Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Angststörung/Depressionen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Angststörung/Depressionen

    Hey Leute,
    vorweg: Ich hab mir einen neuen Account erstellt um Anonym zu bleiben. Ich hoffe da auf Verständnis auch seitens der Mods.

    zu meinem Anliegen/Problem:

    Ich bin 30 Jahre alt und bin im Sommer in eine Großstadt gezogen.
    In der Vergangenheit hatte ich öfters mal mit Panikattacken zutun die ich aber nie behandeln lies.
    Nun durch den Umzug, den Stress, den neuen Job leider ich vor allem Nachts unter starkem Herzrasen, Panikattacken und Übelkeit was
    es mir schlicht unmöglich macht zu arbeiten. Mir fällt es extrem schwer, sich auf etwas zu konzentrieren geschweige denn zu motivieren.

    Oft vor Dienstbeginn bekomme ich ein Gefühl von Atemnot was sich relativ schwer kontrollieren lässt.
    Es gab mMn keinen bestimmten Auslöser für diese Störung. Gewichtszunahme und rasante Gewichtsabnahme schlagen mir zudem extrem aufs Gemüt.

    Aktuell schaue ich nach geeigneten Ärzten, die mich schnellstmöglich zu einem Psychotherapeuten überweißen können.
    Meine Frage nun an euch:

    Hat wer von euch ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir Tipps geben, wie man am besten vorgeht?
    Wie handelt ihr oder habt ihr in solchen Situationen gehandelt?

    Ich würde einfach gerne nochmal normal schlafen können. Mich nicht zwingen müssen zu essen.
    Hab einfach das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen.

    Und nein, das ist kein Troll.
    Hoffe einfach nur, dass es jemand liest der eventuell ähnliche Erfahrungen gemacht hat und mir gegebenfalls helfen kann.

    Liebe Grüße,

    PS: Gerne könnt ihr mir hier weitere Fragen stellen. Hab diesen Text sehr spontan verfasst.

    #2
    Such dir, wie du ja scheinbar schon versuchst, professionelle Hilfe, anders wird das nichts werden. Hab mir auch jahrelang erzählt das ich das alleine in den Griff bekomme und mich so selbstbelogen. Es gibt einfach Sachen, die man alleine nicht schafft.

    Hatte bei mir btw auch viel mit Scham zu tun. Wer will schon von sich sagen das man Hilfe von nem Psychologen braucht um wieder klar zu kommen? Später erkennt man dann, dass das einfach überhaupt niemanden interessiert.

    Kommentar


      #3
      Macht dir dein Job denn Spaß?

      Und hast du schon Freunde in der neuen Stadt?

      Kommentar


        #4
        Zitat von sgraewe Beitrag anzeigen
        Such dir, wie du ja scheinbar schon versuchst, professionelle Hilfe, anders wird das nichts werden. Hab mir auch jahrelang erzählt das ich das alleine in den Griff bekomme und mich so selbstbelogen. Es gibt einfach Sachen, die man alleine nicht schafft.

        Hatte bei mir btw auch viel mit Scham zu tun. Wer will schon von sich sagen das man Hilfe von nem Psychologen braucht um wieder klar zu kommen? Später erkennt man dann, dass das einfach überhaupt niemanden interessiert.
        #
        Du wirst wahrscheinlich erstaunt sein wie viele Menschen mal in Therapie waren oder sind. Ich kenne wirklich viele. Brauchst also kein Schamgefühle haben. Manche Probleme kann man ausschließlich mit professioneller externer Hilfe lösen. Freunde und Partner können/sollen/dürfen nicht helfen. Geh einfach zu deinem Hausarzt, der weiß in der Regel was zu tun ist.

        Viel Erfolg Brudi/Schwesti

        Kommentar


          #5
          Schließe mich meinen Vorrednern an. Wenn du die Kraft dazu findest, dann gerne mal mit autogenem Training oder Meditation anfangen. Grundsätzlich hat mir Sport immer geholfen, aber ich weiss auch dass es schwierig sein kann, sich aufzuraffen für sowas. Insbesondere autogenes Training kann dir Abends/Nachts helfen und wenn du trainiert bist, kannst du sogar lernen Angstattacken "zu kontrollieren".

