Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutsches Politikgeschehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Der Präfix wäre dementsprechend nicht hinfällig. Da nicht jede Abgabe einen Zwang voraussetzt. Und da es sich nach h.M. nicht um eine Steuer handelt, aber keine Freiwilligkeit vorherrscht, wurde der Begriff salonfähig. Verstehe daher deinen Einwand nicht.

    Kommentar


      Zitat von TrES-4
      Der Präfix wäre dementsprechend nicht hinfällig. Da nicht jede Abgabe einen Zwang voraussetzt. Und da es sich nach h.M. nicht um eine Steuer handelt, aber keine Freiwilligkeit vorherrscht, wurde der Begriff salonfähig. Verstehe daher deinen Einwand nicht.
      Kannst gerne ne freiwillige Abgabe nennen, die so relevant ist, dass die explizite Abgrenzung im alltäglichen Diskurs notwendig ist.
      Ich kenne keine.

      Kommentar


        Steuern stimmt man mit seiner zugehörigkeit zum deutschen Staat zu. Ich hoffe doch schon das man da von Freiwilligkeit sprechen kann und das die meisten sich auch gerne dafür aussprechen - ist ja immerhin auch mit dem einem oder anderen Vorteil verbunden. Die Gez ist de facto eine Steuer, die aber nicht so genannt wird. Finde das schon in Ordnung da so ne etwas polemische Vokabel stattdessen für zu nutzen.

        Aber back 2 topic: Wie findet ihr eigentlich noch Kraft euch über Die Linke aufzuregen, wenn ihr täglich Seehofer und seinen Schwachsinn im Innenministerium ertragen müsst? Ist glaub ich der Tiefpunkt seit ich in der Lage bin deutsche Politik aktiv zu verfolgen.

        Kommentar


          Zitat von WortSport
          Zitat von TrES-4
          Der Präfix wäre dementsprechend nicht hinfällig. Da nicht jede Abgabe einen Zwang voraussetzt. Und da es sich nach h.M. nicht um eine Steuer handelt, aber keine Freiwilligkeit vorherrscht, wurde der Begriff salonfähig. Verstehe daher deinen Einwand nicht.
          Kannst gerne ne freiwillige Abgabe nennen, die so relevant ist, dass die explizite Abgrenzung im alltäglichen Diskurs notwendig ist.
          Ich kenne keine.
          kirchensteuer

          habe gern geholfen

          Kommentar


            Zitat von WortSport
            Zitat von TrES-4
            Der Präfix wäre dementsprechend nicht hinfällig. Da nicht jede Abgabe einen Zwang voraussetzt. Und da es sich nach h.M. nicht um eine Steuer handelt, aber keine Freiwilligkeit vorherrscht, wurde der Begriff salonfähig. Verstehe daher deinen Einwand nicht.
            Kannst gerne ne freiwillige Abgabe nennen, die so relevant ist, dass die explizite Abgrenzung im alltäglichen Diskurs notwendig ist.
            Ich kenne keine.
            Warum sollte das, das Kriterium dafür sein, ob dem Begriff eine Sinnhaftigkeit innewohnt? Natürlich ist es polemischer Natur; wie so oft im politischen Sprachgebrauch. Woraus ergibt sich daraus eine Notwendigkeit zu deiner geforderten Abgrenzung? Jeder, der im sachlichen Kontext darüber diskutieren möchte und dabei ohne jegliche Polemik auskommen will, wählt den Begriff "GEZ", "Gebühr" oder "GEZ Gebühr". "Abgabe" selbst in lediglich ein Oberbegriff von Steuern und sonstigen Beiträgen. Kirchenbeiträge sind z.B. eine Art von Abgabe, der man sich durch Austritt verweigern kann.

            Kommentar


              Zitat von TrES-4
              Zitat von WortSport
              Zitat von TrES-4
              Der Präfix wäre dementsprechend nicht hinfällig. Da nicht jede Abgabe einen Zwang voraussetzt. Und da es sich nach h.M. nicht um eine Steuer handelt, aber keine Freiwilligkeit vorherrscht, wurde der Begriff salonfähig. Verstehe daher deinen Einwand nicht.
              Kannst gerne ne freiwillige Abgabe nennen, die so relevant ist, dass die explizite Abgrenzung im alltäglichen Diskurs notwendig ist.
              Ich kenne keine.
              Warum sollte das, das Kriterium dafür sein, ob dem Begriff eine Sinnhaftigkeit innewohnt? Natürlich ist es polemischer Natur; wie so oft im politischen Sprachgebrauch. Woraus ergibt sich daraus eine Notwendigkeit zu deiner geforderten Abgrenzung? Jeder, der im sachlichen Kontext darüber diskutieren möchte und dabei ohne jegliche Polemik auskommen will, wählt den Begriff "GEZ", "Gebühr" oder "GEZ Gebühr". "Abgabe" selbst in lediglich ein Oberbegriff von Steuern und sonstigen Beiträgen. Kirchenbeiträge sind z.B. eine Art von Abgabe, der man sich durch Austritt verweigern kann.
              Über die GEZ als ZWANGSabgabe zu schimpfen suggeriert, der Zwang sei ein valider Kritikpunkt. Tatsächlich gibt es viele Argumente, die GEZ abzulehnen. Dass sie eine unfreiwillige Abgabe ist, aber eher nicht, denn das hat sie mit vielen anderen unfreiwilligen Abgaben oder Regelbefolgnissen gemein.

