Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

#Fußball Liveticker

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    beste

    Kommentar


      Da wird es noch Berufung geben. Der 4. Offizielle soll ja nach mehrfachen Anfragen sein ok gegeben haben

      Kommentar


        Zitat von PqqMo Beitrag anzeigen
        Da wird es noch Berufung geben. Der 4. Offizielle soll ja nach mehrfachen Anfragen sein ok gegeben haben
        Das wurde ja beim Urteil jetzt auch schon berücksichtigt. Glaube nicht, dass eine Berufung da erfolgsversprechend ist.

        Zur Urteilsbegründung sagte Stephan Oberholz, der stellvertretende Vorsitzende des DFB-Sportgerichts: "Für die Ein- und Auswechslungen sind die Vereine selbst verantwortlich. Zu ihren Grundpflichten gehört, sich über die Auswechselmöglichkeiten zu informieren und entsprechend zu handeln. Gegen diese Pflicht hat der VfL Wolfsburg verstoßen und damit leichtfertig und vermeidbar den zentralen Fehler beim unzulässigen sechsten Einwechselvorgang begangen. Auf ein entlastendes Verschulden des Schiedsrichterteams kann sich der Verein nicht berufen. Es kann offenbleiben, ob der Vierte Offizielle beim Wechselvorgang die Verantwortlichen des Klubs falsch beraten oder unzutreffende Auskünfte erteilt hatte. Selbst wenn man eine solche falsche Information unterstellt, ist der zentrale Ausgangsfehler dem Verein anzulasten, so dass eine etwaige Mitverantwortlichkeit der Schiedsrichter vollständig zurücktritt."

        Kommentar


          Aaaaalso..hat das offizielle Schiedsrichter Team keine Schuld? Bisschen fragwürdig, wenn die Schiedsrichter als offizielle Vertreter auftreten und dann abgetan wird, das deren Beratung nebensächlich ist.

          Fehler ist zwar dumm vom VFL, aber so bleibt da doch ein bisschen Nachgeschmack da.

          Kommentar


            Finde ich schon auch sehr fragwürdig. Sonst kann ich als Schiedsrichter ja auch immer sagen, dass ich mir nicht sicher bin (auch wenn das natürlich nicht vorkommen sollte).

            Kommentar


              bibi war auch immer strong an der außenlinie
              keine verantwortung, mass cash. richtiger traumjob

              Kommentar


                ist halt turbo dumm wenn man die regeln nicht kennt.

                finde die schiris haben da null schuld.

                Kommentar


                  Prinzipiell dürfen die Teams ja auch alles und jeden einwechseln. Sie sind dafür verantwortlich, dass die Spieler spielberechtigt sind.
                  Auf der anderen Seite sollte man aber auch vom Schiri, gerade wenn da noch ein 4. an der Seitenlinie arbeitet, erwarten können, dass der im Sinne des Sports einfach mal den Hinweis gibt, dass keine Wechsel mehr zulässig sind. Kann mir vorstellen, dass das intern noch ein Nachspiel haben wird, allerdings ohne Auswirkung auf das Spielergebnis, wie es oben schon steht.
                  Unprofessionell auf beiden Seiten.

                  Kommentar


                    Zitat von Das_Bier Beitrag anzeigen
                    ist halt turbo dumm wenn man die regeln nicht kennt.

                    finde die schiris haben da null schuld.
                    Sehe ich genauso

                    Kommentar


                      Zitat von Der.Fuchs Beitrag anzeigen
                      Prinzipiell dürfen die Teams ja auch alles und jeden einwechseln. Sie sind dafür verantwortlich, dass die Spieler spielberechtigt sind.
                      Auf der anderen Seite sollte man aber auch vom Schiri, gerade wenn da noch ein 4. an der Seitenlinie arbeitet, erwarten können, dass der im Sinne des Sports einfach mal den Hinweis gibt, dass keine Wechsel mehr zulässig sind. Kann mir vorstellen, dass das intern noch ein Nachspiel haben wird, allerdings ohne Auswirkung auf das Spielergebnis, wie es oben schon steht.
                      Unprofessionell auf beiden Seiten.
                      Haha also ob da noch was auf den oder die Schiedsrichter kommt :D
                      logischerweise absolutfail von Wolfsburg, aber schiri darf bitte auch mal raffen, dass da keiner mehr rein darf?
                      Ich meine, durch ihn wird doch das Spiel (zusätzlich) unterbrochen, sodass der Wechsel überhaupt möglich ist?
                      Für mich richtig das da Preußen weiter kommt, aber den Schiedsrichter da komplett aus der Schussbahn zu nehmen ist für mich viel zu einfach.

