Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kryptowährungen [Risiko Inside]

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Golisic
    antwortet
    Unbedingt das hier lesen: https://www.coindesk.com/enough-with...k-lambo-crypto

    Ist ein Interview mit der kürzlich verstorbenen Cypherpunklegende Timothy C. May. Und hier könnt ihr sein The Crypto Anarchist Manifesto von 1988 lesen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • SignS
    antwortet
    Gute Posts, Golisic!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Golisic
    antwortet
    nee da verstehst du etwas falsch. man will keine zentralisierten public blockchains aka ripple.

    private blockchain heißt, dass z.b. walmart für ihre supplychain eine blockchain aufsetzen lässt und die akteure innerhalb dieses netzwerks sind dann wirklich nur walmart und die beteiligten supplier, somit sind ALLE bekannt! das betrifft uns als investoren überhaupt nicht. ob sie kunden einbinden wollen bleibt ihnen überlassen, aber ist kein muss. ibm z.b. setzt das ja nur auf, aber sie können nicht manipulieren oder eingreifen. ich mein dich juckts gerade auch nicht von welchem anbieter audi seine IT-Server mietet. Hier n Artikel von IBM über einige Vorteile: https://developer.ibm.com/tutorials/...hain-networks/

    aber wie gesagt das wird kein public blockchain vs private blockchain, denn beide werden existieren und beide haben ihre vor- und nachteile. wenn wir beim thema supply chain bleiben, dann kann es sinn machen, dass walmart für besondere zwecke eine private blockchain benutzt, die schnell, effektiv und kostengünstig ist. aber wenn wir jetzt sagen, dass ein schuhdesigner nur limitierte Schuhe rausbringen möchte und durch eine blockchain sich gegen Fälschungen absichern möchte, dann wären er und seine Kunden eher an einer public blockchain interessiert, die möglichst sicher und dezentral ist, aber dafür vielleicht nicht so sehr skaliert wie eine private blockchain.

    Einen Kommentar schreiben:


  • VARMENDRION
    antwortet
    Private Blockchains halt aber genau das, was man doch nicht wollte? Im Endeffekt wirste die Bank nicht los, sie ist dann halt der Anbieter mit einer Blockchainlösung :D Aber kann mir vorstellen, dass es so kommt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Golisic
    antwortet
    Ich glaube, dass viele von den Blockchains, so wie sie derzeit existieren einfach keinen wirklichen Nutzen haben. Interessanter sind da vielleicht eher Opensource-Projekte wie Hyperledger Fabric. Das kann dann in Unternehmen als private Blockchain genutzt werden. IBM und Walmart wollen da gemeinsam kooperieren:

    http://fortune.com/2017/08/22/walmar...-tyson-dole/?#
    https://www.ibm.com/blogs/research/2...ledger-fabric/
    https://developer.ibm.com/tutorials/...owledge-proof/

    Da brauchen du und ich dann auch keine Coins dafür. Ist auch Quatsch jeden Scheiß tokenisieren zu wollen. Ich denke bald werden Blockchainlösungen für Unternehmen interessant und dann von IT-Giganten wie IBM, Amazon, Alibaba etc. als IT-Solution angeboten und bekommen ihre Service-Gebühren.

    edit: manche meinen, dass 2019 das Jahr der Security token sein könnte (andere haben das bereits für 2018 angekündigt..), aber auch das wäre ne sinnvolle Möglichkeit, da man dadurch auch kleinen Investoren Zugang zum Immobilienmarkt o.Ä. gewähren könnte.

    btw: Steemit hat letztens sogar 70% ihrer Mitarbeiter entlassen und je länger der bear market gehen wird, desto mehr Coins werden aussterben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • VARMENDRION
    antwortet
    Ich will gar nix mit Ripple, das war nur ein Beispiel. Ich sag doch, dass ich davon echt keine Ahnung hab. Deswegen hoffe ich ja hier auf eine Antwort. Ich interessiere mich eher für Anwendungen, die drauf aufbauen, wobei das meiste einfach Blockchainlösungen ohne Coins als Währung sind.

