Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

NBA Sammelthread

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von buffy
    sehe nicht, wo Schröder aktuell einem Team helfen könnte, vor allem nicht den Bucks oder den Pacers.
    Schlechter als Eric Bledsoe kann er gar nicht sein.

    Kommentar



      Zitat von s. angello
      Harden hat einfach keinen Ring und auch keinen MVP Award verdient. Nicht mal in den WCF versucht er defense zu spielen und regt sich dann noch auf, wenn er keine Hilfe bekommt nach dem er "geschlagen" wurde
      Deshalb ist für mich auch Lebron der MVP diese Saison.. ohne harden wäre houston trotzdem gut aber cleveland wäre ohne james einfach nichts...

      Kommentar


        Zitat von Just_Roo_it
        Zitat von buffy
        sehe nicht, wo Schröder aktuell einem Team helfen könnte, vor allem nicht den Bucks oder den Pacers.
        Schlechter als Eric Bledsoe kann er gar nicht sein.
        who?

        Kommentar


          Zitat von RoterSchwaetzer
          verstehe nicht warum durant so gefeiert wird. wenn man nem perfekten team joined, welches schon ein titelanwärter ist und so viel space auf dem court macht, dann is es halt relativ einfach...alleine würde er wieder nichts hinkriegen.

          e: die foulpfiffe sind natürlich auch wieder pro gsw. lächerlich
          Zitat von RoterSchwaetzer
          er ist halt nicht zu einem guten team gewechselt, sondern zu dem perfekten team, gegen das er vorher noch 3:1 vorne lag und noch verloren hat - und das mit sehr guten mitspielern. vorallem kommen seine skills halt zur geltung, weil er 4 mitspieler bei den warriors hat, die die aufmerksamkeit auf sich ziehen. wenn sich alles auf ihn konzentrieren würde, würde er mit sicherheit nicht derart einfach mismatches etc bekommen, müsste viel mehr defensiv arbeiten.

          die ringe die KD imoment holt, sind die einfachsten der nba geschichte.
          Finde diese Superteam Ära (und seinen Wechsel zu GSW) zwar auch richtig beschissen, aber Durant war als 24 jähriger mit einem extrem jungen Core und einem "jungen" Coach im starken Westen in den NBA Finals und hat in OKC Jahr für Jahr den Scoring Titel geholt, also dass er vor GWS nichts hinbekommen hat ist halt absoluter bullshit. Dass seine Skills nur wegen den Teammates zur Geltung kommen ist natürlich auch Quatsch, er ist quasi unguardable und war das auch schon zu OKC Zeiten.

          Kommentar


            Zitat von Cooki
            Ich halte dieses Gehate wegen diesem "Ringjägerimage" für Quatsch. Er ist Sportler und gehört zu den besten Basketballern der Welt, es spricht doch nichts dagegen, dass er zu dem Team geht, wo er sieht das seine Chancen am Größten sind. An seinen Skills ändert sich nichts. Natürlich kann ann seine Leistung etwas niedriger ansehen, aber verwerflich ist das bestimmt nicht. Er geht halt den einfachsten Weg und man hätte es ihm vllt mehr gegönnt, wenn er es mit den Thunders mit Westbrook geschafft hätte, weil es eine schönere Story gewesen wäre. So geht das aber auch vollkommen in Ordnung und man sollte seine sonstigen Basketballskills wie gesagt einfach genießen.
            Wenn man zum Ende seiner Karriere auf "Ringjagd" geht, wie es ein Malone bei den Lakers getan hat, sagt niemand etwas, doch wenn man es in seiner absoluten Prime als Top3 Spieler der NBA macht, dann ist das einfach ein Armutszeugnis in meinen Augen, da kannst man noch so sehr hervorheben, das es letztlich seine Entscheidung ist und er auch den einfachsten Weg wählen darf. Wenn er zu jedem anderen Team geht, in Ordnung. In der Art ist das einfach ein Unding, wenn man gegen die Warriors mit "seinem" Team 3:1 führt und dann choked und eben jenem 73-Win-Team beitritt.
            Ich fands von allen Beteiligten traurig, genauso von Green, der ja bekanntlich direkt nach der Niederlage den Kontakt mit Durant aufnahm, so etwas kann ich als Amateursportler schon nicht nachvollziehen, aber als Profi? Wo bleibt der Ehrgeiz in beiden Fällen jenes Team (für Durant die Warriors, für Green Cleveland) zu schlagen?

