Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutsches Politikgeschehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Greed Beitrag anzeigen

    Findet sich immer irgendein Molch oder sonstiges Getier, das verhindert dann über X Jahre das dort was passiert. Alternativ versauen die neuen Wohnungen das Sichtfeld für die Anwohner ("Ja, wir brauchen mehr Wohnungen, aber doch bitte nicht auf unserer tollen Wiese") oder das Gelände gehört schlicht nicht der Stadt. Es wird in jeder Stadt viele Beispiele über Bauten geben die total runtergekommen sind und einem Investor gehören der dieses Objekt in irgendeinem Bundle gekauft hat. Weiterentwicklung interessiert da nicht, sondern nur das immer weiter liegen zu lassen bis der Preis für den Verkauf hoch genug ist.
    Dazu ist die Baubranche anscheinend total am Limit. Wird also eher teurer als billiger gebaut wenn man nun noch X Milliarden mehr reinpumpt wenn es um Neubauten geht.
    natürlich gibt es die aber die gibt es auch bei der Neuausweisung von Baugebieten. Ob es jetzt Bodenbevorratung durch Private, spekulativer Grundstückshandel, fehlendes Interesse oder fehlende Akzeptanz ist, ist im Grunde ja auch egal. Auch da läuft es als ultima ratio auch wieder auf Enteignung raus, die Frage ist nur wie viele man vorher Mobilisieren könnte und welchen Leuchtturmeffekt das auf andere hätte.

    Kommentar


      Hat ja lange gehalten. Einfach nur traurig, wie sich Deutschland immer wieder an Kriegen beteiligt.
      Trotz der Beteiligung am Jemen-Krieg erhält Saudi-Arabien wieder deutsche Waffen. Daneben genehmigt der Bundessicherheitsrat weitere heikle Exporte.

      Kommentar


        *acts surprised*

        Aber vermutlich müssen wir Waffen exportieren, um den Frieden zu gewährleisten oder so.

        Kommentar


          sonst gehen arbeitsplätze verloren, und das will ja nun wirklich niemand

          Kommentar


            Zitat von Drunken_ Beitrag anzeigen
            sonst gehen arbeitsplätze verloren, und das will ja nun wirklich niemand
            ist immer das Gleiche. Die Leute finden was Neues. Aber das traut man ihnen nicht zu. Ist immer wieder traurig, wie verbissen man sich an alte Sachen klammert.

            Kommentar


              Zitat von Torro Beitrag anzeigen
              *acts surprised*

              Aber vermutlich müssen wir Waffen exportieren, um den Frieden zu gewährleisten oder so.
              Das ist alles für militärische Übungen. /s
              Ansonsten schickt man einzelne Teile in das jeweilige Land oder lässt die zusammenbauen in ein Drittland und verschickt sie von dort.

              Kommentar


                jo, wie bspw. mit Tochterfirmen in Südafrika, auf welche man dann keinen Einfluss mehr hat...

                Kommentar


                  der markt regelt es schon!

                  Kommentar


                    Zitat von Archie_ Beitrag anzeigen
                    der markt regelt es schon!
                    Der gute Markt

                    Das hier auch gut: Die Ministerin will per Bundesratsinitiative unter anderem erreichen, dass die Höchstgrenze für die tägliche Arbeitszeit von bisher zehn auf zwölf Stunden angehoben wird. Zugleich will sie die maximale Wochenarbeitszeit auf 54 Stunden begrenzen. Das soll mehr Flexibilität schaffen. (https://t.co/SFIOj7jDoe?amp=1) läuft in BaWü

                    oder hier:
                    Rechte streuen in sozialen Netzwerken massiv falsche Informationen. Facebook, Google & Co. schaffen kaum Transparenz, die Politik ist hilflos. Was zu tun wäre.
                    Zuletzt geändert von Ehrenmars; 14.04.2019, 13:55.

                    Kommentar


                      Österreich machts vor...

                      Kommentar


                        wenn mein masterplan aufgeht, dann sag ich byebye deutschland h3h3 & setz mich auf die kokosinseln ab. kann man sich ja net mehr antun, versifftes DE geht vor die hunde...

                        Kommentar


                          Bin gespannt mit welchen Argumenten die Union das verhindern wird. Und Frau Schulze sollte endlich mal die Industrie mit in die Pflicht nehmen
                          Damit Deutschland seine Klimaziele erreicht, schlägt Umweltministerin Svenja Schulze im SPIEGEL eine Abgabe auf den CO2-Ausstoß vor. Betroffen wären vor allem Menschen mit höheren Einkommen.

                          Kommentar


                            Zitat von MarsderEchte Beitrag anzeigen

                            Der gute Markt

                            Das hier auch gut: Die Ministerin will per Bundesratsinitiative unter anderem erreichen, dass die Höchstgrenze für die tägliche Arbeitszeit von bisher zehn auf zwölf Stunden angehoben wird. Zugleich will sie die maximale Wochenarbeitszeit auf 54 Stunden begrenzen. Das soll mehr Flexibilität schaffen. (https://t.co/SFIOj7jDoe?amp=1) läuft in BaWü
                            jack ma gefällt das nicht

                            Kommentar


                              Zitat von MarsderEchte Beitrag anzeigen
                              Bin gespannt mit welchen Argumenten die Union das verhindern wird. Und Frau Schulze sollte endlich mal die Industrie mit in die Pflicht nehmen
                              das kann ich dir jetzt schon sagen - ich hab das komplette konservativ-liberale strategiebuch gelesen (beide seiten!)

                              - wenn wir unsere "leistungsträger" belasten bringen diese ihr geld ins ausland. das gefährdet arbeitsplätze und unsere wettbewerbsfähigkeit
                              - das klimaproblem kann nur der markt lösen.
                              Zuletzt geändert von BoLo; 19.04.2019, 16:18.

                              Kommentar


                                Zitat von ramses Beitrag anzeigen

                                jack ma gefällt das nicht
                                kontext für die nicht eingeweihten ;)

                                Work-Life-Balance - das ist ein Anglizismus, für den es im Chinesischen kaum eine Entsprechung zu geben scheint - jedenfalls nicht im Wortschatz von Jack Ma, Gründer und Chef des Online-Händlers Alibaba . Ma (54), mit einem Vermögen von laut...

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X