Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutsches Politikgeschehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von LaMa
    Zitat von Winterheart
    Ist halt schwierig bei solchen Vorkommnissen von "grau" zu sprechen.
    Hier wird halt geschrieben, dass man sich nicht wundern braucht was passiert, angesichts des Umgangs mit der Flüchtlingsfrage seitens der Politik, ist halt für mich einfach keine Grauzone mehr. Man kann die Flüchtlingspolitik auch kritisieren, ohne Verständnis für die Vorkommnisse in Chemnitz zu äußern
    Bei Nazis gibt es kein Grau, wenn ein Mob Menschen mit anderem Aussehen jagt, hat jeder der sich als demokratischer Mensch versteht dagegen aufzustehen.
    Ich würde einen Schritt weiter gehen und sagen: Beim Thema Rassismus gibt es kein Grau. Rassismus ist immer scheiße, dazu muss man auch niemanden jagen, reine Vorurteile reichen schon völlig.

    Kommentar


      Zitat von ra-hoch3
      Zitat von LaMa
      Zitat von Winterheart
      Ist halt schwierig bei solchen Vorkommnissen von "grau" zu sprechen.
      Hier wird halt geschrieben, dass man sich nicht wundern braucht was passiert, angesichts des Umgangs mit der Flüchtlingsfrage seitens der Politik, ist halt für mich einfach keine Grauzone mehr. Man kann die Flüchtlingspolitik auch kritisieren, ohne Verständnis für die Vorkommnisse in Chemnitz zu äußern
      Bei Nazis gibt es kein Grau, wenn ein Mob Menschen mit anderem Aussehen jagt, hat jeder der sich als demokratischer Mensch versteht dagegen aufzustehen.
      Ich würde einen Schritt weiter gehen und sagen: Beim Thema Diskriminierung jeder Art gibt es kein Grau. Diskriminierung ist immer scheiße, dazu muss man auch niemanden jagen, reine Vorurteile reichen schon völlig.
      we have to go deeper

      Kommentar


        http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/chemnitz-fakes-trauerspiel-101.html

        ohne worte

        Kommentar


          Zitat von Marsy
          Zitat von ra-hoch3
          Zitat von LaMa
          Zitat von Winterheart
          Ist halt schwierig bei solchen Vorkommnissen von "grau" zu sprechen.
          Hier wird halt geschrieben, dass man sich nicht wundern braucht was passiert, angesichts des Umgangs mit der Flüchtlingsfrage seitens der Politik, ist halt für mich einfach keine Grauzone mehr. Man kann die Flüchtlingspolitik auch kritisieren, ohne Verständnis für die Vorkommnisse in Chemnitz zu äußern
          Bei Nazis gibt es kein Grau, wenn ein Mob Menschen mit anderem Aussehen jagt, hat jeder der sich als demokratischer Mensch versteht dagegen aufzustehen.
          Ich würde einen Schritt weiter gehen und sagen: Beim Thema Diskriminierung jeder Art gibt es kein Grau. Rassismus ist immer scheiße, dazu muss man auch niemanden jagen, reine Vorurteile reichen schon völlig.
          we have to go deeper
          Ich stimme zu.

          Kommentar


            Zitat von michi
            http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/chemnitz-fakes-trauerspiel-101.html

            ohne worte
            Tatsächlich übersetzt Facebook diesen Satz ins Deutsche mit "Ich werde Euch töten, meine Freunde!" - was inhaltlich allerdings wenig Sinn ergibt. Lässt man sich den Satz ins Englische übersetzen, erscheint: I miss you, my friends. Zwei arabisch-sprachige Mitarbeiter der ARD bestätigen, dass die korrekte Übersetzung lautet: Ich vermisse Euch, meine Freunde.
            ich musste noch nie so beherzt bei einem ard link lachen :D das kann man denen jetzt aber nicht vorwerfen, dass der facebookübersetzer so brutal schlecht ist. das ist ja versteckte kamera.

