Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ETF Sparplan? (Finanzelite needed)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • nemix
    hat ein Thema erstellt ETF Sparplan? (Finanzelite needed).

    ETF Sparplan? (Finanzelite needed)

    Hallo RM Finanzelite,

    durch einige nicht erwartete Einnahmen und eine nette Gehaltssteigerung ab März würde ich gerne etwas Geld in einen ETF investieren. Die üblichen Tipps/Absicherungen wie erst Kredite abbezahlen oder 2x netto auf Tagesgeldkonto haben wir als Buffer.
    Da unsere Bausparpläne quasi keine Zinsen mehr abwerfen (letztes Jahr beeindruckende 1,5%) würden wir gerne monatlich etwas in einen ETF Sparplan packen.
    Ich bin mir über die Risiken bewusst, aber wie funktioniert so ein Sparplan?
    Bei comdirect oder Consorsbank ein Traderkonto aufmachen und dann jeden Monat z.b. 150€ reinpacken und jedesmal die Trade Gebühr von 1,5€+1,5% zahlen? Geht das ganze evtl. per Lastschrift, damit man das am Anfang des Monats nicht vergisst?
    Und zu guter letzt, welche Direktbank könnt Ihr empfehlen? Am liebsten wäre mir Trailing Stop Loss, nach dem ich bei einem Arbeitskollegen mitbekommen habe wie er verpennt hat seinen Stop Loss anzupassen und relativ viel Geld verbrannt hat da der Aktienkurs unserer Firma etwas eingebrochen ist im November.

    Vielen Dank!

  • vKtr
    antwortet
    Zitat von bumbumquietsch Beitrag anzeigen
    Hey, ich bin am Überlegen für meinen Neffen einen Sparplan einzurichten. Dachte aber eher an eine Summe 10-20€ pro Monat.
    Gibt es da Möglichkeiten oder fangen die alle erst bei 50€ p.Monat an?
    habe bei consorsbank einen sparplan mit monatich 30€ für meinen patenkind eröffnet. investiere jetzt jeden monat (bis er 18 jahre alt ist) in folgenden ETF:

    https://www.onvista.de/etf/ISHARES-C...F-IE00B4L5Y983

    Einen Kommentar schreiben:


  • Menata
    antwortet
    Wenn du so überzeugt bist von deinem Berater, dann mach halt was er sagt. Hier wird sich jetzt sowieso noch 10 mal wiederholt und versucht dir zu erklären dass niemand sagen kann wie die Fonds performen werden. Aus welchem Grund empfiehlt dein Berater dir denn den Wechsel auf die von dir genannten Fonds?
    Ich denke du solltest dich da wirklich mal etwas einlesen bevor du irgendjemandem vertraust, dessen Job es ist an dir zu verdienen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lib_
    antwortet
    Zitat von EAZY-E Beitrag anzeigen
    Dann musst du halt auch bereit sein selbst etwas zu investieren, d.h. dich einlesen. Das versuchen dir mehrere Personen hier zu erklären aber du erwartest eine persönliche Prüfung der genannten Produkte und ignorierst Aussagen, die das unseriöse/unvorteilhafte Verhalten deines Beraters herausstellen.
    das ist quatsch

    Einen Kommentar schreiben:


  • EAZY-E
    antwortet
    Dann musst du halt auch bereit sein selbst etwas zu investieren, d.h. dich einlesen. Das versuchen dir mehrere Personen hier zu erklären aber du erwartest eine persönliche Prüfung der genannten Produkte und ignorierst Aussagen, die das unseriöse/unvorteilhafte Verhalten deines Beraters herausstellen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lib_
    antwortet
    nein, das möchte ich auch nicht. eher die kriterien um es selbst beurteilen zu können. im moment glaube ich halt, dass (sehr wahrscheinlich) der berater mehr ahnung hat als ich und ich wohl seinem rat vertrauen sollte. (dafür ist er ja da) nachvollziehen würde ich es trotzdem gerne können.

    Einen Kommentar schreiben:


  • DonaldFD
    antwortet
    Weil das besser performen immer eine Vergangenheitsbetrachtung ist.
    Mögliches Szenario: du wechselst, die neuen brechen ein, die alten gehen steil...

    Keiner hier hat eine Glaskugel (und nebenbei wahrscheinlich auch keiner bock jetzt in die Tiefe einzusteigen und einzelne Portfolio-Inhalte auf Indikationen abzugrasen).

    Im Grunde musst du für dich betrachten: Aktiv vs. passiv? Wie viel Risiko? Wie hoch die Kosten? Anlagehorizont? Ggf. etwas was du vertreten kannst / womit du dich identifizierst, iwann Balancing etc.

    Wär aber jetzt nicht seriös, dir ne Portfolioempfehlung zu geben...

