Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutsches Politikgeschehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von 1974
    Bei Merz denke ich immer an eine marktliberale Regierung, die mir persönlich u.U. in die Karten spielen würde, aber für die Gesellschaft weiteres Gift wäre.
    der mann wird sowieso nie vom volk gewählt. ein unsympath sondergleichen. sein versuch volksnähe zu zeigen, unterstreicht das nur.

    Kommentar


      Zitat von definitiv nicht keira
      Zitat von 1974
      Bei Merz denke ich immer an eine marktliberale Regierung, die mir persönlich u.U. in die Karten spielen würde, aber für die Gesellschaft weiteres Gift wäre.
      der mann wird sowieso nie vom volk gewählt. ein unsympath sondergleichen. sein versuch volksnähe zu zeigen, unterstreicht das nur.
      Glaube ich eben nicht mal. Gerade die, die sich nach der alten "Normalität" sehnen, werden sich mit der Erscheinung Merz vertreten fühlen.

      Kommentar


        Zitat von highkickharald
        Zitat von definitiv nicht keira
        Zitat von 1974
        Bei Merz denke ich immer an eine marktliberale Regierung, die mir persönlich u.U. in die Karten spielen würde, aber für die Gesellschaft weiteres Gift wäre.
        der mann wird sowieso nie vom volk gewählt. ein unsympath sondergleichen. sein versuch volksnähe zu zeigen, unterstreicht das nur.
        Glaube ich eben nicht mal. Gerade die, die sich nach der alten "Normalität" sehnen, werden sich mit der Erscheinung Merz vertreten fühlen.
        Das befürchte ich auch.

        Und ja, das mit dem selfmade mag nach der Definition stimmen. Er hatte nicht irgendwie ein großes Vermögen, dass er einfach nur noch vermehrt hat. Er ist vorallem durch seine Politikerkarriere und die Lobbyarbeit danach reich geworden. Und für mich ist das 'self made millionär' deutlich positiver besetzt als die Karriere, die Merz hingelegt hat. Daher tue ich mich schwer damit, ihm dieses Label zu geben. Er hat sich ein politisches Gewicht erarbeitet und dass dann durch Lobbyarbeit monetarisiert. Und das finde ich schwierig.

        Kommentar


          Zitat von mehL
          Spoiler: 
          Zitat von highkickharald
          Zitat von definitiv nicht keira
          Zitat von 1974
          Bei Merz denke ich immer an eine marktliberale Regierung, die mir persönlich u.U. in die Karten spielen würde, aber für die Gesellschaft weiteres Gift wäre.
          der mann wird sowieso nie vom volk gewählt. ein unsympath sondergleichen. sein versuch volksnähe zu zeigen, unterstreicht das nur.
          Glaube ich eben nicht mal. Gerade die, die sich nach der alten "Normalität" sehnen, werden sich mit der Erscheinung Merz vertreten fühlen.


          Das befürchte ich auch.

          Und ja, das mit dem selfmade mag nach der Definition stimmen. Er hatte nicht irgendwie ein großes Vermögen, dass er einfach nur noch vermehrt hat. Er ist vorallem durch seine Politikerkarriere und die Lobbyarbeit danach reich geworden. Und für mich ist das 'self made millionär' deutlich positiver besetzt als die Karriere, die Merz hingelegt hat. Daher tue ich mich schwer damit, ihm dieses Label zu geben. Er hat sich ein politisches Gewicht erarbeitet und dass dann durch Lobbyarbeit monetarisiert. Und das finde ich schwierig.
          Ist über seine Arbeit bei Mayer Brown LLP denn etwas bekannt oder ist das nur 'ne Spekulation? Daher dürfte er ja einen sehr großen Teil seines Vermögen bekommen haben, nicht durch seine Aufsichtsrattätigkeiten - die geben vllt 200k/Jahr.

          Finde den Wechsel Politik -> Privatwirtschaft auch immer schwierig. Ich denke, es war nicht sein Plan, aber nachdem er damals abgesägt wurde, war es eben eine gute Option. Aber stimmt -- 100% Selfmade ist es nicht, ich würde dennoch sagen, ziemlich nah dran.