            übrigens: die politik ist in der pflicht, seinen bürger die bestmöglichste schulbildung zu ermöglichen, damit sie auf "fake" news (ich mag den term nicht) nicht reinfallen. da hängt jetzt ein ganzer rattenschwanz an diskussion dran, aber ich sehe nicht, dass das gewährleistet wird. lehrplan und lehrer werden dem neuen zeitalter noch nicht gerecht.

            Kommentar


              Zitat von michi
              /e: tam: um objektiv zu bleiben: rechtes gedankengut ist (für mich und für viele andere vermutlich) scheiße, kann aber durchaus argumentiert werden. die letzten seiten ging es aber eher um die auswüchse und relativierung von rechtsradikalem gedankengut und rechtsextremistischem verhalten, mit dem die afd offen den schulterschluss sucht.
              Nein. Also: Rechtes Gedankengut beginnt nicht erst bei rechtsradikalem Verhalten. Rechtes Gedankengut beginnt bei ethnozentrischen Argumentations- und Einstellungsmustern. Diese sollten in jedem Fall von der Bevölkerung verurteilt werden und das auch öffentlich. Egal ob es der bekannte Neonazi aus Sachsen, oder Max Mustermann aus NRW ist. Fernab davon gibt es unzählige Studien, die alle zu dem Schluss kommen, dass rechte politische Konzepte in keiner Weise zu dem von ihnen propagierten Ergebnissen führen. Egal ob in den Bereichen Wirtschafts-, Sozial- oder Migrationspolitik.

              Kommentar


                Zitat von michi
                http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/chemnitz-fakes-trauerspiel-101.html

                ohne worte
                Faktenfinder garnicht so die schlechte Idee tbh! Das ist aber echt alles fast lustig, wenns nicht so traurig wäre.

                Kommentar


                  Zitat von Perry das Schnabeltier
                  Zitat von michi
                  http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/chemnitz-fakes-trauerspiel-101.html

                  ohne worte
                  Faktenfinder garnicht so die schlechte Idee tbh! Das ist aber echt alles fast lustig, wenns nicht so traurig wäre.
                  müssten sie im TV alle Stunden wiederholen mit den normalen Nachrichten, alles andere bringt nichts.

                  Kommentar


                    Zitat von michi
                    http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/chemnitz-fakes-trauerspiel-101.html

                    ohne worte
                    Für manche Menschen ist die Wahrheit die Lüge, an die sie am meisten glauben wollen.

                    Kommentar


                      Zitat von highkickharald
                      Zitat von michi
                      http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/chemnitz-fakes-trauerspiel-101.html

                      ohne worte
                      Für manche Menschen ist die Wahrheit die Lüge, an die sie am meisten glauben wollen.
                      siehe Kommentare drunter

                      Kommentar


                        Zitat von TAM_yo
                        Zitat von tak`
                        Zitat von michi
                        Ein nicht zu verachtender Teil dieser "bürgerlichen Mitte" nimmt sich eben nicht die Zeit um verschiedene Quellen/Meinungen/Statistiken zu finden, zu untersuchen und dann abzuwägen, welchen man denn nun glauben sollte.
                        Und gerade deshalb ist es wichtig, dass man diese Menschen abholt, ihnen zuhört und auf deren Ebene - welche auf immer das sein mag - zu argumentieren.
                        dieser teil der bürgerlichen mitte läuft auch nicht hinter nazis her, darüber müssen wir nicht diskutieren. bzgl der ebene möchte ich dir widersprechen und mit einem überspitzten beispiel erläutern: die relativitätstheorie ist auch nicht für jeden verständlich. sollte man deren authentizität deshalb infrage stellen? ich denke nicht. man versucht dinge so leicht wie möglich darzustellen und, wenn sie eine politische dimension haben, sich ergebende fragestellungen objektiv zu behandeln. daher ist der letzte teil dann wieder pures gefasel, das man schon hundert mal gehört hat und vermutlich noch hundert mal hören wird, wenn man die idiotie seiner verbubbleten meinungsfindung offenbart bekommt.
                        Vielleicht hast du da mit deinem Beispiel schon eine guten Erklärung gegeben.

