Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Strafrecht HA - Jura-Elite needed

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Strafrecht HA - Jura-Elite needed

    Hi Leute, ich brauche eure Hilfe bei meiner Strafrecht Hausarbeit.
    Folgende Problematik:
    Aus Eifersucht will A seine Ehefrau B mit einem Messer im Gesicht so verletzen, dass sie durch eine Narbe entstellt und für andere Männer unattraktiv wird. Beim Ansetzen des Messers wehrt sich B, sodass sie lediglich am Arm verletzt wird. Anschließend flüchtet B. A rennt mit erhobenem Messer hinterher und ruft: „Dir werde ich schon zeigen, was Treue ist“. B läuft im Rahmen der Flucht auf eine viel befahrene Bundesstraße, wird von einem Auto erfasst und getötet.

    Ich tendiere zu einer fahrlässigen Tötung des A, da B sich den Fluchtweg ja selber aussucht. Erkennt ihr hier eine Tötungsabsicht des A?
    Kennt ihr vergleichbare Fälle? Ich habe bislang diesbezüglich in der Literatur nichts gefunden.

    Gruß!

    #2
    Höre gerne den Zeit Verbrechen Podcast, kenne mich also dementsprechend ziemlich gut aus.

    LG

    Kommentar


      #3
      Denke das war fahrlässiger Mord. Also vom Autofahrrer.

      Kommentar


        #4
        Ich finde Narben sexy.

        Kommentar


          #5
          die handschuhe waren zu klein, also unschuldig.

          wo ist der hosenjunge?

          Kommentar


            #6
            Hm gabs da nicht mal was mit Kausalität etc? Würde mir die Frage stellen ob der Tot der B dem A anrechenbar ist.
            Tötungsabsicht ist mMn nach schon im SV deutlich verneint.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Venus11 Beitrag anzeigen
              Kennt ihr vergleichbare Fälle? Ich habe bislang diesbezüglich in der Literatur nichts gefunden
              Ich hoffe das ist deine erste Hausarbeit und du hast noch keinen Plan von juristischer Recherche

              https://www.juracademy.de/strafrecht...odesfolge.html
              http://www.juraexamen.info/strafrech...r-rotzel-fall/
              https://www.iurastudent.de/content/i...tungsbereichen

              den Rest solltest du mit Lehrbüchern, Kommentaren etc. selbst finden können

              Kommentar


                #8
                Ich denke mal, für den Vorfall in der Wohnung gab es gar keine Zeugen. Daher handelt es sich vss um einen Irrtum und der A war gerade dabei, ein Schwein zu zerlegen, als er der B hinterhergerannt ist, die sich vor ein Auto werfen wollte. Laut schreiend und wild gestikulierend wollte er sie davon abbringen, was später natürlich verkehrt aussah. Das Messer konnte nie gefunden werden. A ist unschuldig.

                Kommentar


                  #9
                  https://jura-online.de/blog/2018/07/...ener-hetzjagd/

                  Evtl. auch noch interessant

                  Kommentar


                    #10
                    Danke für die Links! Das hilft mir sehr

                    Kommentar


                      #11
                      Versuch 226 nicht vergessen zu prüfen :)

                      Kommentar


                        #12
                        Das ist der Rötzelfall. BGH, Urteil vom 30. 9. 1970 - 3 StR 119/70 gib das bei Beck-Online ein und du findest sicher eine Falllösung mit aktuellen Quellen. No offense und das mag echt arrogant klingen, aber das ist so ein durchgekautes Problem, dass du in jedem Lehrbuch und Kommentar unter „Flucht“ dazu was finden solltest.
                        Zuletzt geändert von Nsch; 08.02.2020, 08:17.

                        Kommentar


                          #13
                          Welche rechtlichen Schritte kann ein Parkhausbetreiber einleiten, wenn eine voll ausgewachsene Giraffe die Dienste in Anspruch nimmt, ohne einen Parkschein zu lösen? Weder in der Haus-, noch in der Gebührenordnung steht irgendetwas, das die Unterbringung eines Tieres untersagt oder kosten androht. Irreführenderweise waren auf der Außenwand diverse afrikanische Tiere abgebildet. Achja die Giraffe ist kein öffentliches Eigentum sondern steht in Privatbesitz, entsprechende unterlagen liegen vor.

                          Kommentar


                            #14
                            ein wichtiger bestandteil des studiums der rechtswissenschaften ist eine gründliche recherche.

                            ohne mist, setz dich in die bib und versuch die sachen selber zu recherchieren. wenn du nicht weißt wie, dann bietet deine bib bzw. die jura-fachschaft in der regel workshops an, die genau das den studenten zeigt und beibringt.

                            es mag dir zwar auf die schnelle was bringen, wenn dir hier einfach jemand irgendwelche paragraphen hinknallt, aber lernen wirst du dadurch nichts. dann schreib doch wenigstens, über was du dir bis jetzt gedanken gemacht hast. damit kann man arbeiten und man hat nicht nur das gefühl, da will jemand, dass ich ihm die ganze arbeit abnehme.
                            Zuletzt geändert von so4p; 16.02.2020, 15:35.

                            Kommentar


                              #15
                              Eine Giraffe ist ein Tier und nach §90a BGB wie eine Sache zu behandeln. Ansprüche bestehen nur zwischen Menschen §194 BGB.

                              Biste jetzt StrR easy drüber gefahren und gönnst Dir noch BGB AT?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X