Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutsches Politikgeschehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von GeoSCH
    Zitat von sneakypete
    Nach jetzigem Verhandlungsstand soll Maaßen die Position eines Staatssekretär ausüben, allerdings bei gleichen Bezügen und damit weiterhin in der Besoldungsstufe B9 bleiben. Das wäre formal keine Beförderung.

    Die raffen einfach gar nichts mehr. Aber Nahles tritt bestimmt wieder auf und meint gewonnen zu haben, direkt gefolgt von einem Pipi Langstrumpf Theme Solo.
    Der Witz an der Sache ist, die ganze Maaßen Geschichte Schadet der CDU/CSU mehr als der SPD
    Was irgendwie auch gerecht wäre. Immerhin die versucht die CSU, einen unhaltbaren Maaß mit Taschenspielertricks zu halten.

    Kommentar


      Zitat von 1prozentboy
      Du machst irgendwelche Mainstream-Medien auf und überall Maaßen hier Maaßen da. Das ist für den normalen Bürger sowas von irrelevant und die übertriebene Berichterstattung dermaaßen (5€ ins Schwein) am Leben vorbei...

      Wieder Pluspunkte für die Parteien, die dieses unsägliche Politiktheater anprangern (AfD, FDP, Linke).
      Für aufgewachte Boys wie dich gibt es doch RT Deutsch und Sputnik.

      Kommentar


        Aus Benzos Quelle auch:

        Abgesehen von dieser Opfer-Tatverdächtigen-Konstellation zeigt sich, dass die meisten Opfer von Tötungsdelikten, zu denen mindestens ein tatverdächtiger Asylzuwanderer ermittelt wurde, selbst Schutzsuchende sind: 2017 fielen laut dem BKA-Lagebild im Bereich Mord und Totschlag 230 Asylzuwanderer einer Straftat zum Opfer, an der mindestens ein tatverdächtiger Asylzuwanderer beteiligt war. 38 Opfer wurden dabei getötet.
        In der PKS werden Straftaten erst erfasst, wenn die Ermittlungen abgeschlossen sind und die Polizei die Fälle an die Staatsanwaltschaft übergeben hat. Dabei handelt es sich immer nur um die zu den Taten ermittelten Tatverdächtigen – und nicht um verurteilte Täter. Zudem können diese erstens auch zu Unrecht verurteilt worden sein. Zweitens werden auch viele Verdächtige freigesprochen, bei denen starke, aber eben nicht ausreichende Indizien für eine Verurteilung gesprochen hatten.

        Außerdem stellen die oben genannten Zahlen die Tötungsdelikte nur danach dar, ob sie von Deutschen oder Asylzuwanderern begangen wurden. Viele Kriminologen und Politiker halten das für wenig erhellend, weil in diesen Kategorien die unterschiedliche Alters-, Geschlechts- und Sozialstruktur der beiden Tätergruppen ausgeklammert wird. Die Asylzuwanderer sind im Durchschnitt jünger, häufiger männlichen Geschlechts, leben eher in Großstädten, gehören zu einem größeren Anteil unteren Einkommens- und Bildungsschichten an und sind häufiger arbeitslos. All das sind Merkmale, die statistisch die Neigung zu Straftaten erhöhen.
        Leidiges Thema. Kriminalität ist nicht durch die geografische Herkunft determiniert. Natürlich ist jeder getöteter Mensch einer zu viel, aber kommt doch bitte jetzt nicht mit irgendeiner suggerierten Deutschenfeindlichkeit oder der Unterteilung in "deutsches Opfer" und "zugewandertes Opfer". Wir sind nicht beim Völkerball.

        Kommentar


          Zitat von Zabrina
          Zitat von mehL
          https://twitter.com/andreaspetzold/status/1043004442285506560

          @andreaspetzold: Digitaler Blockwart: Die #AfD hat in Hamburg eine Denunzianten-Plattform online gestellt, falls Lehrer Unbotmäßiges an die Tafel schreiben. Für Schüler und Eltern. In bester Tradition mit Deutschlands dunkelsten Zeiten. Dazu passend: Die "Seite 3" ~ @SZ heute https://t.co/w90eG5xnwG

          Es ist einfach unfassbar.
          sehr bedenklich. wurde von der Gegenseite zuvor ähnlich gemacht:
          http://www.taz.de/!5512674/



          ist kein treffender vergleich? findest du das verhalten des asta legitim?
          mutiger account weil man sich hier registriert, da man zuvor quasi 0 kritik an nahles gelesen hat?
          ist für mich als csu mitglied nervenaufreibenden
          das verhalten der asta? nicht gut
          die dadurch angestoßene diskussion/ein hinweis auf diese situation? sehr wichtig
          die idee der afd? nichts neues

          durch die unterschiedlichen dimensionen passt die bezeichnung "mutiger vergleich" mmn sehr gut. eine asta würde in einem afd-staat zudem wohl nicht mehr existieren.

