Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

User helfen Usern - Mathe

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ohne die genau Ungleichung und deine Rechenschritte zu kennen ists halt schwer mehr zu sagen, aber der ganze Nenner in deiner Gleichung oben ist mir doch sehr suspekt :D
    Wenn du einfachere Gleichungen haben willst nimm halt die Markov-Ungleichung?

    Kommentar


      Also ich verwende die Chernoff Ungleichung:
      Pr[X >= (1+ delta) mü ] <= ( e^delta / (1+delta)^(1+delta) ) ^ mü. Das ist die aus den VL - Folien, wobei ich grade sehe das die aus Wikipedia irgendwie anders und einfacher aussieht, wtf.

      Aufgabe muss mit Chernoff gelöst werden.


      HAAALT STOP. Es gibt einen Unterschied zwischen Chernoff Ungleichung und Chernoff Schranke xD. Die Aufgabe will das ich die 1. Chernoff Schranke benutze, die ist obv. viel einfacher. Alles klar, hat sich erledigt. Danke dir

      Kommentar


        Ah, ok, jetzt versteh ichs. Das ist die allgemeine Chernoff-Ungleichung exakt für Bernoulli ZV durchgerechnet. Der Ausdruck ist wohl so kompliziert dass den niemand verwendet..
        Schau mal hier für schwächere Schranken.
        Da steht auch die log-Ungleichung aus denen die Folgen.

        Kommentar


          Hallo zusammen,

          ich habe ein Problem bei einer Auswertung von Messergebnissen.

          Es gibt eine Berechnungsgrundlage, nach der ein Wert x berechnet wird, die lautet:
          x=(xE-xS)/(xS-xR)

          Die Variablen xE, xS und xR wurden nun jeweils ca. 800 mal gemessen, das heiß ich kann den Wert x 800 mal mit den Wertepaaren ausrechnen. Wir kann ich nun eine Aussage treffen, wie fehlerbehaftet das Ganze ist?
          Ich habe folgendes gemacht:

          https://i.imgur.com/3V3L4cI.png

          Ich habe den Mittelwert jeder Größe sowie die Standardabweichung jeder Größe berechnet. Anschließend habe ich mit der Fehlerfortpflanzung die Ableitungen berechnet und dann einen Fehlerwert von 0,6275 herausbekommen (Zelle L10)

          Für mich bedeutet das nun, dass ich im Mittel (Zelle: K15) 0,4553 herausbekomme und meine Standardabweichung dazu (Zelle: K16) 0,3059 beträgt. Das heißt relativ gesagt, ist der Fehler 67,17%.
          Ist das korrekt?

          Kann jemand kurz darüberschauen und mir ggf. sagen, ob die Angabe 0,4553 +- 0,3059 korrekt ist?
          (Der Fehler ist natürlich enorm, geht aber aktuell nur um die Vorgehensweise und die richtige Interpretation der Ergebnisse)

          Danke!
          Zuletzt geändert von knipser_27578; 09.11.2019, 16:25.

          Kommentar


            Hallo,

            ist glaube ich nicht so schwer, aber ich komm nicht drauf.
            Gegeben ist folgende Permutation:

            f:(1 2 3 4 5)
            (2 4 1 5 3)
            Diese soll 31x ausgeführt werden ff...f

            Diese sollen per Hand ausgerechnet werden, es soll sich aber überlegt werden, wie man nur möglichst wenige Kompositionen dafür ausführen muss. Danke für jeden Tipp!

            Kommentar


              Nach wie vielen Permutationen bist du wieder am Start?

              Kommentar


                Zitat von panda yo Beitrag anzeigen
                Nach wie vielen Permutationen bist du wieder am Start?
                100
                Zuletzt geändert von mehL; 12.11.2019, 11:08. Grund: nicht, dass das "!" mit Fakultät verwechselt wird!11

                Kommentar


                  Zitat von panda yo Beitrag anzeigen
                  Nach wie vielen Permutationen bist du wieder am Start?
                  Ach, ja klar.. nach 6 Permutationen erreicht es wieder seinen Ursprungszustand, d.h. 6 Permutationen + 1 = 31x f

                  Danke!

                  Kommentar


                    Zitat von kolibri Beitrag anzeigen

                    Ach, ja klar.. nach 6 Permutationen erreicht es wieder seinen Ursprungszustand, d.h. 6 Permutationen + 1 = 31x f

                    Danke!
                    Sicher, dass es nach sechs Permutationen ist?

                    https://de.wikipedia.org/wiki/Permutation#Ordnung

                    Spoiler: 

                    1 2 3 4 5 = 0
                    3 1 5 2 4
                    5 3 4 1 2
                    4 5 2 3 1
                    2 4 1 5 3
                    1 2 3 4 5 = 5

                    Zuletzt geändert von mehL; 12.11.2019, 11:47.

                    Kommentar


                      ups, ja klar! Danke fürs Korrigieren :)

                      Kommentar


                        moin geht mehr um mechanik 1 aber ist ja mathe
                        schreibe die letzte klausur jetzt nach und versuche es mir selber beizubringen
                        ich stehe ein wenig auf dem schlauch
                        hier die rechnung:
                        https://gyazo.com/51b0e65f93c85bd08010f9e3f9701b9e
                        https://gyazo.com/6f6843b096005dfd88ded0de0a851ac8
                        warum wird bei Ay mit cos gerechnet
                        Ay liegt doch gegenüber vom Winkel a --> also doch gegenkath. oder nicht?

                        Kommentar


                          Ich stehe auf dem Schlauch. Bezeichnet A jetzt den Punkt, an dem die Latte die Wand auf der Winkelseite a trifft, die Entfernung von a zu diesem Punkt oder die Energie, die an dieser Stelle rechtwinklig von a durch das Gewicht x aufgebaut wird?

                          Kommentar


                            sin(90°-alpha)=cos(alpha)

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X