Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutsches Politikgeschehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von L1ghtbringer Beitrag anzeigen
    Ich finde der Staat sollte die Preise für Mieten am besten gleich selbst festlegen. Wie gut das funktioniert kann man sich ja in Venezuela anschauen.
    So abwegig ist die Sache nicht mal, in der BRD gabs eine Mietpreisbindung bis in die 60iger oder 70iger Jahre und in West-Berlin bis zur Wende. Die Regionen waren ja jetzt nicht gerade für ihren Sozialismus bekannt... und selbst in vielen US Städten gibt es eine Mietpreisbindung (zusätzlich zu Mietpreisbremsen usw.) für Teile der Wohnungen noch heute.

    Halte von enteignen nichts, erst verkauft man die ganzen Wohnungen und dann kauft man sie Jahre später für das X-fache wieder... Beliebt macht sich Berlin sicher auch nicht, da ein Großteil dann eh aus dem Länderfinanzausgleich kommt. ;D
    Man könnte lieber mal die Verwaltung und Gesetzgebung für Neubauten anpassen. Hab selbst in Berlin bis vor einigen Jahren bei einer Wohnungsbaugenossenschaft gearbeitet und was man dort mitbekommt wundert es mich nicht im Ansatz, dass die Zahl der Neubauten sowie Anträge sogar zurück geht. Kenne die selbe Seite mittlerweile auch aus Brandenburg und da geht das ganze um Welten leichter und schneller und ist somit auch einfach rentabler. Zumal die Preise im Speckgürtel teils höher als in den Randbezirken sind.
    Hinzu kommt, dass es ja jetzt quasi schon klar ist, dass man die angestrebten 30.000 Neuwohnungen bis 2021 nicht schaffen wird und die benötigten Sozialwohnungen nicht mal zu 3/4 des Bedarfs gebaut werden.

    Kommentar


      Gibt doch ne witzige und traurige (wie eigentlich immer) Sendung von der Anstalt dazu.



      Seit neustem lädt das ZDF das selbst hoch und als von der Gesellschaft finanzierter Sender ist ihre Prio natürlich ganz hoch, die Videos bei Youtube zu teilen, damit man es bloß nicht in einem durchgucken kann. Danke ZDF :>
      Zuletzt geändert von VARMENDRION; 06.04.2019, 23:42.

      Kommentar


        Hier auch noch was von der "heute Show"
        ​​​​​​
        https://m.youtube.com/watch?v=AuPpZMXOVUA

        //edit: klappt ja super auf den mobilen Endgeräten.
        Zuletzt geändert von dotic; 07.04.2019, 01:26.

        Kommentar


          Wenn der Kram über Vonovia annähernd stimmt. Puh. Will da keiner eingreifen oder regelt der Markt sowas von alleine?

          Kommentar


            Zitat von VARMENDRION Beitrag anzeigen
            Gibt doch ne witzige und traurige (wie eigentlich immer) Sendung von der Anstalt dazu.



            Seit neustem lädt das ZDF das selbst hoch und als von der Gesellschaft finanzierter Sender ist ihre Prio natürlich ganz hoch, die Videos bei Youtube zu teilen, damit man es bloß nicht in einem durchgucken kann. Danke ZDF :>
            Du kannst die komplette Anstalt, ohne Werbung und unfreiwiliige Unterbrechungen, in der Mediathek gucken - wo ist das Problem?

            Kommentar


              Zitat von LaMa Beitrag anzeigen
              Du kannst die komplette Anstalt, ohne Werbung und unfreiwiliige Unterbrechungen, in der Mediathek gucken - wo ist das Problem?
              https://www.zdf.de/comedy/die-anstal...-2018-100.html

              Schaue ich immer in der ZDF Mediathek, da ich das bei Youtube nie finde. :D

              Vor allem, die Mietpreise steigen ins unermessliche und die Löhne/Gehälter stagnieren.
              War das nicht wieder diese SPD mit diesem Gazprom Schrödi der die kompletten Wohnungen verscherbelt hatte? Zumindest habe ich das vor paar Monaten irgendwo gelesen/gehört, oder unterstelle ich dies ihm gerade? :thinking:

              Die Demokratie ist einfach keine Demokratie mehr wie sie mal erfunden wurde - Herrschaft des Volkes. Wir wählen einmal alle vier Jahre den Bundestag und Politik wird dann wieder für andere gemacht.

