Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Coronavirus

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ich habe nicht Kategorie 2 gesagt (weiß nicht, wie das definiert wäre), sondern Kontaktpersonen 2. Grades. Also Personen, die Kontakt zu Personen 1. Grades (Direktkontakt mit einem Infizierten) hatten.
    Wo zieht man die Grenze? Bei den Mitbewohnern? Bei allen Kollegen im Büro, die man teilweise länger sieht als die Mitbewohner zu Hause?

    Kommentar


      Kann es jetzt nur bei uns sagen, der kleinste müsste in Quarantäne mit 13 Monate, meine Frau nicht. Obwohl sie immer mit dabei war.

      Meine anderen zwei dürften eigentlich weiter in den Kindergarten. Nun hat sich rausgestellt das ein anderes Kind von uns positiv ist, hätten wir nach dem Gesundheitsamt gehandelt wäre er 4 Tage lang infektiös in den Kindergarten gegangen.

      Kommentar


        Zitat von bumbumquietsch Beitrag anzeigen
        Wo zieht man die Grenze? Bei den Mitbewohnern? Bei allen Kollegen im Büro, die man teilweise länger sieht als die Mitbewohner zu Hause?
        Im Prinzip relativ einfach: Wenn eine Person der Kat1 in Quarantäne muss und getestet wird, sind doch Kollegen, etc völlig irrelevant, da diese zu dieser Personen ab der Quarantäne keinen Kontakt haben.

        Die Familie (Mann/Frau/Kinder) allerdings schon. Für mich sollten also Personen, die zusammen mit einer Kat1-Person während der Testauswertung in Quarantäne leben, ebenfalls in Quarantäne bleiben.

        Kommentar


          gerade nächste super nachricht erhalten.

          mein bruder macht eine ausbildung, aufgrund des lockdowns hat der betrieb geschlossen. der chef will ihn nun in kurzarbeit schicken und sagt, er müsse seinen kompletten urlaub in der zeit des lockdowns nehmen.

          Ist das rechtens?

          Kommentar



            https://www.dgb.de/themen/++co++fdb5...8-52540088cada

            Grundsätzlich kann der Arbeitgeber den Arbeitnehmer nicht gegen seinen Willen in den Urlaub schicken. Ausnahmen gelten für sog. Betriebsferien. Betriebsferien müssen mit dem Betriebsrat/Personalrat – falls es eine solchen gibt – vereinbart werden; in betriebsratslosen Betrieben ist zwar eine einseitige Anordnung möglich, es muss aber mit ausreichend Vorlauf passieren; zudem ist billiges Ermessen zu berücksichtigen; auch muss genug Resturlaub zur freien Verfügung verbleiben und sind die Belange der Beschäftigten zu berücksichtigen. Von heute auf morgen den Urlaub einseitig anzuordnen ist also grundsätzlich nicht zulässig. In der augenblicklichen Situation sind alle gut beraten, nach einvernehmlichen Lösungen zu suchen.
            Hier noch eine eher rechtliche Einordnung:

            https://www.juris.de/jportal/nav/jur...recht-2020.jsp (Punkt 6)

            Bzw. viel interessanter ist Punkt 7, dass nämlich bei "Kurzarbeit Null" kein Urlaub genommen werden kann:

            Der Urlaubsanspruch wird nur erfüllt, wenn der Arbeitnehmer aufgrund der Urlaubserteilung der Arbeit fernbleibt. Wenn er zum Zeitpunkt des Urlaubsbeginns schon aus anderen Gründen, die nach der Urlaubsgewährung entstanden sind, von der Arbeitspflicht befreit ist, kann der Urlaubsanspruch nicht erfüllt werden. Da bei „Kurzarbeit Null“ die Arbeitspflicht vollständig entfällt, kann während ihr kein Urlaub gewährt und genommen werden
            Zuletzt geändert von bumbumquietsch; 17.12.2020, 12:50.

