Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

E pluribus unum

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    E pluribus unum

    Gedanken zur Integration und einer schönen neuen Welt - Gedanken aus dem Zauberwald :D

    Was lange währt, wird endlich gut. Es wächst zusammen, was zusammen gehört.
    (gerade nicht bekannte_r Denker)

    Palmer hat nicht ganz Unrecht, wenn er sagt, dass wir das nicht schaffen. Vielmehr als dass es generell unmöglich wäre, ist es jedoch tatsächlich so, dass wir es noch nicht schaffen. Das "wir" bezieht sich hierbei allerdings nicht nur auf die integrierende Gesellschaft, sondern eben auch auf die zu integrierende Gesellschaft.Wir gehören zusammen, alle, jeder einzelne Mensch auf dem Planeten und streng genommen sogar weit über die menschliche Spezies hinaus. Des Pudels Kern ist schlichtweg die Angst.

    Die deutsche Situation wird in diesem Absatz exemplarisch verwendet, lässt sich aber gewiss auf alle anderen Länder dieser Erde übertragen. Von der Angst sind viele der Menschen auf beiden Seiten gleichermaßen betroffen. Auf der einen Seite die Angst, dass "die Ausländer" "uns" etwas wegnehmen, was ihnen nicht zusteht, auf der anderen Seite die Angst, dass "wir Deutschen" "den Ausländern" nicht die Chancen geben oder noch nicht bieten können, die sie verdienen. Begründen lässt sich diese Angst wohl am ehesten durch unsere Sozialisation und den Kapitalismus. Die Erfahrungen in unserer Kindheit und Jugend sind formativ und es gelingt nicht vielen, diese ausreichend zu reflektieren und zu hinterfragen. Der Kapitalismus fungiert hierbei als Kontrollinstrument.

    Durch die ungleiche Verteilung von oft meist nebensächlichen Waren und Gütern, welche durch diverse Legitimationsstrategien gerechtfertigt wird und werden, wird in vielen die Angst ausgelöst, dass es im Leben in erster Linie darum geht, dafür Sorge zu tragen, dass man selbst ein Stück vom Kuchen abbekommt, das groß genug ist, um selbst davon zu leben und davon auch seine Liebsten ernähren zu können. Diejenigen, die die meisten Waren und Güter akkumulieren, sind deswegen vermutlich oft diejenigen mit der größten Angst.

    Die Akkumulation bewirkt jedoch in den seltensten Fällen tiefe innere Befriedigung, da sie die Angst auch mehren kann. Angst, das zu verlieren, was man besitzt - und je mehr man besitzt, desto mehr kann man auch verlieren -, Angst, dass die anderen einem das große Kuchenstück neiden und auf illegitimem Wege wegnehmen wollen. Auch oder gerade diesen Leuten gilt es ebenfalls die Angst zu nehmen. Aufgrund ihrer eigenen Geschichte ist das bisweilen jedoch eine kniffelige Angelegenheit.

    Andere Gruppen würden jedoch gar nicht neiden und nach Kuchenanteilen trachten, wenn sie die Chancen bekämen, die sie verdienen und gewisse Grundbedürfnisse für alle Menschen gesichert wären. Denn jeder Mensch verdient genau die gleiche Chance. Wer mehr haben möchte, soll sich mehr anstrengen und es gilt die eigenen Talente zu erkennen und diese zu Nutzen und auszubauen und an seinen Schwächen zu arbeiten. Unterschiede sollten anerkannt werden - jede_r entsprechend der eigenen Möglichkeiten. Dann wird es auch keinen Neid und keine Missgunst geben, denn es ist ohnehin für alle genug da. Globale Chancengleichheit würde zu sehr viel weniger Angst auf allen Seiten und letztlich einer besseren Welt führen. Doch der Weg dorthin ist steinig und schwer. Noch lassen sich die falschen Gruppen gegeneinander ausspielen und es sollte auf der Hand liegen, wer die Verlierer und wer die Nutznießer dieses Spiels sind. Wie oben erklärt, handelt es sich jedoch auch nur um vermeintliche Nutznießer. Es wäre im Sinne aller, wenn am Ende alle gemeinsam als Gewinner dastünden.

    Einen Vorwurf für die gefühlte Angst sollte man niemandem machen, aber selbst stets mit gutem Beispiel voranschreiten, anderen offen und unvoreingenommen begegnen, ihnen die Hand reichen, Vertrauensvorschuss geben und zu seinen Überzeugungen stehen und darauf Vertrauen, dass am Ende das beste Argument gewinnen und alles gut wird. Werte, Vorstellungen, Ideale sind stets Produkte unseres persönlichen Framings. Soweit, so gut. Jedoch bedeutet das nicht eine völlige Beliebigkeit oder Willkür. Es bedeutet lediglich, dass das beste Argument noch nicht gefunden wurde. Oder noch nicht präzise genug ausformuliert wurde. Oder noch nicht genug in die Welt getragen wurde.