    Was den Market Share angeht, hast du nicht Unrecht. Allerdings ist bei meiner Grafik Bitcoin noch die Währung mit dem höchsten Market Cap, von den Transaktionen/Tag gibts wohl Coins mit deutlich mehr Aktivität.

    Das mit den Entwicklern ist auch ein guter Aspekt -- das weiß ich einfach nicht, weil ich nicht so informiert bin wie du. Stimmt aber, dadurch werden einige Währungen sehr gefährlich.

    BTW: ConsenSys, irgendwie ja eine Art Promoter bzw. Infrastrukturschaffer für ETH, entlässt wohl einen nicht unbeachtlichen Teil an Mitarbeitern, nachdem das Unternehmen die letzten 2 Jahre explodiert ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Golisic
    antwortet
    VARMENDRION
    ​​​​​​​Für daily trading ist es egal ob du ripple oder bitcoin benutzt. für devisenhandel wird beides benutzt und u.a. auch BTC/XRP Pärchen. Aber warum willst du überhaupt Ripple? Wird mehr oder weniger von Banken kontrolliert, ein Großteil aller Coins ist nicht im Umlauf und niemand weiß, wann sie in den Umlauf kommen werden und der Coin an sich ist ja nichtmal besser als Stellar. Und jetzt bei Stellar vs Bitcoin wird Stellar nur von einer einzigen Developergruppe wirklich vorangetrieben und der Kopf davon ist gleichzeitig auch CTO bei der zweiten wichtigen Gruppe rund um Stellar. Also machst du dich abhängig von einer einzelnen Person, die schon mehrere Projekte abgebrochen hat und abgehauen ist. Bei Bitcoin ist man mittlerweile losgelöst von Satoshi Nakamoto und hat mehr Developer, die im Github zum Projekt beitragen, auch wenn man hinsichtlich Mining und Development einige Gruppen nennen kann, sind sie immer noch nicht so zentralisiert wie Ripple oder Stellar.

    Ich hab beantwortet was an bitcoin geil ist, aber das heißt nicht, dass er geiler als andere coins ist. das ist auch quatsch, aber andere coins haben auch schwächen und wenn nicht sogar deutlich größere. vor allem wenn es um perspektive geht.

    Btw was willst du mit dem marketshare indikator sagen? wenn aktie x von 100 auf 200 dollar steigt, heißt es was? es macht mehr sinn die anzahl der transaktionen/tag als indikator zu nehmen. https://blocktivity.info/ Die drei Dan Larimar Scams und Tron kannst du getrost ignorieren. Kin und Wax kenn ich nicht. Bitcoin wird also immernoch mehr genutzt als die meisten anderen bekannten cryptos und wird idr nur von ethereum manchmal überholt.

    In jedem der Coins können Bugs kommen, kamen auch schon bei Bitcoin welche, aber du hast bei Bitcoin mit die wichtigsten Developer, die meisten Developer und indirekt sehr viele "Testnets", da man jeden Altcoin, der auf den BTC-Code setzt, auch als Testnet betrachten kann. Bei PRL war eine backdoor im smart contract, hat niemand entdeckt. Bei EOS und Stellar hast du zu wichtige Persönlichkeiten, die eh immer hoppen. Bei Ripple hast du Banken. Bei Ethereum hast du ein noch größeres Skalierungsproblem und der geplante Wechsel auf PoS schiebt sich auch immer weiter raus. Bei Litecoin hast du kaum noch Development und Charliee Lee hat schon ausgecashed.

    Es gibt gerade keinen perfekten coin, haben alle ihre schwächen. aber wenn ich ein coin 3 jahre hodln muss, weil ich nicht dauernd gucken will, ob der main developer noch am start ist, dann kommen momentan nur bitcoin und ethereum in frage. ob ich aber deshalb bitcoin kaufen würde? nein.

    Geilste ist eh Chainlink.

