Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Marvel Cinematic Universe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von paul_ist_sein_Name Beitrag anzeigen
    Die Filme sind nicht kreativ, nicht intelligent und sind so ziemlich der Inbegriff an Stangenwahre. Das Kino ist für mich ein Ort in dem ich die Faszination des Filmes erfahre. Und nicht den xten marvel Kram der immer gleich ist. Das ist wie transformers und Co: blaupausen 0815 Hollywood Müll. Das call of duty der Kinos.
    und? kann ich sehr gut mit leben

    Kommentar


      http://www.justinkownacki.com/why-ev...ls-same-story/


      Finde das sehr passend.

      Geht mir darum dass Kritik hier null akzeptiert wird und es null Argumente gibt, die ernsthaft Kritik an den drölf tausend marvel Filmen sinnvoll entkräftet oder halt eine sinnvolle Diskussion geführt wird. Lieber "lololol hater" schreiben und das wars. Wie im Kindergarten.
      Als wirklicher Kinofreund ist die Entwicklung zum "Wir bringen alle 4 Monate den gleichen Hollywood Müll raus" einfach nicht schön. Wo bleibt die Magie?

      Kommentar


        echt schlimm, dass man comics verfilmt! lass mal direkt jedes kino abfackeln welches nicht super deepe filme anbietet.

        Kommentar


          Zitat von paul_ist_sein_Name Beitrag anzeigen
          https://m.bild.de/unterhaltung/kino/...ildMobile.html


          Lel fehlt noch ne asiatische Rolli Fahrerin, die als sidekick einen Lateinamerikanischen veganen Koch hat, der nachts heimlich die Pfannen schwingt
          Das mit Female Thor beruht auf nen Comic und ist nicht nur Diversity-Quatsch. So fair muss man noch bleiben.

          Kommentar


            Zitat von highkickharald Beitrag anzeigen

            Das mit Female Thor beruht auf nen Comic und ist nicht nur Diversity-Quatsch. So fair muss man noch bleiben.
            schau nochmal, wen du da quotierst :D
            noch besser ist, dass er von kindergarten spricht. rm , quo vadis...

            Kommentar


              Zitat von paul_ist_sein_Name Beitrag anzeigen
              Geht mir darum dass Kritik hier null akzeptiert wird und es null Argumente gibt, die ernsthaft Kritik an den drölf tausend marvel Filmen sinnvoll entkräftet oder halt eine sinnvolle Diskussion geführt wird.
              was möchtest du denn hören?

              - Ja, die Filme sind immer das gleiche
              - Ja, die Filme sind keine Meisterwerke
              - Ja, die Filme sind einfach gestrickt

              Aber sie unterhalten halt und machen Spaß und darauf kommt es doch bei Unterhaltungsmedien an.

              Kommentar


                Er will, dass es aufhört. Die Wahrheit ist, dass der Shit grad so beliebt wie nie ist, Nerdkultur und Mainstream anspricht und nirgendwo hingehen wird, selbst wenn manche Filmeliebhaber im Internet es in Einzelteile zerlegen und es anders haben wollen. Und wenn Marvelmania vorbei ist, dann feuert Disney halt mehr Pixarfilme oder Real-Remakes nach Schema F raus. Geld regiert die Welt. Da hilft auch der 15. Anti-Post im Thread nicht.
                Zuletzt geändert von highkickharald; 23.07.2019, 23:23.

                Kommentar


                  Stellt euch mal vor, es gäbe über Jahre alle 4 Monate ein "neues" call of duty / fortnite und dafür weniger pillars of eternity usw.

                  Wollt ihr wirklich in so einer Welt leben? :(

                  Kommentar


                    Zitat von paul_ist_sein_Name Beitrag anzeigen
                    Stellt euch mal vor, es gäbe über Jahre alle 4 Monate ein "neues" call of duty / fortnite und dafür weniger pillars of eternity usw.

                    Wollt ihr wirklich in so einer Welt leben? :(
                    Es is doch nicht so das nur Marvelfilme kommen. Es gibt doch noch zig andere Filme die rauskommen die nix mit Marvel zu tun haben. Da interessiert doch der 1 Marvel Film nicht der da aller paar Monate rauskommt (für dich). Somal sich das jetzt auch erstmal etwas legt da ein großer Teil durch ist. Es fliegen quasi 5 Main Charaktere raus und dann wird es auch langsam dünn mit anderen Chars, denn die Mainstream Helden sind jetzt fast alle durchgeackert und es fraglich ist welche Helden noch großes Interesse wecken in Zukunft.

                    Desweiteren ja einige Marvel Filme fand ich auch nicht klasse, aber das lag auch daran das mich die Charaktere überhaupt nicht interessiert haben und das sie auch teils einfach wirklich schlecht in meinen Augen waren. Für Comicliebhaber ist es einfach schön zu sehen wie alles ineinander greift und sich das Stück für Stück wie auch in den Comics aufbaut.
                    Zuletzt geändert von Hesro; 23.07.2019, 23:35.