    Wie ihr seht, sehe ich sehr klar! Vielen Dank für die Aufmerksamkeit, ich denke, ich habe sie verdient :)
    Gebt uns allen die Chance unsere wunderschöne Welt zusammen zu einem besseren Ort zu machen! Wir alle haben es verdient und es wäre uns allen gedient.

    Ich freue mich über jeden Mitstreiter in der guten und gerechten Sache, der mit mir mutig den Pfad der Erleuchtung entlangschreitet und bin jeder einzelnen Person unendlich dankbar. Auch freue ich mich über jeden Widersacher, der mein Angebot annimmt und sich mit mir an einen Tisch setzt, wenn ich ihn mit offenen armen Empfange. Auch hier bin ich jeder einzelnen Person dankbar. Das Maß der Dankbarkeit übersteigt das der erstgenannten aus nachvollziehbaren Gründen bei Weitem.

    Einem guten Argument sollte man stets die Aufmerksamkeit und Hochachtung entgegenbringen, das es verdient.

    CheerZzzzZzZzZ*
    Benzo - euer Lieblingsträumer und -Poet

    P.S.: Freue mich über hochwertige Kritik und Anregungen. Danke!

    Hier noch ein paar kühle Lieder, deren Einfluss in diesen Text ich mir bewusst bin. Vielen Dank an die jeweiligen Interpreten und auch alle weiteren nicht namentlich erwähnten. Mein Dank gilt jedoch nicht nur den Liedermachern, sondern allen Kunstschaffenden, allen Dichtern und Denkern, allen leidenschaftlichen Menschen, allen, die für ihre Überzeugungen und Ideale einstehen, allen die für die Armen und Schwachen da sind, und geben, so viel sie können, allen Rechtschaffenen und selbstverständlich auch den nicht Rechtschaffenen und damit letztlich allen Menschen.Danke an jedes Reh, jeden Stein, jeden Grashalm, die Materie und die Antimaterie, die Elemente, dem Universum und Gott. Denn jede_r ist ein Teil des großen Puzzles. Jeder spielt seine Rolle perfekt und trägt seinen Teil zum Gelingen des Projekts bei.







    €: Ich sehe mit dem Herzen und bin ein überzeugter Vertreter des Humanismus, welcher letztlich auch den Antispeziesismus beinhalten wird. Das Herz muss zuerst den Kopf überzeugen - oder ist es doch umgekehrt? Im Idealfall halten wir alle es so.

    €²: Ich schaue über den Text immer mal wieder drüber und mache hier und da kleine Anpassungen. Solltet ihr etwas zu meinem Text schreiben und einen Punkt aufgreifen, der sich dann plötzlich erledigt hat dann tut mir das leid. Ich verspreche aber, dass ich es mir trotzdem durchlesen und durchdenken werde.
    Zuletzt geändert von SignS; 10.02.2020, 12:57.

    #2
    Absätze plx, dann kann ich bestimmt auch was schrecklich Kluges dazu sagen!

    Kommentar


      #3
      Gerne doch. Bin auf deinen Kommentar gespannt. Habe das übrigens gerade in, weiß nicht genau, vllt 15 Minuten aus dem Ärmel geschüttelt und auch an einen anderen Prof geschickt, bei dem ich vllt promovieren werde.

      Kommentar


        #4

        Kommentar


          #5
          Ist eh nicht für dich geschrieben, also np, Bruda :D
          Das Meme ist aber der Hammer! :D

          €: Alle sprachlos? *schnief*
          Zuletzt geändert von SignS; 10.02.2020, 08:40.

          Kommentar


            #6
            was schafft Deutschland nicht?
            tl;dr version wäre angebracht.

            Kommentar


              #7
              Ich öffne nur Türen, hindurchgehen darf jeder Mensch, der mag.

              Kommentar


                #8
                Es muss ja keine Kritik sein, freue mich natürlich auch über Lob, Anerkennung oder Rückfragen.
                Ehre, wem Ehre gebührt!

                Kommentar


                  #9
                  (erstmal) ins offtopic verschoben.

                  Kommentar


                    #10
                    sag mal was für drogen wirfst du dir eig ein?

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Eichelsalat Beitrag anzeigen
                      sag mal was für drogen wirfst du dir eig ein?
                      Alkohol, Nikotin und Koffein. Und du so? :D

                      Kommentar


                        #12
                        Würde mich auch sehr interessieren, welche Einflüsse ihr aus meinem Text so herausarbeiten könnt. Welche Denker und Künstler und große Geschichtspersonen hab mich wohl dazu inspiriert, diesen Text zu schreiben hehe

                        Für jede richtige Nennung gibt es einen Kussi auf die Backe auf der JHV :D
                        Zuletzt geändert von SignS; 10.02.2020, 12:57.

                        Kommentar


                          #13
                          pls

                          Kommentar


                            #14
                            War eigentlich gar nicht so schwer ^^

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Benzo Beitrag anzeigen
                              Wie ihr seht, sehe ich sehr klar!
                              Oder zu viel klaren.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X