Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

RM Elterntreff

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Gerade bisschen zum Thema Fahrradanhänger quergelesen. Gibt es hier Leute, die den Fahrradanhänger für alles verwenden und keinen zusätzlichen Buggy o.ä. haben? Funktioniert das?

    edit: frage fürn freund!
    Zuletzt geändert von mehL; 01.09.2020, 09:42.

    Kommentar


      Wir haben zwar unseren Buggy und Kinderwagen noch, machen aber alles mit dem Fahrradanhänger mittlerweile. Kommt natürlich aufs Modell an. Wir haben den Thule Chariot Cab 2, womit wir sowohl einzeln als auch mit beiden Kindern unterwegs sind

      Kommentar


        Zitat von mehL Beitrag anzeigen
        Gerade bisschen zum Thema Fahrradanhänger quergelesen. Gibt es hier Leute, die den Fahrradanhänger für alles verwenden und keinen zusätzlichen Buggy o.ä. haben? Funktioniert das?

        edit: frage fürn freund!
        Kannst das, in der Theorie, für alles verwenden. Haben wir aber nie gemacht. Jetzt haben wir ein Lastenrad und einen Buggy.

        Kommentar


          Zitat von panda yo Beitrag anzeigen

          Kannst das, in der Theorie, für alles verwenden. Haben wir aber nie gemacht. Jetzt haben wir ein Lastenrad und einen Buggy.
          Ja, das 'in der Theorie' ist das, was mich zu der Frage veranlasst ;)
          Die Hersteller sagen natürlich, dass man das für alle verwenden kann. Aber in der Praxis sieht es dann vielleicht wieder anders aus.

          Kommentar


            Zitat von mehL Beitrag anzeigen

            Ja, das 'in der Theorie' ist das, was mich zu der Frage veranlasst ;)
            Die Hersteller sagen natürlich, dass man das für alle verwenden kann. Aber in der Praxis sieht es dann vielleicht wieder anders aus.
            Wir haben nen Anhänger für zwei Kinder. Insofern nochmal sperriger als ohnehin. Mich nervt das aber irgendwie. Deshalb wird der zum Fahrradfahren benutzt und sonst eigentlich gar nicht. Da finde ich Buggy schon deutlich handlicher.

            Kommentar


              Zitat von mehL Beitrag anzeigen

              Ja, das 'in der Theorie' ist das, was mich zu der Frage veranlasst ;)
              Die Hersteller sagen natürlich, dass man das für alle verwenden kann. Aber in der Praxis sieht es dann vielleicht wieder anders aus.

              Ein ordentlicher Kinderwagen ist mMn um einiges komfortabler in seinen Fahreigenschaften (wendiger) "Schiebmodus". Die Fahrradanhänger sind in der Regel auch breiter als ein Kinderwagen. Das kann z.B. bei manchen Supermärkten dazu führen, dass man nicht oder nur sehr schwer durch die Gänge passt. Würde den Kinderwagen also nicht missen wollen!

              Kommentar


                Zitat von f1re123 Beitrag anzeigen
                Wir waren heute eine etwas längere Strecke mitm Auto unterwegs und haben auf einem Rastplatz halt gemacht. Meine Frau mit den beiden kleinen (2 und 4) am herumturnen, ich kurz aufs Klo.

                In dem Moment wo ich zurück komme, sieht mich meine Tochter (4) und läuft sofort los zu mir, natürlich ohne zu schauen ob ein Auto kommt. Es ist nichts passiert, aber 3 Sekunden später wäre der Lastwagen genau passend gewesen. Der Schrei meiner Frau wurde ignoriert, sie hat auf halber Strecke dann schon angefangen zu weinen weil sie wusste dass sie was falsch gemacht hat und hat sich nur noch an mich geklammert.

                Im ersten Moment war meine Reaktion noch relativ cool, hab sie halt getröstet und ihr versucht zu sagen dass das gefährlich ist.

                Jetzt hingegen wird das immer schlimmer, die absoluten Horrorszenarien im Kopf, kann gar nicht klar denken. Völlig im Arsch... Frau war halt zu weit weg mit dem kleinen und ich habe nur kurz ausm Auto was geholt statt sofort zu ihr zu gehen und diese Situation zu erahnen. Eigentlich ist sie sehr sorgsam im Verkehr, auf ihren normalen wegen
                Kann deine Situation exakt nachvollziehen.

