Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

BV Borussia Dortmund

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Die Sache mit der Abwehrkette ist doch das beste Beispiel für die Schizophrenie der Geschichte: Vor der Saison fragen sich Favre-Gegner, wieso er jetzt die erfolgreiche Umstellung auf 3er-Kette wieder rückgängig machen will (u.A. weil AVs und IVs nicht zwingend zusammenpassen für eine 4er-Kette), jetzt schreien sie wieder alle nach 4er-Kette, weil die 3er-Kette zu defensiv ist.

    Zur Erwartung: Ja, 69 Punkte sind sicher nicht das Maximum, dass sehe ich ähnlich wie du bei 75-80 Punkten. Allerdings sehe ich gerade die Hinrunde letzte Saison eben auch als schwierig an, da wir im Grunde ohne Stürmer spielen mussten, weil Paco ständig verletzt oder angeschlagen war. Nach der Umstellung gab es nur wenige Aussreisser nach unten (u.A. die total dummen, aber individuell eingeleiteten Punktverluste gegen Leipzig und Hoffenheim vor der Winterpause) und bis zur Meisterschaftsentscheidung waren wir auch auf einem guten Weg, zumindest die 70 Punkte noch zu knacken. Der Schnitt mit der 3er-Kette würde uns wohl an die 80 Punkte ranbringen, also sehe ich da ehrlich gesagt kein Problem.

    Beim Rest (oben) ist es schwer dagegen zu argumentieren. Alles gute ist trotz Favre und nur wegen den indiviudellen Spielermomenten, alles Schlechte ist auf Favres Taktik, Einstellung etc. zurückzuführen? Wenn unser Offensivkonzept nicht funktioniert, weil wir auf Fehler anderer angewiesen sind um Tore zu schießen, funktioniert dann unser Defensivkonzept, weil wir größtenteils nur durch eigene Fehler Tore kassieren? Ist das die Logik? Und fallen Tore nicht zu 99% deswegen, weil der Gegner einen Fehler macht?

    Selbst wenn du Tuchel den besseren Schnitt attestierst (tue ich nicht, aber ich gehe mal mit), dann würde ich trotzdem immer Favre vorziehen, der nicht einen absoluten Scherbenhaufen hinterlässt. Wie viele junge Wundertrainer der letzen Jahre sind kurz nach ihrem Aufstieg schon wieder gnadenlos abgestürzt? So "locker" einen besseren zu finden sehe ich einfach nicht, und einfach nur offensiver spielen tuts halt auch nicht. Und ja, ich weiß dass "Anti-Favre" nicht heißt, dass man Favre generell schlecht findet. Ist meistens auch überhaupt nicht das Thema. Aber es gibt eben genug Leute, die alles Schlechte an seiner Art festmachen, tw. an seinem Deutsch (was schon ziemlich grenzwertig ist) und ihn dahingehend persönlich angreifen. Daher der Satz mit dem Hampelmann.

    Und was du mit den ganzen Querverweisen auf TM erreichen willst weiß ich auch nicht^^ Ich hab zwar bis auf letze Woche mal kurz schon ewig nicht mehr in den Favre-Thread geguckt, aber doch: Auch da wurden gute Argumente pro Favre genannt. Bzw. die Kontra-Argumente geschwächt. Akzeptieren die Kritiker halt nicht oder lenken aufs nächste Thema. Aber auch hier wieder typisches Verhalten, dass natürlich nur die Pro-Favre-Fraktion für die negative Stimmung verantwortlich ist ;) (btw., dein "asozial" kannste hier sonst wo hinstecken)

    Nochmal: Favre ist nicht perfekt. Favre wird auch zurecht mal mehr mal weniger kritisiert. Tun auch die Leute, die Favre nicht sofort rausschmeissen wollen. ALLES an Favre festzumachen ist aber, ich zitiere "primitiver Bullshit". Und wer das tut wird halt auch vom nächsten Trainer bitter enttäuscht.

    Das man den BVB generell anders auftreten sehen will ist eine absolut gerechtfertigte Meinung. Das er nicht zum BVB passt auch.