            Was würdest du denn sagen, wenn theoretisch LeBron die Warriors nun in der FA joinen würde? Da könnte er noch 5 Ringe auf halber Kraft holen. Wie würde das ankommen? Er würde medial (zurecht) zerstört werden.
            Sein Ring in Cleveland oder die Titel von Detroit und Dallas sind um ein vielfaches höher anzusehen, als jene der Warriors mit Durant. Ebenso wie ein Titel mit OKC wäre vielleicht nach einem langen Weg eine geile Geschichte gewesen, ähnlich wie bei Dirk bei den Mavericks.

            Kommentar


              Zitat von cetiN [in memory of cyx
              ]
              Zitat von Cooki
              Ich halte dieses Gehate wegen diesem "Ringjägerimage" für Quatsch. Er ist Sportler und gehört zu den besten Basketballern der Welt, es spricht doch nichts dagegen, dass er zu dem Team geht, wo er sieht das seine Chancen am Größten sind. An seinen Skills ändert sich nichts. Natürlich kann ann seine Leistung etwas niedriger ansehen, aber verwerflich ist das bestimmt nicht. Er geht halt den einfachsten Weg und man hätte es ihm vllt mehr gegönnt, wenn er es mit den Thunders mit Westbrook geschafft hätte, weil es eine schönere Story gewesen wäre. So geht das aber auch vollkommen in Ordnung und man sollte seine sonstigen Basketballskills wie gesagt einfach genießen.
              Wenn man zum Ende seiner Karriere auf "Ringjagd" geht, wie es ein Malone bei den Lakers getan hat, sagt niemand etwas, doch wenn man es in seiner absoluten Prime als Top3 Spieler der NBA macht, dann ist das einfach ein Armutszeugnis in meinen Augen, da kannst man noch so sehr hervorheben, das es letztlich seine Entscheidung ist und er auch den einfachsten Weg wählen darf. Wenn er zu jedem anderen Team geht, in Ordnung. In der Art ist das einfach ein Unding, wenn man gegen die Warriors mit "seinem" Team 3:1 führt und dann choked und eben jenem 73-Win-Team beitritt.
              Ich fands von allen Beteiligten traurig, genauso von Green, der ja bekanntlich direkt nach der Niederlage den Kontakt mit Durant aufnahm, so etwas kann ich als Amateursportler schon nicht nachvollziehen, aber als Profi? Wo bleibt der Ehrgeiz in beiden Fällen jenes Team (für Durant die Warriors, für Green Cleveland) zu schlagen?

              Was würdest du denn sagen, wenn theoretisch LeBron die Warriors nun in der FA joinen würde? Da könnte er noch 5 Ringe auf halber Kraft holen. Wie würde das ankommen? Er würde medial (zurecht) zerstört werden.
              Sein Ring in Cleveland oder die Titel von Detroit und Dallas sind um ein vielfaches höher anzusehen, als jene der Warriors mit Durant. Ebenso wie ein Titel mit OKC wäre vielleicht nach einem langen Weg eine geile Geschichte gewesen, ähnlich wie bei Dirk bei den Mavericks.
              Das sind halt die Geschichten die wir uns wünschen und die den Sport ausmachen. Das bedeutet aber nicht das jeder Profisportler dazu verpflichtet ist. Manche wollte halt den einfacheren Weg gehen. Ich finde das es zum Teil auch für die KD spricht, weil es auch zeigt das er sich unterordnen kann und nicht der Star des Teams sein muss. Für mich ist die Argumentation einfach nur blinder Hate gegen einen super Sportler der halt mal nicht dem Fernsehideal entsprechen will und sich nicht durch den härstesten Weg einen Ring erobern will. Finde bei Ray Allen und Malone kann man genauso wenig sagen wie gegen Durant.

