Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutsches Politikgeschehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    wofür reicht es denn aus, Aki? Sprich dich aus, teile deine Meinung mit uns.

    Ansonsten: Nicht alles was nach Shitstorm aussieht und/oder so genannt wird, ist auch einer. Sieht man auch hier auf rm immer wieder sehr schön, Stichwort Diese eG, Seenotrettung oder jetzt #Connewitz

    Der WDR-Intendant kassiert ein satirisches Video, nachdem Rechte mobilisiert haben. Damit sich so etwas nicht wiederholt: fünf Tipps zum Umgang mit Aufregung im Netz.

    Kommentar


      Na welche Einstellung sie gegenüber der Polizei hat. Die Polizei hat also an dem Abend nur 2 Personen kontrolliert und diese waren „nicht-weiss“... oder was will sie damit aussagen?

      klingt für mich alles sehr nach Verschwörungstheorien

      Kommentar


        krasse ausführung, aki. danke für die offenbarung. es ist immer wieder erschreckend, wie sich rechte agitatoren versuchen die meinungsmache zu beeinflussen und bei der offenlegung von falschen/verdrehten tatsachen auf die persönliche ebene abfallen, um den eigentlichen kontext, der ihren vorherigen ausführungen widerspricht, in vergessenheit geraten zu lassen. hauptsache das narrativ steht erstmal, die wutbürger werden sich eh nicht weiter informieren und entsprechend kleinkriege gegen personen bevorzugen.
        die polizei sägt an ihrem eigenen fundament, der demokratie, und, als wäre das nicht schlimm genug, titelt die bild auf aussage von wendt hin, die polizei fürchte sich vor einer neuen raf. in diesem land läuft so viel verkehrt und steigbügelhalter wie donalphonso oder hallaschka tun ihr übriges dafür, während sie sich über das brodelnde fußvolk kaputtlachen.
        Zuletzt geändert von michi; 03.01.2020, 16:44.

        Kommentar


          Von "nur" steht da nichts und racial profiling ist ein real existierendes Problem

          Kommentar


            Natürlich steht da nicht "nur" aber in ihrem Blog schreibt sie so, als wenn es so gewesen wäre. Warum muss sie das sonst erwähnen?

            Davon wurde auch hinreichend Gebrauch, zum Beispiel als zwei Gäste des linXXnet beim Rauchen vor dem Abgeordnetenbüro kontrolliert wurden. Dass es sich dabei um nicht-weisse Menschen handelte, spricht ebenfalls Bände über die Kontrollpraxis der Polizei.
            Was ist den so schlimm daran, dass da zwei kontrolliert wurden, wenn nebenbei noch 1000 andere kontrolliert wurden, die vielleicht auch noch Biodeutsche waren?
            Warum erwähnt sie überhaupt, dass die beiden "nicht-weiss" waren?
            Was will sie damit erreichen?
            Zuletzt geändert von Aki Watzke; 03.01.2020, 16:48.

            Kommentar


              Zitat von Aki Watzke Beitrag anzeigen

              Woher willst du wissen, dass ich nicht vor Ort war?
              Das merkt man dir an jedem Wort an.

              Zitat von Aki Watzke Beitrag anzeigen
              Darf man den tweet nur dann schlecht und unangebracht finden, wenn man selbst vor Ort war?
              Ne, aber bisschen Kontextwissen sollte man halt haben. Ist ja jetzt auch nicht so, dass du hier eine großartie Argumentation abgeliefert hast.

              Zitat von Aki Watzke Beitrag anzeigen
              Na welche Einstellung sie gegenüber der Polizei hat. Die Polizei hat also an dem Abend nur 2 Personen kontrolliert und diese waren „nicht-weiss“... oder was will sie damit aussagen?
              U.a. das hier vmtl. rechtswidrig auf Privatgelände kontrolliert wurde.