                      Kommentar


                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: FB_IMG_1629146570250.jpg Ansichten: 0 Größe: 105,8 KB ID: 11646216

                        Reus auf der 6 xD

                        https://m.sportbild.bild.de/fussball...=1629146855920

                        Diese Zahlen bei Barca :D


                        Too much money was being paid to intermediaries. One person was being paid €8m to scout players in South America.
                        Kann man mal machen...
                        Zuletzt geändert von XepT_; 16.08.2021, 22:57.

                        Kommentar


                          Es ist nicht die Aufgabe des Schiedsrichters da beratend zur Seite zu stehen und es ist ihm sogar untersagt da einzugreifen laut Regelwerk. Wer hier auf den Schiedsrichtern rum basht ist entweder Wolfsburg Fan oder ein Volltrottel. Die Schiedsrichter haben alles richtig gemacht. Wenn ein Schiedsrichter eine Mannschaft vor einem Fehler bewahrt greift er beratend ein. rafft mal was

                          Kommentar


                            die hätten doch bestimmt mal ne minute googlen können, bevor sie die einwechselung tätigen :D selbst schuld

                            Kommentar


                              Und täglich grüßt das Barca-Murmeltier

                              Laporta PK (Übersetzung TM-User)
                              Spoiler: 
                              [...]
                              Laporta: "Wir haben auch festgestellt, dass 50 % der Ligarechte, die sich auf 79 Millionen belaufen, im Voraus eingenommen worden sind, und auch 50 % der Einnahmen aus den Spielerverkäufen. Der frühere Vorstand hat dies getan, indem er mit einer Factoring-Gesellschaft, die 9 % Zinsen verlangte, zu den Banken ging. Der Finanzaufwand lag bei 6 %, und wir sind zufrieden, denn dank der Arbeit, die wir geleistet haben, um die 550 Millionen zu erhalten, liegen die Zinsen jetzt bei 1,9 %. Was der Verein hatte, war dreimal mehr als das, was wir erreicht haben.

                              Laporta: "[...] Die Gehaltskürzungen, mit denen die vorherigen Manager geprahlt haben, sie haben 68 Millionen weniger bekommen, aber in Wirklichkeit ist es keine Kürzung, denn wir haben sie in Form von Boni bei Vertragsende gefunden.

                              Laporta: "Wir haben festgestellt, dass unverhältnismäßig hohe Zahlungen an Vermittler, nicht an Agenten, geleistet wurden, eine Unterzeichnung, die 40 Millionen gekostet hat, und für die Kaufprämie haben wir 8 Millionen und für die Verkaufsprämie 2 Millionen gezahlt. Eine Person, der 8 Millionen Euro gezahlt wurden, um interessante Spieler in Südamerika aufzuspüren. Es handelt sich um große Geldbeträge, die einer Handlungsweise unwürdig sind".

                              Laporta: "Als es darum ging, das Jahr abzuschließen, hatten wir bestimmte Erwartungen, und nach dem, was wir gesehen haben, führt der Abschluss zu einem Verlust von 481 Millionen Euro. Es gibt 1136 Millionen an Ausgaben und 655 Millionen an Einnahmen, die geprüft und dargestellt sind. Die Auswirkungen des Covid betragen 91 Millionen. Die 217 Millionen, auf die wir verzichtet haben, abzüglich der Ausgaben von 126, ergeben 91 Millionen, die sich auf den Haushalt auswirken. Wir haben eine Lohnsumme, die 103 % der Zinsen ausmacht. Insgesamt handelt es sich um 617 Millionen Euro. Das sind 25 bis 30 % mehr als bei unseren Wettbewerbern. Wir sind in Bezug auf die sportlichen Gehaltskosten weit voraus. Barça hat ein negatives Nettovermögen von 451 Millionen Euro. Das ist kompliziert, weil wir viel Arbeit leisten müssen, damit uns die Gläubiger und der Prüfer glauben. Der Beweis dafür ist, dass es uns gelungen ist, 550 Millionen zu einem sehr guten Zinssatz von 1,1 % aufzubringen".

