Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutsches Politikgeschehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Manfred Beitrag anzeigen

    die grünen wollen ab 100k einkommen bei singles die steuern anheben. wäre ich von betroffen. habe ich halt keine lust drauf. was soll ich sonst noch sagen, warum ich es gut finde?
    na klar ;)

    Kommentar


      hau rein bro

      Kommentar


        Zitat von reb Beitrag anzeigen

        na klar ;)
        auf rm laufen nicht nur sozialarbeiter rum. und mit 30 ist das in einigen bereichen ein recht realistisches einkommen ;)

        Kommentar


          GeoSCH

          Dass der Spitzensteuersatz erst später greift ist eigentlich längst überfällig, um die kalte Progression auszugleichen. Das sollte dann auch allen Einkommensstufen (etwas) zu gute kommen.

          Beim Freibetrag der Grunderwerbssteuer ausgerechnet die Höhe zu kritisieren, die ja gar nicht genannt wurde, ist schon sehr komisch. Man kann kritisieren, dass nur die profitieren, die eh das Geld zum bauen haben. Aber grundsätzlich finde ich die Idee, dass Familien mit Kindern zusätzlich gefördert werden, sehr gut.

          Das Vorsorgekonto zu kritisieren mit "es kommt ja eh nicht" ist leider auch kein Argument. Und natürlich wird das nichts mit der Rente mit 68 zu tun haben, weil es frühestens in 67 (68) Jahren Auswirkungen hat.

          Dass die CDU beim co2 Preis und der Rückerstattung bie den Grünen geklaut hat, macht ja den Punkt an sich nicht schlecht.

          Und weil du das zusätzlich kritisiert hast: nur als Vergleich, gibt es eine andere Partei, die Vorschläge zum Wohnungsbau hat?


          Meine Kritikpunkte am CDU Wahlprogramm: das pauschale setzen auf "neue Technologien und Innovationen" ist schon feige, statt hier wirkliche Maßnahmen zu fördern (die dann auch Einschränkungen bedeuten würden).
          Keine Reichensteuer / höherer Spitzensteuersatz für sehr hohe Einkommen
          Deckung der Steuerlast für Unternehmen auf 25% - hier kenne ich mich nicht aus, klingt aber erstmal wenig. Warum muss sowas gedeckelt werde?
          Und eigentlich ganz grundsätzlich: das Wahlprogramm ist so weich gewaschen, man will bloß nicht anecken, d.h. Es gibt wenig Kritikpunkte, aber dafür Ist das ganze eben auch sehr unkonkret.

          Kommentar


            Die Grunderwerbsteuer liegt zwischen 3,5 % bis zu 6,5%
            Kaufst du ein Grundstück bei einem Preis von 100k kostet dich die Grunderwerbsteuer 3500 € bis 6500 €, also kannst du dir auch ausrechnen wie hoch der Freibetrag dann sein wird, ich kann mir einfach vorstellen dass er vierstellig wird.

            Bezüglich dem Spitzensteuersatz, bei mir geht es bei diesem Thema einfach nur darum, dass man hier gezielt den oberen paar Prozent ein Geschenk macht, zwar schreibst du richtig, werden die unteren Gehälter dann etwas weniger besteuert, aber wir reden hier von wirklich paar €.

            Den Punkt denn sie den Grünen geklaut haben, die CSU hat genau das selbe gemacht und hat es nach der Wahl wieder von der Agenda gestrichen, die CSU ist kein Stück Grüner geworden.

            Die CDU und CSU haben kein Interesse ihr Wahlprogramm auch nur ansatzweise umzusetzen, sonst hätten sie es wenigstens schon in den letzten 20 Jahre gemacht, sie fischen damit einfach nur ihr Wahlvolk ab.

            Ich freu mich auf jeden Fall schon auf Merz.

            Wahlprogramm CDU 2017:
            Spitzensteuersatz erst ab 60.000
            Baukindergeld - haben wir eigentlich nun mehr gebaut oder gleich?
            Zuletzt geändert von GeoSCH; 21.06.2021, 11:47.

            Kommentar


              Zitat von GeoSCH Beitrag anzeigen
              Die Grunderwerbsteuer liegt zwischen 3,5 % bis zu 6,5%
              Kaufst du ein Grundstück bei einem Preis von 100k kostet dich die Grunderwerbsteuer 3500 € bis 6500 €, also kannst du dir auch ausrechnen wie hoch der Freibetrag dann sein wird, ich kann mir einfach vorstellen dass er vierstellig wird.

              Bezüglich dem Spitzensteuersatz, bei mir geht es bei diesem Thema einfach nur darum, dass man hier gezielt den oberen paar Prozent ein Geschenk macht, zwar schreibst du richtig, werden die unteren Gehälter dann etwas weniger besteuert, aber wir reden hier von wirklich paar €.

              Den Punkt denn sie den Grünen geklaut haben, die CSU hat genau das selbe gemacht und hat es nach der Wahl wieder von der Agenda gestrichen, die CSU ist kein Stück Grüner geworden.

              Die CDU und CSU haben kein Interesse ihr Wahlprogramm auch nur ansatzweise umzusetzen, sonst hätten sie es wenigstens schon in den letzten 20 Jahre gemacht, sie fischen damit einfach nur ihr Wahlvolk ab.

