Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Coronavirus

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Knalltuete Beitrag anzeigen

    Erstmal sind es einfach in vielen Städten die ersten Demos bei denen Bürger ihren Unmut über den Shutdown kundtun können. Nicht jeder ist politisch so involviert, dass er direkt weiß, wofür der Widerstand2020 steht. Zumal die das glaube ich noch nicht mal selber wissen. Aber dieses "du wurdest mit zwilichten Gestalten gesehen, nun bist du einer von denen"-Schema, dass du andeutest, finde ich bedenklich.
    Ich glaube übrigens auch, dass mit der Pegidabewegung falsch umgegangen worden ist und wir unter anderem deswegen nun so eine starke (ok, aktuell eher schwächelnde) AfD haben. Aber mir scheint wir greifen auf das Problem aus unterschiedlichen Ecken zu.
    Ich denke, dass du da viele Menschen ziemlich unterschätzt. Denen ist schon klar, wofür die Demos stehen. Die KenFM-Videos und Schwindeldoktor-Videos haben einige Millionen Views.
    Wenn, wie in Leipzig geschehen, Schwarz-Weiß-Rote Flaggen gehisst werden und altes Legidapersonal am Mikro steht, kann man auch einfach wieder gehen. Stattdessen ist das passiert, was Aluhüte eben tun: das seien vom VS bezahlte Statisten gewesen.
    Oder wie gestern in Pirna: https://twitter.com/FreieReporterin/...552279040?s=20
    Oder wie in Bautzen: https://www.saechsische.de/plus/afd-...n-5202725.html
    Oder wie in Aue und Chemnitz: https://blog.zeit.de/stoerungsmelder...t-corona_29741
    Das lässt sich für jede Stadt fortführen

    Die Proteste sind offensichtlich durchsetzt und die Veranstalter grenzen sich explizit nicht ab. Das ist deutlich sichtbar. Es sehe hier nach wie vor kein "framing"

    Kommentar


      Wenn ich an einer Demo teilnehme, dann schaue ich vielleicht doch vorher mal, für was diese Gruppe steht. Und wenn dort von Volkskörper gesprochen wird und KenFM der Stargast ist, dann sollte mir das zu denken geben, wenn ich da stehe und jubel. Das hat auch nichts mit sachlicher Kritik am Handeln der Regierung zu tun.

      Kommentar


        Zitat von Knalltuete Beitrag anzeigen
        Ich glaube übrigens auch, dass mit der Pegidabewegung falsch umgegangen worden ist und wir unter anderem deswegen nun so eine starke (ok, aktuell eher schwächelnde) AfD haben. Aber mir scheint wir greifen auf das Problem aus unterschiedlichen Ecken zu.
        dann erläutere doch mal bitte was man tun sollte bzw. bei pegida hätte tun sollen, anstatt um den heißen brei herumzureden.

        die demos für das gastrogewerbe oder die tourismusbranche zeigen doch wie man sachlich kritik an der regierung bzw. deren fehlenden maßnahmen üben kann. dazu muss man sich nicht kenfm, den schwindeldoktor reinziehen.

        Kommentar


          Ich glaube ja gar nicht, dass es dort besonders vielen um sachliche Kritik geht. Allerdings ist sogar in diesem Video zu sehen wie dieser durchgeknallte Koch auf seiner eigenen Demo von anderen Demonstranten kritisiert wird. Das ist also keine homogene Masse, die man einfach in einem Wisch abkanzeln sollte. Stellt man all diese Menschen trotzdem in eine Ecke, rennen sie halt notwendig in die offenen Arme, wo sie erhört und ihre Sorgen scheinbar verstanden werden.
          Wenn ein eigentlich seriöses Medium wie der Spiegel dann einen Bericht darüber mit einer Anekdote über Gut und Böse einleitet, sollte man einfach hellhörig werden, finde ich.
          Übrigens ist schon "Schwindeldoktor" ein sehr geschickter frame.

          E:
          Zitat von MyLife4IU Beitrag anzeigen
          dann erläutere doch mal bitte was man tun sollte bzw. bei pegida hätte tun sollen, anstatt um den heißen brei herumzureden.
          Das ist natürlich kein einfach Frage und deutlich klügere Köpfe als ich haben bis jetzt keine befriedigende Antwort darauf gefunden. Ich bin aber bei unserem ehemaligen Bundenspräsidenten Gauck, der während der Thüringendebatte zu mehr Toleranz im Umgang mit der AfD aufgefordert hat - und dafür natürlich einen riesen Shitstorm in den sozialen Medien geerntet hat. Aber auch die Pegidademonstranten sind mMn sehr schnell in die Ecke abgedrenkt worden, in der sie sich nun sozialisieren, politisch "bilden" und wählen.
          Zuletzt geändert von Knalltuete; 14.05.2020, 11:44.

