Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wer ist mein Vertragspartner? Reisebüro oder Luftfahrtunternehmen? (juristische Hilfe pls)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wer ist mein Vertragspartner? Reisebüro oder Luftfahrtunternehmen? (juristische Hilfe pls)

    Liebe Elite,

    ich blicke nicht durch und hoffe auf Eure Hilfe.

    Ich habe einen Flug über ein Reisebüro gebucht. Der Flug wurde seitens des Luftfahrtunternehmen abgesagt (COVID-19). Die Kohlen habe ich bisher nicht zurück und müsste dann jetzt mal eine Frist setzen - ich weiß aber nicht wem.

    Das Reisebüro hat den Flug rausgesucht, eine Rechnung (mit eigenem Firmennamen und USt ID drauf) gestellt und von meinem Konto abgebucht. Das bringt die schon mal in die Schusslinie (auch wenn ich persönlich das unlogisch fände, aber egal). Bei WIKI "Luftbeförderungsvertrag" heißt es:

    Bietet ein Reisebüro die Luftbeförderung als eigene Leistung an, ist es ein vertraglicher Luftfrachtführer. Dies ist dann der Fall, wenn das Reisebüro auf eigenen Namen und auf eigene Rechnung Flugtickets verkauft, die es von einem Zwischenhändler (Consolidator) erhalten hat, obwohl es sich selbst um eine Nicht-IATA-Agentur handelt. Hier liegt keine Vermittlung mehr vor, sondern ein Eigengeschäft. Dies ist schon durch eine Erhöhung des Flugpreises anzunehmen, die das Reisebüro auf das Ticket aufschlägt. Aus diesem Grund obliegt dem Reisebüro auch das Insolvenzrisiko des Consolidators und der Fluggesellschaft, nicht dem Reisenden. Auch wenn das Reisebüro in seinen AGB von einer „Vermittlung“ spricht, aus den genannten Gründen jedoch von einer Eigenleistung auszugehen ist, gilt die rechtliche Grundlage der Eigenleistung und damit die Rolle des vertraglichen Luftfrachtführers.

    Zum
    Luftfahrtunternehmen steht da weiterhin:

    Mit dem Zustandekommen des Luftbeförderungsvertrags nimmt das Luftfahrtunternehmen die Position des vertraglichen Luftfrachtführers ein. Dabei handelt es sich um denjenigen, der die Beförderung von Personen und Sachen als eigene Leistung vertraglich übernimmt. Der vertragliche Luftfrachtführer ist dabei von dem ausführenden Luftfrachtführer zu unterscheiden - dieser übernimmt tatsächlich die Beförderungsleistung, während der vertragliche diese nur als eigene Leistung vertraglich übernimmt, jedoch ein anderes Unternehmen damit beauftragen kann. Das bedeutet, dass auch Reiseveranstalter oder Reisebüros die Rolle des vertraglichen Luftfrachtführers übernehmen können.

    Wie kriege ich raus, wem ich jetzt einen Brief schreiben muss?

    edit: Hanni maybe??
    Zuletzt geändert von Schmetterling; 27.03.2020, 19:16.

    #2
    Das Reisebüro ist für dich zuständig. Die Fluglinie hat einen Vertrag mit dem Reisebüro (in deinem Namen) abgeschlossen.

    Kommentar


      #3
      Du hast die Antwort doch selbst schon gegeben: Rechnung vom Reisebüro, somit Vertragspartner.

      Kommentar


        #4
        Gestern auch ne interessante E-Mail von Opodo bekommen. Dort haben wir einen Flug im Juni für Malle gebucht.

        Die meisten Fluggesellschaften bieten ihren Kunden keine Bargeldrückerstattungen mehr für stornierte Flüge an. Stattdessen bieten sie Alternativen wie Gutscheine oder Umbuchungen an.

        Wenn die Fluggesellschaft, mit der Sie fliegen wollten, einen Rückerstattungsgutschein anbietet und Sie möchten, dass wir diesen in Ihrem Namen von der Fluggesellschaft erhalten, sobald er verfügbar ist, klicken Sie bitte auf JA.
        Habe bisschen nachgelesen und anscheinend haben die Fluglinien echt die Möglichkeit deaktiviert, Geld zurück zu bekommen. Schöner Mist ... Werde ich wohl dieses Jahr auf mittleren 3 stelligen Kosten sitzen bleiben für Flüge.

        Kommentar


          #5
          Jo, DerKiLLa. Das Angebot must Du aber nicht annehmen.

