden sie denn preisgeben, wenn man Bilder mit höherer Auflösung sehen würde?

                    Das Problem besteht für mich darin, dass die USA die mit Abstand größten Ausgaben für Geheimdienste haben. Dadurch haben sie die mit Abstand besten Überwachungsmöglichkeiten, aber sie haben damit auch die besten und meisten Leute zur Verfügung, um Dinge zu fälschen und zu manipulieren
                    Daraus folgt, dass andere Staaten meist keine effektiven Möglichkeiten haben die Beweise der Amerikaner zu verifizieren. Also muss man den Amerikanern entweder vertrauen oder man lässt es. Und da die Amerikaner mit Satelitenbildern schon krass gelogen haben (ich hoffe das bezweifelt keiner?) fällt es mir eben schwer ihnen zu vertrauen.

                    Irgendwie wäre es wichtig Beweise aus einer vertrauenswürdigeren neutralen, vielleicht sogar öffentlichen Quelle zu bekommen. zB wirklich gute Satelitenaufnahmen, die von Anfang an jedem zugänglich sind.
                    Die Satelitenaufnahmen von DigitalGlobe sind jedem zugänglich, ebenso die der öffentlichen russischen Sateliten, welche aber leider seit Beginn des Ukrainekonflikts nicht mehr über die Donbass Region fliegen... Du wirst auf den Geheimdienstbildern nichts anderes erkennen ausser in höherer Auflösung, doch die zu sehenden Gegebenheiten werden die gleichen bleiben. Weshalb sollten US-Geheimdienste ihre Kapazitäten veröffentlichen für Leute, die es dann doch sowieso wieder nicht glauben oder alles abstreiten. Sinnlos

                    Kommentar


                      Damit dreht man sich doch im Kreis. Bilder von Privatfirma -> warum keine der amerikanischen Geheimdienste -> Bilder der amerikanischen Geheimdienste ist eh gefälscht warum keine öffentlichen Bilder -> öffentliche Bilder -> ... und so weiter

                      glaube nicht das wir so zu einem Ergebnis kommen würden, jene die es glauben wollen tun es eh und diejenigen die es nicht glauben wollen werden es auch nicht glauben

                      Kommentar


                        Die Frage ist: Hat die USA echte Beweise? Oder nur kleine Bilder, bei denen man auch mit Photoshop Krater reinmachen könnte? Aber ok, wir drehen uns da echt im Kreis.

                        andere Sache:
                        Es sollen russische Bücher und Filme teilweise zensiert werden. Also ist angeblich zumindest in Planung. Ich finde es vor allem merkwürdig wieso man jetzt so etwas so etwas anspricht. Das provoziert doch nur.
                        http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/ukraine-will-kultur-aus-russland-zensieren-a-983338.html

                        Kommentar


                          Zitat von Pommes
                          Die Frage ist: Hat die USA echte Beweise? Oder nur kleine Bilder, bei denen man auch mit Photoshop Krater reinmachen könnte? Aber ok, wir drehen uns da echt im Kreis.

                          andere Sache:
                          Es sollen russische Bücher und Filme teilweise zensiert werden. Also ist angeblich zumindest in Planung. Ich finde es vor allem merkwürdig wieso man jetzt so etwas so etwas anspricht. Das provoziert doch nur.
                          http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/ukraine-will-kultur-aus-russland-zensieren-a-983338.html

                          Mein Kampf und auch andere Verfassungsfeindliche Bücher/Texte waren/sind in Deutschland verboten. Warum sollte die Ukraine nun soetwas aus Russland noch erlauben?

                          "Ich bin weit davon entfernt, zu behaupten, dass alle russischen Bücher schlecht sind", erklärte Sytsch bei einer Regierungskonferenz. "Gleichzeitig sind wir einfach gezwungen, den ukrainischen Verbraucher vor fremdenfeindlichen Verlagsprodukten zu schützen, die auf eine Destabilisierung der Situation im Land abzielen." Russland werfe in der Ukraine oft drittklassige Produktion auf den Markt.
                          Ob das nur ein vorgeschobener Grund ist? Mag sein. Aber Russland ist nun nicht gerade als "offenes Land" bekannt, siehe das Problem mit dem Kaukasus und dementsprechend Rechten Problem.

                          Kommentar


                            Ja ok. Nur warum sollte man Bücher wie "Mein Kampf" nur zensieren wenn sie in russischen geschrieben sind? Und wieso muss sowas jetzt angesprochen werden? Sowas schürt doch die Angst russischsprachiger Bürger, dass ihre Kultur eingeschränkt wird. Ich halte es also entweder für taktisch unklug oder für eine Provokation

                            Kommentar


                              Zitat von Pommes
                              Ja ok. Nur warum sollte man Bücher wie "Mein Kampf" nur zensieren wenn sie in russischen geschrieben sind? Und wieso muss sowas jetzt angesprochen werden? Sowas schürt doch die Angst russischsprachiger Bürger, dass ihre Kultur eingeschränkt wird. Ich halte es also entweder für taktisch unklug oder für eine Provokation
                              Hast du den Bericht gelesen? Es geht hier um Texte, die Verfassungsfeindlich sind. Nochmal, ob das stimmt oder nur ein vorgeschobener Grund ist, keine Ahnung. Aber einfach so zu tun, als ob pauschal alles aus Russland verboten ist, ist Propaganda von dir.
                              Warum es angesprochen wird? Weil es in der Ukraine Krieg gibt und Russland der Gegner ist.
                              Pommes, ich verstehe nicht ganz was du hier machen willst? Jegliche "Beweise" werden von dir als Fälschung abgetan und auf der anderen Seite, ist alles aus Russland stammende echt und richtig.
                              Beide Seiten machen Fehler und vor allem hat Europa zur jetzigen Situation einen gehörigen Anteil geleistet, aber überdenk noch einmal deine "Argumentationen"

                              Kommentar


                                Ich weiß, dass es nur ein Beispiel war, aber "Mein Kampf" ist nicht zensiert oder verboten. Es darf nur nicht gedruckt/verkauft werden, weil das Urheberrecht beim Land Bayern liegt.
                                Das läuft bis Ende 2015: http://de.wikipedia.org/wiki/Mein_Kampf#Aktuelle_Rechtslage

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X