Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutsches Politikgeschehen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wie soll das Volk denn beeinflussen ob der Hersteller fest verbaute Akkus verbaut oder eben nicht? Wenn alle Hersteller so vorgehen, dann hat der Endverbraucher doch gar keine Wahl?

    Kommentar


      Zitat von kidi Beitrag anzeigen
      Wie soll das Volk denn beeinflussen ob der Hersteller fest verbaute Akkus verbaut oder eben nicht? Wenn alle Hersteller so vorgehen, dann hat der Endverbraucher doch gar keine Wahl?
      Sorry aber das ist doch falsche herangehenweise. Du musst dich selber fragen was du tun kannst um den Hersteller zu beeinflussen. Und das ist jede Menge. Du kannst den Hersteller der mit sowas anfängt einfach boykottieren und andere Leute auch probieren zu beeinflussen. Wenn es dann weniger Kunden werden, wird auch der Hersteller umschwenken.

      Kommentar


        Zitat von kidi Beitrag anzeigen
        Wie soll das Volk denn beeinflussen ob der Hersteller fest verbaute Akkus verbaut oder eben nicht? Wenn alle Hersteller so vorgehen, dann hat der Endverbraucher doch gar keine Wahl?
        einfach auf eines der high-tech-teile wechseln, welches einen wechselbaren akku hat .. n_P .

        Cooki
        verwechsel ich dich, oder bist du nicht der, der mal eben für n fußballspiel morgens in den flieger steigt um abends wieder zurück zu fliegen?

        was diese ganze diskussion angeht sollte jemand wie du dann einfach gar nix schreiben.

        Kommentar


          Zitat von KADOZER Beitrag anzeigen

          einfach auf eines der high-tech-teile wechseln, welches einen wechselbaren akku hat .. n_P
          Ja, mag mittlerweile gehen. Aber vor einigen Jahren, als die Hersteller alle auf sowas umgeschwenkt haben, da war das halt nicht mal so ezpz gemacht. Es ging ja darum, die Industrie baut nur, was der Kunde auch will. Und ich wüsste nicht, wieso der Kunde plötzlich fest verbaute Akkus haben wollte.

          Kommentar


            Zitat von noobhans Beitrag anzeigen

            Anstatt rechte Twittertrolle mit einem weiteren Einzeiler zu verlinken, könntest Du doch auf die Sachargumente eingehen bzw. deine Behauptungen, die Du hier aufgestellt hast, untermauern. Aber das tust du leider nicht (sicher auch, weil es nicht möglich ist, wie z.B. Ende Gelände).

            Wenigstens hat der alte traurige Alphonso sich diesmal einen Mann rausgesucht. Beim letzten mal hatte creepy Alphonso ja noch ner jungen Frau nachgestalked. Das machen Rechte ja offensichtlich auch gerne :]
            Wie kommt man eigentlich darauf das Alphonso ein rechter Trolltwitterer ist? Er arbeitet anscheinend als Journalist und wenn man sich seinen Account anschaut lebt er wesentlich CO² neutraler als viele andere und hält den Grünen und FfF Hype Leuten den Spiegel vor. Ja teilweise sehr provokant, aber das macht doch eine Demokratie und Diskussionskultur aus?

            Kommentar


              Zitat von dcv_ Beitrag anzeigen
              Schwan finde ich schrecklich. Und wie soll eine 76-jährige für einen Neuanfang stehen.
              Hoffe auf Klingbeil/Schwesig. Aber so wie man die SPD kennt wirds Maas/Barley
              Warum genau hoffst du auf Manuela Schwesig? Was genau hat #teamginalisa Manuela Schwesig vorzuweisen, dass du sie in irgendeiner Form als wünschenswerte Kandidatin ansiehst? Ernste Frage.

              Kommentar


                Zitat von nemix Beitrag anzeigen

                Wie kommt man eigentlich darauf das Alphonso ein rechter Trolltwitterer ist? Er arbeitet anscheinend als Journalist und wenn man sich seinen Account anschaut lebt er wesentlich CO² neutraler als viele andere und hält den Grünen und FfF Hype Leuten den Spiegel vor. Ja teilweise sehr provokant, aber das macht doch eine Demokratie und Diskussionskultur aus?
                Nicht in dieser Form wie er sich ausdrückt. Das Ganze ist mehr Hate-Speech als Spiegel vorzuhalten. Das rückt dann eher in die rechte Ecke und dann nicht in den liberalen/mittigen Bereich. Niemand würde was sagen, wenn der Twitteraccount wirklich sachlich wäre. Aber das trifft alles nicht auf diesen User zu.

