Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bundestagswahl 2013

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hmm eben gesehen, morgem Monitor um 21:45 mit folgenden Beiträgen:

    Die Wohlfühlkanzlerin:
    Wie Merkel die Lage in Deutschland schön redet

    Wir bleiben draußen:
    Wo Deutschland nicht mehr wählt

    Was für eine Krise?
    Bundesregierung blockiert effektive Bankenregulierung

    Abgerutscht:
    Altersarmut in deutschen Pflegeheimen

    Kommentar


      Hier ist ein Vergleich der Parteien in Fragen des Tierschutz'
      http://albert-schweitzer-stiftung.de/tierschutzinfos/wahlpruefsteine/tierschutz-bundestagswahl-2013

      Kommentar


        Zitat von Bill Burr
        Hmm eben gesehen, morgem Monitor um 21:45 mit folgenden Beiträgen:

        Die Wohlfühlkanzlerin:
        Wie Merkel die Lage in Deutschland schön redet

        Wir bleiben draußen:
        Wo Deutschland nicht mehr wählt

        Was für eine Krise?
        Bundesregierung blockiert effektive Bankenregulierung

        Abgerutscht:
        Altersarmut in deutschen Pflegeheimen
        Monitor, Münchener Report und wie diese ganzen "Skandal-Polit-Magazine" auf den Öffentlich-rechtlichen ab 22 Uhr sind der letzte Dreck, no offence.

        Kommentar


          Zitat von Raybeez
          Hier ist ein Vergleich der Parteien in Fragen des Tierschutz'
          http://albert-schweitzer-stiftung.de/tierschutzinfos/wahlpruefsteine/tierschutz-bundestagswahl-2013
          Das wird bestimmt das Wahlverhalten eines jeden Wählers verändern

          Oh Gott grade bei Anne Will Renate Künast sieht echt aus wie ein Stück Scheiße

          Kommentar


            Hmm also DIE LINKE würde ich gerne mal in der regierung sehen bzw. die chance würde ich ihnen geben mit meiner stimme ! afd und linke also ? denke wir sollten uns jetzt alle mal einigen den es kann nicht sein das hier jeder was anders wählen will.

            Kommentar


              Zitat von Dray
              Zitat von Bill Burr
              Hmm eben gesehen, morgem Monitor um 21:45 mit folgenden Beiträgen:

              Die Wohlfühlkanzlerin:
              Wie Merkel die Lage in Deutschland schön redet

              Wir bleiben draußen:
              Wo Deutschland nicht mehr wählt

              Was für eine Krise?
              Bundesregierung blockiert effektive Bankenregulierung

              Abgerutscht:
              Altersarmut in deutschen Pflegeheimen
              Monitor, Münchener Report und wie diese ganzen "Skandal-Polit-Magazine" auf den Öffentlich-rechtlichen ab 22 Uhr sind der letzte Dreck, no offence.
              Hmm hab nur paar Sendungen gesehen, aber die find ich eigentlich immer ganz gut.

              Tritin äußert sich nochmal bei hart aber fair gegen Ende zu dem Pädophiliezeugs. Ist ne insgesamt gute Runde gewesen:

              http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/

              Kommentar


                cena postete
                Zitat von Dray
                Monitor, Münchener Report und wie diese ganzen "Skandal-Polit-Magazine" auf den Öffentlich-rechtlichen ab 22 Uhr sind der letzte Dreck, no offence.
                So ist es. Teils ekliger als der Trash im Privaten.

                Schwesig zum ersten sehr unsympathisch für mich grad bei Will.
                Das stimmt so einfach nicht. Monitor, Panorama und Co. sind die einzigen Magazine im deutschen Fernsehen, die noch halbwegs investigativen Journalismus betreiben. Klar schießen sie mal übers Ziel hinaus, aber sie sprechen auch die Themen an, an die sich andere nicht rantrauen.

                Kommentar


                  Also ich bin damals durch Monitor auf die Privatisierung von Wasser gekommen und auf den "Skandal", dass hauptsächlich Banker bei der EU Reglierung von Banken mitgewirkt haben und Poltiker eins zu eins Gesetzesentwürfe von Banken akzeptiert haben.