              Ich freu mich auf jeden Fall schon auf Merz.
              was willst du mit der aussage "freue mich schon auf merz" implizieren?

              Kommentar


                Zitat von Monk Beitrag anzeigen
                GeoSCH
                Keine Reichensteuer / höherer Spitzensteuersatz für sehr hohe Einkommen
                wieso auf dem Thema scheinbar so wenig rumgeritten wird bzw. das die meisten Parteien einfach ignorieren will mir einfach nicht in den Kopf.
                Ohne irgendeinen Plan davon zu haben, hoffe ich auf ne seriöse Antwort auf die Frage:
                Wieso wird der Spitzensteuersatz nicht einfach zeitgleich mit der Einkommensgrenze angehoben?
                Die Einkommensgrenzen von Spitzensteuersatz und Reichensteuer sind in meinen Augen komplett willkürlich.
                Wieso die Differenz der Einkommensgrenzen so massiv ist, der Steuersatz aber lediglich 3% höher ist, verstehe ich auch nicht.
                (mein Gefühl sagt mir sinnvoll wäre ne Entlastung der Gutverdiener, ergo Anhebung Einkommensgrenze Spitzensteuersatz und dafür Absenken der Einkommensgrenze für die Reichensteuer)
                Was spricht dagegen nicht noch ne zweite und dritte Reichensteuer einzuführen, dann ab Einkommen z.B. über 1 Millionen bzw. über 5 Millionen? Da dann ordentliche Steuersätze mit 50% bzw. 60%

                /e: kann mir doch auch keiner erzählen dass man die Steuersätze bei gleichbleibenden Steuereinnahmen nicht so verändern könnte, dass es zu ner Entlastung der Gutverdiener kommt.
                Die Lobby der Reichen, welche von der Reichensteuer betroffen sind kann doch auch nicht so groß/einflussreich sein?

                mir alles ein Rätsel
                Zuletzt geändert von Buddha_de_Mehico; 21.06.2021, 12:03.

                Kommentar


                  Zitat von Manfred Beitrag anzeigen

                  was willst du mit der aussage "freue mich schon auf merz" implizieren?
                  Er wird Politik für das Volk machen. :D

                  Kommentar


                    Zitat von GeoSCH Beitrag anzeigen

                    Er wird Politik für das Volk machen. :D
                    Für die Mittelschicht ;)

                    Kommentar


                      Buddha_de_Mehico die lobbyisten der einkommensmillionäre sprechen dagegen

                      Kommentar


                        Zitat von Gorkinho Beitrag anzeigen
                        @nAg
                        Kannst du auch die Quelle nennen, die die Punkte so zusammengefasst hat?
                        Q

                        Kommentar


                          es geht darum, dass der abteilungsleiter mit 100k jahreseinkommen sich nicht mit dem fabrikarbeiter, der 30.000 verdient, solidarisiert, sondern mit dem geschäftsführer oder eigentümer, die millionen mit nach hause nehmen.

                          Kommentar


                            . Der Spitzensteuersatz von 42 Prozent soll erst bei höheren Einkommen als bisher greifen. -> top
                            . Beim Asylverfahren soll konsequenter entschieden und abgeschoben werden -> top, aber wahrscheinlich nur ein versuch, ein paar stimmen von der afd zurückzugewinnen
                            . Bürokratieabbau gemäß der Regel "one in, two out", also für jedes neue Gesetz müssen zwei auslaufen. -> da bin ich ja mal gespannt ^^

                            Kommentar


                              Zitat von BoLo Beitrag anzeigen
                              es geht darum, dass der abteilungsleiter mit 100k jahreseinkommen sich nicht mit dem fabrikarbeiter, der 30.000 verdient, solidarisiert, sondern mit dem geschäftsführer oder eigentümer, die millionen mit nach hause nehmen.
                              was aber doch das grundsätzliche Problem der Besteuerung aufwirft.
                              Kann auch jeden Gutverdiener/Selbstständigen verstehen der seine Wahlentscheidung zu großen Teilen an der Steuerpolitik festmacht, wenn man sich ansieht wie ungerecht da imo die Steuerlast ist.

                              die lobbyisten der einkommensmillionäre sprechen dagegen
                              die aber n geringen Teil der ganzen Meute ausmachen sollte?

                              Kommentar


                                Zitat von Manfred Beitrag anzeigen
                                . Bürokratieabbau gemäß der Regel "one in, two out", also für jedes neue Gesetz müssen zwei auslaufen. -> da bin ich ja mal gespannt ^^
                                sehe das eher als zeichen, dass man das thema bürokratieabbau inhaltlich aufgegeben hat und sich jetzt irgendwelche metriken ausdenkt, um erfolge zu zeigen.

                                werden wir mit der zeit eben so 1000-seitige gesetze wie in den usa bekommen, wo hunderte themenfremde unterpunkte von rennpferdregularien über militärsubventionen bis museumsförderungen in die jahresbudgetgesetze geschrieben werden, weil das die einzigen sind, die überhaupt noch verabschiedet werden.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X