    Ist halt trotzdem nicht die einzige richtige Meinung.

    Kommentar


      Sorry Kamui aber das alles kannste doch nicht ernst meinen.
      Wie stark ein Trainer Einfluss hat, sieht man ja ganz gut im Süden. 7.Platz als Flick übernommen hat, mehr oder weniger die Lachnummer Europas gewesen. 10 Monate später 5/5 Titel und ein 6. kommt auch noch dazu nach der Klub WM.

      Das Spielermaterial ist MEHR als sehr gut und damit holt Favre DEUTLICH zu wenig raus. Das ist mMn nach 13' der beste Kader der Vereinsgeschichte. Und wir spielen gegen einen lowraff Team aus Italien, als wären wir.underdogs. der xG kommt nur zustande, weil.unsere Spieler auf 9/10 Positionen deutlich besser besetzt sind als Lazio. Ohne die absolute individuelle Klasse von Sancho/Haaland wäre Favre sowieso schon im Sommer weg gewesen. Kann ja nicht das Ziel von Watzke sein im Pokal im Achtelfinale auszuscheiden gegen zweimal das gleiche absteigerteam und dann zweimal cl aus nach der Gruppe.

      Desweiteren hat Favre jetzt nach 2+ Jahren keine FESTE Stammelf. Jeeeeeses Spiel sind 5 andere aufm Feld und nicht nur das, die sind auch in 3-4 unterschiedlichen Systemen unterwegs, sprich selbst wenn du mal einen spieler wie Meunier 3 mal hintereinander aufstellst, hat er trotzdem 3 mal andere Aufgaben und eben auch noch andere neben/hinter/vor sich. Weißte noch Favres erste Hinrunde, wo wir gefühlt von jedem schon gehört haben" gratz zur Meisterschaft", weisste was da war? Da habem wir zu 99,9% die selbe start XI benutzt. Wenn einer verletzt wae, wurde er 1;1 ersetzt. Wie ersetzt er denn heute?

      Akanjo fehlt, also wird can aus der 6 gezogen und in ne 3er backline gepackt, Bellingham oder Reyna rücken nach, je nachdem ob wir offensiv oder defensiv spielen. Was passiert wenn rapha verletzt ist? Erneut wechseln wir die ganze Formation, Hazard wird nach hinten gezogen, an etc etc. Ich pack den Greiß einfach nicht mehr. Das kann niemand mehr schönreden, Favre hat fertig.

      Kommentar


        Zitat von Kamui Beitrag anzeigen
        [...] Selbst wenn du Tuchel den besseren Schnitt attestierst (tue ich nicht, aber ich gehe mal mit) [...]
        tuchel - 107 spiele als bvb trainer - punkteschnitt von 2,12 pro spiel.

        favre - 98 spiele als bvb trainer - punkteschnitt von 2,02 pro spiel.

        Kommentar


          Zitat von so4p Beitrag anzeigen

          tuchel - 107 spiele als bvb trainer - punkteschnitt von 2,12 pro spiel.

          favre - 98 spiele als bvb trainer - punkteschnitt von 2,02 pro spiel.
          Ah, ist er mittlerweile sogar virtuell vorbeigezogen, wusste ich nicht. (Oder es bezog sich auf Bundesliga only, weil Tuchel halt EL/Quali mit dabei hat)

          Kommentar


            Tuchel im 2 .Jahr Pokal geholt, nachdem Schwatzke Hummels, Micky und Gündogan vertickt hat.

            Das waren alles 3 key spieler aus jeder Reihe. Defensive, def midfield und Angriff. Trotzdem Bayern auswärts gesnackt und sge im Pokal. Und das mit so trolls wie Durm, Schmelle, castro. Unter Favre in 2 Jahren keinen einzigen keyspieler abgegeben und wir Verlieren gegen Lazio und Aux LEL

            Kommentar


              Natürlich war Tuchel fußballerisch der bessere Trainer. Der ist aus anderen Gründen gegangen (worden). Deshalb ist der Vergleich auch nicht besonders passend.