          Kommentar


            Zitat von noobhans Beitrag anzeigen

            Du findest die doku mit den user stories im verlinkten repo https://github.com/corona-warn-app/cwa-documentation
            Danke. Wenn ich das richtig sehe, ist es also eine freiwillige App mit freiwilligen Handlungsempfehlungen. Haltet ihr es für realistisch, dass sich die Hoffnungen, die in die App gesteckt werden, erfüllen?

            Kommentar


              Zitat von Knalltuete Beitrag anzeigen
              Stellt man all diese Menschen trotzdem in eine Ecke, rennen sie halt notwendig in die offenen Arme, wo sie erhört und ihre Sorgen scheinbar verstanden werden.
              Scheinbar ist der richtige Begriff. Und wer ernsthafte Kritik hat, da gibt es halt zig andere Stellen oder Veranstaltungen. Ich erwarte von einem erwachsenen Menschen, dass er sich bewusst ist, auf was für eine Demo er geht. Und wenn das für ihn okay ist, dann soll es so sein.

              Zitat von schwarz Beitrag anzeigen
              Danke. Wenn ich das richtig sehe, ist es also eine freiwillige App mit freiwilligen Handlungsempfehlungen. Haltet ihr es für realistisch, dass sich die Hoffnungen, die in die App gesteckt werden, erfüllen?
              Ist alles freiwillig, ja.

              Welche Hoffnungen werden denn in die App gesteckt? Also ich hab da gar keine Erwartungen, da halt die Technologie nicht soweit ist, damit überhaupt die Möglichkeiten einer ordentlichen Umsetzung gegeben ist. Das Ding wird überschwemmt werden von Falschmeldungen.

              Wäre interessant, wenn solch eine App bei den Demos am Wochenenden aktiv gewesen wäre.

              Kommentar


                Zitat von schwarz Beitrag anzeigen

                Danke. Wenn ich das richtig sehe, ist es also eine freiwillige App mit freiwilligen Handlungsempfehlungen. Haltet ihr es für realistisch, dass sich die Hoffnungen, die in die App gesteckt werden, erfüllen?
                Die App ist nur eine Maßnahme von vielen, die getroffen werden soll. Isoliert betrachtet, wird es sicher Zweifel an der Wirksamkeit der App geben, aber sie kann trotzdem einen Beitrag leisten, die Situation zu kontrollieren.

                Kommentar


                  Zitat von ak0r Beitrag anzeigen

                  Du gibst Daten an für Luftverschmutzung (das sind deine Quellen, welche du in dem Zusammenhang angegeben hast) und suggerierst einen zwingenden Zusammenhang zu Corona. Für Letzteres gibst du keine Quelle an, die hab ich dir rausgesucht. Das ist wissenschaftlich schlampig gearbeitet von dir.



                  Das war dein Anspruch, an dem du gemessen wirst. Da ist so ein Fehler natürlich ungünstig.
                  ich suggeriere keinen zusammenhang, da IST ein zusammenhang. Steht ebenfalls auf der seite der eea, habe den text auch ausgeschnitten und in den post eingefügt.

                  Kommentar


                    Zitat von DerKiLLa Beitrag anzeigen
                    Scheinbar ist der richtige Begriff. Und wer ernsthafte Kritik hat, da gibt es halt zig andere Stellen oder Veranstaltungen. Ich erwarte von einem erwachsenen Menschen, dass er sich bewusst ist, auf was für eine Demo er geht. Und wenn das für ihn okay ist, dann soll es so sein.
                    Ich finde, dein Anspruch ist gerechtfertigt und ich denke im Übrigen genauso. Nun haben wir leider große Teile der Gesellschaft, die sich einfach nicht daran messen lassen wollen. Wenn wir die nun einfach selbstgerecht absägen, befürchte ich weitere Spaltung. Vielleicht ist das ja auch was Gutes, aber ich finde da beispielsweise bei der AfD nicht viel, was mich zu dem Glauben kommen lässt, und Widerstand2020 wirkt auch nicht gerade viel besser.