                Zum einen ist es mir als Kind genauso passiert, nur mit dem Unterschied, dass zwischen mir und dem heranbrausenden Auto eher eine halbe Sekunde lag... War damals hyped, weil ich meinem Paps eine Katze in dem Café wo wir Kuchen geholt haben zeigen wollte; er war am Auto geblieben. Bin also rausgestürmt und geisteslos über die Straße gerannt und beinahe plattgefahren worden. Auto gefühlt mit 70 statt der angegebenen 30 unterwegs gewesen. Erlebnis steckt mir bis heute in den Knochen.

                Zum anderen ist unserem Kurzen mit dem Laufrad was Ähnliches wie deiner Tochter passiert: Er weiß eigentlich, dass er an einer Straße anhalten und warten muss; hab' ihn aber einmal zu weit vorfahren lassen und unterschätzt, dass er die Straße nicht erkennt: War ein verkehrsberuhigter Bereich, wo die Straße nicht als Solche zu erkennen war, weil sie anders als geteert hier gepflastert war. Hinzu kam aber noch, dass er an einer Mauer langgefahren ist, die ihn komplett verdeckt hatte, ein Auto hätte ihn also nicht sehen können.

                Da er also nicht den Anschein gemacht hat anzuhalten und stumpf auf die Straße zugesteuert ist, habe ich mir aus der Entfernung die Seele aus dem Leib geschrien - weil ein lautes "Stopp" bisher auch eigentlich funktioniert hat und wir das in aller Regelmäßigkeit üben.

                Gott sei Dank ist nichts passiert, aber mir geistern - wie bei dir - auch die ganzen Horrorszenarien durch den Kopf. Habe somit eine weitere Stelle gefunden, wo ich erstmal nebenher laufe, anstatt ihn machen zu lassen... das war mir dann doch zu heikel. Zum Glück musste man erst keine scheiß Erfahrung machen, um daraus zu lernen.

                Kommentar


                  Zitat von f1re123 Beitrag anzeigen
                  Wir waren heute eine etwas längere Strecke mitm Auto unterwegs und haben auf einem Rastplatz halt gemacht. Meine Frau mit den beiden kleinen (2 und 4) am herumturnen, ich kurz aufs Klo.

                  In dem Moment wo ich zurück komme, sieht mich meine Tochter (4) und läuft sofort los zu mir, natürlich ohne zu schauen ob ein Auto kommt. Es ist nichts passiert, aber 3 Sekunden später wäre der Lastwagen genau passend gewesen. Der Schrei meiner Frau wurde ignoriert, sie hat auf halber Strecke dann schon angefangen zu weinen weil sie wusste dass sie was falsch gemacht hat und hat sich nur noch an mich geklammert.

                  Im ersten Moment war meine Reaktion noch relativ cool, hab sie halt getröstet und ihr versucht zu sagen dass das gefährlich ist.

                  Jetzt hingegen wird das immer schlimmer, die absoluten Horrorszenarien im Kopf, kann gar nicht klar denken. Völlig im Arsch... Frau war halt zu weit weg mit dem kleinen und ich habe nur kurz ausm Auto was geholt statt sofort zu ihr zu gehen und diese Situation zu erahnen. Eigentlich ist sie sehr sorgsam im Verkehr, auf ihren normalen wegen
                  Ich würde mir an deiner Stelle einfach nicht so viele negative Gedanken machen.
                  Überleg einfach mal, wieviele gefährliche Situationen du selbst als Kind hattest und wie oft "Schlimmeres" hätte passieren können. Ich glaub das gehört zum normalen Aufwachsen einfach dazu, dass dumme Fehler passieren und regelmäßig dabei auch eine Gefahr mitläuft.
                  Problematisch wirds aus meiner Sicht erst, wenn die Eltern daraus falsche Schlüsse ziehen. Wie du geschrieben hast hat dein Kind ja bereits aufm "halben Wege" erkannt, dass es einen Fehler gemacht hat. Von daher hat deine Tochter jetzt wahrscheinlich was fürs Leben gelernt und wird sich nächstes Mal anders verhalten.