          Kommentar


            Der „Bild am Sonntag“ zufolge nannte Merz keine Details zu seinen Tätigkeiten als Aufsichtsrat und Berater der Kanzlei Mayer Brown. Das Blatt berichtete unter Berufung auf Geschäftsberichte, allein bei Blackrock habe er zuletzt mindestens 125.000 Euro pro Jahr verdient. Dazu kämen 80.000 Euro bei der Wepa Industrieholding, 75.000 Euro bei HSBC Trinkhaus sowie 14.000 Euro beim Flughafen Köln-Bonn.
            Handelsblatt

            Kommentar


              Zitat von FRITTENANDI
              Der „Bild am Sonntag“ zufolge nannte Merz keine Details zu seinen Tätigkeiten als Aufsichtsrat und Berater der Kanzlei Mayer Brown. Das Blatt berichtete unter Berufung auf Geschäftsberichte, allein bei Blackrock habe er zuletzt mindestens 125.000 Euro pro Jahr verdient. Dazu kämen 80.000 Euro bei der Wepa Industrieholding, 75.000 Euro bei HSBC Trinkhaus sowie 14.000 Euro beim Flughafen Köln-Bonn.
              Handelsblatt
              Mind. 125k. Tjoa, Spanne nach Oben geöffnet.
              Kennt ihn hier jemand eigentlich noch "von früher"? Also vor seinem Rücktritt aus der Politik?

              Kommentar


                Zitat von Nutellaboii
                Zitat von FRITTENANDI
                Der „Bild am Sonntag“ zufolge nannte Merz keine Details zu seinen Tätigkeiten als Aufsichtsrat und Berater der Kanzlei Mayer Brown. Das Blatt berichtete unter Berufung auf Geschäftsberichte, allein bei Blackrock habe er zuletzt mindestens 125.000 Euro pro Jahr verdient. Dazu kämen 80.000 Euro bei der Wepa Industrieholding, 75.000 Euro bei HSBC Trinkhaus sowie 14.000 Euro beim Flughafen Köln-Bonn.
                Handelsblatt
                Mind. 125k. Tjoa, Spanne nach Oben geöffnet.
                Kennt ihn hier jemand eigentlich noch "von früher"? Also vor seinem Rücktritt aus der Politik?
                Joa, wie weit das auch gehen mag. Bin mir sicher, dass er als Partner bei der Kanzlei deutlich mehr gemacht hat als bei Blackrock und den anderen Aufsichtsräten. Danach wurde es halt wohl eher easy money.

                Muss mir die Sendung bei Will wohl mal ansehen. Hab jetzt schon echt unterschiedliche Meinungen dazu gehört.

                Kommentar


                  Merz hat sich speziell von Annalena Baerbock hart an die Wand reden lassen und selten eigene Akzente gesetzt und Profil gezeigt. Klar bewirbt er sich auf ein Partei- und kein Regierungsamt und grenzt sich da ab, als "Kronprinz in Spe" war es dennoch nicht konkret genug. Ging letztendlich aber hauptsächlich um ihn und nicht um das Thema, deswegen hat er denke ich sein Ziel erreicht mit dem Auftritt. Eine Glanzleistung war es aber nicht.

                  Kommentar


                    CDU-Politiker Friedrich Merz hat erstmals grob dargelegt, wie viel er verdient. In der "Bild am Sonntag" sagte Merz: "Meine Frau und ich waren Studenten, als wir geheiratet und das erste Kind bekommen haben. In dieser Zeit mussten wir jede Mark umdrehen. Angefangen habe ich mit einem für eine Familie mit zwei Kindern überschaubaren Einkommen eines Referendars in Saarbrücken. Heute verdiene ich rund eine Million Euro brutto."
                    für kontext

                    Kommentar


                      Zitat von mehL
                      Er ist vorallem durch seine Politikerkarriere und die Lobbyarbeit danach reich geworden. Und für mich ist das 'self made millionär' deutlich positiver besetzt als die Karriere, die Merz hingelegt hat. Daher tue ich mich schwer damit, ihm dieses Label zu geben. Er hat sich ein politisches Gewicht erarbeitet und dass dann durch Lobbyarbeit monetarisiert. Und das finde ich schwierig.
                      Genau. Für mich ist das auch eindeutig eine Einbahnstraße. Es ist ok, nach der politischen Karriere in die Wirtschaft zu gehen. Aber wenn man es soe wie Merz (oder z.B. auch Gerhard Schröder) macht und sich solche Firmen aussucht dann kann man nicht mehr so tun, als würde einem das Gemeinwohl am Herzen liegen.