    Einen Kommentar schreiben:


  • VARMENDRION
    antwortet
    Zitat von Golisic Beitrag anzeigen
    • die argumentation ist eher, dass dollar und euro nicht geil sind, weil sie jederzeit reguliert werden und dein geld an wert verliert. (was bitcoin derzeit aus anderen Gründen auch tut :D) aber andere Währungen wie Ripple und Stellar werden derzeit auch eher wie digitales Gold gehalten oder hast du Freunde, die es ausgeben?
    • viele sehen es als digitales gold =/= es ist digitales gold. aktuell ist es leider so, dass die meisten bitcoin entweder daily traden oder hodln. wir hatten im dezember letzten jahres transaktionskosten in höhe von bis zu 60$. Aber der Satz ging ja weiter mit Hinblick auf die Entwicklung. Durch LN kann es theoretisch zu einem Zahlungsmittel werden. Würde da dem Ollie zustimmen, dass der Endkunde davon am besten gar nichts mitbekommt, sondern die ganze Blockchaintechnologie im Hintergrund stattfindet. Wir haben gerade mal 10 Jahre Bitcoin, dieses Jahr wurde auch Liquid Bitcoin angekündigt. Da wird sich noch vieles tun.
    • Bzgl. First mover advantage: meinst du es gibt keine Social Medias die angenehmer für den Enduser sind als Facebook? Oder die sicherer sind als WhatsApp und sogar mehr können? Ich mein aktuell wo Bitcoin kein LN hat und jeder andere Coin, selbst Dogecoin, Bitcoin überlegen ist, müssten die von dir angesprochenen User ja eigentlich alles andere als Bitcoin benutzen oder? Warum tun sie es nicht?
    • Ich persönlich hoffe ja, dass man der besseren Technologie folgt, deswegen bin ich noch in Stellar. Da man im Alltag derzeit eh keine cryptos ausgibt; würde ich, wenn ich heute eine Million Dollar in irgendner Cryptowährung für 3 Jahre hodln müsste, ohne dauernd schauen zu müssen, ob das Projekt noch lebt und die Developer noch am Start sind, würde ich die wohl in Bitcoin stecken.
    Sehe immer noch nicht, was Bitcoin besser macht als andere. Also echt nicht. Wieso sollte ich Bitcoin nutzen für Devisengeschäfte und nicht Ripple? Warum für IoT statt IOTA? Bin kein Cryptowährungsexperte, deshalb frage ich ja, aber sag mir doch mal in maximal 2 Zeilen: Warum ist Bitcoin geiler als die Anderen Währungen?

    Jetzt die Gegenbeispiele: Warum benutzen User Bitcoin und nicht die anderen Sachen? Tun sie, schau dir doch den Market Share an. In der Krise hat der Bitcoin zugelegt, über die letzten 3 Jahre aber deutlich eingebüßt.
    Spoiler: 


    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: bitcoinmitcoin.jpg
Ansichten: 41
Größe: 100,2 KB
ID: 10649892


    Was den First Mover Advantage angeht. Halte ich persönlich für überbewertet, auch wenn deine Beispiele gut sind. Allerdings gehts hier um typische Techmonopole, das sehe ich allerdings bei Cryptocurrencies nicht. Ich glaube nicht daran, dass sich eine durchsetzen wird, sondern verschiedene mit verschiedenen Stärken und Use Cases. Wenn Bitcoin dann der beste Gemischtwarenladen ist, wird er wohl verlieren, ist er für einen Fall besonders gut, kann er sich durchaus behaupten. Hier ein spannender Link: First Mover Advantage? Der 2. Platz ist besser als sein Ruf.

    TL;DR: 47% der First Mover scheitern. 8% der Second Mover scheitern. 11% der First Mover dominieren lange ihren Markt. 53% der Second Mover dominieren lange ihren Markt. Beruft sich auf diese Studie.

    Einen Kommentar schreiben:


  • autoexec
    antwortet
    Zitat von Benzo Beitrag anzeigen
    Und jetzt nur noch 10€ ^^ Innerhalb von einem Monat nochmal um die Hälfte gedroppt.
    beste kunden, solche leute wie du :)

    Einen Kommentar schreiben:


  • SignS
    antwortet
    Zitat von Benzo Beitrag anzeigen
    Ich bin froh, dass es nicht mehr ist und ich den Großteil vor der "Korrektur" ausgecasht habe. Paar Chips halt noch drin gelassen zum long term gambeln...
    €: Jetzt sind es noch 20€ von ehemals 200 :D
    Und jetzt nur noch 10€ ^^ Innerhalb von einem Monat nochmal um die Hälfte gedroppt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Golisic
    antwortet
    Zitat von VARMENDRION Beitrag anzeigen

    Der Vorteil erschließt sich mir so gar nicht. Ist das technisch so relevant? Welche aktuelle Währung zeichnet sich denn dadurch aus, dass man sagt: Die ist richtig geil, denn die Zentralbank kann die Geldmenge nicht regulieren.

