Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutsches Politikgeschehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nichtuntertoetet
    antwortet
    Zitat von BoLo Beitrag anzeigen
    das narrativ, sie würden von steuererhöhungen stärker getroffen, stimmt so einfach nicht.
    Aber um dieses Narrativ ging's doch bei den Leuten, auf die du hier losgegangen bist, gar nicht?

    Einen Kommentar schreiben:


  • BoLo
    antwortet
    Zitat von woogie Beitrag anzeigen
    Und warum du diese Aussage daraufhin als Troll bezeichnest habe ich immer noch nicht verstanden.Wahrscheinlich bin ich zu dumm.
    das ist ein gern verwendetes narrativ, damit menschen gegen ihre finanziellen interessen stimmen.
    aber ich vermute mal, das weißt du im grunde auch.

    mach eine umfrage und erkundige dich, welche parteien die mehrheit der bevölkerung mit steuersenkungen in verbindung bringt.
    dann guck dir die entlastungspyramiden der parteien nach einkommen in der von mir verlinkten studie oder gern auch in der von monk an.

    Zitat von woogie Beitrag anzeigen
    Sehe den Zusammenhang zu den zwei Punkten in deinem Post vorher nicht.
    hier jetzt mal ganz simpel. ich weiß nicht, wie ich's noch anders erklären soll:

    wenn jemand pauschal nach steuererhöhungen fragt (ohne genauere beschreibung), dann gehe ich davon aus, dass wir von einer anhebung des steuersatzes sprechen. und geringe einkommen fallen zum großen teil unter den steuerfreibetrag und zahlen einfach keine steuern. eine anhebung des steuersatzes betrifft sie also gar nicht bis sehr sehr wenig.

    das narrativ, sie würden von steuererhöhungen stärker getroffen, stimmt so einfach nicht.

    offensichtlich würden den geringverdiener 1000€ mehr belasten, als den topverdiener. aber das ist erstens wohl jedem klar und zweitens doch so fern ab von jeder realistischen steuerreform, dass wir hoffentlich nicht ernsthaft darüber diskutieren sollen...

    womit man diese menschen (und die meisten anderen nicht-topverdiener) tatsächlich entlasten könnte, wären sozialabgaben. komischerweise hört man von denen bei den großen entlastungsparteien aber erstaunlich wenig...
    Zuletzt geändert von BoLo; 28.10.2021, 17:21.

    Einen Kommentar schreiben:


  • woogie
    antwortet
    Zitat von BoLo Beitrag anzeigen
    das war #10712

    und das hier #10714


    gib dir wenigstens bisschen mühe beim gaslighten
    Schöne Projektion.

    genau das habe ich dort oben geschrieben. Danke das du die Posts nochmal verlinkt hast. Sehe den Zusammenhang zu den zwei Punkten in deinem Post vorher nicht.


    Einen Kommentar schreiben:


  • BoLo
    antwortet
    Zitat von woogie Beitrag anzeigen
    Ganz abseits davon, waren das nicht deine ersten Antworten, sondern dir ging es darum das im Umkehrschluss Reiche problemlos höher besteuert werden können (so wie auch Simple).
    Die Punkte die du hier anführst, kamen erst viel später.
    das war #10712
    Zitat von BoLo Beitrag anzeigen

    weil niedrige einkommen so viele/überhaupt steuern zahlen...

    hoffe, war ein troll von dir. bin mir nicht sicher.
    und das hier #10714
    Zitat von BoLo Beitrag anzeigen

    aus der logik folgt ja dann auch, dass bei hohen einkommen jeder euro mehr steuern zunehmend egal ist.

    dann hätte die neue bundesregierung ihr finanzierungsproblem ja schon mal gelöst.
    gib dir wenigstens bisschen mühe beim gaslighten
    Zuletzt geändert von BoLo; 28.10.2021, 16:55.

    Einen Kommentar schreiben:


  • woogie
    antwortet
    Zitat von BoLo Beitrag anzeigen
    ich weiß, dass ihr mich absichtlich missversteht, damit ihr euch dann über nichtigkeiten wie die benennung der kategorien echauffieren könnt, weil thematisch von euch sonst nicht viel kommt.
    Ich glaube das denkst du wirklich. Willst du dich jetzt wieder echauffieren das ich schreibe das du mal wieder Nebelkerzen zündest?
    Ich glaube du bist derjenige der die anderen missversteht.

    Zitat von BoLo Beitrag anzeigen
    die diskussion startete mit der frage: wer wird von steuererhöhungen mehr getroffen?