                    Kommentar


                      Hat die Diskussion noch konkret was mit Marvel zu tun oder gehts hier nicht eher um allgemeine Kritik an aktuell erfolgreichen Filmen?
                      Das Kinomainstream im Jahre 2019 kompletter Rotz ist muss jedem klar sein, wenn er sich vor Augen führt, welche Filme an den Kassen am erfolgreichsten sind (hi @ Michael ^^). Hierzu gibts auch einige gute Sachen von Hain oder Hofmann - erst letztens gesehen ein Video von Hain, indem es um Aktionszenen aktueller Actionfilme geht. Sehr zu empfehlen.

                      Jetzt aber mal zu Marvel. Bin gerade dabei die ganze X Men Filmreihe in zeitlich chronologischer Reihenfolge zu schauen. Muss zugeben das ich sogar die X-Men Teile aus den 2000er wirklich gelungen finde. Macht Spaß die nochmal zu schauen.
                      Falls es jemand interessiert: XMen 1-3 aktuell auf Netflix.
                      Zuletzt geändert von GoforLaw; 24.07.2019, 00:31.

                      Kommentar


                        Zitat von GoforLaw Beitrag anzeigen
                        Hat die Diskussion noch konkret was mit Marvel zu tun oder gehts hier nicht eher um allgemeine Kritik an aktuell erfolgreichen Filmen?
                        Das Kinomainstream im Jahre 2019 kompletter Rotz ist muss jedem klar sein, wenn er sich vor Augen führt, welche Filme an den Kassen am erfolgreichsten sind (hi @ Michael ^^). Hierzu gibts auch einige gute Sachen von Hain oder Hofmann - erst letztens gesehen ein Video von Hain, indem es um Aktionszenen aktueller Actionfilme geht. Sehr zu empfehlen.

                        Jetzt aber mal zu Marvel. Bin gerade dabei die ganze X Men Filmreihe in zeitlich chronologischer Reihenfolge zu schauen. Muss zugeben das ich sogar die X-Men Teile aus den 2000er wirklich gelungen finde. Macht Spaß die nochmal zu schauen.
                        Falls es jemand interessiert: XMen 1-3 aktuell auf Netflix.
                        schau blos nicht den Wolverine Ableger, in dem er in Fernost unterwegs ist.
                        Die wichtigste Szene ist die Post Credit, den Film kann man sich getrost schenken.

                        Spoiler:
                        Spoiler: 
                        (Gut, die Szene mit Deadpool ist ganz cool)

                        Kommentar


                          Zitat von paul_ist_sein_Name Beitrag anzeigen

                          Es ist kein blindes haten. Es werden klare Fakten genannt und von "euch" kommt "lololol hater deine Freundin bla bla"
                          ​​​​​​
                          Die Filme sind nicht kreativ, nicht intelligent und sind so ziemlich der Inbegriff an Stangenwahre. Das Kino ist für mich ein Ort in dem ich die Faszination des Filmes erfahre. Und nicht den xten marvel Kram der immer gleich ist. Das ist wie transformers und Co: blaupausen 0815 Hollywood Müll. Das call of duty der Kinos.
                          Das war deine erste Kritik: "Geil endlich mal wieder marvel Filme am Fließband".

                          Wie Manking schon sagte, klare Fakten sollen das also sein :D

                          Wirklich, Blockbuster waren schon immer seicht und nicht intelligent. Klar es gibt immer Ausnahmen, die dann auch zu Klassikern werden, aber man muss nun echt nicht so tun, als ob Marvel hier ein neues unteres Niveau etabliert hätte. Vor allem nicht, wenn in der gleichen Zeit solche Reihen wie Jurassic World, Fast & Furious und Transformers laufen.

                          Ich mein, es gibt auch anspruchsvolle Filme und die wird es auch immer geben, aber in Zeiten von Streaming und immer größer werdenden Fernsehern Zuhause geht man wegen diesen nun mal kaum noch ins Kino. Kann man natürlich schade finden, aber dadurch entstehen wiederum ganz andere Märkte, wie eben der wachsende Serienmarkt.

                          Und ganz ehrlich, ich geh vor allem ins Kino, um mein Hirn ausmachen zu können und mich berieseln zu lassen und da ist mir zb der xte Marvelfilm lieber, als eben ein Jurassic World und Co., die mitunter schon wehtun.

                          Im Übrigen würde ich deine Kritik im Horrorgenre teilen, weil da wirklich komplett ohne Kreativität und Verstand am Fließband produziert wird. Wie viele Filme gibt es inzwischen nur allein in diesem Conjuring Universum? Und der erste kam erst 2013 und da fühlt sich wirklich jeder wie der andere an. Die Ausreißer muss man schon mit der Lupe suchen.

