Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutsches Politikgeschehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von cnZL
    Inzwischen wird da deutlich mehr reguliert
    lol´d. gibt halt weitere packungsbeilagen und das kind bekommt einen neuen namen.

    aus damals hedgefonds werden jetzt halt etfs

    oftmals ohne grundlegendes Verständnis
    egal wie man sich mit dem thema befasst oder ahnung davon hat, das ist eine industrie die billiges geld braucht um einfach nur profit zu machen ohne gegenwerte zu erstellen. zahlen muss man dafür auch wenn man sich nicht daran beteiligt. früher wars die us notenbank heute machts die ezb. überall wird sich wieder geld geliehen ohne zu prüfen ob man es zurückzahlen/zurückbekommen kann. das ganze debakel was kommen wird (weltweite schulden größer als 2008), mit steigenden zinsen, wird wieder auf dem rücken der normalen haushalten und mittelst. betrieben, denen die aufträge dann wegbrechen und ihre schulden nicht mehr abbezahlen können ausgebadet, weil ja niemand haftet, der 5mrd verdaddelt (deutschebank)

    passive etf´s werden jetzt angepriesen. sobald dann ein börsensturz oder etwas in der art kommt, versuchen wieder alle deppen zu verkaufen und dann passiert wohl etwas in einem ausmaß, was 2008 lächerlich erscheinen lässt oder wir kaufen alle synthetische etfs (werden oft als normale verkauft). noch besser. wer solche produkte für den verkauf zulässt, kann auch gleich gift in unser trinkwasser kippen. das hat dann nichts mehr mit dem eigentlichen sinn von aktien/renditen/renten oder ähnlichem zu tun. jeder mit grundlegendem verständnis von dieser branche sollte das halt raffen.

    warum wird sowas trotzdem gemacht? kurzfristiger profit für leute die meistens sowieso schon nicht mehr wissen wohin mit ihrem geld. häufig entlassten gesetze ja noch diese branche. spd hat ja diese deregulierung auch voran getrieben um schnelles geld zu machen.

    um nochmal den vergleich mit merz hier zu ziehen:

    Jörg Asmussen war – meist aufgrund seiner Funktionen im Bundesministerium der Finanzen – und ist Mitglied verschiedener Aufsichtsräte:

    Deutsche Postbank AG (bis 2008)
    Euler Hermes Kreditversicherungs AG (bis 2008)
    Deutsche Bahn AG (bis 2009)
    Deutsche Telekom (bis 2011)
    IKB Deutsche Industriebank (bis 2008)
    Funding Circle, britische Kredit-Plattform (ab 2016)

    daher kommt halt der aufschrei bei mir.
    synthetischer etf also wie gift ins Grundwasser - das grundlegende Verständnis darf man dir hiermit also offiziell absprechen?

    Kommentar


      was genau stört dich am asmussen?

      Kommentar


        synthetischer etf also wie gift ins Grundwasser - das grundlegende Verständnis darf man dir hiermit also offiziell absprechen?
        ist halt polemisch. zur industrialisierung hat sich auch niemand gedanken gemacht ob man fabrikabfälle in flüsse pumpen sollte. jetzt werden halt undursichtigte finanzprodukte in eine ahnungslose gesellschaft eingeführt. die folgen sieht man dann leider erst später. oder man hat nichts draus gelernt und glaubt immer noch dass das system weiter funktioniert solange man nicht selber betroffen ist. verurteilungen gibt es nicht. boni gibts trotzdem.

        man sollte anfangen und erstmal das investment und privatkundensegment trennen. wie in gb

        was genau stört dich am asmussen?
        zu kurzsichtig gedacht in der krise und mit seiner deregulierung dazu beigetragen, dass sachen wie synt. etfs legal von firmen angeboten werden dürfen die außerhalb des regulären systems arbeiten.
        jetzt sitzt er zt. in den aufsichtsräten für die er damals die tür aufgestoßen hat. nichts anderes als schröder. im nachhinein kann man da durchaus schlussfolgern, dass sie aufgrund ihres einflusses sich ein goldenes nest gebaut haben.

        Kommentar


          Moralische Bedenken und ähnliches mal außer Acht, Merz hat 14? Jahre Pause von der Politik gemacht, sich ähnlich wie Schröder/Pofalla usw. durch seine Verbindungen eine goldene Nase verdient und soll dann einfach mal direkt aus dem Nichts Vorsitzender, der größten (was Wähler angeht) Partei Deutschlands werden?