    1: erstmal will niemand geringen einkommen die steuern erhöhen, von daher erübrigt sich die frage.

    2: und dann habe ich DAZU noch dargelegt, dass um diese geringen einkommen spürbar zu belasten, lächerliche änderungen notwendig wären.

    danke für die "diskussion"...
    Beide Punkte sind doch völlig selbsterklärend. Die brauchst du nicht erläutern.
    Wie du an den Reaktionen aber gemerkt hast, ging es schlicht keinen darum. Keiner hat gesagt, dass irgendeine Partei es vorhat. Ganz abseits davon hat simple sogar deutlich gemacht, dass es um eine theoretische Frage ging und die Auswirkungen gibt.
    Ganz abseits davon, waren das nicht deine ersten Antworten, sondern dir ging es darum das im Umkehrschluss Reiche problemlos höher besteuert werden können (so wie auch Simple).
    Die Punkte die du hier anführst, kamen erst viel später.

    Zitat von GeoSCH Beitrag anzeigen

    niedrige Einkommen, die haben am Ende weniger zum Leben.
    Und warum du diese Aussage daraufhin als Troll bezeichnest habe ich immer noch nicht verstanden.Wahrscheinlich bin ich zu dumm. Es ging bei dieser Aussage schlicht keinen darum wie "realistisch" Steuererhöhungen für die Geringverdiener sind, sondern wie in der Theorie die Auswirkungen WÄREN. Wenn du das direkt mit den Koalitionsverhandlungen/Forderungen der Parteien verknüpft und sagst das es keine Rolle spielt, ist es völlig ok und richtig. Aber du solltest auch akzeptieren, dass andere das anders ausgelegt haben.
    Aber wenn du nur deine Schwerpunkte erhört haben willst und die Diskussionen auf deine Gedanken runter brechen willst, dann werden die Diskussionen mit dir in der Vielzahl immer so ablaufen wie jetzt.
    Bringt nur nichts immer über die anderen zu meckern.

    Einen Kommentar schreiben:


  • BoLo
    antwortet
    habe das sondierungspapier selbst nicht gelesen, aber möglicherweise könnte der gute alte stiftungstrick auch der ampelkoalition beim ummogeln der schuldenbremse helfen.

    hört sich für mich als laie ein wenig nach hütchenspielertricks an, aber am ende muss das natürlich auf dem freien markt der ideen entschieden werden ;)
    Zuletzt geändert von BoLo; 28.10.2021, 14:09.

    Einen Kommentar schreiben:


  • BoLo
    antwortet
    ich weiß, dass ihr mich absichtlich missversteht, damit ihr euch dann über nichtigkeiten wie die benennung der kategorien echauffieren könnt, weil thematisch von euch sonst nicht viel kommt.

    die diskussion startete mit der frage: wer wird von steuererhöhungen mehr getroffen?

    erstmal will niemand geringen einkommen die steuern erhöhen, von daher erübrigt sich die frage.

    und dann habe ich DAZU noch dargelegt, dass um diese geringen einkommen spürbar zu belasten, lächerliche änderungen notwendig wären.

    danke für die "diskussion"...
    Zuletzt geändert von BoLo; 28.10.2021, 13:36.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Monk
    antwortet
    Was soll das denn jetzt wieder mit dem "4.9% Partei-Argument". Das tut doch 0 zur Sache, woogie hat es eigentlich perfekt zusammengefasst: es ging um die theoretische (!!!) Frage nach Steuererhöhungen.
    und vor allem geht es auch nicht (!) um eine Erhöhung um 1000€ für diese Leute, das ist ein vollkommen absurdes Argument. Wer wenig verdient, dem tut es auch weh, 10€ mehr Steuern zu zahlen.

    Und wenn wir anfangen auch von anderen Steuern zu reden (Mehrwertsteuer oder Steuer auf Kraftstoffe als Beispiel) fallen deine Argumente eh komplett weg.

    aber egal, bin raus aus dieser "Diskussion".

    Einen Kommentar schreiben:


  • woogie
    antwortet
    Zitat von BoLo Beitrag anzeigen
    ok, hier mal ein ungefähres beispiel, vielleicht wird dann deutlich, warum ich in diesen übertreibungen rede:

    der plan der linken schafft es, single-geringverdienern die steuerlast um 1000€ zu senken.
    die erhöhen dazu, unter anderem, den steuerfreibetrag um 50%.
    das ist eine 4,9% partei, von der kein geringer teil irgendeine form von sozialismus einführen will. der plan ist in unserer derzeitigen realität komplett utopisch.

    und jetzt stellen wir uns vor, welche art steuererhöhung und politischer wille nötig wäre, um für single-geringverdiener 1000€ in die andere richtung zu gehen.
    dann wird vielleicht klar, worauf ich hinaus will...
    Ich kann mich nur wiederholen....