              Auch bei LeBron hätte ich kein Problem damit. LeBron ist mittlerweile 33 und hat allen bewiesen das er es kann. Wenn er jetzt seine Karriere so ausklingen lassen wolltem, dann würde nicht jeder haten, außer er würde ein großes Spielchen draus machen.

              Kommentar


                Der eine joint Superteams, der andere stellt sich seine Superteams alle paar Jahre neu zusammen. Ist doch heutzutage alles Mischmasch.


                Dirk > All und deswegen gibts heute auch #1, SO!

                Kommentar


                  Zitat von cetiN [in memory of cyx
                  ]
                  Zitat von Cooki
                  Ich halte dieses Gehate wegen diesem "Ringjägerimage" für Quatsch. Er ist Sportler und gehört zu den besten Basketballern der Welt, es spricht doch nichts dagegen, dass er zu dem Team geht, wo er sieht das seine Chancen am Größten sind. An seinen Skills ändert sich nichts. Natürlich kann ann seine Leistung etwas niedriger ansehen, aber verwerflich ist das bestimmt nicht. Er geht halt den einfachsten Weg und man hätte es ihm vllt mehr gegönnt, wenn er es mit den Thunders mit Westbrook geschafft hätte, weil es eine schönere Story gewesen wäre. So geht das aber auch vollkommen in Ordnung und man sollte seine sonstigen Basketballskills wie gesagt einfach genießen.
                  Wenn man zum Ende seiner Karriere auf "Ringjagd" geht, wie es ein Malone bei den Lakers getan hat, sagt niemand etwas, doch wenn man es in seiner absoluten Prime als Top3 Spieler der NBA macht, dann ist das einfach ein Armutszeugnis in meinen Augen, da kannst man noch so sehr hervorheben, das es letztlich seine Entscheidung ist und er auch den einfachsten Weg wählen darf. Wenn er zu jedem anderen Team geht, in Ordnung. In der Art ist das einfach ein Unding, wenn man gegen die Warriors mit "seinem" Team 3:1 führt und dann choked und eben jenem 73-Win-Team beitritt.
                  Ich fands von allen Beteiligten traurig, genauso von Green, der ja bekanntlich direkt nach der Niederlage den Kontakt mit Durant aufnahm, so etwas kann ich als Amateursportler schon nicht nachvollziehen, aber als Profi? Wo bleibt der Ehrgeiz in beiden Fällen jenes Team (für Durant die Warriors, für Green Cleveland) zu schlagen?

                  Was würdest du denn sagen, wenn theoretisch LeBron die Warriors nun in der FA joinen würde? Da könnte er noch 5 Ringe auf halber Kraft holen. Wie würde das ankommen? Er würde medial (zurecht) zerstört werden.
                  Sein Ring in Cleveland oder die Titel von Detroit und Dallas sind um ein vielfaches höher anzusehen, als jene der Warriors mit Durant. Ebenso wie ein Titel mit OKC wäre vielleicht nach einem langen Weg eine geile Geschichte gewesen, ähnlich wie bei Dirk bei den Mavericks.
                  Es haben auch genügend Leute Malone & Co geflamed, weil sie versuchten noch einen Ring abzustauben. Aber das ist schon Geschichte.

                  Also stellst du LeBron ebenfalls ein Armutszeugnis aus, weil er sich mit Wade und Bosh abgesprochen hat?
                  Also gilt für KG das gleiche, der unbedingt zu den Celtics und dem vorhandenen Kern getraded werden wollte?
                  Man könnte die Liste noch mit zig anderen HoF und anderen Superstars erweitern. Was ich damit sagen will - manchmal braucht man Veränderungen um den nächsten Schritt machen zu können.
                  Warum werden eigentlich Franchises nicht so gehatet, wenn die Spieler XY traden und bei Spielern, die ihre eigenen Entscheidungen treffen können, ist es was ganz anderes. Da werden dann auch mal Trikots verbrannt.

