Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Günstig fliegen? Reiseberatung und -fragen für Jedermann

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • DerKiLLa
    antwortet
    Zitat von Hanni Beitrag anzeigen
    ich habe im moment einen genau gleichen fall mit einem hotel auf mallorca. das hotel hat die buchung storniert und das geld an booking zurück überwiesen. darüber habe ich einen nachweis vorliegen. booking behauptet aber vehemmt seit wochen, das geld nicht bekommen zu haben und sie erstatten erst an den kunden wenn sie das geld haben.
    Der Fall ist aber was völlig anderes.

    Ich verstehe ja den Hinweis und stimme da generell auch zu.

    Zitat von Hanni Beitrag anzeigen
    aber das is genau der punkt. sitz in UK, da haste schon den salat....
    Welchen Salat denn? Booking ist auch in den Niederlanden, aber dennoch gibt es bei der Plattform kein Problem, da man dort jederzeit problemlos stornieren kann.

    Zitat von Schmetterling Beitrag anzeigen
    DerKiLLa Hat das mit der "Rückbuchung" via KK geklappt? Ich stand da mehrmals davor, bin aber irgendwie immer doch noch drum rum gekommen.
    Hat geklappt, aber wie gesagt, jetzt hat die Mutterfirma von Otel.com erstmal Einspruch eingelegt und je nachdem wie da entschieden wird, bekomme ich das Geld wieder abgezogen.

    Zitat von Schmetterling Beitrag anzeigen
    Noch eine kurze Frage: Kennt ihr fewo-direkt.de? Die sind schon seriös, oder? Die gehören zu HomeAway UK Limited und sitzen in London.
    Fewo-Direkt ist nur der Vermittler. Im Supportfall machen die gar nichts, soweit ich weiß. Du musst dich dann also mit dem Eigentümer/Vermieter herumschlagen, was wohl sehr mühsig werden kann.

    Wenn du jetzt zB in Kroatien ne Unterkunft gebucht hast, kannst nicht kostenfrei stornieren und es gibt eine Reisewarnung, dann wirst du Probleme haben zu stornieren, weil dem Vermieter in Kroatien das egal ist.
    Zuletzt geändert von DerKiLLa; 10.09.2020, 07:50.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hanni
    antwortet
    Zitat von Schmetterling Beitrag anzeigen
    DerKiLLa Hat das mit der "Rückbuchung" via KK geklappt? Ich stand da mehrmals davor, bin aber irgendwie immer doch noch drum rum gekommen.

    Hanni Gibt es da für Transaktionen nicht immer eine ganz eindeutige Nummer, die der Sender angeben kann und damit eindeutig bewiesen ist, dass die Kohle bei booking angekommen ist? Klärt ihr das für eure Kunden?

    Noch eine kurze Frage: Kennt ihr fewo-direkt.de? Die sind schon seriös, oder? Die gehören zu HomeAway UK Limited und sitzen in London.
    wenn es über uns gebucht wurde, klären wir natürlich alles für den kunden, dafür sind wir da, das ist unser service.

    wir fordern halt bei sowas den überweisungsnachweis ein, also quasi die bestätigung der transaktion. ich wüsste nicht, dass es einen nachweis für den sender gibt, dass die kohle angekommen ist. ich meine der sender kann nur nachweisen wohin und wann der betrag überwiesen wurde, also quasi den ausgang

    ja klar kenne ich fewo direkt. ich bin halt mittlerweile aufgrund des anstehenden (hoffentlich nun endgültigen) austritts des UK vorsichtig mit firmen die ihren sitz da haben. die scheissen momentan auf alles und machen was sie wollen, zumindest in meiner branche.

    fewo direkt ist halt meines wissen wie airbnb faktisch nur eine vermittlungsplattform, die angebotenen objekte werden von den besitzern eingestellt, sprich sie treten als reine vermittler auf und nicht zb wie interchalet oder novasol als veranstalter

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hanni
    antwortet
    Zitat von Monk Beitrag anzeigen

