Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wählen ab 16

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    Zitat von panda yo Beitrag anzeigen

    Also wäre die Anpassung des Mindestalters kein Problem, dadurch, dass wir aber Menschen bevorzugt zulassen, haben wir ein Problem, weil damit dann nicht mehr jeder uneingeschränkt wählen kann. Ich denke, ich verstehe. "Jeder" wird in diesem Fall auf Leute oberhalb des Mindestalters angewandt und daher gibt es kein Problem mit fixen Mindestaltern.
    Genau. Einschränkungen sollten dann für die gesamte Bevölkerung gelten. Gibt nur wenige Einschränkungen, die auf eine bestimmte Personengruppe beschränkt sind (z.B. Menschen, die unter Vormundschaft stehen).
    Zuletzt geändert von bumbumquietsch; 03.08.2020, 13:31.

    Kommentar


      #47
      altersdiskriminierung nach oben ist (leider?) ein no go. nach unten juckt es kaum einen.

      Kommentar


        #48
        Ganz nebenbei nochmal die rechtliche Vorschrift: https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_38.html

        Das Mindestalter wird in Artikel 38 des Grundgesetzes geregelt.

        Damit wäre für eine Herabsetzung des Mindestalters eine 2/3 Mehrheit in Bundestag und Bundesrat nötig. ( https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_79.html )
        Zuletzt geändert von bumbumquietsch; 03.08.2020, 13:36.

        Kommentar


          #49
          Zitat von Das_Bier Beitrag anzeigen

          Viele Schüler gehen aber nach der neunten oder sind bereits 16.
          das ist ja jetzt keine unlösbare aufgabe, den lehrplan entsprechend anzupassen, dass die schüler bevor sie abgehen oder wählen dürfen, ein paar wochen was über unsere politik erzählt bekommen.

          bin mir eigentlich fast sicher, dass das auch jetzt schon in irgendeiner art & weise passiert.

          Kommentar


            #50
            Zitat von BoLo Beitrag anzeigen

            das ist ja jetzt keine unlösbare aufgabe, den lehrplan entsprechend anzupassen, dass die schüler bevor sie abgehen oder wählen dürfen, ein paar wochen was über unsere politik erzählt bekommen.

            bin mir eigentlich fast sicher, dass das auch jetzt schon in irgendeiner art & weise passiert.
            Passiert es ja auch. Nur reicht das nicht. Der Einfluß außerhalb der Schule ist einfach viel zu groß in dem Alter. Da fallen wirklich ganz radikale Gedankengänge und es ist bei vielen völlig normal, so zu reden. Deutschland wird dahingehend auch noch größere Probleme bekommen, weil da eine unterschicht nachkommt, die extreme Antipathie gegenüber Merkel, Greta und Flüchtlingen hegt. Viele Familien fühlen sich zu Recht abgehängt und verbreiten ihren Unmut und ihren Hass jeden Tag innerhalb der Familie.

            Kommentar


              #51
              Zitat von Das_Bier Beitrag anzeigen

              Passiert es ja auch. Nur reicht das nicht. Der Einfluß außerhalb der Schule ist einfach viel zu groß in dem Alter. Da fallen wirklich ganz radikale Gedankengänge und es ist bei vielen völlig normal, so zu reden. Deutschland wird dahingehend auch noch größere Probleme bekommen, weil da eine unterschicht nachkommt, die extreme Antipathie gegenüber Merkel, Greta und Flüchtlingen hegt. Viele Familien fühlen sich zu Recht abgehängt und verbreiten ihren Unmut und ihren Hass jeden Tag innerhalb der Familie.
              Aber das is mit 18 im zweiten Maurerjahr vermutlich noch unverändert.

              Kommentar


                #52
                Zitat von Nichtuntertoetet Beitrag anzeigen

                Aber das is mit 18 im zweiten Maurerjahr vermutlich noch unverändert.
                Mag sein. Nur sehe ich einen Entwicklungsprozess zwischen 16 und 18. Und evtl ist das Elternhaus auch verlassen dann.

                Und genauso können es zwei Jahre in der Pflege sein, die die Sicht auf viele Dinge wohl ändert

                Kommentar


                  #53
                  Zitat von Das_Bier Beitrag anzeigen

                  Passiert es ja auch. Nur reicht das nicht. Der Einfluß außerhalb der Schule ist einfach viel zu groß in dem Alter. Da fallen wirklich ganz radikale Gedankengänge und es ist bei vielen völlig normal, so zu reden. Deutschland wird dahingehend auch noch größere Probleme bekommen, weil da eine unterschicht nachkommt, die extreme Antipathie gegenüber Merkel, Greta und Flüchtlingen hegt. Viele Familien fühlen sich zu Recht abgehängt und verbreiten ihren Unmut und ihren Hass jeden Tag innerhalb der Familie.
                  na und?
                  mit 18 sind die immernoch abgehängt. wir hatten ja schon die ergebnisse der jugendwahl hier. davor muss man keine angst haben.

