Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Haus-/Wohnungskauf

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #76
    Zitat von exto91 Beitrag anzeigen

    Fakt ist: Heut kann und will keiner mehr sparen, keine Sau hat mehr EK und jeder will den 600k Palast. Natürlich ist es schwer an was günstigeres zu kommen - keine Frage.

    Wer ein ordentliches etwas über dem Durchschnitt liegendes Einkommen hat, der kann sich das Haus auch leisten, wenn er es wirklich will.

    Meiner Meinung nach hat aber ein Pärchen mit Anfang/Mitte 30 ohne EK (wie es heutzutage so ist) und durchschnittlichem Verdienst auch kein Einfamilienhaus verdient - so bitter das auch ist :D

    Letztlich könnte ich mir in solch einer Lebenslage auch keinen Porsche kaufen (zumindest würde es keinen Sinn machen) - so ist es letztlich beim EFH halt auch.
    Wo ist dieser Fakt?

    Niemand hier redet von einem Palast oder Porsche, es geht um ganz normale 0815 Häuser.

    Kommentar


      #77
      du gehst davon aus, dass man mit 600k einen palast bekommt. das stimmt nicht.
      die konsequenz deiner aussage ist, dass sich 75% der haushalte in deutschland kein eigenheim leisten können. tja, pech gehabt?

      Kommentar


        #78
        Zitat von exto91 Beitrag anzeigen

        Ja das stimmt teilweise schon. Bauen ist extrem teuer geworden, nichtsdestotrotz hat dein Papa sicherlich damals mit 6-7% finanziert - heute liegen wir bei ca. 1,2%.

        Außerdem sind die Lebenshaltungskosten heutzutage um ein vielfaches gestiegen. Da siehst du keinen alten Golf mehr vor der Garage stehen. Jeder macht gefühlt 10 Urlaube im Jahr und braucht alle möglichen Dinge, die zur Unterhaltung beitragen. Damals hatte dein Papa keine Verträge à la Netflix/Amazon/Handy und und und.. die monatlich hunderte von Euro FIX kosten.
        Heutzutage kann und macht auch niemand mehr am Haus was selbst - die Eigenleistung ist wesentlich geringer, dadurch wird das Haus natürlich deutlich teurer.

        Es studieren doch alle erst mal gefühlt 10 Jahre bis sie das erste mal Geld verdienen und bereisen das komplette Land. Dann hat man mit Anfang 30 keinen Cent an EK und wundert sich, wieso man kein Haus bauen kann?

        Da spielt schon sehr viel mit rein. Und glaub mir, wenn du mal einen Kredit mit 500k am Laufen hast, bist zu froh, dass du keine 6-7% Zinsen bezahlen musst. Das tilgst du heute nicht mal inklusive Zinsen - da hatte dein Papa noch nicht mal was getilgt früher!

        Ich behaupte der Verzicht war früher deutlich größer als er heute ist... Ich würde behaupten all in all gesehen, war ein Haus früher genau so teuer als es jetzt ist (eventuell n bisschen teurer - jedoch nicht so, dass sich heute anscheinend keiner mehr n Haus leisten kann).

        Kann ich so absolut nicht unterschreiben und sehe ich komlett anders. Wenn ich höre, dass meine Eltern ihren Hauskauf über 10 Jahre finanziert haben und in 1 1/2 klassischen Mittelschichtsjobs waren - das funktioniert heute nicht mehr. Und das liegt nicht an Netflix, Amazon und dem Handy.

        Und in den zehn jahren Studium kann man meiner Ansicht nach heute im Durchschnitt nicht so viel Eigenkapital aufbauen, dass es bei den derzeitigen Preisen besonders ins Gewicht fällt.
        Klar gibt es Ausbildungsberufe, in denen man innerhalb von 10 Jahren um die 100k zurücklegen kann. Aber die sind eher die Ausnahme als die Regel.