                      Kommentar


                        Zitat von Raybeez
                        Zitat von mehL
                        Er ist vorallem durch seine Politikerkarriere und die Lobbyarbeit danach reich geworden. Und für mich ist das 'self made millionär' deutlich positiver besetzt als die Karriere, die Merz hingelegt hat. Daher tue ich mich schwer damit, ihm dieses Label zu geben. Er hat sich ein politisches Gewicht erarbeitet und dass dann durch Lobbyarbeit monetarisiert. Und das finde ich schwierig.
                        Genau. Für mich ist das auch eindeutig eine Einbahnstraße. Es ist ok, nach der politischen Karriere in die Wirtschaft zu gehen. Aber wenn man es soe wie Merz (oder z.B. auch Gerhard Schröder) macht und sich solche Firmen aussucht dann kann man nicht mehr so tun, als würde einem das Gemeinwohl am Herzen liegen.
                        Weil?!

                        Kommentar


                          Wenn man sich mal so in den Kommentaren von FAZ oder Zeit Artikeln durchwühlt, ist es erschreckend zu sehen wie viele Leute ihn (als Parteivorsitz/Kanzlerkandidat) begrüßen würden, aus Gründen wie (sinngemäß):

                          "Jmd. der gerade aus der freien Wirtschaft kommt bringt frischen Wind in den Politiktrubel"
                          "Jmd. der solche Positionen bei solchen Unternehmen hatte kann nicht dumm sein"
                          "Er weiß zu wirtschaften"
                          "Mit so einer Erfahrung kann er Lobbyisten auseinandernehmen"
                          "Im Gegensatz zu 2x Studienabbrecher Kühnert oder '20-Semester-Nahles' ein Gewinn für Deutschland"
                          Zitat: "Er verdient weniger als so mancher Chefarzt, Schauspieler oder Fußballer"
                          Zitat: "Nicht das Einkommen des Herrn Merz ist hier der Problem, sondern dass der Staat dem Mann die Hälfte davon abnimmt."
                          Zitat: "Was spricht gegen einen Politiker, der schon mal gearbeitet hat?"

                          aka Trump 2.0.

                          Kommentar


                            Naja, Trump ist schon paar Level drunter, was politische Kompetenz angeht.

                            Kommentar


                              Zitat von affe
                              Wenn man sich mal so in den Kommentaren von FAZ oder Zeit Artikeln durchwühlt, ist es erschreckend zu sehen wie viele Leute ihn (als Parteivorsitz/Kanzlerkandidat) begrüßen würden, aus Gründen wie (sinngemäß):

                              "Jmd. der gerade aus der freien Wirtschaft kommt bringt frischen Wind in den Politiktrubel"
                              "Jmd. der solche Positionen bei solchen Unternehmen hatte kann nicht dumm sein"
                              "Er weiß zu wirtschaften"
                              "Mit so einer Erfahrung kann er Lobbyisten auseinandernehmen"
                              "Im Gegensatz zu 2x Studienabbrecher Kühnert oder '20-Semester-Nahles' ein Gewinn für Deutschland"
                              Zitat: "Er verdient weniger als so mancher Chefarzt, Schauspieler oder Fußballer"
                              Zitat: "Nicht das Einkommen des Herrn Merz ist hier der Problem, sondern dass der Staat dem Mann die Hälfte davon abnimmt."
                              Zitat: "Was spricht gegen einen Politiker, der schon mal gearbeitet hat?"

                              aka Trump 2.0.
                              Kann schon verstehen, dass viele von den Berufspolitikern genervt sind. Gibt genug MdBs die in ihrem Leben noch nie was anderes gemacht haben als Politik.

                              Kommentar


                                Klar ists etwas überspitzt formuliert. Trump hat wirtschaftlich total versagt, Merz hat da (vermutlich) wesentlich mehr auf dem Kasten.
                                Was mir halt Sorge bereitet ist, dass der eine 24/7 bullshit verzapft und trotzdem noch im Amt ist. Wenn auf der Position nun aber einer sitzt der es nicht so dumm anstellt, kann er seinen Wirtschaftsfreunden noch viel mehr gutes tun.

                                Ich bin da vermutlich ein wenig voreingenommen, da wir ein charakterliches Ebenbild von Merz in der Firma haben. Rhetorisch top, fühlt sich (ernsthaft) mitarbeiternah, gibt vor immer im Sinne der Firma zu arbeiten. Wenn man aber ein wenig interna in Erfahrung bringt sieht man, wie er alles für sich und seine Lakaien rausholt was geht. So eine Person zieht die ekelhaftesten Arschkriecher an.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X