                Kommentar


                  Zitat von ralfprktschz Beitrag anzeigen

                  Falsch.
                  Die Industrie baut genau das was der Endverbraucher kauft. Falls der Markt keine fest verbauten Akkus mehr will, wird es die innerhalb kürzester Zeit nicht mehr geben.
                  Es fliegt kein Flugzeug leer ins Urlaubsparadies. BMW würde nicht den größten BMW SUV aller Zeiten bauen, wenn sie den nicht gut verkaufen könnten.

                  Die Politik wird gar nichts tun solange sie nicht muss. Auch hier ist der einzelne gefragt. Es geht hier leider nicht darum, uns gegen die FCKW-Lobby durchzusetzen, sondern z.B. gegen die Auto und Energie Konzerne.

                  Welche Öko Lifestyle Produkte meinst du denn? Denke jeder halbwegs Informierte und interessierte wird diese jetzt schon vermeiden.

                  Der ausschlaggebende Impuls muss vom Volk kommen. Politik macht dann den Rest.
                  Die Industrie baut das Gerät, mit dem am meisten Profit erwirtschaftet wird. Da die echten Kosten in Wegwerfelektronik nicht mit eingepreist sind (u.a. die Ausbeutung an Mensch und Natur) und damit der Profit relativ bequem erhöht werden kann, werden solche Artikel gebaut.

                  Zitat von ra-hoch3 Beitrag anzeigen
                  cena führt euch an der Nase rum. Er möchte nicht über den Klimawandel reden. Er lenkt mit angeblichen oder gar echten Verfehlungen anderer vom eigentlichen Thema ab. Man nennt sowas Concern Trolling.
                  Stimmt. Hier wurde sich nur über meinen zugegeben aggressiven Diskussionsstil aufgeregt. Wie sich zeigt, bringt aber ne inhaltliche Diskussion mit Trollen nichts. Ist ja immer das Gleiche: Einzeiler, Falsche Behauptung, danach Abtauchen.

                  Zitat von nemix Beitrag anzeigen

                  Wie kommt man eigentlich darauf das Alphonso ein rechter Trolltwitterer ist? Er arbeitet anscheinend als Journalist und wenn man sich seinen Account anschaut lebt er wesentlich CO² neutraler als viele andere und hält den Grünen und FfF Hype Leuten den Spiegel vor. Ja teilweise sehr provokant, aber das macht doch eine Demokratie und Diskussionskultur aus?

                  Nee, das sehe ich ganz anders. Da gibt's verschiedene Anhaltspunkte.

                  "Dabei pflegt Meyer - vorsichtig formuliert - ein schwieriges Verhältnis zum Journalismus. Widmet er sich in seinen Beiträgen Kollegen, ist auch mal von »Systemredakteuren«, »Merkels Medienpaladinen« oder »Relotiusmedien« die Rede. Von den »Zwangsgebühren« schreibt er mit Bezug zum Rundfunkbeitrag ebenso, wie er den Satiriker Jan Böhmermann als einen »GEZ-Komiker« bezeichnet. Sprachlich erinnert Meyers Wortwahl an die AfD, er arbeitet sich auch nicht zufällig an ähnlichen Feindbildern wie denen der Neuen Rechten ab. Gender-Mainstreaming ist für ihn eine »totalitäre Ideologie«, den Grünen unterstellte er vergangenen Sommer einen »bizarren Volkstodeskult«, weil Mitglieder der Grünen Jugend auf einem Foto mit einem offenbar nicht ganz verkehrstauglichen Fahrrad posierten, als diese sich über das gerade verabschiedete Berliner Mobilitätsgesetz freuten. Schwer angreifbar macht sich Meyer, indem er viele seiner Äußerungen als Ironie verpackt, womit er sich im Nachhinein jederzeit auf die Position »Alles nicht so gemeint« zurückziehen kann.

