Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tour de France 2019

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von bOng_h3ad Beitrag anzeigen
    So - die letzte Tour-Woche steht an und ist wohl so spannend wie schon lange nicht mehr.
    Eine Einschätzung von mir zu den Top 7, denen ich noch Etappensiege bzw. den Toursieg zutraue:

    Alaphilippe:
    Bisher wohl der Fahrer der Tour, unglaublich stark gefahren, aber am Sonntag dann doch ein wenig wenig übernommen, wo ihm doch die Erfahrung für eine Grand Tour fehlt. Da hat er sich zu sehr verleiten lassen mit den anderen das Tempo mitzugehen, anstatt sein Tempo zu fahren, was nun auch nicht gerade seine beste Disziplin ist.
    Jetzt mit den Alpen und die 4 +2000m-Giganten sollte eigentlich nicht Metier sein. Etappe 17 nach Gap könnte von ihm mit seiner Explosivität + Abfahrskills nochmal genutzt werden, oder lieber Kräfte sparen?
    Einschätzung --> Einbruch und fliegt noch aus den Top 10

    Thomas:
    Wie schon vorher geschrieben, sollte man seinen Antritt auf der 6ten Etappe nicht überbewerten. Jetzt kommt sein schwacher Winter + wenige Renn-KM zu tragen. Bernal scheint ebenfalls stärker zu sein und ich sehe ihn eher schwächer als stärker werden. Er ist angreifbar, auch wenn ihm die Alpen besser liegen sollten.
    Einschätzung --> Wohl keinen Einbruch, wird aber keine Rolle um den Gesamtwertung spielen --> Platz 5-6.

    Kruijswijk:
    Wohl das stärkste Bergteam neben Movistar an seiner Seite, eigentlich immer der Typ, der deutlich unter dem Radar fährt, weil er eben nicht aggressiv fährt, aber diesen Job hat ihm klar Buchmann abgenommen. Alpen sollten ihm mehr als die steilen Rampen liegen und hatte eigentlich immer eine richtig krasse 3te Woche.
    Einschätzung --> Der Mann, den zu schlagen gilt für Pinot, da starkes Team. Einbruch ausgeschlossen und gute 3. Woche, wird auf dem Podium landen, aber nicht ganz oben.

    Pinot:
    Mit Gaudu einen starken Helfer, dazu die Form seines Lebens, guter Formaufbau und wohl auch endlich bereit die Tour zu gewinnen. Scheint der stärkste Bergfahrer zu sein und von der Explosivität im Vorteil. Mal sehen, ob ihn seine aggressive Fahrweise einholt oder er es durchziehen kann. Steht jetzt im Fokus und auch gerne mal einen schlechteren Tag. Etappe über den Galibier wird interessant bei seinen Abfahrt-Skills, auch wenn er an diesen gearbeitet hat.
    Einschätzung --> Jetzt oder nie, Pinot gewinnt die Tour!

    Bernal:
    Starke Pyrenäen, inzwischen wohl auch das "go" von Thomas bekommen mitgehen zu dürfen. Mal sehen ob sie dann komplett umschenken, verdient hätte er es. Sah aber nach der 16. Etappe durchaus "kaputt" und "fertig" aus, bin mal auf seine Regenerationsfähigkeiten gespannt, da er letztes Jahr auch paar schwächere Tage hatte. Seine erste GT, wo er über 3 Wochen konstant abliefern muss.
    Einschätzung --> Platz 4

    Buchmann:
    Dazu ist wohl alles gesagt, die dt. Medien springen ebenfalls auf den Hype-Train auf, jeder hat Bock auf die Tour habe ich das Gefühl. Was mir besonders imponiert haben sind seine Interviews, wo er ständig von guten Beinen berichtet. Er ist in absoluter Topform und die Alpen sollten ihm sogar noch einen Tick besser liegen. Die Vuelta '18 hat er zwar nicht richtig erfolgreich beendet, ist aber jeden Tag auf Gesamtwertung gefahren, somit kann er die 3 Wochen überstehen. Einziger Nachteil sehe ich beim Team, Konrad enttäuscht, Mühlberger zu schwach. Er wird das Rennen nicht bestimmen können, muss sich somit auf die anderen Team verlassen. Könnte kritisch werden, dass kein richtig starkes Team wie Sky gibt, das alle potentiellen Fahrer kontrolliert, sondern es 4 mögliche Teams (INEOS, Movistar, Lotto und FDJ) gibt, auf die er achten muss.
    Einschätzung: Podium, ob Platz 2 oder 3, mal schauen.

    Landa kommt später :-)

    Sorry für die Länge, bin eben hyped..
    Quasi alles falsch, außer Kruijswijk, da scheint einer Ahnung zu haben xD

    Bernal schon verdient, weil er etwas versucht hat.
    Für Buchmann mit dem Abbruch maximal blöd gelaufen, Freitag war die Situation für ihn perfekt, da Kruijswijk ordentlich investiert hat und er hinten dran liegen konnte. Hat dann Samstag ein wenig die Quittung bekommen für seine passive Fahrweise, obwohl er gute Beine hatte.