                  Kommentar


                    Zitat von Raybeez
                    Hier ist ein Vergleich der Parteien in Fragen des Tierschutz'
                    http://albert-schweitzer-stiftung.de/tierschutzinfos/wahlpruefsteine/tierschutz-bundestagswahl-2013
                    thx

                    Kommentar


                      Zitat von Müsli
                      cena postete
                      Zitat von Dray
                      Monitor, Münchener Report und wie diese ganzen "Skandal-Polit-Magazine" auf den Öffentlich-rechtlichen ab 22 Uhr sind der letzte Dreck, no offence.
                      So ist es. Teils ekliger als der Trash im Privaten.

                      Schwesig zum ersten sehr unsympathisch für mich grad bei Will.
                      Das stimmt so einfach nicht. Monitor, Panorama und Co. sind die einzigen Magazine im deutschen Fernsehen, die noch halbwegs investigativen Journalismus betreiben. Klar schießen sie mal übers Ziel hinaus, aber sie sprechen auch die Themen an, an die sich andere nicht rantrauen.
                      Genau. Diese Programme sind staatsFERNER als z.b. die schwülen Sommerinterviews im Ersten oder Zweiten.

                      Kommentar


                        Monitor und Panorama sind in der Tat sehr wichtige Magazine, die manchmal ein etwas zu negatives Bild zeichnen, aber wie Müsli schon sagt die letzten verbliebenen Anlaufstellen für wirklich kritische Fragen an das Establishment sind.

                        Aber anscheinend ist es aktuell in Mode, so zu tun, als ginge es allen Menschen in Deutschland toll und als würde alles problemlos laufen.

                        Kommentar


                          Zitat von cubeN
                          Spoiler: 
                          Zitat von Müsli
                          cena postete
                          Zitat von Dray
                          Monitor, Münchener Report und wie diese ganzen "Skandal-Polit-Magazine" auf den Öffentlich-rechtlichen ab 22 Uhr sind der letzte Dreck, no offence.
                          So ist es. Teils ekliger als der Trash im Privaten.

                          Schwesig zum ersten sehr unsympathisch für mich grad bei Will.
                          Das stimmt so einfach nicht. Monitor, Panorama und Co. sind die einzigen Magazine im deutschen Fernsehen, die noch halbwegs investigativen Journalismus betreiben. Klar schießen sie mal übers Ziel hinaus, aber sie sprechen auch die Themen an, an die sich andere nicht rantrauen.


                          Genau. Diese Programme sind staatsFERNER als z.b. die schwülen Sommerinterviews im Ersten oder Zweiten.
                          hä? Bitte nochmal

                          Kommentar


                            Möchte hier nur mal kurz auf den sog. "Kandidaten-Check" aufmerksam machen. Dort lernt ihr eure Kandidaten aus eurem Wahlkreis mal etwas näher kennen.

                            Mit dem Kandidaten-Check von abgeordnetenwatch.de finden Sie heraus, was die Kandidierenden in ihrem Wahlkreis denken - und mit wem Sie am ehesten übereinstimmen.
                            http://kandidatencheck.abgeordnetenwatch.de/?cmd=1481

                            Kommentar


                              @Sarkasmus: Ich muss mal ein großes Lob aussprechen. Ich finds gut, dass du als Erstwähler ( im Bund ) und bisher nicht so involvierter nun versuchst dir eine Meinung zu bilden und wenn du eine erste gefunden hast, diese auch zu hinterfragen. Sowas machen leider nicht allzu viele.

                              Wenn man mal die ganze Eurokrise außen vor lässt, welche Themen sind dir denn besonders wichtig? Mindestlohn? Energiewende? Soziale Gerechtigkeit bzw Chancengleichheit? Denn bei diesen Punkten finden sich schon recht schnell Unterschiede zwischen den allermeisten Parteien.

                              Kommentar


                                Spoiler: 
                                Zitat von ra-hoch3
                                Zitat von JHK
                                Auszug aus einem heute veröffentlichen ZEIT-Interview mit Schäuble:

                                Schäuble: Nein, das halte ich für falsch. Die sogenannte Euro-Krise ist ja in Wahrheit keine Krise der gemeinsamen Währung, sondern eine Vertrauenskrise der Finanzmärkte in einzelne Mitgliedsstaaten der Eurozone.
                                Unfassbar, dass so jemand Bundesfinanzminister in Deutschland ist.
                                Das erschreckende daran ist nicht, dass unser Finanzminister darauf hinweist, dass es gar keine Euro-Krise ist, sondern dass er und seine Partei selbst daran beteiligt waren die Banken- und Finanzkrise als Neuspreche "Euro-Schulden-Kriese" zu verkaufen. Da wurden schön gegenseitige Ressentiments zwischen den Bevölkerungen der verschiedenen Länder geschürt um zu vernebeln, dass die deutschen Gelder gar nicht in den "Schuldenstaaten" bleiben sondern direkt zu ihren Gläubigern (also nach Paris, Frankfurt und London) geflossen sind. Ganz ausgeblendet wurde, dass erst große Banken waren, die es besonders Griechenland überhaupt erst möglich gemacht haben in den Euro-Raum zu kommen. Ich glaube es war Goldman-Sachs die, den griechischen Haushalt entsprechend geschönt haben. Alle haben es gewusst, egal ob Brüssel, Berlin, Paris, die Ratingagenturen, die Banken oder die Hedgefonds. Alle haben solange weggeschaut, bis es auf einmal um ihr eigenes Geld ging. Ich glaube fast 80 % der griechischen Schulden wurden mittlerweile von den europäischen Staaten, also uns den Steuerzahlern, von den armen systemrelevanten Banken und Fonds übernommen. Es gab ja schon einen mini Schuldenschnitt, das dazugehörige Gesetz hat die Bankenlobby aber schön selbst geschrieben. Wir können uns alle vorstellen, dass die Banken natürlich absolut ans Limit gegangen sind.
                                Egal Irland, Zypern oder Spanien, es ist keine Krise der Verschuldung oder des Euros. Es ist eine Konjunkturkrise ausgelöst durch eine Bankenkrise. Noch genauer, es ist eine Krise dieses Systems. Merkel hat klar gestellt wo wir leben, wir leben in einer marktkonforme Demokratie.
                                Jetzt soll Europa am deutschen Geist genesen, besonders die Agenda-Politik und die Schuldenbremse beglücken bald nun alle Menschen in Europa. Dass wir in Deutschland nach der Bankenkrise Konjunkturpakete beschlossen haben scheint für andere Länder nicht zu gelten. Ein New Deal wie ihn Franklin D. Roosevelt in den USA nach der Weltwirtschaftskrise beschlossen hat wäre in Europa eher undenkbar. Dabei würde eine anspringende Konjunktur die (Jugend-)Arbeitslosigkeit in vielen Ländern bekämpfen und dank höherer Einkommen die (EU / Binnen-)Nachfrage steigern. Leider haben die Märkte etwas dagegen, sie wollen so wenig staatliche Einmischung wie möglich (schlanker Staat). Ihnen kommen Schuldenbremsen entgegen, dann können sie sicher sein, dass sich auch ja kein Staat einmischt. Ihnen kommen Privatisierungen von Staatsunternehmen (Wasser, Bahn/ÖPNV usw.) entgegen, da kann man gutes Geld verdienen. Ihnen kommt es entgegen wenn wir aufhören unsere Gesundheits-, Pflege-, Renten- und Sozialsysteme nicht mehr solidarisch sondern privat organisieren, auch da lässt sich ordentlich Geld verdienen. Ihnen kommt es entgegen wenn Arbeitnehmerrechte abgebaut werden, dann kann man schön heuern und feuern wie man will und verschiedene Arbeitnehmer bei der nächsten Tarifrunde gegeneinander ausspielen. Ihnen kommt es entgegen wenn die Politik vor den Märkten angst hat und sie direkt Gesetzte schreiben lässt, die Politiker uns nicht die Wahrheit sagen, weil das Kasino ja rund um die geöffnet ist und man sie nicht beunruhigen will.

                                Es ist verdammt traurig, dass dieses Thema bei der Bundestagswahl irgendwo hinter Deutschland-Ketten, Stinkefingern und Veggie-Days kursiert.
                                Die Antwort darauf, warum es so ist, kann ich aber gleich noch dazu geben. Das Thema macht Menschen angst und es ist kompliziert. Uns geht es im Moment ganz gut, bevor es schlimmer wird wollen sie lieber, dass es so bleibt wie es jetzt ist.


                                Das ist einfach nicht richtig. Die Finanzkrise hat lediglich die strukturellen Probleme im Euro-Raum aufgedeckt, die durch die Einführung des Euros bzw. einer gemeinsamen Währung induziert wurden.
                                Die Aussage ist im Übrigen genauso falsch wie die Aussage, Deutschland hätte vom Euro profitiert. Das ist einfach eine Behauptung von Politikern, die so oft wiederholt wurde, bis schließlich eine Aussage als Fakt zementiert wurde. Unterlegt wird das ganze dann mit Milchmädchenrechnungen ("Exporte gestiegen!").

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X