    Golisic Digitales Gold OMEGALUL. Das war vor einem Jahr die Rhetorik, als ich mit Leuten gesprochen habe, die fett in Bitcoin stecken. Außerdem, wenn es digitales Gold ist, wozu dann überhaupt die Entwicklung in Richtung Zahlungssystem? Dann kann man sich das ja schenken. Zur First Mover Advantage -- wenn das Produkt deutlich unterlegen sein sollte, bringt das mit Sicherheit nix. Das kann ich natürlich nicht bewerten, würde den Effekt allerdings nicht überschätzen. Vor allem sprichst du von vielen Usern -- aber jeder, der doch Bitcoins besitzt, wäre auch bereit, einen anderen Coin zu holen, wenn der mehr verspricht.

    Der Ollie Klingt sehr interessant -- habe von der Usability keine Ahnung, allerdings schon öfter gehört, dass das wohl eines der größeren Hindernisse ist, die einer breiteren Nutzung im Weg stehen.
    • die argumentation ist eher, dass dollar und euro nicht geil sind, weil sie jederzeit reguliert werden und dein geld an wert verliert. (was bitcoin derzeit aus anderen Gründen auch tut :D) aber andere Währungen wie Ripple und Stellar werden derzeit auch eher wie digitales Gold gehalten oder hast du Freunde, die es ausgeben?
    • viele sehen es als digitales gold =/= es ist digitales gold. aktuell ist es leider so, dass die meisten bitcoin entweder daily traden oder hodln. wir hatten im dezember letzten jahres transaktionskosten in höhe von bis zu 60$. Aber der Satz ging ja weiter mit Hinblick auf die Entwicklung. Durch LN kann es theoretisch zu einem Zahlungsmittel werden. Würde da dem Ollie zustimmen, dass der Endkunde davon am besten gar nichts mitbekommt, sondern die ganze Blockchaintechnologie im Hintergrund stattfindet. Wir haben gerade mal 10 Jahre Bitcoin, dieses Jahr wurde auch Liquid Bitcoin angekündigt. Da wird sich noch vieles tun.
    • Bzgl. First mover advantage: meinst du es gibt keine Social Medias die angenehmer für den Enduser sind als Facebook? Oder die sicherer sind als WhatsApp und sogar mehr können? Ich mein aktuell wo Bitcoin kein LN hat und jeder andere Coin, selbst Dogecoin, Bitcoin überlegen ist, müssten die von dir angesprochenen User ja eigentlich alles andere als Bitcoin benutzen oder? Warum tun sie es nicht?
    • Ich persönlich hoffe ja, dass man der besseren Technologie folgt, deswegen bin ich noch in Stellar. Da man im Alltag derzeit eh keine cryptos ausgibt; würde ich, wenn ich heute eine Million Dollar in irgendner Cryptowährung für 3 Jahre hodln müsste, ohne dauernd schauen zu müssen, ob das Projekt noch lebt und die Developer noch am Start sind, würde ich die wohl in Bitcoin stecken.

    Einen Kommentar schreiben:


  • VARMENDRION
    antwortet
    Zitat von shzzL Beitrag anzeigen
    wichtig ist auch das bitcoin begrenzt ist. glaube viele coins können beliebig viele neu erzeugt werden. bei bitcoin ist das nicht möglich (zählen wir mal so komischer forks wo dann andere coins entstehen nicht mit).
    Der Vorteil erschließt sich mir so gar nicht. Ist das technisch so relevant? Welche aktuelle Währung zeichnet sich denn dadurch aus, dass man sagt: Die ist richtig geil, denn die Zentralbank kann die Geldmenge nicht regulieren.

