Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

teh "sad story bro" thread

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von lib_ Beitrag anzeigen


    war das wieder einfach :D

    Trollface1337 Dosuno. aluhut glüht mal wieder?
    Du bist einfach, wissen wir.

    Kommentar


      Zitat von Rasta Beitrag anzeigen

      DDT ist auch das beste Pestizid überhaupt. Damit wurden selbst Kindergartenkinder entlaust. Laudanum war ein übliches Schlafmittel selbst für Kinder. Contergan ist ein völlig unbedenkliches Beruhigungsmittel, was Schwangerschaftsnervosität gut bekämpft. Agent Orange war ein verlässliches Entlaubungsmittel und risikofrei für die Soldaten, die damit arbeiten. Radium wurde als Schönheitsmittel verkauft, Zigaretten galten als unbedenklich oder gesundheitsfördernd. Asbest war ein perfektes Baumittel und unerlässlich für die moderne Isolierung.

      Aber DAS hat ja damit gar nichts zu tun.
      Die Richtlinien, Sicherheitseinstufungen und Kontrollmechanismen im Zuge der REACH Verordnung sind "etwas" strenger als in deinen Beispielen, die fast alle schon 30 Jahre und länger zurückliegen.

      Kommentar


        Zitat von ak0r Beitrag anzeigen

        Die Richtlinien, Sicherheitseinstufungen und Kontrollmechanismen im Zuge der REACH Verordnung sind "etwas" strenger als in deinen Beispielen, die fast alle schon 30 Jahre und länger zurückliegen.
        Anscheinend nicht streng genug und dass es eine lobby gibt, die gefährliche und schädliche Dinge durchboxt sollte seit Dieselgate auch dem letzten dulli klar sein

        Kommentar


          Zitat von paul_ist_sein_Name Beitrag anzeigen

          Anscheinend nicht streng genug und dass es eine lobby gibt, die gefährliche und schädliche Dinge durchboxt sollte seit Dieselgate auch dem letzten dulli klar sein
          Kannst du das in Bezug auf Glyphosat unterlegen oder ist das nur Geschwätz? Der Quervergleich ist auch eher schwach.

          Kommentar


            Zitat von ak0r Beitrag anzeigen

            Die Richtlinien, Sicherheitseinstufungen und Kontrollmechanismen im Zuge der REACH Verordnung sind "etwas" strenger als in deinen Beispielen, die fast alle schon 30 Jahre und länger zurückliegen.
            Das Grundprinzip ist das selbe. Bei allen Beispielen wurde eine Unbedenklichkeit ausgestellt. Es entstand eine Multimilliarden Industrie, die die entstehenden Bedarfe gedeckt hat. Als die Bedenlichkeit in Frage gestellt wurde lief immer das selbe Muster:
            erst als Paranoia abtun, Studien in Zweifel ziehen und Gegenstudien liefern, Publicitykampagne fahren, schließlich auf die wirtschaftlichen Probleme hinweisen und irgendwann nach langen Streitereien vom Markt nehmen.
            Als Schlussakkord werden die Richtlinien verschärft, "dass sowas nie wieder passieren kann" und das Ganze geht mit dem nächsten Stoff von vorne los.

            Kommentar


              Zitat von ak0r Beitrag anzeigen

              Kannst du das in Bezug auf Glyphosat unterlegen oder ist das nur Geschwätz? Der Quervergleich ist auch eher schwach.
              Kein Geschwätz. Wieso verteidigt du den Dreck so? Oder willst einfach anti sein und labern?
              https://m.spiegel.de/wirtschaft/unte...a-1177101.html

              Kommentar


                Die grundlegenden Probleme an den Glyphosat-Urteilen sind mMn folgende:
                1. Es gibt (derzeit) keine wissenschaftlichen Studien (zumindest kenne ich keine), die Kanzerogenität belegen.
                2. In den USA fällen Jurys das Urteil, deren Mitglieder nicht juristisch gebildet sind.
                3. Eine Krebserkrankung auf einen bestimmten Stoff zurückzuführen ist sehr schwierig.