            Kommentar


              Meine Auffassung war, dass man zumindest anteilig den Urlaub nehmen sollte, oder andere Urlaubswünsche äußert und beantragt, die dann schriftlich festgehalten werden.
              Ist halt blöd wenn jeder 15 Urlaubstage mit in 2021 nimmt und der Betrieb ist in Kurzarbeit.

              § 96 Abs. 4 Satz 2 Nr. 2 Sozialgesetzbuch 3


              Kommentar


                https://www.spiegel.de/politik/deuts...9a28Lw8ElTL4D8

                Wenn das karma zurückschlägt.

                Alles Gute für den Mann. Vielleicht rafft jetzt mal die AFD das das alles gar nicht so lustiK ist.

                Kommentar


                  Zitat von XepT_ Beitrag anzeigen
                  https://www.spiegel.de/politik/deuts...9a28Lw8ElTL4D8

                  Wenn das karma zurückschlägt.

                  Alles Gute für den Mann. Vielleicht rafft jetzt mal die AFD das das alles gar nicht so lustiK ist.
                  auch wenn man es nicht sagen sollte:

                  ICH GÖNNE ES IHM

                  ich hoffe natürlich, es gibt keine komplikationen und er lernt was draus
                  Zuletzt geändert von gestalt; 20.12.2020, 13:56.

                  Kommentar


                    Zitat von s. angello Beitrag anzeigen

                    Deine Meinung baut also nur darauf auf, dass durch die Impfung die Ausbreitung verhindert/verringert wird, wofür es aktuell überhaupt keine Anzeichen gibt. Nice.

                    Wenn sich jemand nicht impfen lässt, dann kann sich dafür ein anderer impfen lassen, da es bei der aktuellen Lage einige Zeit dauern wird bis jeder die Möglichkeit bekommt. Das wäre dann wohl alles andere als asozial, wenn man anderen den Vortritt lässt xd

                    Lässt du dich denn auch gegen die saisonale Grippe impfen?
                    ????????????????? Ich schreibe doch extra dazu (DIREKT AM ANFANG!!!!): "Natürlich spielt hier die Erwartung mit rein, dass eine Impfung nicht nur die Person selbst schützt sondern auch die Übertragung auf andere Menschen reduziert. Doch auch wenn nicht würde sich meine Meinung nicht grundlegend ändern."

                    Warum?

                    1. Wenn geimpft = kann auch nicht mehr übertragen, dann finde ich es absolut absurd, sich nicht impfen zu lassen
                    2. Selbst wenn geimpft = kann immer noch übertragen, dann heißt das, dass zB 80% der Bevölkerung (geimpft) nicht erkranken oder nur extrem selten --> genug Betten frei für die, die sich dann doch anstecken

                    Sprich, selbst wenn die Übertragung nicht merklich reduziert würde, erkranken weniger Leute, weniger Leute müssen behandelt werden und das hilft dann denen, die daran erkranken und sich ggf einfach nicht impfen lassen können. Daher ändert sich meine Einstellung auch nicht grundsätzlich.

                    Grippe - ne, werde ich aber in Zukunft in Erwägung ziehen. Vergleich hinkt aber: Das eine Virus überlastet unser Gesundheitssystem (Triage in Sachsen), das andere nicht. Hat für mich eine Qualität, die man nicht vergleichen kann.

                    Kommentar


                      Zitat von gestalt Beitrag anzeigen
                      Gibts eigentlich Erkenntnisse wie Corona bei Kleinkindern/Säuglingen verläuft? Frage für eine Freundin (wirklich jetzt).
                      Gab vor kurzem nen Spiegel plus Artikel darüber. Leider paywall.

                      Kommentar


                        Zitat von Der_vom_Himmel_fiel Beitrag anzeigen
                        versteh das problem nicht. es werden sich genug gegen corona impfen lassen. die impfgegner sind die absolute minderheit.
                        Ich hoffe, dass du Recht damit behältst, dass sich genug Leute impfen lassen. Ich kann das bei deiner Frau (oder eines anderen Users) durchaus nachvollziehen mit der Schwangerschaft. Bin auch kein Biologe, Virologe, whatever. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass zumindest unter denen, die sich damit auskennen, der Konsens herrscht: Für den normalen Menschen sind die zu erwartenden, noch unbekannten, Nebenwirkungen einer Impfung geringer als die, die aus einer Corona-Erkrankung resultieren können. Daher scheint es mir ansich ein ziemlicher No-Brainer zu sein. Vielleicht habe ich aber auch absolut unrecht und habe in 5 Jahren drei Arme (glaub ich aber nicht so).