                  Kommentar


                    #54
                    Zitat von BoLo Beitrag anzeigen

                    na und?
                    mit 18 sind die immernoch abgehängt. wir hatten ja schon die ergebnisse der jugendwahl hier. davor muss man keine angst haben.
                    Hast du eine Übersicht l, welche Schule daran teilnahmen? Finde da nichts und wundere mich halt, dass ich an bisher vier Schulen, an denen ich gearbeitet habe, nichts davon mitbekommen habe. Ich gehe daher davon aus, dass dort nicht unbedingt die unteren Schichten gewählt haben.

                    Kommentar


                      #55
                      Ich denke ein Wahlalter ab 16 würde massiv begünstigen, dass Wahlwerbung und Beeinflussung durch die sozialen Medien zunimmt und in dem Zuge eben auch Einflussnahme von außen erhöht wird.

                      Kommentar


                        #56
                        Zitat von BoLo Beitrag anzeigen

                        na und?
                        mit 18 sind die immernoch abgehängt. wir hatten ja schon die ergebnisse der jugendwahl hier. davor muss man keine angst haben.
                        Achja und hast du mit Kindern /Jugendlichen in diesem Alter zu tun? Ich finde deine Ansichten teilweise sehr naiv. Ist nicht böse gemeint, nur habe ich in den letzten fünf Jahren sehr eindeutige Erfahrungen sammeln können.


                        Zitat von bumbumquietsch Beitrag anzeigen
                        Ich denke ein Wahlalter ab 16 würde massiv begünstigen, dass Wahlwerbung und Beeinflussung durch die sozialen Medien zunimmt und in dem Zuge eben auch Einflussnahme von außen erhöht wird.
                        Das ist auch ein sehr berechtigter Einwand.

                        Kommentar


                          #57
                          Zitat von Das_Bier Beitrag anzeigen

                          Achja und hast du mit Kindern /Jugendlichen in diesem Alter zu tun? Ich finde deine Ansichten teilweise sehr naiv. Ist nicht böse gemeint, nur habe ich in den letzten fünf Jahren sehr eindeutige Erfahrungen sammeln können.
                          also bei der juniorwahl dort haben fast 800.000 schüler abgestimmt.

                          Zuletzt geändert von gestalt; 05.08.2020, 11:01.

                          Kommentar


                            #58
                            Ich finde wirklich kaum Zahlen.. Nur dass es über 4 Millionen Schüler 2017 auf Primarschulen gab. Leider nicht, wie viele davon 16 sind. Und auch leider finde ich keine Zahlen welche Schulen an den Juniorwahlen teilgenommen haben und wie viele schüler davon 16 waren. Durften ja ab klasse 7 teilnehmen..meine Nichte wird btw erst 12 ende September und ist dann bereits seit 6 wochen in klasse 7. Hätte also theoretisch teilnehmen können - mit 11 Jahren wtf.

                            Ihr Vater ist lange Jahre bei der CDU und ihr Patenonkel sitzt für die CDU im Bundestag. Super netter Typ und ich glaube sie würde deshalb auch einfach die CDU wählen, ohne zu wissen, was genau die vertreten. Ist aber nur ne Mutmaßungen
                            Zuletzt geändert von gestalt; 03.08.2020, 16:32.

                            Kommentar


                              #59
                              da hast du 800.000 datenpunkte, nach denen die "rechteste" bt- partei knapp die hälfte ihres bt-wahlergebnisses erreicht. und du willst daraus das gegenteil lesen, weil es besser zu deinem persönlichen eindruck passt.

                              vielleicht ist das argument, des - verglichen zur restbevölkerung - größeren (rechts-)extremismusproblems unter 16- & 17-jährigen, was du hier zu konstruieren versuchst, auch einfach nicht haltbar.

                              nur so eine idee...
                              aber such ruhig weiter.
                              Zuletzt geändert von BoLo; 03.08.2020, 15:58.

                              Kommentar


                                #60
                                Erst 4 volle Seiten in denen ein User versucht, 16-18-jährige pauschal als rechts abzustempeln, sodass kaum eine normale Diskussion zum guten Thema aufkommt. Nice.

                                Topic: Ich sehe keinen Grund, weshalb Personen aufgrund ihres Alters von der Demokratie ausgeschlossen werden sollten, in der auch über ihre Belange entschieden wird. Wahlrecht für alle!

                                Tests für jüngere sind wie schon von anderen geschrieben ziemlicher Blödsinn. Wer sich zutraut, sich bei einer Wahl zwischen den Parteien oder Kandidierenden zu entscheiden, soll das einfach tun.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X