              Kommentar


                Zitat von der_finne Beitrag anzeigen
                Natürlich war Tuchel fußballerisch der bessere Trainer. Der ist aus anderen Gründen gegangen (worden). Deshalb ist der Vergleich auch nicht besonders passend.
                Wobei man sagen muss, dass Tuchel im 2. Jahr spielerisch schon deutlich schwächer war (u.A. wegen den 3 Verkäufen). Da war die Taktik auch häufig einfach nur "Hier, gib Dembele den Ball und der macht schon was draus". Wird halt alles vergessen durch den Pokal-Sieg bzw. durch den Mordanschlag.

                Kommentar


                  Zitat von Kamui Beitrag anzeigen
                  Die Sache mit der Abwehrkette ist doch das beste Beispiel für die Schizophrenie der Geschichte: Vor der Saison fragen sich Favre-Gegner, wieso er jetzt die erfolgreiche Umstellung auf 3er-Kette wieder rückgängig machen will (u.A. weil AVs und IVs nicht zwingend zusammenpassen für eine 4er-Kette), jetzt schreien sie wieder alle nach 4er-Kette, weil die 3er-Kette zu defensiv ist.
                  Du machst es dir so einfach, das ist einfach so billig. Und deswegen auch der Querverweis vorhin, weil da der Hund begraben liegt und du es hier perfekt zur Schau stellst.
                  Erstens gibt es kaum "Favre Gegner" "2 Seiten usw.". Fast alle sind einfach BVB Fans die unzufrieden sind, aber nicht partout was gegen Favre haben. Da ist ganz ganz viel grau und eben nicht nur schwarz weiß wie es in deinem Kopf existiert.
                  Wer hat den die Dreierkette gefordert und jetzt eine Viererkette zum gleichen System mit der gleichen Herangehensweise wie damals? Nur weil Person x das schreibt und Person y das, kann man nicht alles in einem Brei werfen.
                  Und die Systemdiskussion ist nichtmal im Vordergrund, sondern die Herangehensweise.

                  Das ist arg primitives Denken.

                  Zur Erwartung: Ja, 69 Punkte sind sicher nicht das Maximum, dass sehe ich ähnlich wie du bei 75-80 Punkten. Allerdings sehe ich gerade die Hinrunde letzte Saison eben auch als schwierig an, da wir im Grunde ohne Stürmer spielen mussten, weil Paco ständig verletzt oder angeschlagen war. Nach der Umstellung gab es nur wenige Aussreisser nach unten (u.A. die total dummen, aber individuell eingeleiteten Punktverluste gegen Leipzig und Hoffenheim vor der Winterpause) und bis zur Meisterschaftsentscheidung waren wir auch auf einem guten Weg, zumindest die 70 Punkte noch zu knacken. Der Schnitt mit der 3er-Kette würde uns wohl an die 80 Punkte ranbringen, also sehe ich da ehrlich gesagt kein Problem.
                  Die Probleme waren auch mit Paco da und haben sich aus der Vorsaison fortgesetzt. Ein Absturz auf Platz 7 liegt inkl. all der spielerischen, taktischen Probleme ist sicherlich nicht die Schuld von Paco. Die Hauptschuld liegt komplett woanders.
                  Typisch, dass du das nicht klar ansprichst, sondern jetzt wieder so einen Grund vorschiebst.

                  Und der Schnitt würde immernoch zwischen 75-76 Punkte liegen. Sicherlich nicht schlecht, aber bei weitem auch noch nicht überragend. Der Schnitt der letzten 10 BL-Spiele liegt übrigens bei 71,40 Punkten. (der letzten 11 bei 64,94). Dazu der enttäuschende Cl Auftritt und dass es einfach keine Entwicklung gibt. DIe BL Spiele waren auch nicht toll. Man stellt sich null variabler auf und offensiv hat man immernoch zu wenig Lösungen.

