Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

BV Borussia Dortmund 2018/2019

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von michi Beitrag anzeigen

    was für ein quatsch: es war nen schlaganfall und keine grippe.
    du verstehst mich glaube ich falsch. der sport1 Kontext war vollkommen in Ordnung. sie gehen kurz darauf ein, dass sammer mal gesundheitliche Probleme hatte. sofern die aber nicht im wege stehen könnte er den job machen. dafür müsse er aber zusätzlich über seinen schatten springen, weil er auch vor der Erkrankung meinte, nie mehr Trainer zu machen.

    kamui hats eben anders wirken lassen und das war halt wirklich komplett falsch oder ggf wurde der Artikel von ihm nur überflogen.

    Kommentar


      Zitat von GoforLaw Beitrag anzeigen
      sich tuchel wünschen und weigl fehler vorwerfen. da hat sich das aufstehen ja wieder gelohnt -_-
      Du willst Weigl doch nicht ernsthaft bei dem dritten Gegentreffer auch noch verteidigen oder?

      Kommentar


        Zitat von Lecce Beitrag anzeigen

        Du willst Weigl doch nicht ernsthaft bei dem dritten Gegentreffer auch noch verteidigen oder?
        sehe keinen großen Raum für kritik ehrlich gesagt. weigl ist einfach viel langsamer. einen fehler kann man ihm kaum ankreiden. alternativ kann er seinen gegner weghauen und ggf rot sehen.
        weigl auf der Position überhaupt aufzustellen halte ich eher für nen Problem, vor allem weil jeder weiß, wie schnell die jungs aus pb sind ^^
        die grätsche von schulz vorm 0:1 - das ist eher nen fehler für mich, weil er auch einfach weiter mitlaufen und den raum dicht machen kann. weigl ist halt einfach viel zu langsam und wird überrannt.

        edit. nicht falsch verstehen. weigl sieht da beknackt scheiße aus in der szene und generell sieht das aus wie nen witz, aber was will er groß machen wenn sein gegner auf 100 meter 11 sekunden und er selbst 12,5 benötigt ^^
        Zuletzt geändert von GoforLaw; 25.11.2019, 14:34.

        Kommentar


          Ok also bewusst überspitzt formuliert: Verteidiger lässt sich vom Angreifer überlaufen = Fehler vom Trainer das er den Verteidiger dort in seiner Position aufgestellt hat aber Verteidiger ist frei von jeglicher Schuld?

          Ich lasse deine Argumentation noch beim zweiten Gegentreffer gelten. Aber beim dritten Gegentor sieht Weigl aus wie ein Kriesligakicker der zum ersten Mal gegen schnelle Gegenspieler antritt.
          Er weiß wie schnell die Spieler sind, sieht den Gegenspieler schon sprintend auf sich zukommen, hat mehrere Meter Vorsprung und lässt sich trotzdem so einfach auf der Außenbahn überlaufen?
          Wenn das Ding nicht auf seine Kappe geht, dann kannst du Favre für jeden Gegentreffer aus allen Spielen verantwortlich machen...

          Kommentar


            Zitat von Lecce Beitrag anzeigen
            Ok also bewusst überspitzt formuliert: Verteidiger lässt sich vom Angreifer überlaufen = Fehler vom Trainer das er den Verteidiger dort in seiner Position aufgestellt hat aber Verteidiger ist frei von jeglicher Schuld?

            Ich lasse deine Argumentation noch beim zweiten Gegentreffer gelten. Aber beim dritten Gegentor sieht Weigl aus wie ein Kriesligakicker der zum ersten Mal gegen schnelle Gegenspieler antritt.
            Er weiß wie schnell die Spieler sind, sieht den Gegenspieler schon sprintend auf sich zukommen, hat mehrere Meter Vorsprung und lässt sich trotzdem so einfach auf der Außenbahn überlaufen?
            Wenn das Ding nicht auf seine Kappe geht, dann kannst du Favre für jeden Gegentreffer aus allen Spielen verantwortlich machen...
            wenn er tiefer geht, dann schiebt er die defensivlinie nach hinten. Wenn dann einer auf der anderen Seite des Feldes in den Raum reinläuft und auch die anderen Verteidiger überläuft spielt Weig auf einmal 2gg1. Favre hat mit der aufstellung auf der Position und der taktischen Ausrichtung Weigl komplett ins Feuer laufen lassen. Da ist es auch egal ob er in einer Situation Mitschuld trägt oder nicht.