          Kommentar


            Zitat von LaMa
            Moralische Bedenken und ähnliches mal außer Acht, Merz hat 14? Jahre Pause von der Politik gemacht, sich ähnlich wie Schröder/Pofalla usw. durch seine Verbindungen eine goldene Nase verdient und soll dann einfach mal direkt aus dem Nichts Vorsitzender, der größten (was Wähler angeht) Partei Deutschlands werden?
            Merz hat nach dem Ausbooten noch eine Rechnung mit der Kanzlerin offen. Jetzt zu kandidieren ist schonmal ein saftiger Affront. Er wurde eine ganze Weile als Kronprinz gehandelt und gerade in den konservativen Kreisen der CDU, die "die rechte Flanke" gegen die AFD schließen wollen, gilt er als der optimale Anti-Merkel.
            Kramp-Karrenbauer ist zu nah an Angela Merkel dran, als dass man das als Bruch verkaufen kann. Sie wirds zwar versuchen, aber ich denke nicht, dass sie damit durchkommt. Sie symbolisiert die bisherige Politik.
            Spahn gilt als jung und dynamisch, aber auch als Karrierist und sieht in seinem momentanen Amt ziemlich ratlos aus. Aber auch er ist relativ deutlich konservativ, wenn man seine Artikel/Interviews als Referenz ranzieht.
            Der Rest der Kandidaten dürfte unter "ferner liefen" abgebucht werden.

            Die Konservativen werden den angekündigten Abgang der Kanzlerin nutzen um sich neu aufzustellen. Die Frage ist, ob der rechte Flügel der CDU sich durchsetzt oder der sozialliberale.
            An sich auch nicht unklever von der Kanzlerin, sich aus dem Parteibereich zurückzuziehen. Die Nachfolger können sich an die Gurgel gehen, während sie vor den parteiinternen Kritikern Ruhe hat, die ihr nach den Klatschen in Hessen und Bayern ans Leder wollten.

            Kommentar


              Endlich kann ich es auchmal sagen: Danke Merkel!

              Dauert zwar noch ein bissel, aber nach meiner jahrelangen Analyse gibt es dann 2021 eine von nur zwei realistischen Chancen (mittelfristig), die Deutschland wieder zu einer vernünfigen, stabilen und in Werten konservativen, trotzdem aber modernen (wo nötig) und gestalterischen Politik/Regierung führen könnten. Leider ist das die kleinere der beiden Chancen, kann aber genau so gut funktionieren. Bis dahin bleibt wohl nur abwarten, Tee schlürfen und hoffen.

              edit: Welch 1 Zufall. Rasta hat in dem Post über diesm hier die kleiner Chance (aber im Moment bis 2021 einzige greifbare Chance) etwas detailierter beschrieben.

              Kommentar


                Hoffentlich nicht.

                Kommentar


                  Zitat von Duke
                  Endlich kann ich es auchmal sagen: Danke Merkel!

                  Dauert zwar noch ein bissel, aber nach meiner jahrelangen Analyse gibt es dann 2021 eine von nur zwei realistischen Chancen (mittelfristig), die Deutschland wieder zu einer vernünfigen, stabilen und in Werten konservativen, trotzdem aber modernen (wo nötig) und gestalterischen Politik/Regierung führen könnten. Leider ist das die kleinere der beiden Chancen, kann aber genau so gut funktionieren. Bis dahin bleibt wohl nur abwarten, Tee schlürfen und hoffen.
                  dieser post wirft so viele fragezeichen auf

                  Kommentar


                    Zitat von Rasta

                    Die Konservativen werden den angekündigten Abgang der Kanzlerin nutzen um sich neu aufzustellen. Die Frage ist, ob der rechte Flügel der CDU sich durchsetzt oder der sozialliberale.
                    An sich auch nicht unklever von der Kanzlerin, sich aus dem Parteibereich zurückzuziehen. Die Nachfolger können sich an die Gurgel gehen, während sie vor den parteiinternen Kritikern Ruhe hat, die ihr nach den Klatschen in Hessen und Bayern ans Leder wollten.
                    Taktisch klüger wäre der rechte Flügel.

                    Kommentar


                      2021 wird Grün ihren ersten Kanzler stellen

                      Kommentar


                        Zitat von KADOZER
                        Zitat von Duke
                        Endlich kann ich es auchmal sagen: Danke Merkel!