          Grüße und beste Genesung!!

          Kommentar


            #6
            Im Grunde ist hier alles gesagt.
            Was dir der Therapeut vermutlich sowieso sagen wird, ist eine für dich wirksame Praxis zur Entspannung zu Trainieren. Ob das nun Yoga, Mediation (Mindfullness), PMR nach Jacobsen oder andere Übungen sind, das hängt viel von dir ab und mit was du klar kommst. Das kannst du selbst schonmal anfangen und probieren.

            Trotzdem: Geh zu nem Therapeuten. Genau für deine Fälle sind die da.

            Kommentar


              #7
              da termine beim profi dauern können hier meine 2 cents:

              ich kann nur auf die depressionen eingehen.

              es gibt 4 botenstoffe des glücks. dopamin, noadrenalin, serotonin und endorphin. grund für die depressionen kann eine unterversorgung sein.

              ich würde es mal mit entsprechenden triggern versuchen.
              dazu gibt es u.a.:
              johanniskraut (wichtig: standardisierte menge an hypericin)
              5-HTP (gesonderte form von tryptophan)
              vitD
              b-vit komplex

              in meinem umkreis hat besonders 5-htp (200mg-400mg) und johanniskraut 500mg-1000mg EXTRAKT(inkl. hypericin!) täglich bei PMS wunder gewirkt.

              Kommentar


                #8
                Zitat von mejustme Beitrag anzeigen
                da termine beim profi dauern können hier meine 2 cents:

                ich kann nur auf die depressionen eingehen.

                es gibt 4 botenstoffe des glücks. dopamin, noadrenalin, serotonin und endorphin. grund für die depressionen kann eine unterversorgung sein.

                ich würde es mal mit entsprechenden triggern versuchen.
                dazu gibt es u.a.:
                johanniskraut (wichtig: standardisierte menge an hypericin)
                5-HTP (gesonderte form von tryptophan)
                vitD
                b-vit komplex

                in meinem umkreis hat besonders 5-htp (200mg-400mg) und johanniskraut 500mg-1000mg EXTRAKT(inkl. hypericin!) täglich bei PMS wunder gewirkt.
                nur das johanneskraut leider selbstmordgedanken verstärken kann(!), was ja oftmals begleiterscheinungen bei depressionen und panikattacken sind. pls weniger gefährliches halbwissen. auch mit den anderen stoffen würde ich vorsichtig sein.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Meister_Flocke Beitrag anzeigen

                  nur das johanneskraut leider selbstmordgedanken verstärken kann(!), was ja oftmals begleiterscheinungen bei depressionen und panikattacken sind. pls weniger gefährliches halbwissen. auch mit den anderen stoffen würde ich vorsichtig sein.
                  kenn johanneskraut nicht, ich meine johanniskraut.

                  depressionen führen bestimmt gar nicht zu selbstmordgedanken....

                  ich habe bewusst nichts verlinkt und nur meine erfahrungen geteilt. ich denke er ist erwachsen und informiert sich SELBER vorher über google. diese eine nebenwirkung wird nur marginal erwähnt (bzw. finde ich fast nichts dazu). da darfst du KEINEN beipackzettel eines medis lesen mit der argumentation. aber danke für deine hilfe

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von noobhans Beitrag anzeigen

                    #
                    Du wirst wahrscheinlich erstaunt sein wie viele Menschen mal in Therapie waren oder sind. Ich kenne wirklich viele. Brauchst also kein Schamgefühle haben. Manche Probleme kann man ausschließlich mit professioneller externer Hilfe lösen. Freunde und Partner können/sollen/dürfen nicht helfen. Geh einfach zu deinem Hausarzt, der weiß in der Regel was zu tun ist.

                    Viel Erfolg Brudi/Schwesti
                    Im Prinzip kann man hier alle rautieren.