                  »Don Alphonso ist definitiv einer, der vielleicht nicht wörtlich ›Lügenpresse‹ ruft, aber trotzdem ständig dieses Narrativ bedient, dass die Presse eben lügen würde. Und zwar dann, wenn sie nicht seinen Vorstellungen entspricht«"


                  https://www.neues-deutschland.de/art...r-blogger.html

                  Zum neuesten Post: Man muss sich vor Augen halten: da durchforstet einer stundenlang das Instagramprofil eines Politikers um mögliche "Verfehlungen" zu posten. Jeder, auch er, weiß, es gibt kein richtiges Leben im falschen. Politiker müssen reisen. Die Bilder der verlinkten Reisen sind weder zeitlich eingeordnet (einige sind recht alt), noch verkehrstechnisch (nach Kopenhagen kommt man von Berlin auch mit dem Zug). In ähnlichem Umfang hat er sich an Luisa Neubauer abgearbeitet, und das war einfach unheimlich creepy wie er da als "alter Sack" durch stundenlange Arbeit versucht hat ne 22-jährige junge Frau an die Wand zu stellen, ohne sich mit ihren Inhalten auseinanderzusetzen.

                  Siehe auch ein Kommentar der Taz damals, der das Ganze ganz gut einordnet: https://taz.de/Erregung-ueber-Flug-d...hefs/!5569218/

                  Zuletzt geändert von noobhans; 25.06.2019, 16:01.

                  Kommentar


                    Zitat von Cooki Beitrag anzeigen

                    Nicht in dieser Form wie er sich ausdrückt. Das Ganze ist mehr Hate-Speech als Spiegel vorzuhalten. Das rückt dann eher in die rechte Ecke und dann nicht in den liberalen/mittigen Bereich. Niemand würde was sagen, wenn der Twitteraccount wirklich sachlich wäre. Aber das trifft alles nicht auf diesen User zu.
                    Ob man seine Meinung sachlich findet oder nicht, was genau ist daran Hate-Speech?

                    Kommentar


                      Zitat von noobhans Beitrag anzeigen

                      Die Industrie baut das Gerät, mit dem am meisten Profit erwirtschaftet wird. Da die echten Kosten in Wegwerfelektronik nicht mit eingepreist sind (u.a. die Ausbeutung an Mensch und Natur) und damit der Profit relativ bequem erhöht werden kann, werden solche Artikel gebaut.
                      Da stimm ich dir zu. Und hier könnte der Kunde "mit dem Geldbeutel abstimmen". Kein Umsatz, kein Profit.

                      Oder sollen wir wirklich warten bis in China ein Gesetzt erlässt, das Handyhersteller zu mehr Nachhaltigkeit verpflichtet? Wird das überhaupt jemals passieren?

                      Handy war jetzt auch nur ein Beispiel, eigentlich meinte ich damit: Keine Geräte austauschen die noch funktionieren, nur weil das andere vermeintlich besser ist.

                      Kommentar


                        Zitat von ralfprktschz Beitrag anzeigen

                        Falsch.
                        Die Industrie baut genau das was der Endverbraucher kauft. Falls der Markt keine fest verbauten Akkus mehr will, wird es die innerhalb kürzester Zeit nicht mehr geben.
                        Welche Kundengruppe hatte den am Anfang der Smartphone-Ära so eine Marktmacht, dass alle Hersteller von wechselbaren Akkus auf feste gewechselt sind? Richtig, gar keine.

                        Es liegt im Interesse der Industrie uns alle 6 Monate bis 2 Jahre ein neues Smartphone zu verkaufen. Sie werden alles tun um es auch weiter zu können.

                        Zitat von ralfprktschz Beitrag anzeigen
                        Es fliegt kein Flugzeug leer ins Urlaubsparadies.
                        Wir werden niemals eine nötige Masse von Menschen überzeugen nicht mehr in den Urlaub zu fliegen. Wir können fliegen so massiv verteuern, dass es sich fast keiner mehr leisten kann, aber hier wäre dann die Frage nach Fairness. Haben es nicht auch vergleichsweise arme Menschen verdient hin und wieder ferne Ziele zu besuchen?
                        Die Menschen und deren Nachfahren die mit fossilen Brennstoffen sich eine goldene Nase verdient haben fliegen übriges Privatjet und die werden sicherlich nicht von teureren Kerosin-Kosten abhalten lassen zu fliegen.