    Das ist ja alles sehr schön was die Linke vorhat. Interessiert aber keinen und vor allem bei der Diskussion nicht.
    Es ging schlicht um die Aussage, dass rein theoretische Steuererhöhungen die ärmeren Leute härter treffen würde - auch bei wenigen Euros. Daraufhin hast du gesagt, dass du hoffst das der User trollt und das viele keine Steuern zahlen würden.
    Die Realität ist aber nunmal das dort VIELE Steuern zahlen und jeder Euro weniger dort hart ist. Da hat der User Recht - auch wenn es einfach herunter gebrochen ist.

    Ich weiß nicht warum du dieses einfache so kompliziert machen willst und auf einmal bei den Plänen der Linken bist.

    Abseits davon:
    Wundert mich aber, dass du bei den Linken alles herunter spielst. Es gibt dort auch andere "geringere Teile", Die Partei weiß doch selbst nicht was sie wollen und wozu sie stehen. Man sollte nicht schauen was nicht realistisch umgesetzt werden könnte, sondern was sie wollen und wofür sie stehen.
    Im Umkehrschluss könnte man übertriebenerweise sonst auch sagen: Man könnte mit der AFD koalieren, da die extremen Forderungen nicht umgesetzt werden. Aber so denkt hoffentlich keiner.
    Aber ich bin auch raus. Kein Bock mich 10 mal zu wiederholen und jede Diskussion, unabhängig vom Thema, landet sowieso bei deinen drei Punkten die dir wichtig sind

    Einen Kommentar schreiben:


  • BoLo
    antwortet
    Zitat von woogie Beitrag anzeigen
    Es ging aber um eine allgemeine Frage wo Steuererhöhungen am meisten weh tun würden bzw die Antwort darauf. Du kannst gerne anmerken, dass diese keiner fordert, aber dann treffe doch schlicht selbst nicht eine so pauschale Aussage die etwas völlig falsches suggeriert und wo du die ganzen Singles ignorierst um dann im Nachhinein zu kommen, dass es ja keiner fordert.
    ok, hier mal ein ungefähres beispiel, vielleicht wird dann deutlich, warum ich in diesen übertreibungen rede:

    der plan der linken schafft es, single-geringverdienern die steuerlast um 1000€ zu senken.
    die erhöhen dazu, unter anderem, den steuerfreibetrag um 50%.
    das ist eine 4,9% partei, von der kein geringer teil irgendeine form von sozialismus einführen will. der plan ist in unserer derzeitigen realität komplett utopisch.

    und jetzt stellen wir uns vor, welche art steuererhöhung und politischer wille nötig wäre, um für single-geringverdiener 1000€ in die andere richtung zu gehen.
    dann wird vielleicht klar, worauf ich hinaus will...
    Zuletzt geändert von BoLo; 28.10.2021, 12:26.

    Einen Kommentar schreiben:


  • XepT_
    antwortet
    https://www.n-tv.de/wirtschaft/FDP-P...e22890819.html

    FDP <3

    Einen Kommentar schreiben:


  • woogie
    antwortet
    Zitat von BoLo Beitrag anzeigen
    dann würde sich eine der drei linken parteien bei der nächsten wahl sicher über deine stimme freuen.
    Bei der Entlastung der Geringverdiener bin ich definitiv am nächsten bei den Parteien, aber eine Wahlentscheidung ist noch etwas komplexer und die Art und Weise halte ich nicht für richtig.

    Zitat von BoLo Beitrag anzeigen
    ich mein, ich habs schon ein paar mal gesagt:

    niemand will geringverdienern die steuern erhöhen. steht ja auch im programm aller parteien.
    ich sagte nur, dass diese wenig bis gar keine steuern zahlen.
    selbst absolut utopische steuererhöhung von mehreren prozentpunkten, >>DIE JA NIEMAND FORDERT<<<, bewegen sich da im bereich von einigen hundert euro.

    deswegen ist die angstpolitik gewisser parteien bezüglich steuererhöhungen unmoralisch.
    Es ging aber um eine allgemeine Frage wo Steuererhöhungen am meisten weh tun würden bzw die Antwort darauf. Du kannst gerne anmerken, dass diese keiner fordert, aber dann treffe doch schlicht selbst nicht eine so pauschale Aussage die etwas völlig falsches suggeriert und wo du die ganzen Singles ignorierst um dann im Nachhinein zu kommen, dass es ja keiner fordert.