    Golisic Digitales Gold OMEGALUL. Das war vor einem Jahr die Rhetorik, als ich mit Leuten gesprochen habe, die fett in Bitcoin stecken. Außerdem, wenn es digitales Gold ist, wozu dann überhaupt die Entwicklung in Richtung Zahlungssystem? Dann kann man sich das ja schenken. Zur First Mover Advantage -- wenn das Produkt deutlich unterlegen sein sollte, bringt das mit Sicherheit nix. Das kann ich natürlich nicht bewerten, würde den Effekt allerdings nicht überschätzen. Vor allem sprichst du von vielen Usern -- aber jeder, der doch Bitcoins besitzt, wäre auch bereit, einen anderen Coin zu holen, wenn der mehr verspricht.

    Der Ollie Klingt sehr interessant -- habe von der Usability keine Ahnung, allerdings schon öfter gehört, dass das wohl eines der größeren Hindernisse ist, die einer breiteren Nutzung im Weg stehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Venus11
    antwortet
    Habe mir soeben nochmal knapp 5 Giota gegönnt. Hoffen wir mal auf einen schönen Bullrun in den kommenden Jahren!

    Einen Kommentar schreiben:


  • shzzL
    antwortet
    wichtig ist auch das bitcoin begrenzt ist. glaube viele coins können beliebig viele neu erzeugt werden. bei bitcoin ist das nicht möglich (zählen wir mal so komischer forks wo dann andere coins entstehen nicht mit).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Golisic
    antwortet
    Zitat von VARMENDRION Beitrag anzeigen
    Wo wir dabei sind -- kann mir einer knapp erklären, was ein Bitcoin geil ist? Was kann der Coin, was andere nicht können?

    Und wie will man das Strom- und Speicherproblem lösen?

    Für die Transaktionsgeschwindigkeit soll es ja irgendwelche layer2 Lösungen geben, aktuell sehe ich aber auch echt nicht, wieso man Bitcoin haben sollte und nicht zB Ripple oder Stellar oder ähnliches.
    bitcoin größte developer community und die größte hashrate in sachen Proof of Work.

    Layer2 Lösungen bedeuten nicht nur mehr Transaktionen, sondern auch potenziell gebührenlose Transaktionen und vor allem Entlastung für das Netzwerk. Also ist jeder geminete Block deutlich effizienter als zuvor, weil man in einem State Channel z.b. 1000 Transaktionen hat, aber das nur einmal von Minern verifiziert werden muss. Somit kann der Stromverbrauch auch sinken, aber diesbezüglich arbeiten gerade auch sehr viele (inkl. IBM und Intel) an Patenten, um das mining noch effizienter zu gestalten.

    Was andere Coins, die von Bitcoin abstammen können, kann theoretisch von Bitcoin einfach übernommen werden wie z.b. SegWit, was afaik von Litecoin initiiert wurde.

    Trotzdem heißt es nicht, dass Bitcoin auch in Zukunft die Nummer 1 sein muss, aber viele sehen es mittlerweile als digitales Gold und Ripple, Stellar etc. sind als Cash wohl brauchbarer aber wie gesagt durch state channels/lightning network steht man dem evtl in nichts nach. Stellar könnte auch bald Lightning Network haben. Wenn beide das gleiche können, setzt sich normalerweise der mit dem first mover advantage durch, da idr mehr user, mehr developer und mehr aufmerksamkeit.

    Man muss sich also eher fragen, was können andere Coins, was Bitcoin nicht kann und theoretisch auch nicht schnell "erlernen" könnte. Aber so wie wir heutzutage auch mehrere Zahlungsmöglichkeiten haben wird das bei Cryptos nicht anders sein. Kannst dann in Zukunft vllt entscheiden, mit was du zahlen möchtest.

    Ich hab z.B. Stellar statt Bitcoin, aber bei Stellar ist halt Jed McCaleb am Start und der hat schon in Vergangenheit einige Projekte verlassen. Außerdem ist er nicht nur Erfindet, sondern ist auch CTO von interstellar. Wenn er abspringt wird es panic sells geben. Spricht jetzt auch nicht so viel dafür, alles in Stellar zu haben.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X