                Die IARC ist die einzige Organisation, die Glyphosat bisher als "wahrscheinlich krebserregend" einstuft.
                Die Infos und Gegenstimmen dazu hat Wiki ganz gut zusammengefasst:
                https://de.wikipedia.org/wiki/Glypho...der_IARC_(2015)
                Zuletzt geändert von bumbumquietsch; 16.05.2019, 10:04.

                Kommentar


                  Eigentlich ging es mir nicht darum, ob Gyphosat nun bedenklich ist oder nicht. Sondern, dass auf einmal nach einer Übernahme durch ein ausländisches Unternehmen viele Klagen zugelassen und dann auch zu Verurteilungen kommt.

                  Kommentar


                    Zitat von Weena Beitrag anzeigen
                    Eigentlich ging es mir nicht darum, ob Gyphosat nun bedenklich ist oder nicht. Sondern, dass auf einmal nach einer Übernahme durch ein ausländisches Unternehmen viele Klagen zugelassen und dann auch zu Verurteilungen kommt.
                    Die Klagen gabs ja schon vorher. Die Urteile kamen halt erst nach der Übernahme. Solche Prozesse ziehen sich ja über Jahre meistens.

                    Kommentar


                      Zitat von bumbumquietsch Beitrag anzeigen

                      Die Klagen gabs ja schon vorher. Die Urteile kamen halt erst nach der Übernahme. Solche Prozesse ziehen sich ja über Jahre meistens.
                      Genau, und gerade jetzt kommen die Urteile.

                      Kommentar


                        Zitat von Weena Beitrag anzeigen

                        Genau, und gerade jetzt kommen die Urteile.
                        Naja so ein Prozess dauert

                        Bayer halt ultra dumm und hat nicht gewartet

                        Kommentar


                          Zitat von Rasta Beitrag anzeigen

                          DDT ist auch das beste Pestizid überhaupt. Damit wurden selbst Kindergartenkinder entlaust. Laudanum war ein übliches Schlafmittel selbst für Kinder. Contergan ist ein völlig unbedenkliches Beruhigungsmittel, was Schwangerschaftsnervosität gut bekämpft. Agent Orange war ein verlässliches Entlaubungsmittel und risikofrei für die Soldaten, die damit arbeiten. Radium wurde als Schönheitsmittel verkauft, Zigaretten galten als unbedenklich oder gesundheitsfördernd. Asbest war ein perfektes Baumittel und unerlässlich für die moderne Isolierung.

                          Aber DAS hat ja damit gar nichts zu tun.
                          die DB und wir haben gerade erst von der Landwirtschaftskammer ne Ausnahmegenehmigung zum gebrauch von Glyphosat erhalten




                          /E
                          die DB hatte die Genehmigung schon und wir haben uns auf die DB bezogen, so wars.. - zmd. bis 2022
                          Zuletzt geändert von KADOZER; 16.05.2019, 10:33.

                          Kommentar


                            Zitat von paul_ist_sein_Name Beitrag anzeigen

                            Kein Geschwätz. Wieso verteidigt du den Dreck so? Oder willst einfach anti sein und labern?
                            https://m.spiegel.de/wirtschaft/unte...a-1177101.html
                            Ich verteidige es nicht. Mir ist es relativ egal. Wollte lediglich darauf hinweisen, dass mittlerweile andere Standards gelten als früher und dass es eventuell nicht sinnvoll ist jeden Wissenschaftler als Lobbyisten darzustellen.

                            Kommentar


                              Zitat von ak0r Beitrag anzeigen

                              Ich verteidige es nicht. Mir ist es relativ egal. Wollte lediglich darauf hinweisen, dass mittlerweile andere Standards gelten als früher und dass es eventuell nicht sinnvoll ist jeden Wissenschaftler als Lobbyisten darzustellen.
                              In diesem Fall ist es aber sinnvoll
                              Und in vielen anderen leider auch

                              Kommentar


                                Problem sind eh die OTTO-Normal-Verbraucher. Die gehen mit dem Zeug einfach dämlich um , kippen das literweise in den Garten um Unkraut zu vernichten, wo eig ein Glas reichen würde.

                                Muss aber zustimmen, komisch dass jetzt plötzlich die ganzen Urteile kommen, ka ob es mit Bayer zu tun hat.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X