              Kommentar


                Zitat von OrdentlichUndFromm
                Zitat von TrES-4
                Zitat von WortSport
                Zitat von TrES-4
                Der Präfix wäre dementsprechend nicht hinfällig. Da nicht jede Abgabe einen Zwang voraussetzt. Und da es sich nach h.M. nicht um eine Steuer handelt, aber keine Freiwilligkeit vorherrscht, wurde der Begriff salonfähig. Verstehe daher deinen Einwand nicht.
                Kannst gerne ne freiwillige Abgabe nennen, die so relevant ist, dass die explizite Abgrenzung im alltäglichen Diskurs notwendig ist.
                Ich kenne keine.
                Warum sollte das, das Kriterium dafür sein, ob dem Begriff eine Sinnhaftigkeit innewohnt? Natürlich ist es polemischer Natur; wie so oft im politischen Sprachgebrauch. Woraus ergibt sich daraus eine Notwendigkeit zu deiner geforderten Abgrenzung? Jeder, der im sachlichen Kontext darüber diskutieren möchte und dabei ohne jegliche Polemik auskommen will, wählt den Begriff "GEZ", "Gebühr" oder "GEZ Gebühr". "Abgabe" selbst in lediglich ein Oberbegriff von Steuern und sonstigen Beiträgen. Kirchenbeiträge sind z.B. eine Art von Abgabe, der man sich durch Austritt verweigern kann.
                Über die GEZ als ZWANGSabgabe zu schimpfen suggeriert, der Zwang sei ein valider Kritikpunkt. Tatsächlich gibt es viele Argumente, die GEZ abzulehnen. Dass sie eine unfreiwillige Abgabe ist, aber eher nicht, denn das hat sie mit vielen anderen unfreiwilligen Abgaben oder Regelbefolgnissen gemein.
                Dieses.

                Ein viel größeres Problem ist es, dass jeder den gleichen Betrag zahlen muss/soll und nicht nach Vermögen oder Einkommen unterschieden wird. Ein höchst undemokratisches Prinzip, da es vielen Leuten die Partizipation an der Gesellschaft erschwert.

                Kommentar


                  Das gesamte GEZ-ÖR-System gehört seit einer Ewigkeit grundlegend reformiert. Von der Finanzierung (direkter Abzug mit der EK wäre so viel sinnvoller) bis zum Angebot. Aber die Eier dafür hat keiner.

                  Kommentar


                    Zitat von ramses
                    Das gesamte GEZ-ÖR-System gehört seit einer Ewigkeit grundlegend reformiert. Von der Finanzierung (direkter Abzug mit der EK wäre so viel sinnvoller) bis zum Angebot. Aber die Eier dafür hat keiner.
                    Dann wärs aber eine Steuer und keine Abgabe. Gab ja schon genug Gerichte bis nach ganz oben, die das Thema untersucht haben.

                    //Edit: Stimme dir aber grundsätzlich zu, dass es da eine Reform nötig hat. Wie das aussehen könnte, weiß ich aber so aus dem Stand auch nicht.

                    Kommentar


                      sollen halt die sender verschlüsseln und paytv draus machen. dann kann jeder selbst entscheiden, ob er sich den müll geben will. wäre aber wohl nicht so lukrativ wie jetzt.

                      Kommentar


                        Ja, soll ruhig eine (echte :P) Steuer sein. Würde so vieles vereinfachen... allein dieser ganze bescheuerte unnötige Gebühreneinzzugsapparat. Wtf. Was dabei an Geld rausgeschmissen wird, völlig absurd.

                        Kommentar


                          geht darum, dass selbst der größte Ärmling in GER die Chance hat sich zu informieren und Nachrichten zu bekommen ohne $$ zu zahlen. #grundrechte

                          Kommentar


                            Zitat von Lillet
                            geht darum, dass selbst der größte Ärmling in GER die Chance hat sich zu informieren und Nachrichten zu bekommen ohne $$ zu zahlen. #grundrechte
                            das lässt sich aber auch auf 1000 andere Wege gewährleisten.

                            Kommentar


                              ÖR ist wichtig. aber nicht so. nicht in der form. weder in der finanzieren, noch im ergebnis/angebot. darüber muss man eigentlich gar nicht diskutieren, weil #isso :P

                              Kommentar


                                Zitat von Cletus Spuckler
                                Zitat von Lillet
                                geht darum, dass selbst der größte Ärmling in GER die Chance hat sich zu informieren und Nachrichten zu bekommen ohne $$ zu zahlen. #grundrechte
                                das lässt sich aber auch auf 1000 andere Wege gewährleisten.
                                dieses. ob h4 jetzt gez oder "ard / zdf als paytv" bezahlt, ist ja wurscht.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X