Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutsches Politikgeschehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • STHLM
    antwortet
    Ampel-Streit um Gas als nachhaltige Energieform

    Ein grünes Label für bestimmte Energieformen wie Gas ist einer der großen Streitpunkte bei den Verhandlungen zur Bildung der ersten Ampel-Koalition im Bund. Die Grünen bestehen darauf, dass sowohl Atomkraft als auch Gas nicht als nachhaltige Technologien anerkannt werden. Dafür müsse sich die Bundesregierung in Brüssel einsetzen. Die SPD will einen Schritt weniger gehen: "Wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass Atomkraft als nicht nachhaltig eingestuft wird." SPD und FDP wollen Brückentechnologien – also Gas – nicht als schmutzig bezeichnen.Dagegen wehren sich die Grünen, die in den eigenen Reihen unter Druck stehen, beim Klimaschutz mehr eigene Punkte durchzusetzen.

    Momentan werden die offenen Fragen von der Hauptverhandlungsgruppe diskutiert. Umweltschützer fürchten, dass es ein sogenanntes Greenwashing geben könnte. Das bedeutet, dass nichtnachhaltige Anlagen also als grün durchgehen. Im Januar wird dazu mit einem Katalog der EU-Kommission gerechnet. Grüne Investitionen sollen so attraktiver werden und Börsianer klare Kriterien an die Hand bekommen.
    Haben die Grünen eigentlich irgendeinen ihrer Punkte durchgesetzt?

    Einen Kommentar schreiben:


  • BoLo
    antwortet
    amthor ist wie eine ki.

    vorne hat jemand alles was poltiker je gesagt haben eingespeist und hinten kommt dann das bei raus:

    "Ich habe mich in dem Verfahren selbst gar nicht eingelassen, sondern über einen facherfahrenen Anwalt einige Rechtsfragen prüfen lassen«, sagte Amthor. »Natürlich reklamiere ich dabei keine Sonderrechte auf zu schnelles Autofahren, aber es ist auch nicht unanständig, einen Bußgeldbescheid gerichtlich überprüfen zu lassen. Das steht jedermann zu. In jedem Fall gilt: Zu schnelles Fahren ist immer unnötig und sollte nicht relativiert werden."

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hanni
    antwortet
    Zitat von Lecce Beitrag anzeigen
    Amthor hat seinen Lappen verheizt :D
    https://www.spiegel.de/politik/deuts...6-e5da4c549d31

    Was 1 Dulli
    ich wusste gar nicht, dass der schon alt genug ist auto zu fahren

    musste wohl schnell nen geldkoffer von den lobbyfreunden wegbringen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lecce
    antwortet
    Amthor hat seinen Lappen verheizt :D
    https://www.spiegel.de/politik/deuts...6-e5da4c549d31

    Was 1 Dulli

    Einen Kommentar schreiben:


  • BoLo
    antwortet

    Einen Kommentar schreiben:


  • ramses
    antwortet
    Zitat von GeoSCH Beitrag anzeigen
    Kommt deine Mütter aus der Stadt oder aus dem Dorf?

    Alte Menschen aus dem Dorf fahren kein Bus davor fahren sie lieber mit 5 km/h in die nächste Stadt.

    Die kennen das Bus fahren nicht mal, weil sie ihr ganzes Leben mit dem Auto unterwegs waren, der Bus fährt leer von einem Dorf zu anderen, also welche Einnahmen verlieren die Betreiber da bitte
    Wohnt in der Stadt, ist aber aufm Land aufgewachsen und fuhr bis dahin auch innerstädtisch quasi alles mit dem Auto.
    Stimmt schon, dass "Land-Leute" da anders drauf sind -- habe eine Großtante, der sollte man imho seit den Lappen wegnehmen -- aber da kann so ein Angebot schon helfen.