                        Dauert zwar noch ein bissel, aber nach meiner jahrelangen Analyse gibt es dann 2021 eine von nur zwei realistischen Chancen (mittelfristig), die Deutschland wieder zu einer vernünfigen, stabilen und in Werten konservativen, trotzdem aber modernen (wo nötig) und gestalterischen Politik/Regierung führen könnten. Leider ist das die kleinere der beiden Chancen, kann aber genau so gut funktionieren. Bis dahin bleibt wohl nur abwarten, Tee schlürfen und hoffen.
                        dieser post wirft so viele fragezeichen auf
                        Und bis auf nen Spamkommentar bist du nicht in der Lage gewesen auch eine einzige Frage zu formulieren. Gute Leistung.

                        Kommentar


                          von dem "in Werten konservativ" würde ich mich auf dauer verabschieden, damit lassen sich nicht mehr lange wahlen gewinnen - zumindest mit den derzeitigen positionen.

                          was die kulturelle prägung des landes (und des ganzen westens) angeht hat der konservatismus schon lange verloren (eigentlich ist es eher ein jahrhundertelanges, dauerhaftes verlieren in schritten). als beweis, dass es damit weiter geht muss man sich nur in unserer generation umsehen oder die austrittsraten der kirchen zurate ziehen.

                          die positionen der heutigen konservativen waren die positionen der progressiven vor 50 jahren - und so wird es wohl weiter gehen.

                          Kommentar


                            Zitat von Duke
                            Endlich kann ich es auchmal sagen: Danke Merkel!

                            Dauert zwar noch ein bissel, aber nach meiner jahrelangen Analyse gibt es dann 2021 eine von nur zwei realistischen Chancen (mittelfristig), die Deutschland wieder zu einer vernünfigen, stabilen und in Werten konservativen, trotzdem aber modernen (wo nötig) und gestalterischen Politik/Regierung führen könnten. Leider ist das die kleinere der beiden Chancen, kann aber genau so gut funktionieren. Bis dahin bleibt wohl nur abwarten, Tee schlürfen und hoffen.

                            edit: Welch 1 Zufall. Rasta hat in dem Post über diesm hier die kleiner Chance (aber im Moment bis 2021 einzige greifbare Chance) etwas detailierter beschrieben.
                            Du verstehst mich falsch, denk ich. Ich halte den konservativen Flügel für die denkbar schlechteste Lösung aus dem Ganzen. Ich denke, dass das eine Koalition mit den Grünen unmöglich macht und damit potenziellen Kooperationen mit dem gut angebräunten blauen Rand des rechten Parteienspektrums in greifbare Nähe rückt.
                            DAS wäre aber der ultimative Rückschritt. Die letzten Kabinette Merkel haben sich schon nicht gerade durch wirklichen Blick auf Zukunft ausgezeichnet. Gerade mit Blick auf die vollständige Durchdigitalisierung von Produktionsprozessen, Antworten auf Globalisierung und die entsprechenden Verwerfungen (von Miete bis Niedriglohnsektor), erneuerbare Energien und den massiven Ausbau der Elektromobilität etc steht Schwarz um ehrlich zu sein mit heruntergelassenen Hosen da und predigt "wir lassen es so wie es ist, das hat noch immer funktioniert". Die Welt dreht sich aber weiter.

                            Ich bin Realist genug zu erkennen, dass das linke Spektrum sich gerade selbst zerfasert. Die Linkspartei spaltet sich zwischen den Orthodoxen und den Progressiven unter Wagenknecht, spricht also nciht mit einer Stimme. Die Grünen haben mit der Wahl ihrer Vorsitzenden deutlich gemacht, dass sie verbürgerlichen und sich aus dem linken Spektrum etwas verabschieden.
                            Die SPD demontiert sich im Kabinett der Kanzlerin selber und ist auf dem Weg, denfranzösischen Sozialisten in der Bedeutungslosigkeit Gesellschaft zu leisten.
                            Das heißt, die progressiven Kräfte in Deutschland haben im Moment nur die Bewegung um Wagenknecht.

                            Kommentar


                              Zitat von GeoSCH
                              2021 wird Grün ihren ersten Kanzler stellen
                              Kretschmann leider zu alt

                              Kommentar


                                habeck machts

                                ihr meint btw den konservativen flügel

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X