                              Laporta: "Wir haben ein negatives Betriebskapital von 553 Millionen. Die Differenz zwischen dem, was wir schulden, und dem, was sie uns schulden, beträgt minus 553 Millionen. Wir müssen 553 Millionen mehr zahlen, als wir in diesem Jahr einnehmen werden. Das ist eine Menge Geld und verdeutlicht, wo wir stehen. Die Bankschulden haben sich erheblich erhöht und die Zahlungsverpflichtungen steigen auf 1350 Millionen Euro.
                              [...]
                              ZUM SCHREIBEN VON BARTOMEU
                              "Ich möchte die Punkte relativieren, damit Sie nicht der Maxime folgen, dass eine Lüge, wenn man sie zu oft wiederholt, zur Wahrheit wird. Es wird immer wieder behauptet, dass die Ergebnisse meines Managements von 2003 bis 2010 negativ waren, obwohl ein Urteil von 2014 und ein Urteil von 2017 deutlich machten, dass sie positiv waren. Am Ende glauben sie ihre eigenen Lügen. Die zweite Lüge bezieht sich auf den zweiten Punkt. Sie sagen, sie seien wegen PROCICAT zurückgetreten, aber sie sind zurückgetreten, weil das Misstrauensvotum erfolgreich war und sie nicht der erste misstrauische Vorstand in der Geschichte sein wollten. Niemand glaubt das. Man sorgte sich so sehr um die Gesundheit der Mitglieder, dass sie zur Abstimmung gingen, und eröffnete das Stadion mit einem Bericht, in dem es hieß, es bestehe ein Sicherheitsrisiko. Das ist sehr widersprüchlich. Die dritte Lüge: Da sie zurückgetreten seien, könnten sie keine wirtschaftlichen Entscheidungen treffen und hätten aufgrund der Pandemie 375 Millionen an Einkommen verloren. Eine weitere Lüge. Es waren nicht 375 Millionen. In den Jahren 20-21 waren es 217 Millionen, die durch Covid verloren gingen, aber man muss die damit verbundenen Ausgaben, die 126 betragen, wenn man 91 Millionen durch Covid abzieht, dazu rechnen. Auf diese Weise können Sie Daten und Kommentare, die nicht der Wahrheit entsprechen, löschen. Sie sind Lügen".

                              ZUM SCHREIBEN VON BARTOMEU
                              "Sie legten einen Haushalt mit Annahmen vor, die schwer zu erfüllen waren. Mehrere von ihnen sind nicht erfüllt worden. Das Budget für die Saison 20-21 lag also bei minus 320 Millionen Euro. Dies ist die dritte Lüge. Dies führt zu einer besorgniserregenden wirtschaftlichen und vermögensrechtlichen Situation und zu einer dramatischen finanziellen Lage. Am 21. März 2021 betrug die Verschuldung 1350 Millionen Euro".

                              ZUM SCHREIBEN VON BARTOMEU
                              "Barça Corporate spricht von Absichtserklärungen von Investoren, die bereit sind, 49% bestimmter Rechte zu übernehmen. Natürlich, wenn das passiert, und die Superliga, und CVC... das ist das Märchen vom Milchmädchen. [...] Barça Corporate hat kurzfristig Löcher gestopft. Es ist eine Lüge, dass es sich um ein Einkommen von 220 Millionen Euro handelt".

                              [...]

                              ZUM SCHREIBEN VON BARTOMEU
                              "Er sagt, dass wir Neymar 16,7 Millionen verziehen haben. Eine weitere Lüge. Das ist nicht wahr. Ich würde ihn an den Schaden erinnern, den der Fall Neymar für das Image und die Wirtschaft bedeutet. Es war ein Haufen von Lügen. Der Vorstand von Bartomeu schloss einen beschämenden und eigennützigen Pakt mit der Staatsanwaltschaft, in dem Barça zum ersten Mal in der Geschichte wegen zweier Steuervergehen verurteilt wurde. Im Gegenzug wurden Bartomeu und Rosell von der strafrechtlichen Verantwortung freigesprochen und Barça zahlte eine Geldstrafe von 5,5 Millionen. Bei Neymar haben wir drei Arbeitsrechtsklagen erlebt. Eine vierte Behauptung besagt, dass Barça, als Neymar die Schadensersatzklage einreichte, eine Zivilklage in Höhe von 10,2 Millionen Euro einreichte und Neymar die Ablehnungsklage gewann und diese Klage vor die Arbeitsgerichtsbarkeit gebracht werden musste, wo sie aufgrund der Untätigkeit von Bartomeus Vorstand verjährt war, so dass diese 10,2 Millionen nicht eingefordert werden konnten. Wir haben Neymar nicht 16 Millionen Euro verziehen".