                        Zitat von ralfprktschz Beitrag anzeigen
                        BMW würde nicht den größten BMW SUV aller Zeiten bauen, wenn sie den nicht gut verkaufen könnten.
                        Genau meine Rede. Lasst uns sowas verbieten. Unser Konsumverhalten wird nicht den Markt regeln und der Markt wird nicht den Klimawandel bremsen / verhindern.

                        Zitat von ralfprktschz Beitrag anzeigen
                        Die Politik wird gar nichts tun solange sie nicht muss. Auch hier ist der einzelne gefragt.
                        Richtig wählen. Demonstrieren gehen. Energie nicht dafür verschwenden anderen zu sagen wie sie leben sollen und auseinanderdividieren lassen.

                        Zitat von ralfprktschz Beitrag anzeigen
                        Es geht hier leider nicht darum, uns gegen die FCKW-Lobby durchzusetzen, sondern z.B. gegen die Auto und Energie Konzerne.
                        Es war ein Beispiel. In den 80ern haben viele Menschen FCKW-Produkte boykottiert, trotzdem wurden weiterhin welche produziert. Erst mit einem multilateralen Abkommen konnte die Produktion von Waren mit Ozonkillern gestoppt werden.

                        Ich will nicht unter den Tisch fallen lassen, dass der Boykott ein Teil des Drucks war der zum Verbot geführt hat.

                        Zitat von ralfprktschz Beitrag anzeigen
                        Welche Öko Lifestyle Produkte meinst du denn? Denke jeder halbwegs Informierte und interessierte wird diese jetzt schon vermeiden.

                        Der ausschlaggebende Impuls muss vom Volk kommen. Politik macht dann den Rest.
                        Beispiel: RWE bietet sicherlich Öko-Strom an oder hat ggf. sogar eine eigene Öko-Strom marke. Dieser Strom ist ökologisch gesehen sicherlich besser als der normale Mix von RWE, aber es ist für sie nur ein Produkt. RWE verursacht glaube ich fast 25% der Co2 Abgase in Deutschland. Wenn es Nach RWE und Co. geht, dann würden sie bis zum Sankt Nimmerleinstag so weitermachen.

                        Häufig ist es für den Kunden völlig unübersichtlich wer hinter welcher Marke steckt und wie ökologisch ein Produkt wirklich ist. Uns wird aber trotzdem das wohlige Gefühl etwas getan zu haben als Image verkauft.


                        Wo wir wirklich ran müssen ist die Mobilität. Hier brauchen wir eine faire Lösung und statt einfach nur Sprit über Steuern zu verteuern brauchen wir eine billige und gleichzeitig komfortable Alternative.
                        Der ÖPNV muss kostenlos werden. Die Bahn sollte nicht mehr gewinnorientiert sondern als öffentliche Dienstleistung betrieben werden.
                        Zuletzt geändert von ra-hoch3; 25.06.2019, 16:11.

                        Kommentar


                          Zitat von ralfprktschz Beitrag anzeigen

                          Da stimm ich dir zu. Und hier könnte der Kunde "mit dem Geldbeutel abstimmen". Kein Umsatz, kein Profit.

                          Oder sollen wir wirklich warten bis in China ein Gesetzt erlässt, das Handyhersteller zu mehr Nachhaltigkeit verpflichtet? Wird das überhaupt jemals passieren?

                          Handy war jetzt auch nur ein Beispiel, eigentlich meinte ich damit: Keine Geräte austauschen die noch funktionieren, nur weil das andere vermeintlich besser ist.
                          Naja, der Kunde handelt aber oft egoistisch und nicht reflektiert. Solange es möglich ist, Telefone mit einer Lebensdauer von 2 Jahren zu verkaufen und auch zu kaufen, wird das auch gemacht. Es geht nur über die politische Schiene die u.a. klar macht, das Raubbau an Natur und Mensch nicht fast kostenlos sein können..

                          Kommentar


                            Wieder was gelernt, danke dir.