        Es kommt ja nicht von ungefähr, dass sich Leute wie stuntschaf überlegen, wie und ob sie so eine Finanzierung überhaupt machen wollen. Ich kann mich glücklich schätzen so privilegiert zu sein, dass mein Einkommen gesamtgesellschaftlich im oberen Bereich anzusiedeln ist - und trotzdem stellt sich die Frage, wie man einen Immobilienkauf finanzieren soll.
        Und nein, da kommen keine großen Reisen und sonstiger Luxus ins Spiel. Meine Fixkosten für 'Entertainment' belaufen sich auf schätzungsweise nicht einmal 100€ im Monat. Macht über zehn Jahre 12000€. Dazu kommen die Reisen, die bei vielleicht 5000€ für die letzten Jahre lagen.
        Sind wir bei 17k, rechnen wir mal mit großzügigen 20k.
        Diese 20k sind bei den heutigen Preisen einen feuchten Furz wert....
        Zuletzt geändert von mehL; 12.05.2021, 15:56.

        Kommentar


          #79
          Die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte

          Kommentar


            #80
            Zitat von woogie Beitrag anzeigen
            Die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte
            ja... stimmt schon :D

            Ich bin auf der Seite von dem "einen" Extrem - keine Frage... Find's halt irgendwie krass wie heutzutage jeder einfach n Haus bauen will + zusätzlichem SUV in der Einfahrt und zick anderer Luxus - das geht halt meiner Meinung nach nicht... Ging früher nicht (da hat sich das auch gar keiner geleistet!) und heute "eigentlich" gleich 3x nicht - wenn man sich die Finanzen anschaut.

            Keine Frage, dass Bauen schon schwieriger geworden ist, bzw. die Bestandshäuser schon extrem teuer sind. Aber wie gesagt - die andere Seite dieser ganzen Geschichte nimmt auch seeeehr viel ein und da sollte sich der ein oder andere zukünftige Häuslebauer/Käufer auch mal Gedanken drüber machen - mehr wollte ich damit eigentlich gar nicht ausdrücken :)

            Kommentar


              #81
              Vor allem haben unsere Eltern ja auch nicht nix ausgegeben. Die hatten auch Hobbys und Urlaub :D

              Und kippen haha

              Kommentar


                #82
                Wir gucken ja gerade rund um Köln - und die Leute verlangen wirklich Mondpreise für den letzten Mist - selbst ~30 min Fahrzeit raus. Da versteht auch kaum einer, dass ihr Gebäude da auf dem Grundstück auch eher ein Abrissobjekt ist als irgendeine Wertanlage.

                Aber trotz gutem Verdienst und EK gehen Preise und Vorstellungen ziemlich weit auseinander.

                Kommentar


                  #83
                  Zitat von exto91 Beitrag anzeigen

                  ja... stimmt schon :D

                  Ich bin auf der Seite von dem "einen" Extrem - keine Frage... Find's halt irgendwie krass wie heutzutage jeder einfach n Haus bauen will + zusätzlichem SUV in der Einfahrt und zick anderer Luxus - das geht halt meiner Meinung nach nicht... Ging früher nicht (da hat sich das auch gar keiner geleistet!) und heute "eigentlich" gleich 3x nicht - wenn man sich die Finanzen anschaut.

                  Keine Frage, dass Bauen schon schwieriger geworden ist, bzw. die Bestandshäuser schon extrem teuer sind. Aber wie gesagt - die andere Seite dieser ganzen Geschichte nimmt auch seeeehr viel ein und da sollte sich der ein oder andere zukünftige Häuslebauer/Käufer auch mal Gedanken drüber machen - mehr wollte ich damit eigentlich gar nicht ausdrücken :)
                  Wieso Haus bauen/kaufen immer direkt mit SUV und Luxusleben zusammenfällt raff ich nicht. Vielleicht ist das in deinem Umfeld so.

                  Kommentar


                    #84
                    Zitat von exto91 Beitrag anzeigen

                    ja... stimmt schon :D

                    Ich bin auf der Seite von dem "einen" Extrem - keine Frage... Find's halt irgendwie krass wie heutzutage jeder einfach n Haus bauen will + zusätzlichem SUV in der Einfahrt und zick anderer Luxus - das geht halt meiner Meinung nach nicht... Ging früher nicht (da hat sich das auch gar keiner geleistet!) und heute "eigentlich" gleich 3x nicht - wenn man sich die Finanzen anschaut.

                    Keine Frage, dass Bauen schon schwieriger geworden ist, bzw. die Bestandshäuser schon extrem teuer sind. Aber wie gesagt - die andere Seite dieser ganzen Geschichte nimmt auch seeeehr viel ein und da sollte sich der ein oder andere zukünftige Häuslebauer/Käufer auch mal Gedanken drüber machen - mehr wollte ich damit eigentlich gar nicht ausdrücken :)
                    In was für einen Wohnverähltnis lebst du denn so?

