Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutsches Politikgeschehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    für viele natürlich clever, aber andererseits auch so durchschaubar und dadurch ein billiger, geplanter move. Dann sollte man auch dazu stehen.

    Kommentar


      Eine SPD-Sprecherin versicherte, das Video sei nur einmal zum Kampagnenauftakt gezeigt worden. Ein weiterer Einsatz sei nicht vorgesehen gewesen: "Das war nie so geplant", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

      So naiv kann man gar nicht sein als das sie nicht gewusst hätte, das die virale Verbreitung zum Selbstläufer wird und die SPD es entsprechend nicht weiter zeigen muss :X

      Finde den Clip an sich nicht schlimm.
      Fehlt eh an Würze was den Wahlkampf unter den Spitzenkandidaten betrifft. (muss aber auch gestehen das ich als religionsfreier Mensch mich damit auch nicht angegriffen fühle)

      Kommentar


        Schade, dass man jetzt zurückrudert anstatt zu sagen wir stehen dazu und Grenzen uns ab. Hallo GroKo

        Kommentar




          Spoiler: 

          Kommentar


            AfD-nahe Firma startet Schmutzkampagne gegen die Grünen
            • Eine Negativkampagne rückt die Grünen mit Falschbehauptungen in die Nähe Chinas und kommunistischer Diktaturen.
            • Auf Großplakaten in deutschen Städten wird der Partei vorgeworfen, sie stehe für eine „Ökodiktatur”.
            • Dahinter steckt ein AfD-nahes Unternehmen, das nicht zum ersten Mal mit zweifelhafter Werbung auffällt.
            [...]

            Auf grünem Hintergrund werden auf den Großplakaten Slogans wie „Totalitär“, „Heimatfeindlich“ oder „Ökodiktatur“ verwendet. Dazu sind in Anlehnung an das Parteilogo der Grünen verwelkte Sonnenblumen zu sehen – und der Kampagnentitel „#GrünerMist“.

            [...]

            Die Bundestags­vizepräsidentin Claudia Roth wird auf der Kampagnenseite als „Antideutsche Multikulti- und Türkei-Schwärmerin“ verunglimpft, Cem Özdemir als „Karriere-Migrant der ersten Stunde“ bezeichnet. Auch auf Facebook hat die Kampagne Werbeanzeigen geschaltet.

            Dahinter steckt die in Hamburg registrierte Conservare Communication GmbH, die auch das AfD-nahe Onlinemagazin „Deutschland-Kurier“ herausgibt, für das fast 30 Abgeordnete und Mitarbeitende der AfD als Autorinnen und Autoren tätig sind.


            https://www.rnd.de/politik/afd-nahe-...XMKOEB4KA.html

            Kommentar


              Zitat von ali. Beitrag anzeigen
              Alleine, dass du schreibst, der Mensch würde sich nicht ändern. Überleg mal wie drastisch sich das Konsumverhalten und die Bedürfnisse der Menschen - vor allem innerhalb der letzten Jahre und Jahrzehnte - verändert haben. Und wodurch? Die Antwort kannst du dir selbst geben.
              Das sehe ich auch als Punkt. Der Mensch hat viele tausende Jahre ohne den Kapitalismus ausgehalten und tut das in religiös-traditionalistischen Gesellschaften immernoch.

              Ich kann mir schwer vorstellen, in solchen Gesellschaften zu leben, und ich will das Leben im Zunftmodell oder streng christlich-/jüdisch-/muslimisch-orthodoxen Gesellschaften auch nicht glorifizieren, aber: ich glaube nicht, dass der einzelne Mensch im Alltag dort unglücklicher ist/war. Und wenn man voraussetzt, dass jedes Gesellschaftsmodell nachhaltig sein muss, um überhaupt infrage zu kommen, dann sind diese Modelle dem Kapitalismus leider überlegen. Man muss ja nicht gleich wieder ein mittelalterliches Feudalsystem errichten, aber man sollte imo schauen, wo es alternative Ansätze gibt und gab, die einem Konsum-konditionierten Menschen wie uns vielleicht unvorstellbar vorkommen, die dafür aber keine riesige Abrissparty für den Planeten darstellen und schon jetzt viel Leid und Elend jenseits der Tanzfläche bedeuten.