    Was ist das Kriterium, dass eine Hotelbuchung als Pauschalreise gilt, ist das eine Leistung des Reisebüros? Oder ist jede Buchung im Reisebüro automatisch eine Pauschalreise? Und wie sieht das mit den Onlineportalen von z.B. der TUI aus, gelten die Buchungen dort auch (automatisch) als Pauschalreisen?
    das hat nix mit uns reisebüros zu tun, wir vermitteln auch reine einzelleistungen wie zb. flüge, transfers oder diverse zusatzleistungen. so gut wie alle großen veranstalter (FTI mal ausgenommen, die machen es nicht), haben damals in der umstellung auf die neue EU pauschalreiserichtlinie freiwillig eine reine hotelbuchung, die normal eine einzelleistung wäre, zu einer pauschalreise "angehoben". der grund war einzig und alleine dem kunden mehr sicherheit zu bieten, da eben dann der veranstalter haftet und die buchungen auch insolvenzversichert sind. kriterien gibt es hierfür nicht.

    dementsprechend ist es egal, ob die buchung über ein reisebüro oder direkt beim veranstalter auf der homepage getätigt wird. sobald es sich um eine pauschalreise handelt, bekommst du automatisch das formblatt für pauschalreisen, die vorvertraglichen informationen und den sicherungsschein über die insolvenzversicherung, diese formulare sind pflicht.

    gleiches gilt zb bei einer mietwagen buchung über DER oder TUI. das wäre eine einzelleistung, bei den beiden genannten ist es aber auch eine pauschalreise --> bessere absicherung für den kunden

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schmetterling
    antwortet
    DerKiLLa Hat das mit der "Rückbuchung" via KK geklappt? Ich stand da mehrmals davor, bin aber irgendwie immer doch noch drum rum gekommen.

    Hanni Gibt es da für Transaktionen nicht immer eine ganz eindeutige Nummer, die der Sender angeben kann und damit eindeutig bewiesen ist, dass die Kohle bei booking angekommen ist? Klärt ihr das für eure Kunden?

    Noch eine kurze Frage: Kennt ihr fewo-direkt.de? Die sind schon seriös, oder? Die gehören zu HomeAway UK Limited und sitzen in London.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Monk
    antwortet
    Zitat von Hanni Beitrag anzeigen

    aber genau das ist der fehler. booking, opodo, etc vermitteln eine einzelleistung, sprich die sind quasi fein raus. hättest du die hotels über einen großen veranstalter wie TUI, DER, MWR, FTI oder CANUSA gebucht, ist rechtlich gesehen auch eine reine hotelbuchung eine pauschalreise und keine einzelleistung. sprich du hättest die veranstalter in haftung nehmen können und hättest das geld ohne probleme wieder bekommen
    Was ist das Kriterium, dass eine Hotelbuchung als Pauschalreise gilt, ist das eine Leistung des Reisebüros? Oder ist jede Buchung im Reisebüro automatisch eine Pauschalreise? Und wie sieht das mit den Onlineportalen von z.B. der TUI aus, gelten die Buchungen dort auch (automatisch) als Pauschalreisen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hanni
    antwortet
    ok, war ich wohl komplett blind als ich das vorhin während der arbeit gesucht habe :D

    sorry

    aber das is genau der punkt. sitz in UK, da haste schon den salat....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Trollface1337
    antwortet
    Hanni

    ​​​​​​​https://www.otel.com/privacy/
    https://www.otel.com/terms-conditions/

    ?????? :D

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hanni
    antwortet
    Zitat von DerKiLLa Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, in dem Fall wären es ca 150€ mehr gewesen, für 3 Übernachtungen. Im Nachinein gebe ich dir Recht, aber bei einem USA-Urlaub sind wir dann schon schnell bei einem Unterschied von über 600€. Und wenn ich andere Urlaub mit reinrechne, hab ich so wahrscheinlich schon mehrere tausend gespart.

    Wenn es um 30€ mehr geht, gehe ich auch zu anderen Anbietern, war hier aber halt nicht möglich. Für die Zukunft werde ich da vermehrt drauf achten, wo ich buche.

    Und warum sollte Booking etc fein raus sein? Das Problem hier war nicht die Einzelleistung, sondern der Anbieter. Ich hab ja selber vor der Stornierungsfrist storniert und es hatte nichts mit Haftung oder so zu tun.

    Wenn ich bei Booking gebucht hätte mit Stornierung 5 Tage vorher, wäre ja alles kein Problem gewesen.