          ich verstehe zudem deine agenda nicht wirklich: hier im thread wird das verhalten der spd/der parteispitze mehr als kritisch beäugt und stefan aust hat bereits 2016 von absurdistan gesprochen. Da sich aber dieser beitrag hier anbietet: ist es nicht gerade seehofer und die csu, die durch ihr handeln (rücktrittsdrohung im zuge des masterplans, rücktritt vom rücktritt und vor allem der plan, staatssekretär adler für maaßen zu kicken sowie der generelle umgang mit der causa) den bürgern das gefühl gibt, reine machtspielchen zu spielen und sich nicht um ihre probleme zu kümmern? die "faust" in nahles gesicht ist eine faust in das gesicht unserer politischen kultur.

          Spoiler: 

          falls du welt+ hast, kannst du mir den beitrag von aust gerne mal zukommen lassen. ich nehme an, du meinst diesen hier?


          /e: zu dem unteren beitrag:

          "Hier muss weiter untersucht werden. "
          wie setzen sich die unterschiedlichen bevölkerungsgruppen nochmal zusammen? ich warte auf ein weiteres zitat aus der quelle.. NICHT

          ++++schonmal danke im voraus für den artikel. muss nun nochmal wech, daher gerne via pn. :)

          Kommentar


            Zitat von highkickharald
            Aus Benzos Quelle auch:

            Abgesehen von dieser Opfer-Tatverdächtigen-Konstellation zeigt sich, dass die meisten Opfer von Tötungsdelikten, zu denen mindestens ein tatverdächtiger Asylzuwanderer ermittelt wurde, selbst Schutzsuchende sind: 2017 fielen laut dem BKA-Lagebild im Bereich Mord und Totschlag 230 Asylzuwanderer einer Straftat zum Opfer, an der mindestens ein tatverdächtiger Asylzuwanderer beteiligt war. 38 Opfer wurden dabei getötet.
            In der PKS werden Straftaten erst erfasst, wenn die Ermittlungen abgeschlossen sind und die Polizei die Fälle an die Staatsanwaltschaft übergeben hat. Dabei handelt es sich immer nur um die zu den Taten ermittelten Tatverdächtigen – und nicht um verurteilte Täter. Zudem können diese erstens auch zu Unrecht verurteilt worden sein. Zweitens werden auch viele Verdächtige freigesprochen, bei denen starke, aber eben nicht ausreichende Indizien für eine Verurteilung gesprochen hatten.

            Außerdem stellen die oben genannten Zahlen die Tötungsdelikte nur danach dar, ob sie von Deutschen oder Asylzuwanderern begangen wurden. Viele Kriminologen und Politiker halten das für wenig erhellend, weil in diesen Kategorien die unterschiedliche Alters-, Geschlechts- und Sozialstruktur der beiden Tätergruppen ausgeklammert wird. Die Asylzuwanderer sind im Durchschnitt jünger, häufiger männlichen Geschlechts, leben eher in Großstädten, gehören zu einem größeren Anteil unteren Einkommens- und Bildungsschichten an und sind häufiger arbeitslos. All das sind Merkmale, die statistisch die Neigung zu Straftaten erhöhen.
            Leidiges Thema. Kriminalität ist nicht durch die geografische Herkunft determiniert. Natürlich ist jeder getöteter Mensch einer zu viel, aber kommt doch bitte jetzt nicht mit irgendeiner suggerierten Deutschenfeindlichkeit oder der Unterteilung in "deutsches Opfer" und "zugewandertes Opfer". Wir sind nicht beim Völkerball.
            Auch aus dem Artikel:
            „Allerdings ist die PKS im Bereich Mord und Totschlag relativ aussagekräftig: In diesem Deliktfeld liegt die Anzeigequote bei fast 100 Prozent und die Aufklärungsquote bei rund 95 Prozent, weswegen zumindest bei dieser schwersten Kriminalität die ermittelten Tatverdächtigen bei diesen Delikten wahrscheinlich die Täter sind.

            Blickt man abseits von diesen Tötungsdelikten auf andere Bereiche der Gewaltkriminalität, ergibt sich auch dort eine deutliche Überrepräsentation der Asylzuwanderer. Bei gefährlicher und schwerer Körperverletzung, Raubdelikten sowie Vergewaltigung und sexueller Nötigung stellen sie in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2017 jeweils knapp mehr als 15 Prozent der ermittelten Tatverdächtigen. Ihr Anteil an der Bevölkerung liegt aber nur bei rund zwei Prozent.“

            Vllt sollte man unangenehme Passagen nicht einfach weglassen. Deine Hypothese ist außerdem komisch. Laut BKA im Artikel sind Zuwanderer für 42% der Morde und Totschlag-Delikte verantwortlich. Deutsche für 57,7%. In Relation zur absoluten Bevölkerung ist das schon erschreckend. Hätte mit einer weit höheren Beteiligung der deutschen gerechnet. Hier muss weiter untersucht werden.