              Und wer weiß, möglicherweise gibt es auch noch ganz andere Modelle, die Nachhaltigkeit und Lebensqualität vereinen. Fest steht auf jeden Fall, dass dem Menschen allgemein immer das System als "natürlich" vorkommt, in dem er aufgewachsen ist. Und das waren viele, viele verschiedene.

              Kommentar


                so4p Mich wundert das solche Falschbehauptungen rechtlich als Werbung erlaubt sind.
                Fällt sowas nicht ähnlich wie die "Fakenews" unter der selben Kategorie die soziale Medien besser beaufsichtigen und entsprechend sperren / verhindern wollen?

                Kommentar


                  ich weiss dass es wohl kein gutes zeichen für die aktuelle politik und deutschland wäre, jedoch würde ich es insgeheim richtig abfeiern wenn keine der parteien auf über 17% kommen würde.
                  das würde implizieren dass man mind. 4 parteien zur koalitionsbildung bräuchte um auf die benötigte mehrheit zu kommen.

                  bei den verhandlungen wäre ich gerne dabei :D

                  Kommentar


                    das sind ja keine eigenschaften, die genau definiert oder messbar sind. damit kann man ja mehr oder weniger pauschal um sich werfen.
                    schätze mal deswegen werden die auch verwendet.

                    da muss also wahrscheinlich erstmal jemand klagen.

                    Kommentar


                      Zitat von Nichtuntertoetet Beitrag anzeigen
                      Das sehe ich auch als Punkt. Der Mensch hat viele tausende Jahre ohne den Kapitalismus ausgehalten und tut das in religiös-traditionalistischen Gesellschaften immernoch.

                      Du kannst auch tausende Jahre mit trocken Brot und Wasser überleben, wenn du nur Brot und Wasser kennst. Gibt dir dann aber jemand mehr, rate was passiert.

                      Ich kann mir schwer vorstellen, in solchen Gesellschaften zu leben, und ich will das Leben im Zunftmodell oder streng christlich-/jüdisch-/muslimisch-orthodoxen Gesellschaften auch nicht glorifizieren, aber: ich glaube nicht, dass der einzelne Mensch im Alltag dort unglücklicher ist/war.

                      Ein Kind ist auch mit nichts glücklich. Gibst du ihm aber Berge Spielzeug und nimmst es ihm wieder weg, dann hast du nicht den Glückszustand von vorher, als es nichts hatte.

                      Und wenn man voraussetzt, dass jedes Gesellschaftsmodell nachhaltig sein muss, um überhaupt infrage zu kommen, dann sind diese Modelle dem Kapitalismus leider überlegen.

                      In Bezug auf die Umwelt, ja, natürlich

                      Man muss ja nicht gleich wieder ein mittelalterliches Feudalsystem errichten, aber man sollte imo schauen, wo es alternative Ansätze gibt und gab, die einem Konsum-konditionierten Menschen wie uns vielleicht unvorstellbar vorkommen, die dafür aber keine riesige Abrissparty für den Planeten darstellen und schon jetzt viel Leid und Elend jenseits der Tanzfläche bedeuten.
                      Und wer weiß, möglicherweise gibt es auch noch ganz andere Modelle, die Nachhaltigkeit und Lebensqualität vereinen.

                      Ja, ein auf Umweltschutz ausgerichteter freier Markt. Wenn du wirklich 100% alles bezahlen musst, was du kaputt machst, dann lohnt sich das kaputt machen auch nicht mehr.


                      Fest steht auf jeden Fall, dass dem Menschen allgemein immer das System als "natürlich" vorkommt, in dem er aufgewachsen ist. Und das waren viele, viele verschiedene.

                      Der Mensch sieht das jetzige aber mit Abstand als das Beste an. Er kann ja ohne Probleme wieder ein altes einnehmen, er macht es aber natürlich nicht. Wie oben erwähnt, nur weil ich früher in der Gosse glücklich war, werde ich nicht wieder dahin zurück wollen, wenn ich jetzt in einer Villa lebe.