    DaRuler und StegOo kann man nur ##



    Einen Kommentar schreiben:


  • StegOo
    antwortet
    Mal unabhängig von Führerschein und Autobesitz ( finde die Idee gut aber 1 Jahr reißt es halt nicht..) fände ich an dieser Stelle die turnusmäßig wiederholende Überprüfung der Fahrtüchtigkeit/der Erste-Hilfe Fähigkeit ( wie bei Kraft- oder Personenbeförderung üblich) mehr als sinnvoll und dementsprechend bei den vielen "Durchfallern" ein Angebot zur Abgabe des Scheins und kostenlos ÖPNV oder halt , bis zu ein gewissen Alter , Nachbessern, gut.

    Einen Kommentar schreiben:


  • DaRuler
    antwortet
    ist ganz einfach, ab 65 alle zwei jahre oder jedes jahr zum test, funktioniert in anderen ländern doch auch so und ist akzeptiert

    Einen Kommentar schreiben:


  • GeoSCH
    antwortet
    Kommt deine Mütter aus der Stadt oder aus dem Dorf?

    Alte Menschen aus dem Dorf fahren kein Bus davor fahren sie lieber mit 5 km/h in die nächste Stadt.

    Die kennen das Bus fahren nicht mal, weil sie ihr ganzes Leben mit dem Auto unterwegs waren, der Bus fährt leer von einem Dorf zu anderen, also welche Einnahmen verlieren die Betreiber da bitte

    Einen Kommentar schreiben:


  • ramses
    antwortet
    Zitat von GeoSCH Beitrag anzeigen

    mit dem Führerschein kaufen sie ja auch keins :)
    oder glaubst du er unterhält sein Auto und dann fährt er Bus
    Es gibt garantiert mehr als genug (Ü65-)Leute, die einen Führerschein haben und trotzdem ÖPNV nutzen. Zumal der Besitz eines Führerscheins noch lange nicht bedeutet, dass man ein Auto unterhält.

    Meine Mutter fährt seit Jahren nicht mehr Auto und ist nur per ÖPNV (und Bahn) unterwegs. Die würde sicherlich sofort ihren Führerschein abgeben und freut sich dann, fortan kostenfrei den ÖPNV nutzen zu können, statt wie im Moment Tickets zu kaufen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • GeoSCH
    antwortet
    Zitat von ramses Beitrag anzeigen

    Aber sie kaufen keine Tickets mehr.
    mit dem Führerschein kaufen sie ja auch keins :)
    oder glaubst du er unterhält sein Auto und dann fährt er Bus

    Einen Kommentar schreiben:


  • ramses
    antwortet
    Zitat von GeoSCH Beitrag anzeigen

    der Bus fährt ja auch ohne sie, darum verstehe ich diese Problematik nicht, ist ja nicht so als würde der buss dann gar nicht fahren, die Kosten bleiben ja gleich
    Aber sie kaufen keine Tickets mehr.

    Einen Kommentar schreiben:


  • GeoSCH
    antwortet
    Zitat von XepT_ Beitrag anzeigen

    Ja, sehe ich ähnlich. Aber 1. muss man ja erstmal sehen wie das Angebot überhaupt angenommen wird und 2. wie es dann letztlich finanziert wird. Land und die Vekehrsbetriebe teilen sich das ja laut dem Artikel. Alles auf die Verkehrsbetriebe umzuwälzen fände ich schon sehr hart. Wenn man bedenkt, dass die Leute (lebenslang ab 65 Jahre) 20-30 Jahre damit dann letztlich fahren könnten.
    Und die andere Seite ist ja, was ist mit denen, die jünger sind und das Angebot nicht annehmen können? Wirds für die dann teurer weil man ja die Renter davon bezahlen muss?
    der Bus fährt ja auch ohne sie, darum verstehe ich diese Problematik nicht, ist ja nicht so als würde der buss dann gar nicht fahren, die Kosten bleiben ja gleich

    Einen Kommentar schreiben:


  • Trollface1337
    antwortet
    Zitat von Winterheart1 Beitrag anzeigen
    deswegen das "xD" ;)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Winterheart1
    antwortet
    Zitat von Trollface1337 Beitrag anzeigen
    Hieß es nicht in der Bild, dass die sich alle nicht mehr lieb haben und das alles gescheitert ist ? xD

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X