            Ist genauso wie damals unter Bosz(?) mit Bürki und seinem Rauskommen. Wieviele Leute Bürki runtergemacht haben war einfach abartig. Da gilt das Gleiche wie mit Weigl, wenn du nen Spieler aus taktischen Gründen immer wieder in Sitautionen bringst wo seine Schwächen zum Vorschein kommen, dann ist es ganz klar nen Fehler vom Trainer. Kein Spieler ist in allen Bereichen gut.

            Kommentar


              Zitat von gestalt Beitrag anzeigen

              wenn er tiefer geht, dann schiebt er die defensivlinie nach hinten. Wenn dann einer auf der anderen Seite des Feldes in den Raum reinläuft und auch die anderen Verteidiger überläuft spielt Weig auf einmal 2gg1. Favre hat mit der aufstellung auf der Position und der taktischen Ausrichtung Weigl komplett ins Feuer laufen lassen. Da ist es auch egal ob er in einer Situation Mitschuld trägt oder nicht.

              Ist genauso wie damals unter Bosz(?) mit Bürki und seinem Rauskommen. Wieviele Leute Bürki runtergemacht haben war einfach abartig. Da gilt das Gleiche wie mit Weigl, wenn du nen Spieler aus taktischen Gründen immer wieder in Sitautionen bringst wo seine Schwächen zum Vorschein kommen, dann ist es ganz klar nen Fehler vom Trainer. Kein Spieler ist in allen Bereichen gut.
              genau das wollt ich antworten!
              erganzend: das Gegentor entsteht auch vielmehr durch dahouds fehlpass. danach gehts mit einem pass vors tor mit maximalen tempo, wo weigl dann halt nur noch staub sieht ^^

              Kommentar


                Zitat von GoforLaw Beitrag anzeigen

                du verstehst mich glaube ich falsch. der sport1 Kontext war vollkommen in Ordnung. sie gehen kurz darauf ein, dass sammer mal gesundheitliche Probleme hatte. sofern die aber nicht im wege stehen könnte er den job machen. dafür müsse er aber zusätzlich über seinen schatten springen, weil er auch vor der Erkrankung meinte, nie mehr Trainer zu machen.

                kamui hats eben anders wirken lassen und das war halt wirklich komplett falsch oder ggf wurde der Artikel von ihm nur überflogen.
                Genau :D Die Hälfte deines Textes da steht nichtmal im Artikel, aber ICH interpretiere es falsch xD

                Da steht: Er hat nach "gesundheitlichen Problemen" (es wird nichtmal explizit erwähnt, dass es ein fucking Schlaganfall war) gesagt, er will kein Trainer mehr sein. Sollte es seine Gesundheit zu lassen, soll er über seinen Schatten springen.

                Ich sehe da gerade so das journalistische Minimum, halt zu sagen, dass er es nur machen soll, wenn es die Gesundheit zulässt. "Über seinen Schatten springen" bedeutet übrigens, dass man etwas "gegen seine Überzeugung tut", etwas "überwindet".

                UND auf der Homepage war der Artikel mit "Sammer, spring über deinen Schatten" angepriesen.

                Kommentar


                  Man! Natürlich war und ist es ein Fehler von Favre, Weigel gegen Kontermannschaften in der IV zu bringen! Genau aus den allseits bekannten gründen. Verstehe die Diskussion gar nicht! Ist doch immer das Gleiche mit Favre. Der Kerl mag aufn Papier alles wissen aber wie er eine Mannshcaft wie den BVB at the moment auf und einzustellen hat, weiß er eben nicht. Da sitzt ein Zagadou draußen und ein Weigel samt Dahoud in der Startelf?

                  Es ist eben ein himmelweiter Unterschied, wie Abläufe im Training funktionieren und dann im Spiel aussehen... Favre soll endlich seinen Hut nehmen und einsehen, dass er der falsche Mann für den BVB ist.