                  Beim Rest (oben) ist es schwer dagegen zu argumentieren. Alles gute ist trotz Favre und nur wegen den indiviudellen Spielermomenten, alles Schlechte ist auf Favres Taktik, Einstellung etc. zurückzuführen? Wenn unser Offensivkonzept nicht funktioniert, weil wir auf Fehler anderer angewiesen sind um Tore zu schießen, funktioniert dann unser Defensivkonzept, weil wir größtenteils nur durch eigene Fehler Tore kassieren? Ist das die Logik? Und fallen Tore nicht zu 99% deswegen, weil der Gegner einen Fehler macht?
                  Mein Gott, es gibt nicht nur schwarz weiß. Kaum einer sagt, dass alles schlecht ist, bzw das Favre nichts gut macht. Guck dir doch einfach die Spiele an. So wie man gegen Lazio aufgetreten ist, war es unter Kanone.
                  Das zeigt dein Denken und dass du gar nicht daran interessiert bist dich überhaupt mal für ne Sekunde differenziert mit dem Thema auseinander zu setzen.

                  Selbst wenn du Tuchel den besseren Schnitt attestierst (tue ich nicht, aber ich gehe mal mit), dann würde ich trotzdem immer Favre vorziehen, der nicht einen absoluten Scherbenhaufen hinterlässt. Wie viele junge Wundertrainer der letzen Jahre sind kurz nach ihrem Aufstieg schon wieder gnadenlos abgestürzt? So "locker" einen besseren zu finden sehe ich einfach nicht, und einfach nur offensiver spielen tuts halt auch nicht. Und ja, ich weiß dass "Anti-Favre" nicht heißt, dass man Favre generell schlecht findet. Ist meistens auch überhaupt nicht das Thema. Aber es gibt eben genug Leute, die alles Schlechte an seiner Art festmachen, tw. an seinem Deutsch (was schon ziemlich grenzwertig ist) und ihn dahingehend persönlich angreifen. Daher der Satz mit dem Hampelmann.
                  Das ist der offizielle Schnitt und nicht meine persönliche Meinung. Und auch ohne EL Quali ist der Schnitt signifikant besser (2,10).
                  Inwiefern Tuchel einen Scherbenhaufen hinterlassen hat ist schwer zu beurteilen. Offiziell waren die Differenzen nach dem Anschlag riesig und der Bruch kam dann. Das ist aber eine Ausnahmesituation die ich nicht zu beurteilen mag. Das Problem an guten Trainern ist, dass sie auch mal Anecken und klare Vorstellungen haben. Von Klopp bis Guardiola. Viele Ex Spieler loben Tuchel noch sehr (siehe Batra).


                  Und was du mit den ganzen Querverweisen auf TM erreichen willst weiß ich auch nicht^^ Ich hab zwar bis auf letze Woche mal kurz schon ewig nicht mehr in den Favre-Thread geguckt, aber doch: Auch da wurden gute Argumente pro Favre genannt. Bzw. die Kontra-Argumente geschwächt. Akzeptieren die Kritiker halt nicht oder lenken aufs nächste Thema. Aber auch hier wieder typisches Verhalten, dass natürlich nur die Pro-Favre-Fraktion für die negative Stimmung verantwortlich ist ;) (btw., dein "asozial" kannste hier sonst wo hinstecken)
                  Es geht um das Denken was du hier anlegst (siehe oben). Deswegen der Querverweis. Du redest von Favre Gegnern, Zwei Seiten usw.. Genau das ist das Problem an den genannten Leuten. Da wird direkt in eine Schublade gesteckt.
                  Und zeig mir einen Kommentar der sich differenziert mit der Entwicklung unter Favre auseinandergesetzt hat bzw das positive herausgestellt hat bzw den User. Einen einzigen!

                  Und asozial ist ein ganz normales deutsches Wort und nichts anderes war dein Kommentar. Ich hab den genauen Wortlaut nicht mehr im Kopf aber der ging in die Richtung a la "alle Kritiker haben ein langweiliges, armesliges Leben" oder so was.
                  Und deine Denkmuster schließen hier an. Das wurde jetzt auch nochmal deutlich.

                  Das ist einfach nur ein Diskussionsstil bzw Umgang der absolut nervig ist und worauf man kein Bock hat weil man inwzischen nicht mehr 14 ist und eigentlich nur sachlich Diskutieren will ohne stupiden Internet Schwanzvergleiche - was in einem mehr oder weniger anonymen Forum auch gar keinen Sinn ergibt.