                      Kommentar


                        Meinungen zum Streik der GDL? Für mich reine Machtspiele von Weselsky. Das Angebot ist mehr als gut und fair. Und er droppt da direkt den Streik ohne große Vorwarnung (obwohl anders gesagt).

                        Kommentar


                          Zitat von Lecce Beitrag anzeigen
                          so4p Mich wundert das solche Falschbehauptungen rechtlich als Werbung erlaubt sind.
                          Fällt sowas nicht ähnlich wie die "Fakenews" unter der selben Kategorie die soziale Medien besser beaufsichtigen und entsprechend sperren / verhindern wollen?
                          Der Außenwerbe­konzern Ströer, dessen Werbeflächen die Kampagne mit ihren Großplakaten nutzt, verwies auf RND-Anfrage auf sein Informationspapier zum Umgang mit Wahlwerbung: „Ströer prüft, ob der Inhalt eines Plakats sittenwidrige oder rechtlich relevante Inhalte enthält“, heißt es da. Das Unternehmen könne „jedoch keine Werbung ablehnen, die nicht gegen Gesetze oder freiwillige Selbst­beschränkungen verstößt“.
                          ist in deutschland so eine sache. strafrechtlich ist es (noch) nicht ganz einfach, da was zu machen, solange nicht gewisse kriterien/tatbestände erfüllt sind. falls es dich interessiert gibt es z.b. hier oder hier ein paar ausführungen dazu.

                          Kommentar


                            Halte mich mit meiner Meinung bzgl. der Konditionen (angeboten wie auch gefordert) zurück. Dafür fehlt mir das Wissen was davon fair oder verständlich ist. (kann beide Seiten verstehen)

                            Plädiere aber dafür das man es bei Streiks so hält wie es zum Teil in Japan getan wurde.
                            Als dort Busfahrer gestreikt haben, hat man nicht die Arbeit niedergelegt und somit auch der Öffentlichkeit / den darauf angewiesenen Menschen geschadet, sondern trotzdem den Betrieb aufrecht erhalten aber keine Fahrkarten kontrolliert bzw. die Fahrgäste nicht zur Kasse gebeten.
                            So wurde trotzdem Druck ausgeübt (fehlende Einnahmen) ohne das die Fahrgäste darunter leiden mussten.

                            so4p Danke

                            Kommentar


                              Zitat von kidi Beitrag anzeigen
                              Meinungen zum Streik der GDL? Für mich reine Machtspiele von Weselsky. Das Angebot ist mehr als gut und fair. Und er droppt da direkt den Streik ohne große Vorwarnung (obwohl anders gesagt).
                              geht wohl nicht bloß ums geld sondern darum Mitglieder zu gewinnen. Gibt doch seit der letzten großen Streikwelle bei der bahn dieses Gesetz, dass nur der Tarifvertrag der größten Gewerkschaft innerhalb eines Betriebes gilt. Momentan hat die EVG wohl bei den meisten betrieben der Bahn die meisten mitglieder. Diese haben einer "Nullrunde" in diesem Jahr zugestimmt. Da wittern die GDL Vorsitzenden rund um Herrn W. wohl ihre Chance die Mitgliederzahlen zu pushen...

                              Kommentar


                                Zitat von kidi Beitrag anzeigen
                                Meinungen zum Streik der GDL? Für mich reine Machtspiele von Weselsky. Das Angebot ist mehr als gut und fair. Und er droppt da direkt den Streik ohne große Vorwarnung (obwohl anders gesagt).
                                Als Außenstehender ist das denke ich schwer zu beurteilen. Klar klingt ein Streik während der Coronakrise erstmal dreist, und laut Spiegel geht es auch eher um einen Kampf der Gewerkschaften (GDL vs evg). Aber man weiß ja nicht, was dahinter steckt.

                                Zumindest aber sollte es gesetzlich verankert sein, dass ein solcher Streik 48h im voraus angekündigt werden muss. Damit nimmt man ja keinem das Streikrecht und ein solcher Streik würde die Bahn immer noch genauso "hart" treffen. Aber wenigstens hätten die Kunden noch bessere Chancen, sich darauf einzustellen

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X