Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Olympia 2021 in Tokio

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von spiegel.de
    Der britische Sprinter Chijindu Ujah, der bei den Olympischen Spielen in Tokio mit der 4 mal 100-Meter-Staffel Silber gewann, steht unter Dopingverdacht und ist deswegen vorläufig gesperrt worden. Das teilte die unabhängige Integritätskommission des Leichtathletik-Weltverbandes (Aiu) mit.

    Ujah ist der bisher vierte Athlet, der bei den Spielen positiv auf eine verbotene Substanz getestet wurde. Laut AIU sei Ujah positiv auf zwei androgenrezeptorbindende Substanzen (SARMS), die in ihrer Wirkung anabolen und androgenen Steroiden ähneln, getestet worden.

    Bestätigt die B-Probe den Befund, wird nicht nur dem 27-Jährigen Olympia-Silber aberkannt, sondern auch seinen Staffelkollegen Nethaneel Mitchell-Blake, Richard Kilty und Zharnel Hughes. Bei einer nachträglichen Disqualifikation würde Kanada auf den Silberrang rücken und China Bronze bekommen. Das deutsche Quartett wäre dann Fünfter statt Sechster.

    Zudem stehen der Mittelstreckenläufer Sadik Mikhou aus Marokko, der georgische Kugelstoßer Benik Abrahamyan und der kenianische 100-Meter-Sprinter Mark Otieno Odhiambo unter Dopingverdacht und wurden gesperrt.


    vermutlich werden langsam aber sicher weitere positive tests auftauchen. #kannjamalpassieren

    Kommentar


      Und wenn man alle Proben in 8 Jahren analysieren würde, könnte wahrscheinlich kaum ein Medaillengewinner seine Medaille behalten

      Kommentar


        Ist das nicht toll? So können wir alle die Spiele genießen und im Nachgang interessiert es eh keinen mehr wer jetzt welche Medaille gewonnen hat

        Kommentar


          Moderner Fünfkampf: Runter vom Sattel

          Nach den skandalösen Bildern des olympischen Fünfkampf-Springens wird das Reiten aus dem Wettkampf gestrichen. Der Weltverband hatte zunächst andere Pläne - doch der Druck aus dem IOC war offenkundig zu groß.

          Die Modernen Fünfkämpfer müssen umsatteln, vom Pferderücken womöglich auf den Fahrradsitz. Das Exekutivkomitee des Pentathlon-Weltverbandes (UIPM), das am Donnerstag tagte, teilte am Abend in einer Art offenen Brief mit, was zuvor bereits durchgesickert war: Nach den Olympischen Spielen 2024 wird das Springreiten durch eine andere Disziplin ersetzt. Welche, das solle noch entschieden werden, hieß es; dass es sich um eine Disziplin aus dem Radsport handele, wurde nicht bestätigt. Der Verband schrieb lediglich von einem "historische Schritt", der manche in der Szene "schockieren" könnte. Wie wahr.

          Kommentar

          Lädt...
          X