                  Was ich aber richtig unverschämt finde -
                  Wenn er zu jedem anderen Team geht, in Ordnung.
                  - das Menschen es sich erdreisten entscheiden zu wollen, wo er hingehen darf. Er hat es vorher Jahre lang versucht und keinen Sinn mehr darin gesehen mit Westbrook & Co.
                  Und es war nicht unbedingt "einfacher", da der Druck noch viel größer war als ohnehin.

                  BTW Green hatte Cleveland schon mal geschlagen und in 9 von 10 Fällen hätte GSW das 3-1 nach Hause gebracht.

                  Und nun zurück zum aktuellen Tagesgeschehen:
                  Jetzt werden wohl alle Superstars auf ihre Erinnerungen geprüft :DD

                  Das sieht mal geil aus - Enhanced Condensed Game Trial - Boston vs Washington

                  ESPN and Netflix Partner on Michael Jordan Doc Series 'The Last Dance'

                  Giannis Antetokounmpo has won the "Dunk of the YEAR"award!

                  Kommentar


                    Zitat von Cooki
                    Ich finde das es zum Teil auch für die KD spricht, weil es auch zeigt das er sich unterordnen kann und nicht der Star des Teams sein muss. Für mich ist die Argumentation einfach nur blinder Hate gegen einen super Sportler der halt mal nicht dem Fernsehideal entsprechen will und sich nicht durch den härstesten Weg einen Ring erobern will.
                    Dagegen sprechen aber schon ein wenig die Aussagen die er früher getroffen hat, in denen er dieses Ringchasen und Superteams joinen verurteilt und auch seine Fakeaccounts wo er sich im Internet rechtfertigt sowie den Respekt für seine Leistungen den er so erzwungen einfordert sind nicht gerade ein Zeichen dafür, dass er kein "Fernsehideal" sein möchte sondern einfach nur Spaß am Basketball haben will.

                    In erster Linie muss man aber nicht Durant oder den Warriors den Vorwurf machen, dass die NBA durch sie so einseitig und teils langweilig ist sondern dem Gesamtkonstrukt der Liga das solche Teams überhaupt erst möglich macht. Die machen ja nichts verbotenes.

                    Kommentar


                      Im Normalfall ist das auch nicht SO möglich. Da kam halt auch wirklich alles zusammen. (z.B. das Curry noch keinen max hatte).

                      Kommentar


                        Zitat von Kamui
                        Im Normalfall ist das auch nicht SO möglich. Da kam halt auch wirklich alles zusammen. (z.B. das Curry noch keinen max hatte).
                        Das ist mir schon klar. Aber warum nicht einfach den Max so anheben, dass es unmöglich wird 3-4 Spieler mit teuren Verträgen auszustatten. Und einen Hard Cap über den man in keinem Fall gehen kann, so würde man verhindern dass Teams wie die Warriors zusammen bleiben können sobald die ersten Verträge verlängert werden müssen

                        Kommentar


                          Ist ja bei den meisten Warriors schon der dritte Vertrag^^

                          Und am Gehalt scheitert es ja nicht, da alle Teams das gleiche investieren können. Das die Warriors Klay Thompson das Geld geben und die Cavs z.B. Tristan Thompson ist ja nicht die Schuld der Liga oder der Warriors :D

                          Ein Hard-Cap würde die Superteam-Problematik natürlich lösen. Aber man muss auch einfach sagen, dass die Warriors neben Glück eben auch verdammt gute Arbeit leisten im FO. Da kommt halt alles zusammen gerade.

                          Aber in Boston und Philly entsteht doch grade was, dass in nicht allzulanger Ferne das Momentum wieder dreht.