              Kommentar


                mein vater meinte vor kurzem, dass die verkäufe bei uns in der kleinstadt vor rund 20 jahren begonnen haben. er könne sich noch gut daran erinnern. das wäre deckungsgleich mit kabinett schröder I.

                Kommentar


                  Zitat von dotic Beitrag anzeigen

                  https://www.zdf.de/comedy/die-anstal...-2018-100.html

                  Schaue ich immer in der ZDF Mediathek, da ich das bei Youtube nie finde. :D

                  Vor allem, die Mietpreise steigen ins unermessliche und die Löhne/Gehälter stagnieren.
                  War das nicht wieder diese SPD mit diesem Gazprom Schrödi der die kompletten Wohnungen verscherbelt hatte? Zumindest habe ich das vor paar Monaten irgendwo gelesen/gehört, oder unterstelle ich dies ihm gerade? :thinking:

                  Die Demokratie ist einfach keine Demokratie mehr wie sie mal erfunden wurde - Herrschaft des Volkes. Wir wählen einmal alle vier Jahre den Bundestag und Politik wird dann wieder für andere gemacht.
                  Wie sieht denn Deine Lösung aus?

                  Kommentar


                    Zitat von alltookeira Beitrag anzeigen
                    mein vater meinte vor kurzem, dass die verkäufe bei uns in der kleinstadt vor rund 20 jahren begonnen haben. er könne sich noch gut daran erinnern. das wäre deckungsgleich mit kabinett schröder I.
                    Steinbrück hat als Finanzminister die Rahmenbedingungen mit zu verantworten, ja. Die Entscheidungen zum Verkauf sind aber kommunale gewesen. Berlin hat damit halt seinen maroden Haushalt reparieren wollen
                    Die SPD-Fraktion will den Verkauf von großen Wohnungspaketen durch die sechs kommunalen Wohnungsgesellschaften stoppen, bis ein Konzept für die Zukunft der städtischen Wohnungsbestände vorliegt.

                    Kommentar


                      Zitat von LaMa Beitrag anzeigen
                      Du kannst die komplette Anstalt, ohne Werbung und unfreiwiliige Unterbrechungen, in der Mediathek gucken - wo ist das Problem?
                      Ja, bis zu ein Jahr in die Vergangenheit und der Player ist nicht annähernd so gut wie Youtube.

                      Kommentar


                        Warum stoppt man eigentlich bei Wohnungen? Stromerzeuger, Telefonanbieter, Lebensmittelerzeuger und Einzelhandel, was man nicht alles enteignen könnte. Denn wenn man eins sicher weiß, unter staatlicher Verwaltung läuft es 100% besser.

                        Kommentar


                          Zitat von Nsch Beitrag anzeigen
                          Warum stoppt man eigentlich bei Wohnungen? Stromerzeuger, Telefonanbieter, Lebensmittelerzeuger und Einzelhandel, was man nicht alles enteignen könnte. Denn wenn man eins sicher weiß, unter staatlicher Verwaltung läuft es 100% besser.
                          Dieses, aber unironisch. Ich finde es immer lustig wenn über staatliche Kontrolle / Verwaltung negativ gesprochen wird, aber handelt es sich dabei um eine (zumindest indirekte) demokratische Kontrolle? Ist es besser, wenn im Namen von Anlegern Wohnungen solange verrotten bis keiner mehr darin wohnen kann oder bis jemand Luxus-Apartments daraus macht? Wie wäre es, wenn die Mieter und/oder die Kommune über die Entwicklung unseres Wohnraums entscheidet?

                          Kommentar


                            man kann auch demokratische teilhabe fordern und bekommen, ohne direkt alles und jeden zu enteignen. aber man kann ja auch noch weitere 50 jahre aus direkter demokratie rauscucken.