                          Ich kann die Kritik also verstehen, vor allem wenn dann gleichzeitig so was wie Blade Runner 2049 oder Alita und andere neue Ideen floppen, aber dann sollte man schon eher bei den anderen Blockbusterreihen ansetzen meiner Meinung nach. Die Marvelfilme verstehe ich als Kinoserie und als so was hat sie auch ihre Berechtigung, weil sie auch immer ein gewisses Niveau der Unterhaltung liefert, vor allem wegen den Charakteren, die sich ja eigentlich schon als Seriencharaktere etabliert haben. Mir fallen auf Anhieb kaum Blockbuster ein mit meist so sympathisch geschriebenen Figuren.

                          Soll Marvel halt weiter sein Ding durchziehen, weil sie quasi ihren eigenen Bereich haben. Da sind eher die anderen Studios gefragt, sich davon abzuheben und nicht exakt das gleiche, nur in schlechter, aufzubauen. Da tut es nämlich umso mehr weh, dass da nun inzwischen alles auch auf ein Universum hingearbeitet wird, obwohl man gerade im Gegensatz zu Marvel ja die Chance hätte wirklich Abwechslung davon zu bieten und die Zuschauer dadurch abzuholen, aber ein Jurassic World oder F&F sind ja dann leider zu erfolgreich.
                          Zuletzt geändert von iamjimbob; 24.07.2019, 10:06.

                          Kommentar


                            Zitat von paul_ist_sein_Name Beitrag anzeigen
                            Stellt euch mal vor, es gäbe über Jahre alle 4 Monate ein "neues" call of duty / fortnite und dafür weniger pillars of eternity usw.
                            Wollt ihr wirklich in so einer Welt leben? :(
                            Du gehst ja davon aus, dass die drei Marvelfilme im Jahr guten Scheiß verdrängen. Ich bin der Meinung, dass sie im Kino Zeug wie einen Sommerlochfilm oder den 60. Hugh-Grant-Film aus den Spielplan hauen. Also Filme, denen wenige nachtrauern. Da ist es mir persönlich egal, ob jetzt Iron-Man 5 oder das läuft. Geh ich in beides nicht rein. Zudem lagert Marvel zukünftig auch einiges auf Disney+ aus.

                            Sicherlich hat die Vielfalt im Kino dadurch gelitten, dass jetzt alle Studios extrem auf Franchises setzen und es gefühlt nur Jurassic Park/Planet der Affen/M:I/Marvel/DC/Harry Potter/Men in Black/Ghostbusters/X-Men/Pixar/Disney/Transformers/James Bond gibt, aber will man es den Leuten verdenken? Spaßbefreite Zahlen haben wohl ergeben, dass die Kunden dafür eher 15€ pro Ticket latzen und nicht für irgendetwas unbekanntes Mutiges. Ist Disney daran allein schuld? Nein. Viel mehr die Sehgewohnheiten der Zahlenden.

                            In meiner Idealvorstellung werden die Mid-Budgetfilme dann durch die guten Einspielergebnisse der dicken Dinger querfinanziert. Wir werden sie weniger im Kino, sondern auf den Streamingplattformen sehen, weil zu wenige sie im normalen Kino sehen wollen und der Werbeaufwand für das Studio viel größer wäre. Programmkino gibt es zudem auch noch. Ich sehe das alles weniger pessimistisch. Für Nischen ist immer Platz.

                            Kommentar


                              Stimme da highkickharald zu
                              Es gibt immer noch genügend Indie- bzw Low- / Midbudgetfilme im Kino.
                              Selbst hier (28k Einwohnerstadt), zeigt das einzige Kino regelmäßig Filme die eher unter dem Radar fliegen (gibt sogar extra Filmabende für "besondere Filme").

                              In meinen Augen bieten die großen Blockbuster vor allem die Möglichkeit andere Projekte mit deutlich mehr Budget zu finanzieren als vorab.
                              bestes Beispiel: Inception von Nolan!
                              Dank The Dark Knight, hat Warner Bros. Nolan mal eben 160 Millionen Budget für sein Projekt "Inception" zur Seite gestellt.
                              Das hätte er ohne TDK nie für einen Film erhalten der auf keine Film- oder Buchreihe basiert und auch Storytechnisch sehr speziell ist.

                              Daher, weg mit dem Schubladendenken und vor allem auch die Möglichkeiten sehen, die solche Blockbuster und Filmreihen den Regisseuren und Studios durch die Einnahmen ermöglichen.

                              Kommentar


                                wird blade ab 18?
                                wenn blade nicht nen hard-R bekommt heul ich :(

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X