    Rechtlich gesehen bin ich jetzt auch im Recht, bringt halt nichts, wenn der Anbieter nicht reagiert. Wäre bei einer Pauschalreise genauso, wenn der Anbieter auf einmal auf stumm stellt.
    das sollte keine kritik sein, nur ein hinweis

    natürlich bist du im recht, gar keine frage. aber wie du nun siehst, bringt dir das in dem fall nix, da der anbieter/vermittler nicht mitspielt ist. die meistens vermittlungsportale haben ihren sitz nicht in DE oder teilweise nichtmal in der EU, sprich sie sind rechtlich kaum greifbar, wenn man einen schritt weiter gehen will.

    wir vermitteln auch expedia, booking etc (nur im notfall und auf ausdrücklichen wunsch des Kunden). ich habe im moment einen genau gleichen fall mit einem hotel auf mallorca. das hotel hat die buchung storniert und das geld an booking zurück überwiesen. darüber habe ich einen nachweis vorliegen. booking behauptet aber vehemmt seit wochen, das geld nicht bekommen zu haben und sie erstatten erst an den kunden wenn sie das geld haben. sie berufen sich auf den vermittlerstatus. bei einem reiseveranstalter könnte ich sagen: ist mir vollkommen wurst, ihr müsst das geld erstatten, wie ihr an das geld von eurem erfüllungsgehilfen kommt, kann dem kunden egal sein. Ich habe auch schon erlebt, dass sich hotel und vermittler den ball hin und her spielen und gegenseitig behaupten der andere wäre schuld. das sind einfach dinge die für eine veranstalterbuchung sprechen. zudem wäre das geld über einen veranstalter insovlenzvesichert, bei einem vermittler nicht.

    bei otel.com macht es mich zb stutzig, dass ich nichtmal deren sitz bzw das impressum finde

    Einen Kommentar schreiben:


  • DerKiLLa
    antwortet
    Zitat von Hanni Beitrag anzeigen
    kann man so nicht sagen. in 75% der fälle haben die die gleichen preise oder sogar besser weil zb. das frühstück mit drin ist. und selbst je nach höhe der differenz muss man sich überlegen ob die paar euro mehr nicht besser sind, wenn ich dadurch abgesichert bin
    Wie gesagt, in dem Fall wären es ca 150€ mehr gewesen, für 3 Übernachtungen. Im Nachinein gebe ich dir Recht, aber bei einem USA-Urlaub sind wir dann schon schnell bei einem Unterschied von über 600€. Und wenn ich andere Urlaub mit reinrechne, hab ich so wahrscheinlich schon mehrere tausend gespart.

    Wenn es um 30€ mehr geht, gehe ich auch zu anderen Anbietern, war hier aber halt nicht möglich. Für die Zukunft werde ich da vermehrt drauf achten, wo ich buche.

    Und warum sollte Booking etc fein raus sein? Das Problem hier war nicht die Einzelleistung, sondern der Anbieter. Ich hab ja selber vor der Stornierungsfrist storniert und es hatte nichts mit Haftung oder so zu tun.

    Wenn ich bei Booking gebucht hätte mit Stornierung 5 Tage vorher, wäre ja alles kein Problem gewesen.

    Rechtlich gesehen bin ich jetzt auch im Recht, bringt halt nichts, wenn der Anbieter nicht reagiert. Wäre bei einer Pauschalreise genauso, wenn der Anbieter auf einmal auf stumm stellt.
    Zuletzt geändert von DerKiLLa; 09.09.2020, 15:23.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hanni
    antwortet
    Zitat von Aki Watzke Beitrag anzeigen
    Ab da bezahlt man doch letztendlich viel mehr oder etwa nicht?
    kann man so nicht sagen. in 75% der fälle haben die die gleichen preise oder sogar besser weil zb. das frühstück mit drin ist. und selbst je nach höhe der differenz muss man sich überlegen ob die paar euro mehr nicht besser sind, wenn ich dadurch abgesichert bin
    Zuletzt geändert von Hanni; 09.09.2020, 14:50.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Aki Watzke
    antwortet
    Ab da bezahlt man doch letztendlich viel mehr oder etwa nicht?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hanni
    antwortet
    Zitat von DerKiLLa Beitrag anzeigen
    Der Name war mir schon bekannt und generell hatte ich noch nie irgendwo Probleme. Leider war die Auswahl für den Ort zu der Art eh schon sehr gering und da waren wir jetzt bei 3 Übernachtungen bei unter 600€. Alternative wäre über 700€ gewesen. Generell schau ich immer nach den größeren Anbietern wie Booking oder Opodo, schau beim Hotel selber oder buche bei Hilton.
    aber genau das ist der fehler. booking, opodo, etc vermitteln eine einzelleistung, sprich die sind quasi fein raus. hättest du die hotels über einen großen veranstalter wie TUI, DER, MWR, FTI oder CANUSA gebucht, ist rechtlich gesehen auch eine reine hotelbuchung eine pauschalreise und keine einzelleistung. sprich du hättest die veranstalter in haftung nehmen können und hättest das geld ohne probleme wieder bekommen