              Zitat von Aki Watzke Beitrag anzeigen
              Was ist den so schlimm daran, dass da zwei kontrolliert wurden, wenn nebenbei noch 1000 andere kontrolliert wurden, die vielleicht auch noch Biodeutsche waren?
              Warum erwähnt sie überhaupt, dass die beiden "nicht-weiss" waren?
              Was will sie damit erreichen?
              Die Kontrollen werden von vielen Bewohnern als Schikane empfunden. Nur in Kurzform: Leipzig hat einen neuen Law-and-Order-Polizeipräsidenten bekommen, der nun in Connewitz "aufräumen" will. Seitdem laufen Tag und Nacht BFE-Trupps durch das Viertel und "kontrollieren", langjährig besprühte Wände werden gestrichen und so weiter. An Silvester wurde im 1-Minutentakt (ja, wirklich) bestreift. Ja, das kann Anwohner irgendwann nerven. Insb. da aus diesen verdachtsunabhängigen Kontrollen auch schon Übergriffe entstanden sind, man wird dabei ziemlich grob angefasst und behandelt. Auch wenn man nur sein Bierchen trinken will. Wenn dich das ausführlicher interessiert, verweise ich auf den bereits verlinkten taz-Artikel "Eskalation mit Ansage". Dazu bitte auch den Hinweis, dass das Ganze eine politische Dimension hat: die Bürgermeisterwahl steht an, der CDU-Kandidat ist mindestens "schwierig", hatte ich auch verlinkt.

              Der Verweis auf die Hautfarbe kommt vmtl. daher, dass die Polizei Sachsen in den letzten Jahren massive Probleme mit rassistischen und rechtsextremistischen Vorfällen in den eigenen Reihen hatte. In einem Bundesland, in dem es ein großes rechtsextremes Problem gibt (u.a. Verstrickungen von Politik und Polizei) ist man deshalb ziemlich sensibilisiert, wenn wieder zufällig nur nicht-weiße Menschen kontrolliert werden.

              Witzigerweise ist genau deine "Argumentation" aber ein großes Problem. Racial Profiling als real existierendes Problem zu kritisieren muss (!) legitim sein. Klar kannst Du dabei eine "Einstellung zur Polizei", in dem Fall eine kritische" herauslesen, aber das ist legitim und richtig. Die Polizei ist nicht neutral, sondern politischer Akteur.
              Zuletzt geändert von noobhans; 03.01.2020, 17:12.

              Kommentar


                Zitat von Aki Watzke Beitrag anzeigen
                Natürlich steht da nicht "nur" aber in ihrem Blog schreibt sie so, als wenn es so gewesen wäre. Warum muss sie das sonst erwähnen?



                Was ist den so schlimm daran, dass da zwei kontrolliert wurden, wenn nebenbei noch 1000 andere kontrolliert wurden, die vielleicht auch noch Biodeutsche waren?
                Warum erwähnt sie überhaupt, dass die beiden "nicht-weiss" waren?
                Was will sie damit erreichen?
                siehst du mars, das passiert, wenn man menschen, die sich weder eingelesen noch um objektivität bemüht haben, inhaltlich begegnet. solche beiträge muss man in seiner gesamtheit bewerten, die einzelnen aspekte spielen jedoch keine rolle: was würde eine diskussion auf diesem niveau mit aki bringen? es wird sich immer weiter von der eigentlichen tatsache, dass die polizei massive politik betreibt (ich lasse die bewertung des einsatzes mal außen vor), entfernt und man verläuft sich in konspirative debatten um mögliche motivationen einzelner personen.

                Kommentar


                  Zitat von michi Beitrag anzeigen

                  siehst du mars, das passiert, wenn man menschen, die sich weder eingelesen noch um objektivität bemüht haben, inhaltlich begegnet. solche beiträge muss man in seiner gesamtheit bewerten, die einzelnen aspekte spielen jedoch keine rolle: was würde eine diskussion auf diesem niveau mit aki bringen? es wird sich immer weiter von der eigentlichen tatsache, dass die polizei massive politik betreibt (ich lasse die bewertung des einsatzes mal außen vor), entfernt und man verläuft sich in konspirative debatten um mögliche motivationen einzelner personen.
                  hm, true. echt vergebene lebenszeit. ich belasse es dabei auch.

                  Kommentar


                    vor allem merkt er nicht mal selber das er mit "biodeutsche" nazisprech benutzt

                    Kommentar


                      Ist wirklich besser so.

                      es ging einzig um den Tweet von Frau Nagel. Und der ist einfach nur schlecht und unangebracht.