    Vlt sprechen auch nicht alle anderen eine andere Sprache, vlt drückst du dich immer wieder auch einfach nur "umständlich" und missverständlich aus.
    Und gefühlt bei jeder Diskussion, egal ob es das Thema ist oder nicht, bist du nach zwei Posts wieder bei "Angstpolitik gewisser Parteien" usw . Hättest du noch das Wort "konservativ" verwendet wäre die Liste für heute schon wieder voll.

    Einen Kommentar schreiben:


  • BoLo
    antwortet
    nur um mal eins in einem gesonderten post festzuhalten:

    ihr haltet ihr euch hier gerade buchstäblich an der bezeichnung der stichproben auf...

    das hat 0,0 mit der datenlage zu tun.

    man könnte auch eine kategorie bei 69.696.90€ einführen und die "penisverdiener" nennen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • BoLo
    antwortet
    Zitat von Monk Beitrag anzeigen
    BoLo ich habe nicht gesagt, dass die zahlen falsch sind, sondern dass ich es interessant finde, wie die Pläne interpretiert werden können, dass sie vollkommen unterschiedlich aussehen. Keine Ahnung wo jetzt dieses schwachsinnige "meine Zahlen" herkommen soll, bleib doch mal sachlich.

    naja, wir reden seit 5 seiten über STEUERN.
    und dann willst du hier irgendwas widerlegen mit einer statistik über EINKOMMEN.

    ich wiederhole mich, aber: ich weiß nicht, was ich dazu noch sagen soll...

    Zitat von Monk Beitrag anzeigen
    Wenn ein Ehepaar nur einen Durchschnittsverdiener hat, zählt das Ehepaar für mich nicht zu den mittleren Einkommen, beim besten Willen nicht. Auf beide verteilt wäre das jeweils nur etwas mehr als eine volle Stelle bei Mindestlohn. Das ist die Definition von "gering". Zumal das mittlere Einkommen ja schon bei 30.000 anfangen würde. Für 2 Personen...
    Eine bessere Definition als mittleres Einkommen wäre der Durchschnittsverdienst für jeweils beide, oder besser noch der Medianverdienst für beide.
    es werden einfach für einzelverdiener und paare die kategorien für einzelverdiener verwendet.
    und die übertreffen median und durchschnittsverdienst für einzelverdiener sogar.
    das ist jetzt keine raketenwissenschaft und dafür gibt es ja auch noch andere kategorien...

    deine kritik, was deiner meinung nach sinnvolle kategorien sind, solltest du wie gesagt an das institut für wirtschaftsforschung in köln und das statistische bundesamt schicken.
    Zitat von Monk Beitrag anzeigen
    Und wenn ein single mit unter 25.000 Einkommen nach den Plänen der Linken um über 1000 Euro entlastet werden können, frage ich mich ernsthaft, wo die Idee herkommt, diese Menschen würden keine Steuern zahlen müssen. Oder eben so wenig, dass eine Steuererhöhung keinen Einfluss hätte. Und ja, das hast du gesagt, auch wenn du es wieder abstreiten wirst.
    naja, die linken würden glaub ich komplett alle steuern für diese gruppe streichen. wie ich jetzt schon zig-fach sagte:

    man müsste komplett utopische änderungen vornehmen, um da mehr als ein paar hundert euro zu erreichen. eben so wie die linken, ja. würde sagen mit 4,9% sind die pläne da momentan relativ utopisch.

    das widerspricht nichts, was ich gesagt habe

    Zitat von Trollface1337 Beitrag anzeigen

    Oben hast du aber noch mit durchschnittseinkommen argumentiert :D
    naja, das unterstreicht meinen punkt ja nur noch mehr.

    bei "mittlere einkommen" ist jetzt nicht ganz klar, ob der durchschnitt oder median gemeint ist.

    mit den angesetzten 50.000€ hat die studie die "mittleren einkommen" daher eigentlich schon deutlich übertroffen...
    Zuletzt geändert von BoLo; 28.10.2021, 11:58.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Trollface1337
    antwortet
    Zitat von BoLo Beitrag anzeigen

    dafür hat allah uns das medianeinkommen geschenkt. das liegt knapp über 43.000 euro.
    Oben hast du aber noch mit durchschnittseinkommen argumentiert :D

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X