                    Kommentar


                      Zitat von MERT Beitrag anzeigen

                      ich suggeriere keinen zusammenhang, da IST ein zusammenhang. Steht ebenfalls auf der seite der eea, habe den text auch ausgeschnitten und in den post eingefügt.
                      PM can cause...
                      Der von dir zitierte Link ist da deutlich vorsichtiger formuliert, als du es hier darstellst. Ich bleib dabei... deine wissenschaftliche Arbeitsweise ist nachbesserungsbedürftig.
                      Zuletzt geändert von ak0r; 14.05.2020, 12:10.

                      Kommentar


                        Zitat von ak0r Beitrag anzeigen



                        Der von dir zitierte Link ist da deutlich vorsichtiger formuliert, als du es hier darstellst. Ich bleib dabei... deine wissenschaftliche Arbeitsweise ist nachbesserungsbedürftig.
                        oh okay es ist dir also zu vorsichtig formuliert. Vllt ist das besser für dich https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6160608/

                        Kommentar


                          Zitat von MERT Beitrag anzeigen

                          oh okay es ist dir also zu vorsichtig formuliert. Vllt ist das besser für dich https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6160608/
                          To evaluate the short–term association between PM2.5 and daily cause-specific mortality in China, a nationwide time-series analysis was performed in 272 representative Chinese cities from 2013 to 2015. As a result, the average annual-mean PM2.5 concentrations per city was 56 μg/m3 (18–127 μg/m3). Each 10 μg/m3 increase in daily PM2.5 concentrations is associated with an increase of mortality, including 0.22% in total non-accident, 0.27% cardiovascular disease, 0.39% hypertension, 0.30% coronary heart disease, 0.23% stroke, 0.29% respiratory disease and 0.38% from COPD.
                          Chen R., Yin P., Meng X. Fine particulate air pollution and daily mortality: a nationwide analysis in 272 Chinese cities. Am J Respir Crit Care Med. 2017;196:73–81.

                          Das ist der dir zu wenig beachtete Unterschied zwischen Deutschland und Italien?

                          Kommentar


                            Zitat von MERT Beitrag anzeigen
                            @DerKiLLa: ich bestreite nicht ab, dass es einige regionen schlimmer getroffen hat. Und zu den totenzahlen und genauen ursachen muss man die nächsten wochen und monate abwarten (obduktionen).
                            Zitat von DerKiLLa Beitrag anzeigen
                            Dafür muss man die nächsten Wochen und Monate abwarten, aber Lockerungen konnten nicht früh genug kommen?
                            MERT Das ist btw. ein gutes Beispiel für die Motte-and-Baily-Fallacy, die ich dir vorwerfe.

                            Kommentar


                              MERT die Sache mit der Luftverschmutzung ist einfach Beispielhaft. Es gibt jede Menge Zahlen und Quellen, die aber den Blick aufs wesentliche verstellen.

                              Zum einen rein logische Argumente: in den deutschen Ballungsgebieten, Köln, Hamburg, Berlin oder das Ruhrgebiet gab es im Verhältnis zum Ausland wenig Fälle. Ist die Luft da wirklich sauberer als in Italien, Frankreich oder England? Es muss also mindestens noch weitere Gründe geben.

                              Und der zentrale Punkt, warum die Diskussion darüber nur ablenkt: du hast diese These benutzt um zu sagen, deutsche Politiker hätten sich nicht auf Fakten berufen sondern Panik verbreitet. Das ist so einfach nur falsch. Diese Kenntnisse gab es damals in dieser Form noch nicht und jeder, der sich hingestellt und gesagt hätte: in Deutschland brauchen wir keinen lock down, weil wir so gute Luft haben, wär doch zurecht ausgelacht worden.


                              Natürlich ist man nachher immer schlauer und kann diskutieren, ob die Maßnahmen gerechtfertigt waren. Man kann darüber diskutieren, ob an dem milden Verlauf in D die gute Luft schuld war, das verhältnismäßig frühe zurückfahren der Kontakte oder andere Gründe. Oder ob es Zufall war oder die Summe aus allem.
                              Jetzt zu sagen XY hat Panik verbreitet, weil es nicht so schlimm geworden ist, ist aber nicht sachgerecht

                              Kommentar


                                Zitat von schwarz Beitrag anzeigen

                                Danke. Wenn ich das richtig sehe, ist es also eine freiwillige App mit freiwilligen Handlungsempfehlungen. Haltet ihr es für realistisch, dass sich die Hoffnungen, die in die App gesteckt werden, erfüllen?
                                Es wird bisher zumindest vieles richtig gemacht.. alles weitere kann man denke ich einfach noch nicht sagen.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X