                            Kommentar


                              Zitat von ra-hoch3 Beitrag anzeigen

                              Dieses, aber unironisch. Ich finde es immer lustig wenn über staatliche Kontrolle / Verwaltung negativ gesprochen wird, aber handelt es sich dabei um eine (zumindest indirekte) demokratische Kontrolle? Ist es besser, wenn im Namen von Anlegern Wohnungen solange verrotten bis keiner mehr darin wohnen kann oder bis jemand Luxus-Apartments daraus macht? Wie wäre es, wenn die Mieter und/oder die Kommune über die Entwicklung unseres Wohnraums entscheidet?
                              Ich habe nichts gegen Kontrolle. Unser Mietrecht ermöglicht es Mietern auch ihre Rechte durchzusetzen. Ich habe auch nichts gegen sozialen Wohnbau. Da gibt es viele Möglichkeiten, wie man das umsetzt. Staatliches Bauen, Quoten usw.. Und über Raumplanung entscheiden auch die Kommunen. Ich sehe nur nicht, wieso man dazu auch nur eine Wohnung enteignen müsste.
                              Ich mache niemandem einen Vorwurf, dass wir aktuell einen knappen Wohnungsmarkt haben. Keiner konnte vorhersehen, dass wir seit 2015 plötzlich Wohnraum für 2 Millionen Menschen mehr brauchen. Man könnte aber die Marktlage verbessern, indem man Verdichtung zulässt oder schneller Baugebiete genehmigt. Das lustige ist, dass gerade in Berlin so eine "not in my backyard" Attitüde dazu herrscht, quasi Mehr Wohnraum! aber nicht hier! Der Wunsch dieser Demonstranten ist polemisch gesprochen: in einer staatlich subventionierten Wohnung unter Marktwert zu wohnen, damit auch ja kein Zentimeter mehr Schatten auf ihre Wohnung fällt und ihr "Kiez" auch ja so bleibt, wie er schon immer war.

                              Kommentar


                                Zitat von Nsch Beitrag anzeigen
                                Warum stoppt man eigentlich bei Wohnungen?
                                Ich will jetzt gar nicht primär über das Thema Enteignung sprechen, da hier schon das Kind in den Brunnen gefallen ist.
                                Aber nenn mir doch mal große Bereiche/Branchen, die in den letzten 30 Jahren privatisiert wurden und dadurch für den Durchschnittsbürger einen Vorteil brachten.

                                Mir würde da keine einzige einfallen. Hingegen mehrere, bei denen das Gegenteil der Fall war.
                                1. Deutsche Bahn. (auch hierzu gibt es eine gut recherchierte Anstalt-Folge)
                                2. Telefonnetz und Post -> Postreform. Hierzu gibt es etliche Studien. Bei der Post sind zum Beispiel die Arbeitnehmerverhältnisse massiv schlechter geworden, inklusive Subunternehmer mit Billiglöhnen etc. Der Telekom wurde das Netz überlassen, eigentlich um Fortschritt voranzutreiben. Nun kann man geteilter Meinung sein, wie erfolgreich das war, aber die Tatsache, dass die Telekom sich immer wieder weigerte und weigert den Netzausbau voranzutreiben, gleichzeitig aber die eigene, privilegierte Position nutzt, um Mitanbietern und Kunden hohe Preise abzuverlangen ... mag wohl kaum bestritten werden.
                                3. Straßenbau, -Instandhaltung, insbesondere Autobahnen. Privatisierte Autobahnen sind teurer in der Erhaltung ... wer hätte es gedacht - irgendwer will Profit machen.
                                4. Gefängnisse. Auch hier sind die privaten teurer, Arbeitnehmerverhältnisse schlechter. Wo genau ist dann der Vorteil?
                                5. Abfallentsorgung und Reinigung von staatlichen Einrichtungen. Es zeigt sich: privatisiert ist teurer und schwer zu kontrollieren -> es fallen ggf. weitere Kosten an.

                                Man könnte die Liste noch sehr lang machen.
                                Auf der "Gegenliste" stehen sicherlich Einzelhandel, unterschiedliche Dienstleistungsbranchen usw. Aber es ist eben hochindividuell und ein pauschales "privatisieren ist immer gut" oder "immer schlecht" macht keinen Sinn.

                                Nach bereits existierender Privatisierung wiederum zu "enteignen" stellt aber sicher auch nicht die ideale Lösung dar und auch hier müssten langfristige Pläne für ein Danach bestehen.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X