Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wer ist mein Vertragspartner? Reisebüro oder Luftfahrtunternehmen? (juristische Hilfe pls)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    sorry, ich habe den thread erst jetzt gesehen, ich habe keine benachrichtigung erhalten, ich glaube weil du mich erst bei einem edit markiert hast. wie ihr euch vorstellen könnt, ist bei uns grade die hölle los.....

    also zu deiner frage wer der vertragspartner ist Schmetterling

    du hast einen beförderungsvertrag mit der airline geschlossen, dass reisebüro hat nur vermittelt und sich dafür ein serviceentgelt genommen. dementsprechend ist dein rechtliche gegenseite die airline aber das reisebüro ist eben dein ansprechpartner und vermittelt zwischen dir und der airline

    dies ändert auch nix daran, wenn das reisebüro dir den flug in rechnung gestellt hat, da wie zuvor geschrieben, vermittelt wird. die aussage von m4tik ist somit komplett flasch

    auch was STHLM in seinem ersten post schreibt, ist auch nicht richtig, das reisebüro ist der ansprechpartner als vermittler, der beförderungsvertrag ist aber zwischen dir und der airline zustande gekommen.

    diese konstellation würde nur eintreten, wenn das reisebüro auch eine landleistung (einzelleistung) zusätzlich vermittelt hat und diese mit dem flug (auch eine einzelleistung) auf einer rechnung aufgeführt hat. dann reden wir von einer pauschalreise und dann tritt das reisebüro als veranstalter und rechtlicher ansprechpartner auf. davon gehe ich aber nicht aus

    kurzum gesagt: der beförderungsvertrag wurde seitens der airline gekündigt, da sie die leistung nicht erbringen können. dementsprechend müssen sie dir den betrag erstatten. wenn du per direktinkasso in der regel kreditkarte) direkt an die airline gezahlt hast, dann müssen sie dir das geld wieder auf die kreditkarte zurück buchen. war es agenturinkasso (du hast also im reisebüro bezahlt), müssen die dir das geld wieder erstatten und holen es sich im hintergrund wieder bei der airline. das serviceentgelt des reisebüros bekommst du allerdings nicht zurück.

    Schmetterling die frist auf eine rückzahlung innerhalb von 14 tagen bezieht sich nur auf pauschalreisen, nciht aber auf einzelleistungen. hier ist es entscheidend in welcher form gebucht wurde. selbst wenn es sich um eine pauschalreise handelt, dauern rückerstattungen momentan 4-6 wochen, da bei den veranstaltern land unter ist

    um ehrlich zu sein, habe ich mir nicht den kompletten thread durchgelesen weiter, nur überflogen, da ich momentan echt die schnauze von dem thema voll habe, ich möchte mich dennoch zu der gutschein diskussion äussern:

    aus meiner brancheninternen sicht, sind die gutscheine die wahrscheinlich dümmste lösung die man machen kann!

    1. es sind zinsfreie kredite, die der verbraucher dem veranstalter gewährt und dies ohne seine zustimmung, dies ist meiner meinung nach betrug. da bringt es auch nix, dass die gutscheine nach dem 31.12.2021 ausgezahlt werden sollen, wenn sie nciht eingelöst worden sind. es ist für den kunden totes geld
    2. (zwangs)gutscheine sind nicht zulässig nach gültigem EU recht, wenn der kunde keinen gutschein möchte sondern eine rückzahlung ist das sein gutes recht. mit der gutschein regelung wird aktuelles EU recht gebrochen
    3. gutscheine binden, der kunde ist nicht mehr in der lage sich zu einer neubuchung den günstigstens veranstalter auszusuchen
    4. die krise betrifft jeden, viele sind in kurzarbeit. der hauptteil der leute sind froh, wenn sie das geld wieder auf dem konto haben um ihre laufenden kosten (miete, etc) damit zu bezahlen. was bringt es mir einen TUI/FTI/Condor gutschein über betrag XXX zu haben, damit kann ich meine miete nicht bezahlen
    5. gutscheine zögern ein eventuelles liquiditätsproblem nur raus. was ist dann die leute die gutscheine einlösen? da fliesst dann auch kein neues geld mehr
    6. bis jetzt ist nicht geklärt, ob die gutscheine insolvenz versichert werden, wenn du also nen gutschein hast und der veranstalter geht insolvent, was dann?

    da momentan noch keine entscheidung getroffen wurde, würde ich vehemmt eine auszahlung einfordern um den gutscheinen zu entgehen

    wenn ihr fragen habt, dann markiert mich in den posts, ich schaue dann, dass ich euch das so schnell wie möglich beantworte

    damit ihr mal wisst, was momentan (die letzten 4 wochen) so abgeht ein paar zahlen nur bei uns ausm büro:

    betroffene vorgänge: etwa 200
    davon bisher komplett abgeschlossen mit rückzahlung etc: ca. 25 (der rest ist in bearbeitung und wird es noch wochen sein)
    betroffene reisende: etwa 450
    stornierte reisen: mittlerer 6stelliger betrag
    der einzige lichtblick: wir haben mittlerweile alle kunden wieder nach haus zurück geholt
    Zuletzt geändert von Hanni; 06.04.2020, 22:14.

    Kommentar


      #32
      Danke für Deine umfangreiche und kompetente Rückmeldung, Hanni !