                    Vier Erfolg Brudi und keine Angst, das haben schon viele durchgemacht. Unter anderem zum Beispiel Sebastian Madsen, Sänger der Band Madsen.

                    hier spricht er unter anderem darüber. Das macht vielleicht Mut! Alles Gute wünsche ich dir, du packst das.
                    Zuletzt geändert von mehL; 11.09.2019, 18:12.

                    Kommentar


                      #11
                      falls du kassenpatient bist - viel glück bei der suche nach einem platz. kann meist so lange dauern, dass es meistens schon zu spät ist.
                      gibt aber jetzt diese terminservicestellen für krankenkassen. da muss man innerhalb kurzer zeit einen termin erhalten. problem ist dabei, die qualität der angebote. ist jedoch sowieso meist glückssache.

                      ich bin jetzt mehr oder weniger durch mit dem ganzen zeug. hatte seit 2015 immer wieder op´s wgn krebs und dessen folgen. dadurch ähnliche folgen wie bei dir. der erste therapeut den ich hatte meinte auch direkt erstmal ich fake. danach dann halbes jahr durchgequält und irgendwann einen reha platz bekommen durch meine hausärztin. dann einen neuen therapeut gesucht (hat 6monate gedauert) und seit einem jahr gehts wieder gut. in der zeit beruf verloren, aber hatte zum glück eine private bu. von daher war es finanziel eigentlich egal. das schlimmste sind die langen wartezeiten bis dir endlich mal jemand (mit ahnung) hilft. reha war bei mir auch nicht wirklich sinnvoll

                      Kommentar


                        #12
                        Wegen dem Platz:

                        Schau dir die Ausbildungspraxen an! Da arbeiten Therapeuten in den letzten Schritten ihrer Ausbildung. Da kriegt man leichter Plätze und die Qualität ist vermutlich min. genauso gut wie in einer normalen Praxis.

                        Kommentar


                          #13
                          Vielleicht schreib ich da später noch was mehr zu, aber vorweg: mejustme meint es sicher gut, aber falls das nicht so rausgekommen ist, tu dir selbst den Gefallen und denk nicht das sowas verschwindet nur weil du dir Tabletten aus der Apotheke einwirfst.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von mejustme Beitrag anzeigen
                            da termine beim profi dauern können hier meine 2 cents:

                            ich kann nur auf die depressionen eingehen.

                            es gibt 4 botenstoffe des glücks. dopamin, noadrenalin, serotonin und endorphin. grund für die depressionen kann eine unterversorgung sein.

                            ich würde es mal mit entsprechenden triggern versuchen.
                            dazu gibt es u.a.:
                            johanniskraut (wichtig: standardisierte menge an hypericin)
                            5-HTP (gesonderte form von tryptophan)
                            vitD
                            b-vit komplex

                            in meinem umkreis hat besonders 5-htp (200mg-400mg) und johanniskraut 500mg-1000mg EXTRAKT(inkl. hypericin!) täglich bei PMS wunder gewirkt.
                            Noradrenalin.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von mejustme Beitrag anzeigen
                              da termine beim profi dauern können hier meine 2 cents:

                              ich kann nur auf die depressionen eingehen.

                              es gibt 4 botenstoffe des glücks. dopamin, noadrenalin, serotonin und endorphin. grund für die depressionen kann eine unterversorgung sein.

                              ich würde es mal mit entsprechenden triggern versuchen.
                              dazu gibt es u.a.:
                              johanniskraut (wichtig: standardisierte menge an hypericin)
                              5-HTP (gesonderte form von tryptophan)
                              vitD
                              b-vit komplex

                              in meinem umkreis hat besonders 5-htp (200mg-400mg) und johanniskraut 500mg-1000mg EXTRAKT(inkl. hypericin!) täglich bei PMS wunder gewirkt.
                              Nein. Bitte nicht. Immer zu einen Fachmann und niemals einfach so was einnehmen.
                              Zuletzt geändert von hybris; 11.09.2019, 18:20.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X