                  Kommentar


                    Ich finds aber auch völlig in Ordnung, dass man für diese Saison bei Favre geblieben ist. Die Voraussetzungen für nen Trainerwechsel waren mit Corona einfach denkbar schlecht.

                    Ich glaub für viele läufts am Ende auf folgende Eckpunkte hinaus.

                    * Unattraktiver Fußball
                    * nicht erfolgreich
                    * keine Weiterentwicklung spürbar
                    * Vertane Chance im Hinblick auf den Kader

                    Dadurch fehlt auch irgendwann der Glaube an eine grundsätzliche Verbesserung. Man hat auch einfach die Chance verpasst sich Trainer intensiv um Trainer wie Rose und Nagelsmann zu bemühen. Ob JN realistisch ist, keine Ahnung, aber Gladbach hätten wir doch ausstechen können.

                    Favre war wichtig zur Stabilisierung nach Bosz/Stöger, aber wir brauchen nen Trainer der die Mannschaft auf ein anderes Niveau bringt. Wenn wir uns mit dem Status Quo zufrieden geben werden wir nie wieder um die Meisterschaft spielen und das wollen wir doch am Ende?

                    Kommentar


                      Geht doch einfach Bayern gucken?!

                      Kommentar


                        als gäbe es noch einen unterschied zwischen bvb und fcb lol

                        Kommentar


                          Zitat von gestalt Beitrag anzeigen
                          Ich finds aber auch völlig in Ordnung, dass man für diese Saison bei Favre geblieben ist. Die Voraussetzungen für nen Trainerwechsel waren mit Corona einfach denkbar schlecht.

                          Ich glaub für viele läufts am Ende auf folgende Eckpunkte hinaus.

                          * Unattraktiver Fußball
                          * nicht erfolgreich
                          * keine Weiterentwicklung spürbar
                          * Vertane Chance im Hinblick auf den Kader

                          Dadurch fehlt auch irgendwann der Glaube an eine grundsätzliche Verbesserung. Man hat auch einfach die Chance verpasst sich Trainer intensiv um Trainer wie Rose und Nagelsmann zu bemühen. Ob JN realistisch ist, keine Ahnung, aber Gladbach hätten wir doch ausstechen können.

                          Favre war wichtig zur Stabilisierung nach Bosz/Stöger, aber wir brauchen nen Trainer der die Mannschaft auf ein anderes Niveau bringt. Wenn wir uns mit dem Status Quo zufrieden geben werden wir nie wieder um die Meisterschaft spielen und das wollen wir doch am Ende?
                          Ich persönlich finde es auch völlig in Ordnung, dass Favre noch Trainer ist bzw. die Chance bekommen hat dieses Jahr Trainer zu sein.

                          Dafür gibt der Trainermarkt zu wenig her, sodass man langfristig sicher eine Verbesserung bekommen hätte, bzw ist ein Trainerwechsel immer ein Risiko.

                          Andererseits ist Favre im dritten Jahr, da darf es keine Ausreden geben und ich sehe nicht, dass er am Optimum des Kaders performt bzw die Gesamtheit der Auftritte in dieser Saison ok waren - gepaart mit den oben genannten Eindrücken und auch die letzte Saison mit 69 Punkten, pokalaus, dem Auftritt in Paris (ein ausscheiden ist völlig in Ordnung) war weit weg von gut.

                          Kommentar


                            götze auch mal endlich 10kg abgenommen und nun rasiert er wieder?

                            Kommentar


                              Zitat von gestalt Beitrag anzeigen
                              Ich finds aber auch völlig in Ordnung, dass man für diese Saison bei Favre geblieben ist. Die Voraussetzungen für nen Trainerwechsel waren mit Corona einfach denkbar schlecht.

                              Ich glaub für viele läufts am Ende auf folgende Eckpunkte hinaus.