      Dass die Einzeiler von m4tik und STHLM blinde Schüsse ins Blaue waren, hatte ich vermutet und so hat sich das dann bei einer genaueren Recherche auch schnell bestätigt. Ich hatte mich dann direkt an die Fluggesellschaften gewendet und mein Reisebüro zu allem was ich so mache informiert. Allgemein ist hier eine Frist von 14 Tagen angemessen und rechtssicher. Wie schnell ich in diesen Zeiten bei fruchtlosem Ablauf einen Mahnbscheid hinterher schicke, entscheideich fallabhängig. Mein Ziel ist, soviel von meiner Kohle wiederzubekommen wie möglich, auf paar Wochen kommts mir da nicht an.
      Zuletzt geändert von Schmetterling; 07.04.2020, 07:15.

      Kommentar


        #33
        Zitat von Schmetterling Beitrag anzeigen
        Das Wahrscheinlichste ist, dass die einen nicht in denFlieger lassen. Dann: siehe oben.
        Hast du denn dazu eine Quelle? Wie du selbst sagst, muss die Airline die Kosten tragen, wenn sie dich net reinlassen. Warum sollten sie das also tun? In meinen Augen wird es UA ziemlich egal sein, ob du einreisen darfst oder nicht. Das wird auch kaum eine amerikanische Stewardess entscheiden.

        Zitat von Schmetterling Beitrag anzeigen
        Alternativ kann man auch noch einen Anwalt reich machen. Das muss jeder selbst wissen.
        Der Anruf bei WBS ist kostenlos und er wird sicher net der erste sein, der solch eine Frage stellt.

        Dazu kommt, dass deine Vorgehensweise halt ein gewisses (in meinen Augen sehr hohes) Risiko beinhaltet, dass er gar nichts von seinem Geld sieht. Dazu ein hoher Aufwand.

        Kommentar


          #34
          Eine Stewardess entscheidet einen Scheiß. Noch mal meinen Vorschlag in kurz:

          1. Hinfahren.
          2. Boarden.
          3. Abgelehnt werden.
          4. Flugkosten rückfordern.

          Wenn (3.) schief geht:
          Nicht ins Flugzeug steigen (dazu muss man eben mal mit irgendjemanden sprechen; man kann ja nicht einfach raus rennen; was du da mit denen laberst ist scheiß egal, wichtig ist nur nix zu untershreiben). Dann nach Hause und weiter mit (4.). Dabei behaupten, die haben dich nicht reingelassen. UND JA, DAS IST EINE LÜGE.

          Zu (3.) habe ich keine Quelle die sagt "ist so". Daher ist das auch eine Wahrscheinlichkeitsrechnung mit alternativem Ansatz (siehe Absatz "Wenn (3.) schief geht"). An verschiedenen Stellen im Netz kann man nachlesen (z.B. hier), dass obiges Szenario realistisch ist.

          Einen brauchbaren Alternativvorschlag habe ich noch nicht gelesen. "Frag mal einen Anwalt" ist normalerweise ein dämlicher Ratschlag. Kostenlos gibt's von denen nix verwertbares. Und für "mit Geld" musst du auch erstmal einen finden, der was drauf hat (aber das ist eine andere Geschichte).
          Zuletzt geändert von Schmetterling; 07.04.2020, 08:40.

          Kommentar


            #35
            Zitat von Schmetterling Beitrag anzeigen
            Dabei behaupten, die haben dich nicht reingelassen. UND JA, DAS IST EINE LÜGE.
            Wow ... ja, da werden die natürlich sofort drauf eingehen und dir blind glauben ... Die machen sicher auch keine Notizen, wenn du da umdrehst.

            Zitat von Schmetterling Beitrag anzeigen
            Einen brauchbaren Alternativvorschlag habe ich noch nicht gelesen.
            Gutschein akzeptieren.

            Zitat von Schmetterling Beitrag anzeigen
            "Frag mal einen Anwalt" ist normalerweise ein dämlicher Ratschlag. Kostenlos gibt's von denen nix verwertbares.
            Wie oft hast du schon bei WBS angerufen? Die generelle Meinung bzgl Anwälten ist in Deutschland leider ziemlich bescheiden. Oftmals reicht ein Gespräch am Telefon oder eine kostenlose Ersteinschätzung.

            Ich sage nicht, dass es nicht so ist und funktionioniert, wie du sagst. Aber ich würde sowas vorher nochmal irgendwie abklären, bevor ich mit leeren Händen und 4h Zeitaufwand da stehe. Da überlege ich mir halt vorher doch nochmal, den Gutschein zu nehmen.

            Kommentar


              #36
              Zitat von DerKiLLa Beitrag anzeigen
              Wow ... ja, da werden die natürlich sofort drauf eingehen und dir blind glauben ... Die machen sicher auch keine Notizen, wenn du da umdrehst.


              Gutschein akzeptieren.


              Wie oft hast du schon bei WBS angerufen? Die generelle Meinung bzgl Anwälten ist in Deutschland leider ziemlich bescheiden. Oftmals reicht ein Gespräch am Telefon oder eine kostenlose Ersteinschätzung.

              Ich sage nicht, dass es nicht so ist und funktionioniert, wie du sagst. Aber ich würde sowas vorher nochmal irgendwie abklären, bevor ich mit leeren Händen und 4h Zeitaufwand da stehe. Da überlege ich mir halt vorher doch nochmal, den Gutschein zu nehmen.
              Prima, dann sind wir uns ja einig, dass es unterschiedliche Ansätze gibt.

              Kommentar

              Lädt...
              X