                        Die Relativitätstheorie ist eine physikalisch/mathematisch bewiesene Theorie - demnach ein Fakt, an dem es nichts zu rütteln gibt und der keine zwei Meinungen zulässt. -> Schwarz und Weiß

                        Adaptieren wir dieses Beispiel in unser Szenario, kann es am ehesten noch mit dem Grundgesetz vergleichen, an das man sich zu halten hat.

                        Wir diskutieren hier allerdings über Moral, Einstellung und Meinung von Menschen.
                        Da gibt es weder "richtig oder falsch" noch "schwarz und weiß".
                        Man darf seine gaaanz eigene Meinung zu Themen haben und diese bis zu einem gewissen grad auf leben.
                        Wer soll mir (oder jedem anderen) denn vorschreiben, wie ich zu gewissen Themen stehe?
                        Es gibt tausende Meinungen die ein Mensch haben und auch Ausleben kann (solange er gegen kein Gesetzt verstoßt) -> Grau
                        Nur um hier aber nochmal Klarheit zu schaffen: Wir sind uns aber schon einig, dass diese "Grauzone" da endet, wo rechtes Gedankengut beginnt, oder?
                        Selbstverständlich!

                        Kommentar


                          Haftbefehl wurde von Dresdener JVA-Beamten veröffentlicht

                          Kommentar


                            Zitat von TAM_yo
                            Zitat von michi
                            /e: tam: um objektiv zu bleiben: rechtes gedankengut ist (für mich und für viele andere vermutlich) scheiße, kann aber durchaus argumentiert werden. die letzten seiten ging es aber eher um die auswüchse und relativierung von rechtsradikalem gedankengut und rechtsextremistischem verhalten, mit dem die afd offen den schulterschluss sucht.
                            Nein. Also: Rechtes Gedankengut beginnt nicht erst bei rechtsradikalem Verhalten. Rechtes Gedankengut beginnt bei ethnozentrischen Argumentations- und Einstellungsmustern. Diese sollten in jedem Fall von der Bevölkerung verurteilt werden und das auch öffentlich. Egal ob es der bekannte Neonazi aus Sachsen, oder Max Mustermann aus NRW ist. Fernab davon gibt es unzählige Studien, die alle zu dem Schluss kommen, dass rechte politische Konzepte in keiner Weise zu dem von ihnen propagierten Ergebnissen führen. Egal ob in den Bereichen Wirtschafts-, Sozial- oder Migrationspolitik.
                            du kannst ethnozentrismus doch nicht mit der politischen rechten gleichsetzen. ich denke diesbzgl. vllt etwas zu historisch aber das ist schwachsinn: monarchisten/absolutisten hat es schon vor der nazizeit gegeben und konservatismus oder hierarchische denkmuster sind auch nicht per se rassistisch, auch wenn die entfernung zueinander nicht allzu groß ist.