          EU Fluggastrechte, Artikel 8:

          [...] so können Fluggäste wählen zwischen [...] der binnen sieben Tagen zu leistenden vollständigen Erstattung der Flugscheinkosten nach den in Artikel 7 Absatz 3 genannten Modalitäten [...]

          Artikel 7, Absatz 3:

          [...] Die Ausgleichszahlungen nach Absatz 1 erfolgen durch Barzahlung, durch elektronische oder gewöhnliche Überweisung, durch Scheck oder, mit schriftlichem Einverständnis des Fluggasts, in Form von Reisegutscheinen und/oder anderen Dienstleistungen. [...]

          Ich gehe da kein Risiko ein.

          Kommentar


            #6
            Zitat von Schmetterling Beitrag anzeigen
            Jo, DerKiLLa. Das Angebot must Du aber nicht annehmen.
            Ich weiß. Aber die Fluglinien zahlen nichts mehr aus. Da ändert auch ein Hinweis auf meine Rechte nichts, wenn sie es nicht machen. Gibt ja auch schon Gespräche mit der Bundesregierung dazu, dass Barzahlung verweigert werden sollen und Gutscheine ausreichen.

            Seit Samstag hat die Lufthansa auf ihrer Homepage die Erstattungsfunktion per Mausklick abgeschaltet und die Reisebüros mit einem Schreiben informiert. "Die Erstattungsmöglichkeiten für Tickets der Lufthansa Group Airlines wurden vorübergehend in den Reservierungssystemen sowie auf den Webseiten der Airlines angepasst. Bereits eingereichte Refunds werden mit Verzögerung bearbeitet." Ein Zeitrahmen für die Erstattung wird nicht genannt.

            Auch andere große Gesellschaften wie KLM, Air France oder Emirates Airlines verfahren ähnlich. Sie zahlen kein Geld mehr an ihre Kunden aus, um momentane Liquiditätsengpässe nicht noch zu verschärfen.
            ...
            In einem offenen Schreiben der Airlines for Europe, der Lobby einzelner Fluggesellschaften, an die Verkehrsminister der EU wird neben der Modifikation der Passagierrechte im Rahmen der EU-Verordnung 261/2004 mit dem Recht auf Ausgleichszahlung bei Flugausfall auch die neue Praxis der Gutscheine statt einer Rückerstattung gefordert.
            Q

            Bei stornierten Flügen und Pauschalreisen sollen Konsumenten nach Vorschlägen aus der Bundesregierung künftig Gutscheine erhalten anstelle von Erstattungen. Damit könnten Fluggesellschaften und Reiseveranstalter in der Corona-Krise finanziell entlastet und vor Liquiditätsengpässen bewahrt werden, argumentierten Regierungsvertreter.
            Q

            Kommentar


              #7
              Okay, verstehe. Danke für die Infos. Bei mir gehts um paar tausend Euro. Ich setze den Sportsfreunden jetzt noch mal eine Frist (auch wenn die bereits in Verzug sind) und werde dann auch noch die paar Euro für nen Mahnbescheid in die Hand nehmen.

              Kommentar


                #8
                Was spricht denn gegen Umbuchen?

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von JungevonOben_ Beitrag anzeigen
                  Was spricht denn gegen Umbuchen?
                  Puh ... so ziemlich alles. Erstens weiß man jetzt noch nicht, wie die Lage überhaupt in X Monaten ist. Dazu muss man erstmal dann wieder Urlaub haben. Dann ist die Frage noch, ob die Preise dann gleich sind, denn ansonsten könnte es auch passieren, dass man drauf zahlt. Dazu kommt das Klima, dass dann vielleicht im Dezember nicht das gleiche ist, wie im Sommer.

                  Willst mehr Argumente?

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Schmetterling Beitrag anzeigen
                    Okay, verstehe. Danke für die Infos. Bei mir gehts um paar tausend Euro. Ich setze den Sportsfreunden jetzt noch mal eine Frist (auch wenn die bereits in Verzug sind) und werde dann auch noch die paar Euro für nen Mahnbescheid in die Hand nehmen.
                    Hey Schmetterling. Wir befinden uns derzeit in genau derselben Situation und hoffe doch noch auf eine zeitnahe Rückerstattung seitens der Airline + unseres Camper Verleihs. Mich würde noch interessieren, inwieweit du den Anbietern eine Frist zur Rückzahlung setzt? Muss dies schriftlich erfolgen, oder kann man hierzu auch per E-Mail eine Rückerstattung einfordern? Was wäre ein angemessener Zeithorizont und woher bekomme ich den Mahnbescheid? Danke dir schon mal vorab

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von JungevonOben_ Beitrag anzeigen
                      Was spricht denn gegen Umbuchen?
                      Das was DerKiLLa sagt. Weiterhin bist Du der Gelackmeierte, wenn Du Dich jetzt mit einer Umbuchung oder Gutscheinen ruhig stellen lässt und die Bude zwischenzeitlich krachen geht.