    Einen Kommentar schreiben:


  • DerKiLLa
    antwortet
    Zitat von Hanni Beitrag anzeigen
    die frage ist: wieso hast du über diese seite gebucht und nicht über nen seriösen veranstalter?
    Der Name war mir schon bekannt und generell hatte ich noch nie irgendwo Probleme. Leider war die Auswahl für den Ort zu der Art eh schon sehr gering und da waren wir jetzt bei 3 Übernachtungen bei unter 600€. Alternative wäre über 700€ gewesen. Generell schau ich immer nach den größeren Anbietern wie Booking oder Opodo, schau beim Hotel selber oder buche bei Hilton.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hanni
    antwortet
    Zitat von DerKiLLa Beitrag anzeigen
    Mein Streit mit Otel.com geht auch in die nächste Runde.

    Hatte dort im Dezember ein Hotel in den USA reserviert. Kostenlose Stornierung war bis 8. April möglich. Hab dort schriftlich auf deren Seite am 31. März storniert. Telefonische Hotline hatten sie da bereits abgeschaltet und auf E-Mail verwiesen.

    Also per Ticketsystem und per E-Mail storniert. Nie eine Antwort bekommen. Bei dem Hotel nachgefragt und die haben bestätigt, dass sie selber die Übernachtungs gecancelt haben und das Geld an Otel.com zurückgezahlt haben.

    Im Mai dann bei meiner Kreditkartenfirma beschwert und nachdem ich durch das Hotel nachweisen konnte, dass keine Leistung stattgefunden hat, wurde das Geld zurückgebucht.

    Im Juni kam dann folgende Mail:



    Direkt geantwortet, dass ich mein Geld zurückhaben möchte. Seitdem keine Regung, kein Geld, nichts. Nun haben sie bei meiner KK-Firma gegen meinen Kreditkarteneinzug Einspruch eingelegt. Bin gespannt, wie es weiter geht.

    Wenn sie diese Zeit einfach in die Rückzahlung investiert hätten, hätte ich meinen Einspruch bei der KK-Firma zurückgezogen.
    solche fälle gibt es momentan zu hauf......

    die frage ist: wieso hast du über diese seite gebucht und nicht über nen seriösen veranstalter?

    Einen Kommentar schreiben:


  • DerKiLLa
    antwortet
    Mein Streit mit Otel.com geht auch in die nächste Runde.

    Hatte dort im Dezember ein Hotel in den USA reserviert. Kostenlose Stornierung war bis 8. April möglich. Hab dort schriftlich auf deren Seite am 31. März storniert. Telefonische Hotline hatten sie da bereits abgeschaltet und auf E-Mail verwiesen.

    Also per Ticketsystem und per E-Mail storniert. Nie eine Antwort bekommen. Bei dem Hotel nachgefragt und die haben bestätigt, dass sie selber die Übernachtungs gecancelt haben und das Geld an Otel.com zurückgezahlt haben.

    Im Mai dann bei meiner Kreditkartenfirma beschwert und nachdem ich durch das Hotel nachweisen konnte, dass keine Leistung stattgefunden hat, wurde das Geld zurückgebucht.

    Im Juni kam dann folgende Mail:

    Your cancellation request has been processed and your original booking is now cancelled.
    Direkt geantwortet, dass ich mein Geld zurückhaben möchte. Seitdem keine Regung, kein Geld, nichts. Nun haben sie bei meiner KK-Firma gegen meinen Kreditkarteneinzug Einspruch eingelegt. Bin gespannt, wie es weiter geht.

    Wenn sie diese Zeit einfach in die Rückzahlung investiert hätten, hätte ich meinen Einspruch bei der KK-Firma zurückgezogen.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X