                              * Unattraktiver Fußball
                              * nicht erfolgreich
                              * keine Weiterentwicklung spürbar
                              * Vertane Chance im Hinblick auf den Kader

                              Dadurch fehlt auch irgendwann der Glaube an eine grundsätzliche Verbesserung. Man hat auch einfach die Chance verpasst sich Trainer intensiv um Trainer wie Rose und Nagelsmann zu bemühen. Ob JN realistisch ist, keine Ahnung, aber Gladbach hätten wir doch ausstechen können.

                              Favre war wichtig zur Stabilisierung nach Bosz/Stöger, aber wir brauchen nen Trainer der die Mannschaft auf ein anderes Niveau bringt. Wenn wir uns mit dem Status Quo zufrieden geben werden wir nie wieder um die Meisterschaft spielen und das wollen wir doch am Ende?
                              JN ist aktuell wohl kaum erreichbar, ausser er hat ne AK. Und bei Rose war das Timing halt nicht gegeben. Kannst Favre ja nicht nach der ersten Saison, wo er erst am letzten Spieltag die Meisterschaft verloren hat und knapp an den 80 Punkten knabbert nicht entlassen. Ich denke nicht, dass wir da überhaupt dran waren. Ich würde schon sagen, dass wir mit Favre 2x um die Meisterschaft gespielt haben. Am Ende haben dann die Bayern jeweils einen Gang hochgeschaltet, den wir nicht mehr mitgehen konnten. Diese Saison ist es halt noch zu früh, um zu sehen wo die Reise hingeht.

                              woogie

                              Ich hab keine Lust mehr, gegen eine Wand zu reden. Wenn du die beiden unterschiedlichen Lager Pro und Contra-Favre nicht siehst (Kontra heißt übrigens für mich einfach nur: Wollen Favre nicht mehr als Trainer beim BVB), dann ist es halt so und wir kommen da nicht mehr zusammen.

                              Nur eins will ich noch ansprechen: Ich bin mir sehr sicher, dass du entweder etwas komplett falsch interpretiert hast oder mich verwechselst. Denn ich kann dir garantieren, dass ich deinen "asozialen" Post nicht verfasst habe.

                              Kommentar


                                Zitat von Kamui Beitrag anzeigen

                                JN ist aktuell wohl kaum erreichbar, ausser er hat ne AK. Und bei Rose war das Timing halt nicht gegeben. Kannst Favre ja nicht nach der ersten Saison, wo er erst am letzten Spieltag die Meisterschaft verloren hat und knapp an den 80 Punkten knabbert nicht entlassen. Ich denke nicht, dass wir da überhaupt dran waren. Ich würde schon sagen, dass wir mit Favre 2x um die Meisterschaft gespielt haben. Am Ende haben dann die Bayern jeweils einen Gang hochgeschaltet, den wir nicht mehr mitgehen konnten. Diese Saison ist es halt noch zu früh, um zu sehen wo die Reise hingeht.

                                woogie

                                Ich hab keine Lust mehr, gegen eine Wand zu reden. Wenn du die beiden unterschiedlichen Lager Pro und Contra-Favre nicht siehst (Kontra heißt übrigens für mich einfach nur: Wollen Favre nicht mehr als Trainer beim BVB), dann ist es halt so und wir kommen da nicht mehr zusammen.

                                Nur eins will ich noch ansprechen: Ich bin mir sehr sicher, dass du entweder etwas komplett falsch interpretiert hast oder mich verwechselst. Denn ich kann dir garantieren, dass ich deinen "asozialen" Post nicht verfasst habe.
                                Da lege ich meine Hand für ins Feuer und du wirst wissen was ich meine.
                                ob es richtig wiedergegeben ist weiß ich nicht, aber in die Richtung ging es.

                                Zum Rest:

                                wie gesagt, bei dir im Kopf ist es so und du bestätigst das ja gerade. Das ist einfach oberflächlich hoch 10 und bestätigt genau die Eindrücke über dich.
                                und bitte zeig mir doch einen Post der sich da mal in der Vergangenheit mit der Thematik sachlich befasst hat. Nur einen



                                Zuletzt geändert von woogie; 24.10.2020, 08:55.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X