                              ZUM SCHREIBEN VON BARTOMEU
                              "Der siebte Punkt des Schreibens bezieht sich auf die Tatsache, dass die Gehälter in die Höhe geschossen wurden, weil sie nicht mit den staatlichen Vereinen und der Premier League konkurrieren konnten. Richtig ist, dass die Sportpolitik katastrophal ist. Seit dem Verkauf von Neymar für 222 Millionen geben sie unverhältnismäßig viel Geld aus, und das in rasantem Tempo. Dies hat zu einem sprunghaften Anstieg der Gehälter und Amortisationen geführt. Und genau da stehen wir jetzt. Der Beweis ist, dass wir in sportlicher Hinsicht nicht gut abgeschnitten haben. Sie hätten das Modell ändern und an La Masia glauben sollen".

                              ZUM SCHREIBEN VON BARTOMEU
                              "Die Politik, die sie mit der Gehaltsobergrenze in LaLiga gemacht haben, war unberechenbar. In 18-19 zwei Akten. In den Jahren 19-20 wurde die Gehaltsobergrenze durch Kürzungen und Kovidierung gerettet, aber in den Jahren 20-21 hatten wir nur eine Gehaltsobergrenze von 237 Millionen Euro, und es wurden Haushalte mit 415 Millionen Euro genehmigt. Die Gehaltskürzung in Höhe von 191 Millionen wurde nicht berücksichtigt. Sonst wären es 601 Millionen Euro gewesen und sie hätten einen Kader für nur 237" präsentieren können.

                              ZUM SCHREIBEN VON BARTOMEU
                              "In Bezug auf den Espai Barça finden wir eine Reihe von Lügen. Sie beruht auf einer Reihe von Unwahrheiten und einem Mangel an Transparenz. Die Mitglieder werden nicht darüber informiert, dass das Projekt dazu führte, dass mehr als 12.000 Mitglieder von der ersten in die dritte Stufe wechseln mussten. Ein weiteres Informationsdefizit besteht darin, dass es keine Informationen darüber gibt, dass der Wiederaufbau eines Stadions, das regelmäßig 85.000 Zuschauer fasst, technisch nur sehr schwer machbar ist. Es gibt Unwahrheiten wie die, dass die Kosten des Projekts in vielen Punkten zu niedrig angesetzt sind. Das Estadi Johan Cruyff wurde auf 4 geschätzt und hat 20 gekostet. Berichte wie der von 2019, in dem deutlich wurde, dass die Instandhaltung nicht durchgeführt wurde, wurden verschwiegen".
                              [...]
                              ZUR SITUATION DES CLUBS
                              "Wir wussten, dass die Situation besorgniserregend war, aber meine Teamkollegen und ich lieben Barça und wir hatten einen Plan. Jetzt bin ich sehr gut gelaunt, und nachdem ich die Mannschaft gestern gesehen habe, bin ich überzeugt, dass wir die richtigen Entscheidungen getroffen haben. In Leos Fall war das traurig, aber notwendig, weil die Institution über allem steht. Heute war keine Pressekonferenz, um über die Sorgfaltspflicht zu sprechen, sondern eine Pressekonferenz, um bestimmte Dinge zu kontextualisieren. Wir haben keine Angst, denn die Herausforderung ist sehr groß und wir werden in der Lage sein, sie zu meistern. Es ist eine neue Ära, die da beginnt, und wenn wir alle zusammenhalten, wird sie sehr erfolgreich sein, davon bin ich überzeugt.

                              Kommentar


                                Zitat von Trollface1337 Beitrag anzeigen
                                Es ist nicht die Aufgabe des Schiedsrichters da beratend zur Seite zu stehen und es ist ihm sogar untersagt da einzugreifen laut Regelwerk. Wer hier auf den Schiedsrichtern rum basht ist entweder Wolfsburg Fan oder ein Volltrottel. Die Schiedsrichter haben alles richtig gemacht. Wenn ein Schiedsrichter eine Mannschaft vor einem Fehler bewahrt greift er beratend ein. rafft mal was
                                warst wohl selbst nie Schiedsrichter. Selten was Dümmeres gelesen.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X