                  Eine gute Hinserie in 1,5 Jahren ist zu wenig!

                  Kommentar


                    GoforLaw ob sammer nach einem schlaganfall über seinen schatten springen will oder sich gesund genug für xyz fühlt, sollte man ihn entscheiden lassen. diesbzgl haben ihm weder der bvb noch irgendwelche journalisten reinzureden; "spring über deinen schatten, wenn es deine gesundheit zulässt" ist genau das: einfach respektlos (ich habe den artikel, inklusive der überschrift, ähnlich wie kamui in erinnerung).

                    bzgl der debatte rund um die geschwindigkeit weigls:
                    weigl muss sehen, wie seine mitspieler/die kette positioniert ist und hummels steht (wir kennen die absprachen nicht) komplett falsch oder hat bereits verstanden, wie paderborn kontert:
                    - hätte sich weigl früher nach vorn orientiert, hätte der paderborner im abseits gestanden
                    - hätte hummels nicht so weit vorne gestanden, wäre weigl nicht so unvorteilhaft ins laufduell gegangenh
                    hier liegt der fehler mmn im abwehrverbund oder in der kommunikation zwischen den spielern untereinander und das funktionieren dieser beiden aspekte ist eine trainersache.
                    ich habe favre lange genug verteidigt aber bevor sich ein götze auf den weg nach italien macht, will ich favre gefeuert sehen.

                    Kommentar


                      https://m.bild.de/bild-plus/sport/fu...ildMobile.html

                      any1?

                      Kommentar


                        Also der Kandidat, der keine Freigabe bekam war Nagelsmann. Das kann ich dir auch so sagen^^ Man wollte aber nicht 1 Jahr warten bzw. nach Bosz/Stöger kein (weiteres) Übergangsjahr machen und ist dann zu Favre. Leipzig konnte sich das Jahr mit (eig.) Hasenhüttl noch leisten (auch wenn dann Rangnick übernahm) und hat dann halt auf Nagelsmann gewartet.

                        Beim zweiten Teil vermute ich mal "zu teuer/kein Deutsch" (Pochettino), "keine Cheferfahrung" (Terzic), "keine Freigabe" (Farke, ggf. ten Hag) oder so
                        "Hummels" bei Kovac :D

                        Kommentar


                          Selbst Siege in Barcelona und Berlin können ihn wohl kaum noch retten!
                          Nach 17 Monaten im Amt steht Lucien Favre (62) beim BVB vor dem Aus.

                          Die Gründe:

                          ► Der Traum vom Titel fast ausgeträumt (Platz 6, 5 Punkte Rückstand)!

                          ► Keine Konstanz in den Leistungen (nur zwei Spiele in Folge gewonnen)!

                          Trotzdem sitzt der Schweizer noch zweimal auf der BVB-Bank. Auch aus Mangel an Alternativen!

                          So rutschte der BVB in die Trainer-Falle!



                          Los ging‘s im Sommer 2017. Da trennte man sich trotz Pokalsiegs von Thomas Tuchel (46). Grund: Nach dem Bomben-Anschlag auf den BVB-Bus kam es zum Zerwürfnis mit dem heutigen Paris-Trainer. Folge: Tuchel musste gehen – und Dortmund rutschte in die Trainer-Falle...

                          Nachfolger sollte Julian Nagelsmann (32) werden! Der Neuling – damals gerade mal eineinhalb Jahre in der Bundesliga – hatte durchaus Interesse am BVB-Job, stand bei Hoffenheim allerdings noch unter Vertrag und bis 2019 bei Klub-Mäzen Dietmar Hopp (79) im Wort. Favre, damals in Nizza und auch ein Kandidat in Dortmund, wollte mehr Zeit. Doch der BVB drängte auf die schnelle Lösung. Die hieß Peter Bosz (56). Doch nach fünf Monaten war auch der Holländer wieder weg... Auf Peter folgte Peter – Stöger (53)! Nur sieben Tage zuvor in Köln entlassen, sollte der Ösi die Saison retten. Mit der Last-Minute-Quali für die Champions League wendete er den Totalschaden ab. Er überzeugte die Bosse menschlich, fachlich trauten sie ihm den Total-Umbruch wohl aber nicht zu. Im Sommer 2018 endete der Vertrag wie vorgesehen.