                    Das Gehalt + Wohnung/Hauskauf steht aktuell in keinen Verhältnis mehr in größeren Städten + Umgebung in Deutschland.

                    Das ist aktuell eine Generationenproblem. Alle in meinem Alter ~35 haben genau das Problem, dass sie sich kein Eigenheim leisten können obwohl sie ja laut Statistik zu den 10-20% Topverdienern gehören...

                    In Hamburg kostet alles was keine Schrottbude ist, in keinem ganz schlechten Viertel liegt und über 100 m2 ist +1 Million.

                    Das Hauptproblem ist halt auch, dass man in Deutschland easy als ausländische Firma Wohnungen, Häuser, Land kaufen kann. Kenn da leider böse Stories von z.B. chinesischen Käufern.
                    Da würde ich mir so ein Modell wie in Dänemark wüschen, das würde schon vieles beheben.
                    Zuletzt geändert von Knecht_Ruprecht; 13.05.2021, 13:11.

                    Kommentar


                      #85
                      Hatten uns vor dem Umzug in eine neue Mietwohnung auch ein paar Häuser angesehen. Leider lohnt sich ein Kauf in vielen Großstädten aktuell nicht, so dass wir es aufgeschoben haben. Bin mir ziemlich sicher, dass kurz/mittelfristig die Preise korrigiert werde.
                      Aktuell würde ich tatsächlich eine möglichst lange Zinsbindung anstreben und KFW-Förderung mitnehmen.
                      Reparatur etc. (bei Neubau oder neuerem Objekt) hätte ich nicht groß eingeplant. Man wird über die Jahre ja mehr Geld verdienen, so dass dann auch grundsätzlich wieder mehr über bleibt um normale Kosten aufzufangen. Dach fällt ja erst nach 30? Jahren oder so an.. Sonst haste vllt nach 10-15 Jahren eine Heizung für 10-15k das wird man dann wohl über haben.

                      e/ Knecht Ruprecht 1 Mio ist schon etwas übertrieben.. für 600k findet man schon immer mal wieder gute Häuser/Wohnungen. Wenn du zu den Top 10% gehörst, hast du vermutlich höhere Ansprüche, dass du ab 1 Mio. suchst/es interessant wird.

                      Hatte ja in einem anderen Thread geschrieben, dass wir jetzt 1600€ Warmmiete zahlen. Wäre natürlich auch als Kredit möglich gewesen bzw. etwas weniger wg der NK, ergibt aber aktuell schlichtweg keinen Sinn, da der Gegenwert nicht passt.

                      e/ ok gerade mal gegoogelt und bin extrem überrascht, ab wann man per Definition schon zur Oberschicht gehört bzw. mit "wie wenig" man schon zu den Top10% gehört.
                      Zuletzt geändert von Hubschrauber; 12.05.2021, 23:58.

                      Kommentar


                        #86
                        Zitat von Hubschrauber Beitrag anzeigen
                        Hatten uns vor dem Umzug in eine neue Mietwohnung auch ein paar Häuser angesehen. Leider lohnt sich ein Kauf in vielen Großstädten aktuell nicht, so dass wir es aufgeschoben haben. Bin mir ziemlich sicher, dass kurz/mittelfristig die Preise korrigiert werde.
                        Aktuell würde ich tatsächlich eine möglichst lange Zinsbindung anstreben und KFW-Förderung mitnehmen.
                        Reparatur etc. (bei Neubau oder neuerem Objekt) hätte ich nicht groß eingeplant. Man wird über die Jahre ja mehr Geld verdienen, so dass dann auch grundsätzlich wieder mehr über bleibt um normale Kosten aufzufangen. Dach fällt ja erst nach 30? Jahren oder so an.. Sonst haste vllt nach 10-15 Jahren eine Heizung für 10-15k das wird man dann wohl über haben.

                        e/ Knecht Ruprecht 1 Mio ist schon etwas übertrieben.. für 600k findet man schon immer mal wieder gute Häuser/Wohnungen. Wenn du zu den Top 10% gehörst, hast du vermutlich höhere Ansprüche, dass du ab 1 Mio. suchst/es interessant wird.