                        E: Sind natürlich alles Einzelfälle. Ich kenne inzwischen einige Freunde und Bekannte, die in meinem Alter sind, so Anfang bis Mitte 30. Den meisten würde ich unterstellen, grundsätzlich ein sportlicheres und ggf. auch gesünderes Leben als ich zu führen. Von denen war einer im Krankenhaus, mehrere waren wohl kurz davor, den Krankenwagen zu rufen. Das sind alles fitte, junge Menschen. Einer schmeckt seit einem halben Jahr nichts mehr, ein anderer war praktisch vier Wochen außer Gefecht bzw. fühlt sich immer noch nicht ganz genesen. Gibt bestimmt noch mehr Leute in dem Alter, für die ist das eine leichte Grippe, aber das Risiko hier doch ordentlich was mitzunehmen scheint mir einfach deutlich höher als das Risiko, das von einer Impfung ausgeht.
                        Zuletzt geändert von VARMENDRIONderECHTE; 17.12.2020, 18:22.

                        Kommentar


                          Abstract

                          Governments are attempting to control the COVID-19 pandemic with nonpharmaceutical interventions (NPIs). However, the effectiveness of different NPIs at reducing transmission is poorly understood. We gathered chronological data on the implementation of NPIs for several European, and other, countries between January and the end of May 2020. We estimate the effectiveness of NPIs, ranging from limiting gathering sizes, business closures, and closure of educational institutions to stay-at-home orders. To do so, we used a Bayesian hierarchical model that links NPI implementation dates to national case and death counts and supported the results with extensive empirical validation. Closing all educational institutions, limiting gatherings to 10 people or less, and closing face-to-face businesses each reduced transmission considerably. The additional effect of stay-at-home orders was comparatively small.


                          Governments are attempting to control the COVID-19 pandemic with nonpharmaceutical interventions (NPIs). However, the effectiveness of different NPIs at reducing transmission is poorly understood. We gathered chronological data on the implementation of NPIs for several European, and other, countries between January and the end of May 2020. We estimate the effectiveness of NPIs, ranging from limiting gathering sizes, business closures, and closure of educational institutions to stay-at-home orders. To do so, we used a Bayesian hierarchical model that links NPI implementation dates to national case and death counts and supported the results with extensive empirical validation. Closing all educational institutions, limiting gatherings to 10 people or less, and closing face-to-face businesses each reduced transmission considerably. The additional effect of stay-at-home orders was comparatively small.

                          Kommentar


                            kannst du kurz zusammenfassen? bitte

                            Kommentar


                              Zitat von reb Beitrag anzeigen
                              kannst du kurz zusammenfassen? bitte
                              Das Abstract ist schon sehr kurz zusammengefasst. Wenn du ne Englischübersetzung willst dann reicht es den letzten Satz :"Closing all educational institutions, limiting gatherings to 10 people or less, and closing face-to-face businesses each reduced transmission considerably. The additional effect of stay-at-home orders was comparatively small." in Deepl reinzuhauen." -> "Die Schließung aller Bildungseinrichtungen, die Begrenzung von Versammlungen auf 10 Personen oder weniger und die Schließung von Face-to-Face-Geschäften reduzierten die Übertragung jeweils erheblich. Der zusätzliche Effekt von Stubenreinheit war vergleichsweise gering."

                              Stubenreinheit noch mit "Ausgangssperre" o.ä. ersetzen dann haste deine Zusammenfassung :)

                              Kommentar


                                https://www.ndr.de/nachrichten/niede...rwerk1192.html

                                oh man...

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X