                      Okay, die Frau Nagel fühlt sich der Antifa verbunden.
                      https://streamable.com/ly9in

                      Damit hat sich das Thema auch schon erledigt.
                      Zuletzt geändert von Aki Watzke; 03.01.2020, 17:26.

                      Kommentar


                        Positiv: Gut, dass Du dich einarbeitest.
                        Hier das Interview mit Frau Nagel zur umstrittenen [1] Hufeisen-Doku: https://www.l-iz.de/leben/gesellscha...2%80%9C-192501

                        [1] Die TAZ hatte das damals auch gut eingeordnet: https://taz.de/Skurrile-TV-Doku-uebe...walt/!5445854/

                        Trotzdem ist das hier ne Pseudodiskussion :)
                        Zuletzt geändert von noobhans; 03.01.2020, 17:44.

                        Kommentar


                          Zitat von noobhans Beitrag anzeigen
                          [1] Die TAZ hatte das damals auch gut eingeordnet: https://taz.de/Skurrile-TV-Doku-uebe...walt/!5445854/
                          Eine TAZ Einordnung ist in dem Fall so wertvoll wie wenn "Tychis Einblick" eine Doku über Polizeigewalt kritisiert.

                          In der Connewitz Geschichte stehen tatsächlich alle dumm da. Die Polizei mit ihrer Informationspolitik, die CDU die daraus Wahlkampf macht und die Linke mir ihren skurrilen Gestalten.

                          Kommentar


                            Ohne die TAZ und journalistische Arbeit wäre die "Informationspolitik" der Polizei überhaupt nicht aufgeflogen. Ich verstehe, was Du sagen möchtest, finde die Gleichsetzung gefährlich und falsch. Die TAZ ist eine Zeitung mit journalistischen Standards und kein rechtspopulistischer Blog. Daher: Kritik immer konkret machen, z.B. am Text. Ich möchte mich aber auch nicht weiter über eine Lokalpolitikerin unterhalten, ehrlich gesagt.

                            Kommentar


                              Man TAZ ist links wie die Bild etc rechts ist, wo ist das Problem? Das sollte man immer im Hinterkopf haben, wenn man solche "Einordnungen" liest, bei der TAZ ist eben auch alles aus einer Richtung geschrieben. Darf man nicht mit populistischen Blogs gleichsetzen aber ebensowenig sind das vollkommen unabhängige Kommentare.

                              Bei aller berechtigter oder unberechtigter Kritik am Polizeieinsatz in Leipzig, warum hat diese Aufarbeitung nicht 2-3 Tage Zeit sondern muss unmittelbar als erste Antwort auf die Tat erfolgen? Auch solche Kommentare "die Polizei hat das nur aufgebauscht" - es ist ansich nebensächlich ob der Polizist dem Tode entronnen ist oder "nur" eine Operation am Ohr hatte.

                              Und sorry, "martialisches Auftreten" der Polizei darf nie, auch nur ansatzweise, eine Rechtfertigung für Gewalt sein. Egal ob am ersten Mai die Autos brennen oder wie hier Polizisten verletzt werden. Hier die Schuld abzuwälzen ist einfach feige und macht Täter zu Opfern.

                              Kommentar


                                Zitat von noobhans Beitrag anzeigen
                                Ohne die TAZ und journalistische Arbeit wäre die "Informationspolitik" der Polizei überhaupt nicht aufgeflogen. Ich verstehe, was Du sagen möchtest, finde die Gleichsetzung gefährlich und falsch. Die TAZ ist eine Zeitung mit journalistischen Standards und kein rechtspopulistischer Blog. Daher: Kritik immer konkret machen, z.B. am Text. Ich möchte mich aber auch nicht weiter über eine Lokalpolitikerin unterhalten, ehrlich gesagt.
                                Ja der Vergleich mit Tichys Blog passt nicht ganz, aber du weißt ja was ich meine. Sehe in dem Artikel jetzt auch nichts was die Doku exposed ausser halt der Meinung, dass man nicht gleichzeitig rechte Gewalt erwähnt. Warum muss man immer beides gegeneinander aufwiegen?

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X