Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutsches Politikgeschehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Schon nice wenn die Partei die sich als DIE Digitalisierungs-Partei darstellt ihre Beschlüsse revidieren muss weil technische Probleme vorlagen. Die man dann scheinbar während der Veranstaltung gar nicht bemerkt hat?! Freue mich auf die Digitalisierungskonzepte :rmface.

    Zitat von Hubschrauber Beitrag anzeigen
    obv einfach ein Fail wer da für die Legalisierung sämtlicher Drogen gestimmt hat, der hat offenbar etwas nicht verstanden - lt. Artikel war es vielen wohl nicht ganz klar.
    Dann ist ja gut wenn die Delegierten einer Partei mal eben für was stimmen was sie offensichtlich nicht kennen und verstehen. Klingt nach einem grundsoliden und durchdachten Parteiprogramm. Hoffe das hat man mit der "Aktienrente" und co nicht auch so gemacht.

    Kommentar


      Zitat von s. angello Beitrag anzeigen
      Wie man die Legalisierung sämtlicher Drogen gutheißen kann geht mir nicht in den Kopf
      Schau dir halt an, was die Ergebnisse in Portugal sind. Gibt wenig Gründe, die dagegen sprechen. Es wird weniger genommen, es gibt weniger Tote. Und nun?

      Kommentar


        Zitat von Hubschrauber Beitrag anzeigen
        Nichtuntertoetet stimmt, hast mich überzeugt. sollte auch für den Waffenhandel gelten
        Muss ich wirklich anfangen, den Unterschied einem Bier und einer Bombe aufzudröseln?

        Kommentar


          Zitat von buffy Beitrag anzeigen

          Schau dir halt an, was die Ergebnisse in Portugal sind. Gibt wenig Gründe, die dagegen sprechen. Es wird weniger genommen, es gibt weniger Tote. Und nun?
          pssssssst.... keine fakten bitte. sowas muss man einfach nach gefühl entscheiden.

          Spoiler: 
          In Portugal wird der Besitz von Drogen zum persönlichen Gebrauch nicht mehr als Straftat, sondern als Ordnungswidrigkeit – wie etwa Falschparken – gewertet. Das gilt für den Besitz von maximal zehn Tagesdosen. Dahinter steht der Gedanke einer Entkriminalisierung des Drogenbesitzes. Der Drogenhandel bleibt aber strafbar. Gemessen an der Einwohnerzahl verzeichnet Portugal die wenigsten Drogentoten in der EU.

          Kommentar


            Zitat von buffy Beitrag anzeigen

            Schau dir halt an, was die Ergebnisse in Portugal sind. Gibt wenig Gründe, die dagegen sprechen. Es wird weniger genommen, es gibt weniger Tote. Und nun?
            Mit Argumenten brauchst du den Konservativen nicht kommen. Die haben ihre Meinung

            Kommentar


              Zitat von Nichtuntertoetet Beitrag anzeigen

              Muss ich wirklich anfangen, den Unterschied einem Bier und einer Bombe aufzudröseln?
              Deine Aussage bezog sich auf "der Markt reguliert". Wenn man das bei allem anwendet, wie du es implizierst, würde es auch für Waffenhandel gelten.
              Du sagst also bei etwas illegalem (Drogen) soll der Markt regulieren. Bei etwas anderem illegalen ist es dann etwas anderes?
              Deine Aussage war obv einfach nur ein möchtegern Trigger, aber zugleich einfach dämlich.

              Wenn etwas illegal ist, hat es einen Grund und warum da bei A der Markt regulieren "soll", aber bei B nicht ist einfach schwachsinn.

              Kommentar


                Bin auch für Gras Legalisierung aber alle Drogen wäre mir zu heikel.

                Finde es auch schwer zwischen zwei so unterschiedlichen Ländern wie portugal und Deutschland zu vergleichen

                Kommentar


                  Hubschrauber "Wenn es illegal ist hat es einen Grund"... dazu fällt mir kaum was ein. Ausgehend von dem Standpunkt wären so viele Dinge noch immer illegal. Um es mal auf die Spitze zu treiben: Bis 1969 war Homosexualität in Deutschland unter Strafe gestellt.
                  Gesellschaften können sich entwickeln und auch z.B. mit neuen Erkenntnissen alte Restriktionen überdenken. Deswegen muss nicht gleich alles was illegal oder verboten ist legalisiert werden. Das Argument ist einfach vollkommen daneben.

                  Kommentar


                    Frauen dürfen Arbeitsplätze nicht ohne Zustimmung ihres Mannes annehmen und nur, wenn sie ihre Pflichten im Haushalt nicht vernachlässigen.

                    Solche Regeln gibt es nicht ohne Grund.

                    Kommentar


                      Zitat von PqqMo Beitrag anzeigen

                      Mit Argumenten brauchst du den Konservativen nicht kommen. Die haben ihre Meinung
                      Habe noch nie konservativ gewählt, aber whatever xd

                      Würde sagen die abnehmende Zahl von Drogenkonsumenten und Drogentoten in Portugal geht eher auf die umfangreiche Präventionsarbeit zurück. Ist ja auch nicht so, dass die Konsumenten jetzt einen anderen/kontrollierten Stoff bekommen.