            Maaßen bleibt wohl weiter Staatssekretär zu altem Sold. Das wars SPD :(

            Kommentar


              Die CSU soll sich verziehen. Eine dümmliche kleinstpartei geht einem gesamten Land auf die Nerven. Sollen in Bayern ihr süppchen kochen und den Rest des Landes in Ruhe lassen, nur flschpfeifen bei denen

              Kommentar


                @michi ich kann dir später gerne Welt plus Artikel zukommen lassen

                Kommentar


                  diese sätze bei der welt ahahahahahahahha

                  "Dabei ist der Handlungsdruck groß: Im vergangenen Jahr wurden deutlich mehr Deutsche Opfer eines Tötungsdelikts durch Asylzuwanderer als umgekehrt."

                  was ist jetzt der plan? :D

                  Kommentar


                    Zitat von BoLo
                    diese sätze bei der welt ahahahahahahahha

                    "Dabei ist der Handlungsdruck groß: Im vergangenen Jahr wurden deutlich mehr Deutsche Opfer eines Tötungsdelikts durch Asylzuwanderer als umgekehrt."

                    was ist jetzt der plan? :D
                    Wie soll man sowas ernst nehmen.

                    Kommentar


                      Zitat von mehL
                      Sowas ist halt null aussagekräftig. Gibt halt deutlich mehr Deutsche als Immigranten. Damit ist genau dieses Bild zu erwarten. Aber lässt sich natürlich erstmal schön als Schlagzeile verkaufen, der Gehalt dieser Information geht aber gegen null.
                      naja, dazu kommt immer noch die hochrechnung, dass es bald keine deutschen mehr geben soll, da die geburtenraten der migranten höher sind.

                      ist ja nicht nur der status quo, sondern mehr das schüren von angst für der zukunft, das natürlich verstäkrt wird, da es rechnungen gibt, die dafür sorgt, das viele leute ihren job verlieren und daraus folgt halt der reflex sich in die vergangenheit zu flüchten. praktisch umdrehen und ausharren bis der "sturm" vorüber ist.

                      Kommentar


                        Zitat von BoLo
                        diese sätze bei der welt ahahahahahahahha

                        "Dabei ist der Handlungsdruck groß: Im vergangenen Jahr wurden deutlich mehr Deutsche Opfer eines Tötungsdelikts durch Asylzuwanderer als umgekehrt."

                        was ist jetzt der plan? :D
                        Findest du das witzig? Eventuell die Abschiebungspflichtigen auch abschieben? So unfassbar es klingt? Hätte schon einige Leben gerettet *facepalm

                        Kommentar


                          Zitat von Zabrina
                          Laut BKA im Artikel sind Zuwanderer für 42% der Morde und Totschlag-Delikte verantwortlich. Deutsche für 57,7%. In Relation zur absoluten Bevölkerung ist das schon erschreckend. Hätte mit einer weit höheren Beteiligung der deutschen gerechnet. Hier muss weiter untersucht werden.
                          Langsam. Geht es dir selber jetzt um Asylzuwanderer oder Zuwanderer allgemein? In deinen Prozentzahlen/der Statistik vom BKA geht es um Zuwanderer/Nichtdeutsche allgemein.

                          Kommentar


                            Zitat von highkickharald
                            Zitat von Zabrina
                            Laut BKA im Artikel sind Zuwanderer für 42% der Morde und Totschlag-Delikte verantwortlich. Deutsche für 57,7%. In Relation zur absoluten Bevölkerung ist das schon erschreckend. Hätte mit einer weit höheren Beteiligung der deutschen gerechnet. Hier muss weiter untersucht werden.
                            Langsam. Geht es dir selber jetzt um Asylzuwanderer oder Zuwanderer allgemein? In deinen Prozentzahlen geht es um Zuwanderer allgemein.
                            Ich denke man wird halt grundsätzlich eine hohe Kriminalitäts-Rate im niederen gesellschaftlichen Milieu feststellen. Da viele "Zuwanderer" von Armut betroffen sind, hat man hier ja automatisch eine hohe Quote.

                            Kommentar


                              Achsooo, das Ganze betrifft also nur die ärmsten meiner Leibeigenen. Na dann ist ja alles kay

                              Kommentar


                                Zitat von Hody von Saggschweiss
                                Achsooo, das Ganze betrifft also nur die ärmsten meiner Leibeigenen. Na dann ist ja alles kay
                                Gerne nochmal in Ruhe paparatzis Text lesen.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X