                          Und wieder baggerte der BVB an Nagelsmann! Doch der stand weiter im Wort bei Hopp, signalisierte aber seine Bereitschaft für 2019. Die Bosse wollten aber kein Übergangsjahr, sondern eine Dauerlösung!

                          Dortmund sagte Nagelsmann ab – und Leipzig schnappte zu! Zwei Monate nach dem gescheiterten BVB-Versuch verpflichtete RB den Trainer für 2019 und überbrückte die Saison mit Ralf Rangnick (61). Und Dortmund? Der Klub holte Favre statt Ralph Hasenhüttl (52), der ebenfalls zu haben war...

                          17 Monate später muss der Schweizer wohl wieder gehen. Auch wenn ein Nachfolger noch nicht in Sicht ist.

                          Im Gegensatz zu den Bayern, die im Sommer mit Hansi Flick (54) den perfekten Interimstrainer für den Fall einer Kovac-Trennung verpflichteten, gibt es beim BVB keine interne Lösung.

                          Vorstands-Berater Matthias Sammer (52) steht nicht zur Verfügung, U19-Trainer Michael Skibbe (54) hat zwar Profi-Erfahrung, ist im Klub aber umstritten (Platz 6 in

                          Roger Schmidt (52/zuletzt Beijing Guoan) wäre sofort verfügbar, war zuletzt aber fast zwei Jahre nicht in der Bundesliga tätig. Frei wäre auch Niko Kovac (48), der bei den Bossen Wertschätzung genießt, aber bei den Bayern Mats Hummels (30) in die Flucht schlug. Rangnick ist den Fans aufgrund seiner Vergangenheit bei ungeliebten Rivalen (Hoffenheim, Schalke, Leipzig) nicht vermittelbar und daher ausgeschlossen.

                          Und was ist mit Mauricio Pochettino (47)? Der Ex-Spurs-Trainer wäre frei, spricht aber kein Deutsch. So steckt Dortmund weiter in der Trainer-Falle...

                          Kommentar


                            Hasenhüttel stelle ich mir nichtmal so unwarscheinlich vor für die Winter-Pause!
                            Bei allen anderen Optionen sehe ich leider komplett schwarz oder wären komplett yolo (z.b. der ehemals Klopp co)

                            Kommentar


                              Naja wenn man Hasenhüttels Arbeit bei Southampton anschaut wäre er auch komplett "yolo"

                              Kommentar


                                Zitat von Teiric Beitrag anzeigen
                                Naja wenn man Hasenhüttels Arbeit bei Southampton anschaut wäre er auch komplett "yolo"
                                So siehts aus.
                                Habe aber schon vor der Favre Verpflichtung nicht verstanden wieso man sich nicht um Rose bemüht hat. Man sieht ja jetzt in Gladbach wie schnell der funktioniert, Salzburg hat er auch auf ein anderes Level gehoben.
                                Wenn man bedenkt was der BVB sich durch die Favre Verpflichtung an jungen Trainern hat durch die Lappen gehen lassen, kann man schon echt neidisch werden. Jetzt hat man den Salat, der sich Ende der letzten Saison schon angekündigt hat.

                                Große Lösungen wie Pochettino wirds nicht geben, weil der wohl noch 14 Mio bekommt, wenn er mindestens 3 Monate nirgends unterschreibt und 100 pro auf den Bayern Job schielt. Kannst aber in der aktuellen Situation keinen aufstrebenden Trainer reinwerfen bzw. es ist keiner frei.

                                Wenn also nicht irgendein Wunder passiert und ein guter Trainer auf den Markt gespühlt wird, müssen wir uns wohl noch ne Weile mit Favre begnügen. Man ist halt wie bei Spielerverpflichtungen erstmal in der 2. Reihe und muss abwarten was die Bayern auf dem Trainermarkt machen...

                                Schon sehr frustrierend irgendwie.

                                Eventuell kommt im Winter ja Can und alles wird anders!!! (Man darf ja noch träumen dürfen)

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X