                        Hatte ja in einem anderen Thread geschrieben, dass wir jetzt 1600€ Warmmiete zahlen. Wäre natürlich auch als Kredit möglich gewesen bzw. etwas weniger wg der NK, ergibt aber aktuell schlichtweg keinen Sinn, da der Gegenwert nicht passt.

                        e/ ok gerade mal gegoogelt und bin extrem überrascht, ab wann man per Definition schon zur Oberschicht gehört bzw. mit "wie wenig" man schon zu den Top10% gehört.
                        Wollte gerade sagen, mann gehört recht "früh" zu den top verdienern und kann sich trotzdem einen scheiss leisten xd

                        Kommentar


                          #87
                          Zitat von Hubschrauber Beitrag anzeigen
                          Hatten uns vor dem Umzug in eine neue Mietwohnung auch ein paar Häuser angesehen. Leider lohnt sich ein Kauf in vielen Großstädten aktuell nicht, so dass wir es aufgeschoben haben. Bin mir ziemlich sicher, dass kurz/mittelfristig die Preise korrigiert werde.
                          Aktuell würde ich tatsächlich eine möglichst lange Zinsbindung anstreben und KFW-Förderung mitnehmen.
                          Reparatur etc. (bei Neubau oder neuerem Objekt) hätte ich nicht groß eingeplant. Man wird über die Jahre ja mehr Geld verdienen, so dass dann auch grundsätzlich wieder mehr über bleibt um normale Kosten aufzufangen. Dach fällt ja erst nach 30? Jahren oder so an.. Sonst haste vllt nach 10-15 Jahren eine Heizung für 10-15k das wird man dann wohl über haben.

                          e/ Knecht Ruprecht 1 Mio ist schon etwas übertrieben.. für 600k findet man schon immer mal wieder gute Häuser/Wohnungen. Wenn du zu den Top 10% gehörst, hast du vermutlich höhere Ansprüche, dass du ab 1 Mio. suchst/es interessant wird.

                          Hatte ja in einem anderen Thread geschrieben, dass wir jetzt 1600€ Warmmiete zahlen. Wäre natürlich auch als Kredit möglich gewesen bzw. etwas weniger wg der NK, ergibt aber aktuell schlichtweg keinen Sinn, da der Gegenwert nicht passt.

                          e/ ok gerade mal gegoogelt und bin extrem überrascht, ab wann man per Definition schon zur Oberschicht gehört bzw. mit "wie wenig" man schon zu den Top10% gehört.
                          Ja es fängt schon relativ früh an, daher ja die Range von 10-20%. Das sind dann halt schon 50-70k oder 70-100k.
                          https://de.statista.com/statistik/da...ichtiger-2004/

                          Du findest in jeder Stadt günstige Immobilien wenn dir die Lage nicht wichtig ist.

                          Z.B. in einem Gebiet das mich interessiert:
                          Fängst bei 900k für ein Reihenhaus! an und hört bei 2.5m auf (8 Angebote).

                          https://www.immobilienscout24.de/Suc...=result_list#/

                          Und das hier für 1.4m ist halt einfach lächerlich, da du das Haus für den Preis erstmal renovieren musst:
                          https://www.immobilienscout24.de/Suc...hType=district
                          Zuletzt geändert von Knecht_Ruprecht; 13.05.2021, 13:26.

                          Kommentar


                            #88
                            WTF, "Architektenhaus" bei deinem Link für 1,4 M würde bei uns in der Gegend für maximal 300-350k über die Theke gehen.
                            Danke Hamburg

                            Kommentar


                              #89
                              das sind auch die geilen phrasen: Architektenhaus, parkähnlicher Garten.. direkt paar hunderttausend mehr

                              Kommentar


                                #90
                                Zitat von DonaldFD Beitrag anzeigen
                                Wir gucken ja gerade rund um Köln - und die Leute verlangen wirklich Mondpreise für den letzten Mist - selbst ~30 min Fahrzeit raus. Da versteht auch kaum einer, dass ihr Gebäude da auf dem Grundstück auch eher ein Abrissobjekt ist als irgendeine Wertanlage.

                                Aber trotz gutem Verdienst und EK gehen Preise und Vorstellungen ziemlich weit auseinander.
                                naja kriegst schon was für 300-400k ne halbe stunde raus.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X