Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutsches Politikgeschehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    edenhofer bei anne will gestern wieder ein genuss

    erstmal den leuten erklären welche impliziten vorteile die freie preisbildung über eine reine verteuerung hinaus hat, wirtschaft sollte man langsam an jeder schule unterrichten

    Kommentar


      gibt doch nen preiskorridor later, was willst du in unserer sozialen marktwirtschaft mehr?



      startpreis halt nur viel zu niedrig gewählt, damit machste dich in europa ja lächerlich.
      sinnvoll wäre:
      Zuletzt geändert von Ehrenmars; 23.09.2019, 19:28.

      Kommentar


        WiR bRaUcHeN eInE fReIe PrEisFiNdUnG iN uNsErEn MäRkTeN.

        zeitgleich, bei den neoliberalen chefökononem in der EZB (und jeder anderen großen zentralbank):

        freie preisfindung ist was für den pöbel - mehr geld für alle*!

        Spoiler: 
        *die aktien oder anleihen besitzen

        Kommentar


          gar nichts, denn der preiskorridor gewährt ja eine freie preisfindung (innerhalb der grenzen) im gegensatz zum fixpreis

          ich bin nur gespannt, wie man paris einhalten möchte wenn man die dafür notwendigen caps richtig setzt und die preise an der obergrenze kleben werden

          Kommentar


            Warum setzt man nicht einfach nur eine Untergrenze?

            Kommentar


              aus meiner sicht eher aus polittaktischem kalkül um sehr hohe preise zu verhindern, bzw. den menschen das signal zu geben, dass sich ihre belastung "in grenzen" halten wird, was auch für eine gewisse akzeptanz sorgt

              im verkehrsbereich gelten deutlich höhere vermeidungsskosten als z.B. im stromsektor, was sich wiederum im preis widerspiegeln würde.

              teile der wissenschaft lehnen mit dem wunsch nach einem einheitlichen co2-preis solche sektorspezifischen lösungen ab.

              Kommentar


                BLÖD Blitzrichtreporter 1974: Boris Palmer fliegt morgens von Berlin nach Stuttgart.




                Kommentar


                  Zitat von 1974 Beitrag anzeigen
                  BLÖD Blitzrichtreporter 1974: Boris Palmer fliegt morgens von Berlin nach Stuttgart.



                  STEH AUF UND SAG IHM DAS DOCH MAL INS GESICHT

                  Kommentar


                    Berlin kauft knapp 6000 Wohnungen von Immobilienkonzern zurück


                    Berlin zahlt 920 Millionen Euro, um knapp 6000 Wohnungen und 70 Gewerbeeinheiten in zwei Bezirken von einem Immobilienkonzern zu erwerben.

                    Betrifft die ADO dieses mal und macht damit direkt mal 40 meiner Kollegen Arbeitslos, nice Move ~ :D

                    https://www.welt.de/politik/deutschl...n-zurueck.html

                    Kommentar


                      dafür hat dein unternehmen jetzt 920 millionen euro, vielleicht gibts ja 'ne gehaltserhöhung.
                      Spoiler: 
                      lol als ob. sonderdividende incoming

                      halte das für ziemlichen unsinn. anstatt für teures geld fehler der vergangenheit zu beheben sollte man lieber neue wohnungen bauen.

                      Kommentar


                        Finde den Rückkauf richtig. Neue Wohnungen müssen erst gebaut werden, oft ist dafür auch nicht der Platz vorhanden. Bin ein großer Fan von diesem Schritt. Unbequem, teuer und absolut notwendig.

                        Die ganzen Immobilienkonzerne können von mir aus morgen pleite gehen oder enteignet werden, falls das möglich ist. Wäre besser für das Land.
                        Zuletzt geändert von Torro; 27.09.2019, 07:07.

                        Kommentar


                          Zitat von Torro Beitrag anzeigen
                          Finde den Rückkauf richtig. Neue Wohnungen müssen erst gebaut werden, oft ist dafür auch nicht der Platz vorhanden. Bin ein großer Fan von diesem Schritt. Unbequem, teuer und absolut notwendig.

                          Die ganzen Immobilienkonzerne können von mir aus morgen pleite gehen oder enteignet werden, falls das möglich ist. Wäre besser für das Land.
                          Und die Mitarbeiter sind egal? Nice Einstellung, durch den Rückkauf gewinnt Berlin nichts

                          Kommentar


                            Zitat von BVLGARI_- Beitrag anzeigen

                            Und die Mitarbeiter sind egal? Nice Einstellung, durch den Rückkauf gewinnt Berlin nichts
                            gewinnen wohl 6000 wohnungen und wenn dadurch 10000 menschen, die aktuell keine wohnung haben, eine bezahlbare bekommen können, is das doch etwas?

                            dass du da ne andere sicht auf die dinge hast ist klar (deine branche is ja betroffen).

                            was meinst du wie die heimlichen rheinmetall und heckler und koch mitarbeiter, die hier so mitsurfen, ausrasten würden, wenn wir keine waffen mehr exportieren würden :-O

                            Kommentar


                              Zitat von BVLGARI_- Beitrag anzeigen

                              Und die Mitarbeiter sind egal? Nice Einstellung, durch den Rückkauf gewinnt Berlin nichts
                              Es gibt gewisse Berufe in Deutschland, die einfach abgeschafft gehören. Waffenproduktion, Kohleindustrie und auch kommerzielle Immobilienkonzerne sind Arbeitsfelder, auf die ich gut und gerne verzichten kann. Hat schließlich auch niemanden gejuckt, als in der Solarindustrie nach 2012 100.000 Arbeitsplätze abgebaut wurden. Aber sobald man in der Kohle 20.000 Arbeitsplätze abbauen will, heult die CDU die Krokodilstränen. Aber ich schweife ab.

                              Der Verkauf von Sozialwohnungen an Immobilienkonzerne in Kommunen im ganzen Land hat doch erst zu der Preisexplosion bei den Mieten geführt. Man hätte das gar nicht erst machen dürfen. Da man aber die Zeit bekannterweise nicht zurückdrehen kann, ist ein Rückkauf die 2.-beste Lösung. Es sei denn, ihr könnt in Berlin, Frankfurt und Co. noch freie Flächen für Neubauten finden und die mal eben innerhalb weniger Jahre bewohnbar machen.
                              Spoiler: 
                              Das wird euch nicht gelingen.

                              Kommentar


                                Viertgrößter (bekannter) Vermieter in Berlin verkauft 6000 Wohnungen ueberm Marktpreis an das Land zu 920m und entlässt in Folge 40 MAs. 1 MA der bleiben darf fordert daraufhin solidarisch einen Politikwechsel, weg vom Ankauf potentieller Sozialwohnungen, da Berlin dadurch "nichts gewaenne".
                                Nochmal: Sein AG hat gerade 920m eingesackt.
                                Finde den Fehler

                                Zuletzt geändert von Ehrenmars; 20.11.2019, 18:50.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X