                      Kommentar


                        Was würde sich denn mit dem portugiesischen Modell bei uns groß ändern?
                        In Portugal ist auch der Besitz von kleinen Mengen Drogen nach wie vor nicht erlaubt, wer mit kleinen Mengen erwischt wird bekommt allerdings maximal eine Geldstrafe. Die große Reform oder "Entkriminalisierung" hat die Gefängnisstrafen für den Besitz abgeschafft und dafür gesorgt, dass jeder, der erwischt wird, direkt staatliche Unterstützung und ein Therapieangebot bekommt.

                        Bei uns kommt man doch aber auch nicht ins Gefängnis, wenn man mit Kleinstmengen Drogen erwischt wird? Bleibt es da nicht auch maximal bei einer Geldstrafe? Wenn überhaupt.

                        ​​​​​​​Oder fordert ihr, dass jeder, der erwischt wird, ähnlich begleitet wird wie in Portugal und Ausstiegsangebote angeboten bekommt? Das wäre sicher etwas, wo viele zustimmen würden. Das sollte man dann aber nicht "Entkriminalisierung" nennen sondern ganz einfach "Hilfsangebote".

                        Kommentar


                          Zitat von Hubschrauber Beitrag anzeigen

                          Deine Aussage bezog sich auf "der Markt reguliert". Wenn man das bei allem anwendet, wie du es implizierst, würde es auch für Waffenhandel gelten.
                          Du sagst also bei etwas illegalem (Drogen) soll der Markt regulieren. Bei etwas anderem illegalen ist es dann etwas anderes?
                          Deine Aussage war obv einfach nur ein möchtegern Trigger, aber zugleich einfach dämlich.

                          Wenn etwas illegal ist, hat es einen Grund und warum da bei A der Markt regulieren "soll", aber bei B nicht ist einfach schwachsinn.
                          Dein Argument is "es ist verboten, weil es illegal ist". Das ist a) tautologisch und b) lässt sich daraus keine Normativität ableiten, wie PaulWalker und buffy illustrieren. Und c) unterhalten wir beide uns gerade über Alkohol und Zigaretten, die noch nicht einmal verboten sind - schau das gerne nochmal im Postverlauf nach.

                          Und nein, meine Aussage war kein Möchtegerntrigger. Ich finde es paradox, wenn ein passionierter FDP-Wähler zwar dort Freiheit will, wo sie ihn betrifft, aber an anderen Stellen (Alk und Zigarretten) sogar Verbote fordert (und dabei auch z.B. die Folgen der gescheiterten Prohibition in Amerika ignoriert).

                          Zur Legalisierung von Drogen und dem portugiesischen Modell habe ich mich gar nicht geäußert. Du kannst dir meine Meinung sicher denken. Da überzeugen mich die Zahlen wie auch Expertenmeinungen (meine Schwester hat als Psychotherapeutin Jahre auf der Entzugsstation gearbeitet). Aber mit deinen Verbotsideen von Alk und Zigaretten hat all das nichts zu tun.
                          Zuletzt geändert von Nichtuntertoetet; 16.05.2021, 13:16.

                          Kommentar


                            In Portugal sind ja nicht alle Tore plötzlich für Dealer, Schiffer und Grower offen, denen gehts richtig an den Kragen. Selbst Konsumenten werden noch bestraft, bevorzugt aber mit Therapien oder Sozialstunden. Dieses Schlagwort "Drogenentkriminalisierung in Portugal", was in der deutschen Allgemeinheit immer rumgeworfen wird, ist viel zu reduziert dafür, was für umfangreiche Arbeit da in Portugal tatsächlich geleistet wird.

                            Beim FDP-Fall find ich es eher eigenartig, dass Kubicki meint, man würde nach einem angeblichen "portugiesischen Modell" mit dem Beschluss nun alle Drogen freigeben. Kompletter Unsinn.
                            Zuletzt geändert von highkickharald; 16.05.2021, 18:45.

                            Kommentar


                              Vermutlich waren es nicht die Dafürstimmenden, die es nicht verstanden haben, sondern Kubicki. Wundert jetzt auch keinen.

                              @Monk:
                              macht schon einen Unterschied, ob man in Deutschland aktuell zum Beispiel mit Geldstrafe bestraft wird und dann vorbestraft ist oder halt nach portugiesischem Konzept eine Ordnungswidrigkeit begeht. Beim einen kriminalisierst du eine Person und drängst sie potenziell an den Rand der Gesellschaft, was wiederum eher zu weiterem Drogenkonsum führt.
                              Zuletzt geändert von buffy; 16.05.2021, 13:32.

                              Kommentar




                                Warum machen wir das nicht so? Warum sonnt sich der dicke Olaf mit seinem Sparbuch so? :(

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X