                            ob er seinen haftbefehl auch online stellt? :D

                            Kommentar


                              Zitat von michi
                              Zitat von TAM_yo
                              Zitat von michi
                              /e: tam: um objektiv zu bleiben: rechtes gedankengut ist (für mich und für viele andere vermutlich) scheiße, kann aber durchaus argumentiert werden. die letzten seiten ging es aber eher um die auswüchse und relativierung von rechtsradikalem gedankengut und rechtsextremistischem verhalten, mit dem die afd offen den schulterschluss sucht.
                              Nein. Also: Rechtes Gedankengut beginnt nicht erst bei rechtsradikalem Verhalten. Rechtes Gedankengut beginnt bei ethnozentrischen Argumentations- und Einstellungsmustern. Diese sollten in jedem Fall von der Bevölkerung verurteilt werden und das auch öffentlich. Egal ob es der bekannte Neonazi aus Sachsen, oder Max Mustermann aus NRW ist. Fernab davon gibt es unzählige Studien, die alle zu dem Schluss kommen, dass rechte politische Konzepte in keiner Weise zu dem von ihnen propagierten Ergebnissen führen. Egal ob in den Bereichen Wirtschafts-, Sozial- oder Migrationspolitik.
                              du kannst ethnozentrismus doch nicht mit der politischen rechten gleichsetzen. ich denke diesbzgl. vllt etwas zu historisch aber das ist schwachsinn: monarchisten/absolutisten hat es schon vor der nazizeit gegeben und konservatismus oder hierarchische denkmuster sind auch nicht per se rassistisch, auch wenn die entfernung zueinander nicht allzu groß ist.
                              Rechts auf dem politischen Parteienspektrums ungleich rechtes Gedankengut. Darüberhinaus wird rechtes Gedanktengut/ Ideologie in der Politikwissenschaft gemeinhin als eine Abgrenzung gegenüber einer Fremdgruppe definiert, deshalb trifft ethnozentrisch schon zu. 44% der AfD-Wähler sehen sich selbst im politischen Parteienspektrum in der Mitte (14% sogar eher links), jedoch stimmen 96% der AfD-Anhängerschaft der Aussage zu, die Europäische Union soll keine Flüchtlinge mehr aufnehmen. Fun Fact: 36% der AfD-Wähler sind rechtsextrem.

                              Kommentar


                                Zitat von TAM_yo
                                Zitat von michi
                                Zitat von TAM_yo
                                Zitat von michi
                                /e: tam: um objektiv zu bleiben: rechtes gedankengut ist (für mich und für viele andere vermutlich) scheiße, kann aber durchaus argumentiert werden. die letzten seiten ging es aber eher um die auswüchse und relativierung von rechtsradikalem gedankengut und rechtsextremistischem verhalten, mit dem die afd offen den schulterschluss sucht.
                                Nein. Also: Rechtes Gedankengut beginnt nicht erst bei rechtsradikalem Verhalten. Rechtes Gedankengut beginnt bei ethnozentrischen Argumentations- und Einstellungsmustern. Diese sollten in jedem Fall von der Bevölkerung verurteilt werden und das auch öffentlich. Egal ob es der bekannte Neonazi aus Sachsen, oder Max Mustermann aus NRW ist. Fernab davon gibt es unzählige Studien, die alle zu dem Schluss kommen, dass rechte politische Konzepte in keiner Weise zu dem von ihnen propagierten Ergebnissen führen. Egal ob in den Bereichen Wirtschafts-, Sozial- oder Migrationspolitik.
                                du kannst ethnozentrismus doch nicht mit der politischen rechten gleichsetzen. ich denke diesbzgl. vllt etwas zu historisch aber das ist schwachsinn: monarchisten/absolutisten hat es schon vor der nazizeit gegeben und konservatismus oder hierarchische denkmuster sind auch nicht per se rassistisch, auch wenn die entfernung zueinander nicht allzu groß ist.
                                Rechts auf dem politischen Parteienspektrums ungleich rechtes Gedankengut. Darüberhinaus wird rechtes Gedanktengut/ Ideologie in der Politikwissenschaft gemeinhin als eine Abgrenzung gegenüber einer Fremdgruppe definiert, deshalb trifft ethnozentrisch schon zu. 44% der AfD-Wähler sehen sich selbst im politischen Parteienspektrum in der Mitte (14% sogar eher links), jedoch stimmen 96% der AfD-Anhängerschaft der Aussage zu, die Europäische Union soll keine Flüchtlinge mehr aufnehmen. Fun Fact: 36% der AfD-Wähler sind rechtsextrem.
                                Hast du eine Quelle?
                                Würde mich echt interessieren.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X