                      Zitat von pIta_Ovo Beitrag anzeigen

                      Hey Schmetterling. Wir befinden uns derzeit in genau derselben Situation und hoffe doch noch auf eine zeitnahe Rückerstattung seitens der Airline + unseres Camper Verleihs. Mich würde noch interessieren, inwieweit du den Anbietern eine Frist zur Rückzahlung setzt? Muss dies schriftlich erfolgen, oder kann man hierzu auch per E-Mail eine Rückerstattung einfordern? Was wäre ein angemessener Zeithorizont und woher bekomme ich den Mahnbescheid? Danke dir schon mal vorab
                      Du musst warten bis die Dir absagen. Und nicht selbst stornieren. Die Fluggesellschaften machen das, aber die Camperverleihe?! Der Ablauf ist aber der Gleiche: Du gibst denen 14 Tage Zeit die Kohle auf Dein Konto zu überweisen. Fax (fax.pdf24.org) + Post. Gleich mit reinschreiben, dass Umbuchung und Gutscheine nicht in Frage kommen, sonst belabern die Dich bestimmt erstmal. Schicke dir morgen mal mein Schreiben per PN.

                      Kommentar


                        #12
                        bei mir soll diese woche abgebucht werden (ferienhaus kroatien) ist also nochmal was anderes, weil keine reise inbegriffen. hatte schon vor 1,5 wochen versucht zu stornieren. war auch noch in der frist. da habe ich keine antwort bekommen. per telefon niemanden erreicht und mail wurde auch nicht beantwortet. per post auch nichts zurückbekommen. habe dann bei visa angerufen. reiserücktritt etc. tritt nicht ein (war mir auch klar).

                        die meinten jedoch ich soll einfach meine visa voll belasten (referenzkontobuchung) und dann kann auch nichts eingezogen werden. finde ich eigtl. nicht so geil aber da es um eine buchung über 2k geht, denke ich mir bleibt nichts anderes über. keine lust unbegrenzte zeit da hinter her zu rennen. vorallem da sich der veranstalter nicht meldet und nicht erreichbar ist.

                        übrigens. wie ist das denn mit den anzahlungen wenn man die reise nicht antreten kann? in den agb´s finde ich bei mir diesbezüglich nichts.
                        Zuletzt geändert von cnZL; 30.03.2020, 18:50.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Schmetterling Beitrag anzeigen

                          Das was DerKiLLa sagt. Weiterhin bist Du der Gelackmeierte, wenn Du Dich jetzt mit einer Umbuchung oder Gutscheinen ruhig stellen lässt und die Bude zwischenzeitlich krachen geht.

                          Ziemlich unsinnige Argumentation, wenn alle mit Gutscheinen arbeiten, wird auch keiner "krachen gehen".
                          Sieht die BuReg wohl auch so, also have fun Euch beim weinen: https://www.faz.net/aktuell/wirtscha...-16708488.html
                          1a Solidarität Brüder

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von JungevonOben_ Beitrag anzeigen


                            Ziemlich unsinnige Argumentation, wenn alle mit Gutscheinen arbeiten, wird auch keiner "krachen gehen".
                            Sieht die BuReg wohl auch so, also have fun Euch beim weinen: https://www.faz.net/aktuell/wirtscha...-16708488.html
                            1a Solidarität Brüder
                            Habe heute Überweisung 1 von 2 erhalten. Danke, Du Spezi.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Schmetterling Beitrag anzeigen

                              Habe heute Überweisung 1 von 2 erhalten. Danke, Du Spezi.
                              Ich habe nun die Bestätigung zumindest via E-Mail erhalten das ich meinen Flug und den Mietwagen komplett erstattet bekomme. Jetzt wäre die Frage ob bei der Verabschiedung eines "Gutscheingesetzt" die Vertragspartner weiterhin zur Zahlung bereitwillig sind :/.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X