    Ein sensationeller 4ter Platz, wo vllt. noch ein wenig mehr drin gewesen wäre, wenn er ein wenig aggressiver gefahren wäre. Aber ist Kritik auf sehr hohem Niveau.

    Nächstes Jahr wird es sicherlich schwerer in die Top 5 zu fahren, aber bei seinen Sprüngen ist alles drin.

    Trotzdem bleibt Kämna die größere Hoffnung der dt. im Bezug auf einen Toursieg und einen Star, wie damals Ulle. Buchmann ist leider eloquent und von der Ausstrahlung wie ein Brot und sehr "speziell". Da ist Kämna deutlich authentischer und "nahbarer".

    Kommentar


      Hat man vor allem gesehen, als es es Insight Bora gab und Sagen gewitzelt hat, warum ein Zeitlimint von 30min auf 130km sehr wenig ist bei den Bergen und Buchmann es vorgerechnet mit seinem Gewicht etc.
      War eigentlich sehr witzig, aber Buchmann nur geschaut wie ne Eule ohne Humor.

      Kommentar


        Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
        Hat man vor allem gesehen, als es es Insight Bora gab und Sagen gewitzelt hat, warum ein Zeitlimint von 30min auf 130km sehr wenig ist bei den Bergen und Buchmann es vorgerechnet mit seinem Gewicht etc.
        War eigentlich sehr witzig, aber Buchmann nur geschaut wie ne Eule ohne Humor.
        Das war wirklich sehr strange von Buchmann, wirkte vom Kopf gar nicht anwesend. Muss immer ein wenig schmunzeln, wenn ich an das Video denke :-9

        Kommentar


          Gibt's das Video noch irgendwo?

          Kommentar


            Zitat von mehL Beitrag anzeigen
            Gibt's das Video noch irgendwo?

            [/QUOTE]

            Kommentar


              Zitat von Gorkinho Beitrag anzeigen
              Es geht allerdings nicht um "wer kann am meisten das Gesicht verziehen".

              Wellens, Nibali oder Politt.
              Wellens weil er um jeden Punkt gekämpft hat und knapp das wohl billigste Bergtrikot verpasst hat, gerade in den ersten beiden Wochen aktiv war. Und das als mauer Bergfahrer.
              Nibali, da er oft in der Spitzengruppe war, sich selbst für Caruso und Bergtrikot aufgeopfert hat.
              und Politt, weil er ständig angegriffen hat und es nicht zu Erfolg geführt hat.

              Das sind 3, die mir spontan einfallen, habe aber wenig Flachetappen gesehen.

              Nur weil ein Fahrer über seinem Niveau fährt, heißt das noch lange nicht, dass er der kämpferischste Fahrer war mMn..

              früher wurden damit wirklich Fahrer ausgewählt, die in Fluchtgruppen aktiv waren und das Rennen belegt haben. Jetzt habe ich inzwischen das Gefühl, dass damit die französischen Fahrer für ihre Enttäuschungen entschädigt werden.
              Also ich finde der "Titel" für Alaphilippe geht voll in Ordnung. Hat in den Bergen gekämpft wie ein Schwein um das gelbe Trikot gegen - auf dem Papier - weit bessere Bergfahrer zu verteidigen. Dazu noch quasi ohne Helfer.

              Kommentar


                Zitat von Gorkinho Beitrag anzeigen

                gestalt
                dass Alaphilippe den "kämpferisten Fahrer"-Titel bekommt, sollte selbst dir zeigen, dass sie ihn unbedingt auf dem Podium in Paris sehen wollten.
                das hat er niemals verdient, nur weil er 2x angegriffen hat.
                Ich weiß nicht was dein Problem ist, aber ich hab zu irgendeiner bias nie meine Meinung geäußert. Ich hab nur gesagt, dass der Abbruch der 19 Etappe logisch war und die Zeitnahme auch und man dafür nicht irgendeine Agenda braucht die einen Fahrer favorisieren soll.

                Kommentar


                  Bin gerade echt schockiert.
                  Björn Lamprecht ist heute bei der Polen Rundfahrt nach einem Sturz gestorben.

                  Kommentar


                    Zitat von Mundharmonika Beitrag anzeigen
                    Bin gerade echt schockiert.
                    Björn Lamprecht ist heute bei der Polen Rundfahrt nach einem Sturz gestorben.
                    Das ist echt so krass :( Zeigt auch einfach, wie gefährlich der Sport ist.
                    Aber bei Strecken von 200km ist es schwierig alle Gefahren abzusichern..

                    Ein großes Talent gewesen und einfach nur schockierend, dass er so früh von uns gegangen ist :(

                    R.I.P.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X