                            Kommentar


                              Ich würde noch anmerken dass dieses Narrativ dass der Endverbraucher die Schuld trägt und ergo auch durch seinen Konsum jegliche Probleme beheben kann auch massiv von den Unternehmen gepushed wurde, schön nachzulesen am Beispiel Plastik/Recycling z.B. hier.

                              Was natürlich nicht heißen soll dass es verkehrt ist bewusste eigene Konsumentscheidungen zu treffen (im Gegenteil), aber zwecks Effektivität muss man da auf jeden Fall auch systematisch/politisch ran.

                              Kommentar


                                Zitat von ra-hoch3 Beitrag anzeigen

                                Wir werden niemals eine nötige Masse von Menschen überzeugen nicht mehr in den Urlaub zu fliegen. Wir können Fliegen so massiv verteuern, dass es sich fast keiner mehr leisten kann, aber hier wäre dann die Frage nach Fairness. Haben es nicht auch vergleichsweise arme Menschen verdient hin und wieder ferne Ziele zu besuchen?
                                Die Menschen und deren Nachfahren die mit fossilen Brennstoffen sich eine goldene Nase verdient haben fliegen übriges Privatjet und die werden sicherlich nicht von teureren Kerosin-Kosten abhalten lassen zu fliegen.
                                Die Frage nach Fairness stellt sich beim Fliegen mMn nicht. Fliegen sollte kein normales Gut sondern ein Luxusgut. Es muss einfach teurer werden. Klar kann sich nicht jeder einen Flug reisen, aber das ist dann halt so. Jeder sollte sich genau überlegen ob er unbedingt fliegen muss. Klar trifft dass dann nicht unbedingt die Superreichen, aber die machen den geringsten Prozentsatz der Fliegereien aus. Da machen die Billigflieger nach Malle oder die Dienstreisen innerhalb Deutschlands mehr aus.

                                Zitat von ra-hoch3
                                Richtig wählen. Demonstrieren gehen. Energie nicht dafür verschwenden anderen zu sagen wie sie leben sollen und auseinanderdividieren lassen.
                                Sehe ich auch komplett anders. Man muss den Leuten auch beibringen wie man besser und umweltbewusster leben kann. Sonst lernen sie es nicht und fühlen sich nicht mitgenommen. Dann heißt es wieder, dass die böse Politik über ihre Köpfe hinwegentschieden hat. Demos dienen da nur als Symbolpolitik, man muss wie gesagt auch auf die Leute zu gehen.


                                Häufig ist es für den Kunden völlig unübersichtlich wer hinter welcher Marke steckt und wie ökologisch ein Produkt wirklich ist. Uns wird aber trotzdem das wohlige Gefühl etwas getan zu haben als Image verkauft.
                                Das kannst du doch heutzutage sehr gut nachvollziehen. Klar wird einem viel vorgegauckelt, aber heuzutage kriegst du mit nur ein paar Klicks raus, was Augenwischerei ist und was wirklich was bringt.


                                Wo wir wirklich ran müssen ist die Mobilität. Hier brauchen wir eine faire Lösung und statt einfach nur Sprit über Steuern zu verteuern brauchen wir eine billige und gleichzeitig komfortable Alternative.
                                Der ÖPNV muss kostenlos werden. Die Bahn sollte nicht mehr gewinnorientiert sondern als öffentliche Dienstleistung betrieben werden.
                                Sorry aber das ist eine linke Traumvorstellung die einfach nicht umsetzbar ist. Ich bin ganz bei dir, dass wir an die Mobilität ranmüssen und der ÖPNV attraktiver werden muss. Allerdings funktioniert das Ganze nicht wenn man den ÖPNV kostenlos macht. Es liegt ja nicht am Gewinn der Bahn dass der ÖPNV so aussieht wie er aussieht, sondern an dem Punkt, dass der Staat jahrzehntelang den ÖPNV ignoriert hat und sich lieber durch die Autolobby beeinflussen hat um Autobahnen und Straßen auszubauen und zu modernisieren.

                                Und bevor der ÖPNV kostenlos wird, sollte man sich lieber darum kümmern, dass die Krankenhäuser und Altenheime keine Gewinne mehr machen dürfen. Das ist nämlich ein deutlich schwerwiegenderes Problem und geht auf Kosten von Arbeitnehmer/Alte/Kranke.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X