                  Natürlich hätte deinem Kind auch weiß Gott was passieren können. Genauso gut hätte dir aber auch Person X in die Karre fahren können, während ihr auf der Autobahn gefahren seid. Genauso gut hätte der LKW Fahrer auch noch bremsen können, sodass nix passiert wäre. Das allgemeine Lebensrisiko ist halt allgegenwärtig und die von die geschilderte Szene gehört in meinen Augen dazu! Da kannst du weder was dran ändern, noch deine Kinder wirklich gegen schützen - Ausnahme: Du wirst zum mega Kontrollpapa und nimmst deine Kinder an die Leine. Aus meiner Sicht wäre das aber der größte Fehler.

                  Kommentar


                    Jo, der Ältere (3 1/2) hat heute seine beiden oberen Schneidezähne verloren... Ganz normaler Klassiker, gerannt, gestolpert und mit dem Gesicht gelandet. Shit happens.

                    Immerhin sind sie "sauber" raus und es sind keine weiteren Schäden passiert.

                    Jetzt muss man natürlich aufpassen, dass die Zähne weiterhin gut wachsen und dass er nicht irgendeinen Sprachfehler entwickelt.

                    Kommentar


                      Zitat von manic Beitrag anzeigen


                      Ein ordentlicher Kinderwagen ist mMn um einiges komfortabler in seinen Fahreigenschaften (wendiger) "Schiebmodus". Die Fahrradanhänger sind in der Regel auch breiter als ein Kinderwagen. Das kann z.B. bei manchen Supermärkten dazu führen, dass man nicht oder nur sehr schwer durch die Gänge passt. Würde den Kinderwagen also nicht missen wollen!
                      Der croozer aus diesem Jahr ist auch in der 2er Version "nur" 80cm breit. Würde ihn aber eh nicht in den Supermarkt nehmen, aber fürs Spazieren gehen etc ist er ziemlich gut hantierbar.

                      Kommentar


                        Unsere Tochter hat ihre erste richtige Krankheit überstanden.
                        Fast ein Jahr lang hat sie es geschafft nicht krank zu werden, was mich sehr verwundert hat, wenn man mitkriegt wie oft andere Babys krank sind.
                        Nun ging es in der Nacht von Freitag auf Samstag los mit hohen Fieber und Hautausschlag.
                        Verunsichert sind wir am Samstag (nach langer Telefoniererei) zur örtlichen Kindernotdienstpraxis wo man eine Mittelohrentzündung diagnostizierte und gleich mal ein Antibiotikum und Ibuprofen verschrieb.

                        Die Tage vergingen sehr schleppend . Wir fühlten uns als ob wir selbst krank gewesen wären. Jegliche Wochenendaktivität wurde gecancelt und die Nächte waren heavy.

                        Seit gestern ist das Fieber weg - die Schnupfnase wird wohl noch ein paar Tage brauchen und wir fragen uns ob wir sie am Wochenende zu ihrem einjährigen Cousin mitnehmen sollen -.-

                        Kommentar


                          schaut wies sich entwickelt und fragt ggfs. bei den eltern nach. erklärt ihnen wies aussieht und fragt ob es ihnen trotzdem recht ist, dass ihr kommt.

                          Kommentar


                            ich persönlich würde nicht hinfahren

                            Kommentar


                              Zitat von mehL Beitrag anzeigen
                              Gerade bisschen zum Thema Fahrradanhänger quergelesen. Gibt es hier Leute, die den Fahrradanhänger für alles verwenden und keinen zusätzlichen Buggy o.ä. haben? Funktioniert das?

                              edit: frage fürn freund!
                              Freunde von uns haben das so gemacht. Deren Gerät von Thule hat sich super schieben lassen. Die fanden das so gut, dass se bei Geburt von Kind #2 den Wagen verkauft haben (die sind sehr wertstabil) und einen zweier von Thule gekauft haben.

                              Kommentar


                                Geburtsmodus ist erreicht, hab' ich mir aber etwas anders vorgestellt:
                                Sitze allein zu Hause bei K1, Frau in Klinik zur Beobachtung/Vermeidung von Nabelschnurvorfall beim Blasensprung. Murphy's Law at work...

                                Hoffentlich passiert die Nacht über nichts.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X