    Einen Kommentar schreiben:


  • lib_
    antwortet
    zum gesamten depot muss ich nachher einmal nachschauen, kann ich nicht auswendig sagen. entwicklung der genannten fonds:

    aktuell:
    https://www.onvista.de/fonds/SAUREN-...s-LU0106280836
    https://www.onvista.de/fonds/Ethna-A...s-LU0431139764
    https://www.onvista.de/fonds/Carmign...s-FR0010148981
    https://www.onvista.de/fonds/Carmign...s-FR0010135103

    empfohlen:
    https://www.onvista.de/fonds/MORGAN-...s-LU0552385295
    https://www.onvista.de/fonds/DWS-DYN...s-DE000DWS2XX7
    https://www.onvista.de/fonds/SCHRODE...s-LU0248184466
    https://www.onvista.de/fonds/MORGAN-...s-LU0552385295

    um kurz klarzustellen, ich versuche nicht die methode zu verteidigen oder krampfhaft daran festzuhalten, aber was ist der nachteil daran, das so zu machen? also mehrere fonds zu nehmen (im moment 10 verschiedene, 5 mit geringem und 5 mint höherem risiko) und wenn man merkt nach mehreren jahren gewisse fonds performen nicht so gut, dann diese durch besser performende zu ersetzen. (unter der bedingung, dass der wechsel kostenlos ist)
    Zuletzt geändert von lib_; 16.05.2019, 14:25.

    Einen Kommentar schreiben:


  • raptrr
    antwortet
    Wie sieht denn die performance der letzten 4 Jahre für dein Portfolio aus? Aber ich denke du wirst keinen finden der die Idee mit dem Berater(der einfach Fonds zusammenwürfelt und wenn was schlecht läuft ersetzt) positiv gegenüber steht. Wenn du dich damit wohl fühlst bleib dabei oder lies mal ein Wochenende.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lib_
    antwortet
    das geld sollte für mindestens 18 jahre angelegt werden. (das war allerdings noch ein anderer berater, der dort jetzt nicht mehr arbeitet) aber es können ja nach 4 jahren änderungen passieren, die einen wechsel von fonds sinnvoll machen. wie z.b. das wechseln eines fondmanagers und daraus resultierendem schlechteren performen des fonds über längere zeit. da der wechsel für mich kostenlos ist, habe ich damit auch erst einmal kein problem.

    Einen Kommentar schreiben:


  • raptrr
    antwortet
    @lib: 1. die TER wird immer "abgezogen"
    2. kannst ihn ja mal fragen ob er hintenrum Provision bekommt
    3. er stellt dir Pläne für +12 Jahre auf, aber nach 4 Jahren wird jetzt alles umgeschichtet. Wie passt das zusammen? In 5 Jahren wirst du wieder was neues bekommen etc.

    @bumbum: gibt doch genug Banken die ab 25€ Sparpläne anbieten

    Einen Kommentar schreiben:


  • bumbumquietsch
    antwortet
    Hey, ich bin am Überlegen für meinen Neffen einen Sparplan einzurichten. Dachte aber eher an eine Summe 10-20€ pro Monat.
    Gibt es da Möglichkeiten oder fangen die alle erst bei 50€ p.Monat an?

    Einen Kommentar schreiben:


  • BoLo
    antwortet
    ich hab mir die nicht alle genau angeguckt, aber was du dort hast sind vermutlich aktiv gemanagte fonds. das heißt, die fondmanager versuchen nicht einfach nur einen index wie den DAX oder den MSCI zu kopieren, sondern aktiv mehr rendite rauszuholen.

    hört sich im ersten moment super an, in der praxis ist das aber auf dauer eines der schwierigsten unterfangen überhaupt - vor allem, wenn man dann noch mit mehreren milliarden rumhantiert. die fondsmanager lassen sich das ganze auch entsprechend (von dir) über die gebühren bezahlen.

    durch diese höheren kosten für die anleger ist in den meisten fällen gegenüber passiven indexfonds eher ein schlechteres ergebnis zu erwarten.

    ist zwar aus den usa, aber kommt grob überall hin:


    über 90% der aktiven fonds schlagen die vergleichsindizes nicht. da sind möglicherweise nicht mal die gebühren eingerechnet (müsste man nachschauen), aber dann sehe es ja eh nur noch schlechter aus
    Zuletzt geändert von BoLo; 16.05.2019, 12:34.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lib_
    antwortet
    jo das war der plan. nach 4 jahren kam jetzt halt die empfehlung etwas zu ändern. (glaube bei einem der fonds hat auch der manager gewechselt) verstehe ich es richtig, dass du damit meinst "kann man eh nicht einschätzen, nimm irgendwelche fonds"? wäre auch nicht wirklich zufriedenstellend.

    Einen Kommentar schreiben:


  • BoLo
    antwortet
    Zitat von lib_ Beitrag anzeigen
    würde der wechsel denn sinn machen, wenn man rein auf die qualität der fonds schaut?
    das ist in etwas die gleiche frage wie:
    würde es sinn machen beim roulette nach 3x schwarz auf rot zu wechseln?

    die fondsmanager, die deutlich und über jahrzehnte den markt schlagen, sind die bestbezahlten angestellten auf diesem planeten und im normalfall für investitionen von ottonormalverbrauchern auch nicht zugänglich.

    wenn du dich mit allem nicht beschäftigen willst:
    nimm ein paar der günstigsten passiven etfs auf die märkte, die dir gefallen.
    DAX, S&P500 oder MSCI WORLD als solide grundlage und emerging markets oder irgendwas technologisches, wenn es ein bisschen mehr risiko sein darf und guck 20 jahre nicht drauf.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X