                          Kommentar


                            Ohne die Möglichkeit über das Cap hinauszugehen um Spieler zu verlängern verhindert das aber auch, dass gedraftete Spieler oder Stars bei ihrem Heimteam bleiben. Hat alles seine Nachteile.

                            Glaube nicht, dass das System extrem fehlgeschlagen hat. Dominierende teams gabs zwar schon immer, aber diese GSW Situation ist einzigartig und wird wohl auch nicht nochmal passieren. Zudem haben die auch einfach fast alles richtig gemacht, was andere Organisationen mit Sicherheit verkackt hätten.

                            Kommentar


                              http://www.spox.com/de/sport/ussport...aengerung.html

                              Kommentar


                                Zitat von nAg
                                Also stellst du LeBron ebenfalls ein Armutszeugnis aus, weil er sich mit Wade und Bosh abgesprochen hat?
                                Du vergleichst also das 47-Win-Team Miami mit dem 73-Win-Team Golden State? :D Zusätzlich war Wade nicht mehr in seiner Prime durch Verletzungen, Bosh musste sein Spiel umstellen, ähnlich wie Love, da die Spielertypen auf dem ersten Blick nicht so harmonieren wie es die Warriors machen. Der Vergleich ist sehr oberflächlich und hat inhaltlich meines Erachtens keine Boden. Die Warriors waren ohne Durant ein 73-Win-Team, Miami war ohne LeBron im Niemandsland und danach Lottery, wenn Durant sein Team verlässt, sind sie potenziell immer noch das beste Team der Liga. Das ist das elementare Problem.

                                Zitat von nAg
                                Also gilt für KG das gleiche, der unbedingt zu den Celtics und dem vorhandenen Kern getraded werden wollte?
                                Ähnliches gilt hier, die Celtics waren nicht bereits DIE Macht der NBA vor dem Trade, ebenso ein massiver Unterschied.
                                KG hat es lange in Minnesota versucht, ein Titel dort wäre natürlich episch gewesen und hätte seinen Legendenstatus noch höher gestellt, als er es sowieso schon hat, aber er hat alles versucht, ähnlich wie auch Love, doch seine Teams waren einfach zu schwach. Das man bei seinem Team bleibt und es ein Happyend gibt wie bei Dirk hat sicher seltenheitswert und wenn das Team eben nicht die Klasse hat, dann verübelt man es dem Spieler irgendwann auch nicht zu wechseln. Dirk wäre in Dallas auch beliebt, wäre er irgendwann gewechselt, ähnlich KG, weil man es nachvollziehen kann. KG ist und Dirk wären auch NACH ihrer Prime gegangen, nicht wie Durant.
                                Durants Situation passt zusätzlich nicht, da sein Team sehr wohl die Klasse hatte um alles zu erreichen, er hatte Mitspieler von denen KG oder Dirk nur träumen konnten und das in jungen Jahren, nicht am Ende ihrer Karrieren. Westbrook? Harden? Ibaka? Adams?
                                Ich bitte dich, er hatte alles in der eigenen Hand und wenn er in die Sphäre der ganz Großen aufsteigen will, hätte er es mit diesem Talent irgendwann geschafft, was anderen nicht vergönnt war. Das magst du anders sehen, ist auch in Ordnung.

                                Zitat von nAg
                                das Menschen es sich erdreisten entscheiden zu wollen, wo er hingehen darf. Er hat es vorher Jahre lang versucht und keinen Sinn mehr darin gesehen mit Westbrook & Co.
                                Und es war nicht unbedingt "einfacher", da der Druck noch viel größer war als ohnehin.
                                Es war also nicht einfacher,, wenn man mit einem eingespielten 73-Win-Team spielt in dem ein weiterer MVP in seiner Prime spielt. Mutige These. :D

                                Davon abgesehen ist er, wie ich schon sagte, ein begnadeter Shooter und ist für mich klar die Nr. 2 der NBA, was beim anderen Thema schon diskutiert wurde.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X